Wie macht man ein friedliebendes Volk kriegslüstern?

Konstantin WeckerKonstantin Wecker über den Journalismus in Zeiten wie diesen: „Bomben, die nie geworfen wurden, können platzen wenn sie gemeldet werden – das sollte als Mahn-Schild auf jedem Schreibtisch in den Redaktionsräumen der Zeitungen und Fernsehstudios prangen! Warum, glaubt ihr, hören wir nichts mehr von diesem Flugzeug, das laut BILD ja Putin persönlich vom Himmel geholt hat?“

Liebe Freunde,
„Wie wird die Welt regiert und in den Krieg geführt? Diplomaten belügen Journalisten und glauben es, wenn sie’s lesen.“
Karl Kraus, der die Manipulation der Massen in den Kriegszeiten des ersten Weltkrieges durchschaute und wie kein anderer messerscharf analysierte, verachtete die meisten Journalisten.
Er verabscheute den „Journalismus und die intellektuelle Korruption, die von ihm ausgeht, mit ganzer Seelenkraft“.
Ich hielt das lange für übertrieben, zumal ich hervorragende und unbestechliche JournalistInnen kenne und schätze.
Mittlerweile befallen mich Zweifel an meiner Loyalität.
Klar, es gibt sie noch, diese aufrechten Vertreter ihres Fachs. Aber wo dürfen sie noch schreiben?
Die Propagandamaschine läuft bereits und es ist erschreckend, wie ein Großteil der Zunft einem Plan zu folgen scheint, der trotz des Widerspruchs der meisten Leser die Wirklichkeit im Sinne einflussreicher Geldgeber gestaltet.
„Als einer der Pioniere der Medienkritik hatte Karl Kraus erkannt, dass die Medien die Wirklichkeit nicht abbilden, sondern erzeugen, dass Meinungen und Stimmungen nicht einfach entstehen, sondern gemacht werden“, schreiben Matthias Bröckers und Paul Schreyer in ihrem lesenswerten Buch “Wir sind die Guten“ und sie zitieren noch einmal einen der wichtigsten Sätze von Karl Kraus:
„Ich habe erlebt, wie Krieg gemacht wird, wie Bomben, die nie geworfen wurden, nur dadurch, dass sie gemeldet wurden, zum Platzen kommen.“
Bomben, die nie geworfen wurden, können platzen wenn sie gemeldet werden – das sollte als Mahn-Schild auf jedem Schreibtisch in den Redaktionsräumen der Zeitungen und Fernsehstudios prangen!
Warum, glaubt ihr, hören wir nichts mehr von diesem Flugzeug, das laut BILD ja Putin persönlich vom Himmel geholt hat?
Ich habe keine Ahnung, wie ihr auch, ich kann keine Flugschreiber auswerten, bin kein Fachmann und war nicht vor Ort – aber immerhin kann ich eins und eins zusammenzählen. Wem nützte diese Tragödie am meisten? Und warum wird nun nicht mehr darüber berichtet? Und wenn es nun bewiesen wäre, dass es die pro-russischen Separatisten gewesen waren – was für ein Geschrei hätte das gegeben? Bestimmte Zeitungen würden in ihren Kästen auf der Straße zu kokeln beginnen vor lauter selbstgerechter Empörung.
Und ich möchte noch eine ganz persönliche Erfahrung hinzufügen: ich habe in den letzten fast sechs Jahrzehnten in denen ich mich bewusst mit Nachrichten und Zeitungen beschäftige, nicht annähernd eine derartige Propagandaschlacht erlebt.
Es erschreckt mich, wenn ich sehe, wie manche Leitmedien mit zum Teil sehr klugen Leserkommentaren überschüttet werden und sich penetrant weigern, ihre Leser ernst zu nehmen.
Was ist da passiert? Es ist sicher auch dem Internet zu verdanken, dass die Leser zu einem großen Teil gebildeter sind als die Reporter. Aber in diesem Fall ist es einfach auch nur der gesunde Menschenverstand, der uns, wie es zum Teil aussieht, aberzogen werden soll.
Wie macht man ein friedliebendes Volk kriegslüstern? Durch Propaganda, durch Erfindungen, Lügen, durch die Erschaffung eines Feindes.
Man schimpft mich Putinversteher? Ja, gerne, das bin ich.
Aber wer so gern mit Schimpfworten um sich schlägt, sollte sich halt auch in der Semantik etwas auskennen.
Ein Versteher ist kein Liebhaber, kein Bewunderer, kein Fan, kein Verehrer. Es kann auch ein Volltrottel sein den man versteht.
Ein Versteher versucht zu VERSTEHEN! Nicht mehr, nicht weniger.
Wie kann so ein Wort ein Schimpfwort werden?
Und am Ende dieser kleinen Glosse soll Egon Bahr zu Wort kommen, einer der Architekten der Ostverträge Willy Brandts. Eines Mannes, den die SPD, wie es aussieht, völlig vergessen hat. Dabei kann ihm keiner der heutigen Mitläufer das Wasser reichen.
„In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.“

Showing 34 comments
  • eulenfeder

    …ich lese ja keine zeitungen, beim fernsehen switche ich solang rum bis ich bären in canada, konversation der wale vor grönland oder wildwuchs in den letzten europäischen urwäldern sehe…
    sehr gerne bin ich dann befangen davon –
    und bin ich dann nicht freier von manipulation aus berichten über krieg und jeglicher hintergründe ?
    aber vorurteilsfrei – was aktuelle themen aus zeitgeschehen betrifft – ganz sicher nicht ! – nur deshalb.
    sehr leicht tappt man in die meinungsfalle wenn man eine eigene meinung hat und nach einer bestätigung dieser sucht.
    der journalismus ist ja überwiegend auch gesetzen eines marktes unterworfen, es wird geld damit verdient – und was wird für geld nicht alles manipuliert !?
    inwieweit wäre eine berichterstattung die einem gewissen folgt, nicht dem profit daraus, dann objektiver, unparteiischer, freier von befangener sicht ?…
    ein stück weit schon – so denke ich jedenfalls.

  • altermann

    Wenn man den Mist riecht, ist man froh, wenn es andere auch bemerken. Wenn die Journaille einseitig berichtet, dann sehe ich das sogar ein, denn die dienen einem Herrn. Es sind die Mietmäuler des Kapitalismus. Ärgern tut mich aber, wenn zwangsfinanzierte Sender die Nachrichten so „klebern“ dass nur Hass und Putinhetze am Ende rauskommt. Vor hundert Jahren war es erschreckend ähnlich zugegangen.

  • Arnold Gruber

    Wecker war schon immer ein aufgeweckter Zeitgenosse. Bravo. Brillant geschrieben.

  • GN

    Hallo,

    wenn es die Redaktion mir erlaubt, würde ich zu diesem Thema ein hervorragendes Gespräch von KenFM mit Dirk C. Fleck empfehlen.

    http://kenfm.de/blog/2014/06/27/dirkcfleck/

    Viele Grüße

    Günter

  • GN

    …..wenn ich noch darf, dann würde ich noch einen Link empfehlen:

    Konstantins Meinung bei DWN:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/08/konstantin-weckers-zorniges-plaedoyer-gegen-den-krieg-ja-ich-bin-ein-putin-versteher/comment-page-2/#comments

    Die Kommentare sind überwiegend positiv…..leider wird der DWN immer eine rechtslastige Haltung angedichtet, die ich nicht so ganz erkennen kann. Eher findet hier eine systemkritische Berichterstattung abseits des Mainstreams statt.

    Aber, wie heute bei allen Dingen des täglichen Lebens, kritisch hinterfragen und kritisch bleiben. Auch bei den DWN wird einiger Müll verzapft….ich lese dort sehr gerne die Kommentare, wie auch auf SPON…

    Viele Grüße

    Günter

  • Piranha

    Ganz meine Meinung, lieber Herr Wecker!

    Ich vermute, die beiden öffentlich-rechtlichen bekommen so viele Mails, dass sie nicht einmal mehr eine standardisierte Antwort versenden.
    Ich warte auf den Tag, an dem deren Niveau auf BLÖD-Manier gesunken sein wird.
    Einen Schritt dazu hat sich Herr Walde gestern bei der Moderation von „Berlin direkt“ geleistet.
    Ich bin, weiß Gott, kein CDU-Wähler. Wer aber die Zurückhaltung der Regierung als „planlos, hilflos, ratlos“ bezeichnet, sagt damit mehr über sich, als über die adressierten Personen.

    Schon mal bemerkt, dass die Grünen sich im Bundestag so merkwürdig wegducken, als hinge irgendein Schwert über ihren Köpfen?
    Nur aus Hofreiters Zahngehege entschlüpfen ab und zu noch kritische Töne.
    Von Özdemir ist ja nichts zu erwarten. Fast möchte man ihn als Hure beschimpfen, würde es nicht die ehrbaren Huren beleidigen.

    Und zum Schluss:
    Wo gibt es noch politisches Kabarett, das den Herrschenden den Spiegel vorhält.
    Ich bin gespannt, wie lange Claus v. Wagner und Max Uthoff es noch dürfen.
    Vollkommen desillusioniert bin ich seit Mittwoch von Christian Ehring (extra3).
    Und wenn ich meinungsmachende Comedy haben will, guck ich den Welke.

    Mir fehlen Schramm, Pispers, Priol, Barwasser… :-(

  • eulenfeder

    …HAHAHAAAHHH… die hure özdemir… und weil alle ja käuflich ein puff das gesamte volksverräter-kasperltheater.

  • Falkenauge

    „In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.“

    Dieses treffliche Zitat von Egon Bahr am Schluss des ausgezeichneten Briefes von Herrn Wecker möchte ich insofern noch konkretisieren, als die Interessen der Staaten aber in Wirklichkeit die Interessen der jeweils herrschenden Cliquen sind, die den Staatsapparat als ihr Machtinstrument in der Hand haben und nicht die Interessen der in diesen Staaten lebenden Menschen.

  • Max Malin

    „Wir leben in einem globalen Schweinesystem. Die Demokratien sind lediglich noch Deckmäntelchen für legalisierte Schweinereien.“ – Dirk C. Fleck im Gespräch mit Ken Jebsen über die Vierte Macht
    https://www.youtube.com/watch?v=SNdO7pUMrtA#t=2325

  • Rosi

    @Falkenauge: „Interessen von Staaten … aber in Wirklichkeit die Interessen der jeweils herrschenden Cliquen“

    Weiß der Geier wieso, Falke, doch ich bekomme das im Kopf gar nicht mehr voneinander getrennt ;). Also ‚Staaten‘ und ‚herrschende Cliquen‘.

    Dazu müsste ich mich echt bemühen. Aber ich habe völlig vergessen, warum man das einst so praktiziert hat. 😉

    Gruss
    Rosi

  • Harzpeter

    @Falkenauge, bleibt die Frage, wieso diese „herrschenden Cliquen den Staatsapparat als Machtinstrument“ in ihre Hände bekommen haben bzw. wie sie ihn in den vergangenen knapp 25 Jahren dermaßen fest „umklammern“ konnten. Antwort: Eben weil sie es konnten. Und warum konnten sie es? Weil jeder einzelne von uns, logischerweise auch ich, es zugelassen haben: Desinteresse an dem, was „die da oben“ so treiben, sich „einlullen“ lassen, von nichts so wirklich etwas genauer wissen wollen, nicht richtig oder gar nicht erst zu-/hinsehen und -hören, usw. Schuld daran sind also letztendlich wir selbst.

  • Markus Krohn

    Guten Tag,

    bitte unterstützen Sie folgende Petition:

    https://www.openpetition.de/petition/online/veroeffentlichung-der-ermittlungsdaten-zum-absturz-von-mh-17

    Ausgehend von einer Kleinen Anfrage von Grünen und Die Linke und der
    entsprechenden Antwort…

    Vielleicht können wir die Veröffentlichung dieser Daten erreichen oder zumindest ein öffentliches Interesse an dieser Fragestellung wecken.

    Mit freundlichen Grüssen,
    Markus Krohn

  • Piranha

    Kritisch bleiben!
    Die USA und GB haben bislang jede kriegerische Auseinandersetzung mit einer LÜGE begonnen und nichts als Elend und noch mehr Krieg hinterlassen
    Nun wird MH17 einfach totgeschwiegen.
    In Kiew regiert eine von Obamas Gnaden eingesetzte und zum Teil faschistische Regierung, von der Obamas Schoßhund Kleber behauptet, es gäbe dafür keinen Beweis.
    Dazu G. Gysi hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=92Yl2OJiVJE

    Und nun wird Poroschenko als Friedensfreund hochgejubelt; was Jazenjuk von sich gibt, klingt diametral entgegengesetzt.
    Kritisch bleiben!
    Meine Befürchtung:
    Den Schokoladenkönig Poroschenko (der sich gestern im Soldatendrillich zeigte!!) beliebt machen als „Friedensaktivist“ und im Hintergrund laufen Vorbereitungen zu irgendeiner Inszenierung, die eine erneute Eskalation begründen soll.
    Paranoid? Ja, vielleicht! Schau ich in die Geschichte, dann eher nicht.

    Noch ein zweifelhaftes Bonmot aus dem Heute-Journal von gestern:
    Eckhard Heuser vom Milchindustrieverband:
    „um das mal festzuhalten, Putin ist der Böse, nicht Aldi“.

    Zusammenhang siehe Heute-Journal

  • Robert Jakob

    Und auch die Internet-Presse hat’s erwischt. http://www.gumola.de/haslinger-will-die-wehrpflicht-wieder-einfuehren/

  • Martine

    Hallo Harzpeter !

    Es ist schon richtig, wenn Du Deine persönliche Schuld erkennst, doch es ist unverschämt, dass Du allen Menschen eine kollektive Schuld unterstellt hast und zwar für Verbrechen, welche einige korrupte und psychopathische Typen machen und die Gutgläubigkeit sowie Armut von anderen ausnutzen.
    Wie die Psychopathen vorgehen und wie normale Menschen sie erkennen können wird in diesen Videos gezeigt:

    Verteidigung gegen Psychopathen
    https://www.youtube.com/watch?v=ToYGNPdYAkY

    Psychopathen in unseren Leben
    https://www.youtube.com/watch?v=h6r5iZactzM

  • Piranha

    ein hochgradig gefährlich verdummender Film, der außer Behauptungen nichts zeigt; der zweite Film fast noch schlimmer.
    Ich habe selten eine derart einseitige Verteufelung eines Begriffs gehört.
    Beide begrenzen sich auf Störungen der Affektivität, und so tut, als sei es manchen Menschen immanent, also angeboren.
    Bei der Psychopathologie, also der Leere der psychischen Krankheiten, handelt es sich um die Beschreibung eines Symptomenkomplex‘

    Es tut mir leid, Martine,
    vielleicht machst Du Dich einfach mal z. B. im ICD 10 kundig, um den Umfang seelischer Krankheiten (also psychopathologischer Diagnosen) zu erkennen.
    Das würde den jährlich ca. 1 Million allein krankenhausbehandlungs-bedürftiger Menschen in der BRD eher gerecht, statt mit der Verbreitung solch dämlicher Filmchen weiter ins Abseits zu drängen.

  • Martine

    Oje Piranha,

    Es ist schon auffällig, was für eine riesige Aufregung und Wut Du zeigst … nur wegen dieser „dummen“ Filme über Psychopathen.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass manche Persönlichkeiten gar nicht glücklich über diese Erkenntnisse sind und gerade von ihren Schatten überholt werden.

  • Piranha

    Eine reflektiertere Antwort hätte Ihnen gut getan.
    Schade!

  • eulenfeder

    es tut mir ebenfalls leid – Liebe Martine – oder auch nicht – diese filme sind für meinen geschmack, mein verständnis völlig inakzeptabel, mehr noch – diese aussagen muss ich ablehnen. da wird schwarz-weiss verteufelt, hat geradezu rassistische züge, wenn man einen rassismus auch auf krankheitsbilderoder persönlichkeitsstrukturen übertragen will. plakativ an den pranger einer bösartigen krankheit gestellte kindergesichter u.s.w. und darüber ein text der in einem einseitigen absolutismus geradezu dies unterstreicht.
    ich liesse es ja noch eingehen wenn man bush als psychpathen anprangert, aber in einem rundumschlag alle unter dieser krankheit oder nur einer persönlichkeits-eigenart ‚leidenden‘ zu verteufeln ( bewusst wird hier wohl ein teufelsgesicht deswegen immer wieder eingeblendet ), das ist wirklich schlimm.
    und auch ein broker ist nicht zwangsläufig ein psychopath.
    das hat sogar etwas von einer hetze ! – wirklich schlimm.
    nach allem was ich von Dir nun gelesen habe – kann ich mir eigentlich nur vorstellen dass Du Dich da verrannt hast, passiert uns allen mal.
    dass ein derart als psychopathisch bezeichneter mensch – das krankheitsbild, wenn überhaupt als krankheit zu bezeichnen, sowiso nicht so einfach darzustellen – nicht zu gefühlen, empathie fähig wäre, also verdammt würde kein fühlender mensch zu sein, am ende dann kein recht hätte mensch zu sein – das wird hier suggeriert.
    ich bin schockiert von diesen filmen.
    und wer sollte sich denn anmassen können einen anderen einfach mal so als psychopathen zu bezeichnen und ihn damit aus der riege der guten auszugrenzen, und sich selbst als guten, des mitfühlens fähig, selbstverständlich ? – das ist gut-böse denken der schlimmsten art.
    wer also dann wirklich zu empathie fähig ist – der würde versuchen einen ‚psychopathen‘ zu verstehen – und ihm damit helfen, sicherlich, irgendwie.

  • stille G.

    Hi allerseits : -)

    so dümmlich finde ich die Filme gar nicht !
    Vor allem passen sie sehr gut zum Thema:

    ***Wie macht man ein friedliebendes Volk kriegslüstern?***

    indem „Teile und Hersche“ ausgeübt wird,
    indem „das Opfer“ ausgeblutet wird, bis nichts, aber auch gar nichts mehr da ist …
    ups …. da werd ich noch mal drüber grübeln, ob eventuell noch ein Minimum zum Hinvegetieren bleibt …

    Ich gehe davon aus, daß wir, die wir hier schreiben, der Empathie fähig sind, eine Eigenschaft die bei Psychopathen ja fehlt ?

    @Piranha

    wie verhält man/frau sich denn gegenüber Psychopathen ?
    mag sein, daß ich in der ICD 10 zur Diagnose Auskunft bekomme, sowie einen Therapie Vorschlag … nur als Ottilie Normalverbraucherin komme ich da wohl nicht weiter …. *oder ???

    stille G. : -) : -)) : -)))

  • Piranha

    Ich zitiere den Psychiater R. Hare:

    „Der Mensch ist kein monolithischer Block aus einem Stück, nicht organisch
    und schon gar nicht seelisch-geistig. Der Körper ist ein vielschichtiges Wun

    derwerk (wenn er funktioniert, hat niemand etwas gegen diese Einstufung) und
    Seele und Geist sind es noch mehr, denn aus ihnen entspringen ja die großen
    Werke dieser Welt. Aber sie sind eben auch vermischt und damit noch vielfälti

    ger: Ein Charakter, eine Wesensart, eine Persönlichkeitsstruktur ist ein Puzzle
    von Eigenschaften, positiven wie negativen, das zusammen mit Vorgeschichte
    und aktueller Umweltsituation das End-Ergebnis der jeweiligen Persönlichkeit
    repräsentiert.“

    Liebe stille G,
    Du möchtest wirklich ein Rezept?

  • Martine

    Oje Piranha !

    Deine Manipulation und Unwissenheit ist wirklich unglaublich !!!
    Wenn Du Dich schon auf den Psychiater Namens R. Hare berufen willst, dann kannst Du
    und auch Du Eulenfeder !
    hier gerne nachlesen, dass auch er die Psychopathen ähnlich bewertet hat, wie in dem Video, welches Du schlecht und dumm findest.

    Die Liste der Psychopathie-Symptome: Hervey Cleckley und Robert Hare
    http://erkennepsychopathie.wordpress.com/2012/05/23/die-liste-der-psychopathie-symptome-hervey-cleckley-und-robert-hare/

    Robert Hares Checkliste der Psychopathie-Symptome (PCL-R):

    1. (REDE)GEWANDT/SCHLAGFERTIG und OBERFLÄCHLICHER CHARME: Die Tendenz, aalglatt, einnehmend, charmant, raffiniert und redegewandt zu sein. Der psychopathische Charme ist kein Bisschen schüchtern oder gehemmt. Er fürchtet sich nicht davor, etwas zu sagen. Ein Psychopath wird nie sprachlos. Er kann auch ein guter Zuhörer sein, um Empathie vorzutäuschen, während er sich auf die Träume und verletzlichen Stellen seiner Opfer konzentriert, um diese besser manipulieren zu können.

    2. STARK ÜBERSTEIGERTES SELBSTWERTGEFÜHL: Eine stark überhöhte Sicht seiner Fähigkeiten und seines Selbstwerts, selbstsicher, starrsinnig, eingebildet, ein Angeber. Psychopathen sind arrogante Leute, die glauben, dass sie überlegene Menschen seien.

    3. STIMULATIONSBEDÜRFNIS (ERLEBNIS-HUNGER) oder NEIGUNG ZUR LANGEWEILE: Ein exzessives Bedürfnis nach neuer, packender und aufregender Stimulation; Risiken eingehen und riskante Dinge tun. Psychopathen fehlt oft die Selbstdisziplin, um Aufgaben bis zur Vollendung zu bringen, weil sie sich leicht langweilen. Sie schaffen es z. B. nicht, einen Job auf Dauer zu behalten, oder Aufgaben zu beenden, die sie als langweilig oder als Routine betrachten.

    4. PATHOLOGISCHES LÜGEN: Kann gemässigt oder stark sein. Gemässigte Form: schlau, gerissen, listig, hinterlistig und schlitzohrig. In extremer Form: irreführend, falsch, fies, skrupellos, manipulativ und verlogen.

    5. LISTIG, BETRÜGERISCH und MANIPULATIV: Die Verwendung von Hinterlist und Täuschung, um andere zum eigenen Vorteil auszutricksen, zu hintergehen und zu betrügen; im Unterschied zu Punkt Nr. 4 in dem Masse wie Ausnutzung und kalte Rücksichtslosigkeit vorhanden sind, welche sich in fehlendem Interesse an den Gefühlen und dem Leiden der Opfer zeigen.

    6. FEHLEN VON REUE oder SCHULDBEWUSSTSEIN: Fehlende Besorgnis über und Interesse für den Schaden, den Schmerz und das Leid der Opfer. Die Tendenz, gleichgültig, unbewegt, hartherzig und teilnahmslos zu sein. Dieser Punkt zeigt sich üblicherweise durch Verachtung der Opfer.

    7. OBERFLÄCHLICHE GEFÜHLE: Emotionale Armut oder eine begrenzte Bandbreite oder Tiefe der Gefühle; zwischenmenschliche Kälte, trotz Zeichen von aufgeschlossener Geselligkeit und oberflächlicher Herzlichkeit. Echte Gefühle sind flüchtig und egozentrisch.

    8. GEFÜHLSKÄLTE und FEHLEN VON EINFÜHLUNGSVERMÖGEN/MITGEFÜHL (EMPATHIE): Fehlende Gefühle gegenüber Menschen im Allgemeinen; kalt, verächtlich, rücksichtslos und taktlos.

    9. PARASITÄRER LEBENSSTIL: Eine absichtliche, manipulative, egoistische und ausnützerische finanzielle Abhängigkeit von anderen, die sich in fehlender Motivation, schlechter Selbstdisziplin und in der Unfähigkeit, seine Verantwortung wahrzunehmen, widerspiegelt.

    10. SCHLECHTE VERHALTENSKONTROLLE: Das Ausdrücken von Reizbarkeit, Verärgerung, Ungeduld, Drohen, Aggression und Beleidigungen; unzureichende Kontrolle von Wut und Temperament; voreiliges Handeln.

    11. PROMISKES SEXUALVERHALTEN (PROMISKUITÄT): Eine Vielzahl von kurzen, oberflächlichen Beziehungen, zahlreiche Affären und eine unterschiedslose Auswahl von Sexualpartnerinnen/partnern; das Führen von mehreren Beziehungen gleichzeitig; eine Vorgeschichte mit Versuchen, andere zu sexuellen Handlungen zu nötigen (Vergewaltigung); mit grossem Stolz über sexuelle Taten und Eroberungen sprechen.

    12. FRÜHE VERHALTENSAUFFÄLLIGKEIT: Eine Vielzahl von Verhaltensweisen vor dem 13. Lebensjahr, dazu gehören: Lügen, Diebstahl, Betrügereien, Vandalismus, Mobbing, sexuelle Aktivität, Feuerlegen, Klebstoffschnüffeln, Alkoholkonsum und von Zuhause weglaufen.

    13. FEHLEN VON REALISTISCHEN, LANGFRISTIGEN ZIELEN: Eine Unfähigkeit zum (oder andauerndes Scheitern beim) Entwickeln und Ausführen von langfristigen Plänen und Zielen; eine nomadenhafte Existenz, ziellos, ohne eine Richtung im Leben.

    14. IMPULSIVITÄT: Das Vorkommen von Verhaltensweisen, die unvorbereitet sind und denen Überlegung oder Planung fehlen; Unfähigkeit, Versuchungen, Frustrationen und momentanen Verlangen zu widerstehen; nicht an die Folgen denken; töricht, leichtsinnig, unberechenbar, launisch und rücksichtslos.

    15. VERANTWORTUNGSLOSIGKEIT: Wiederholtes Versäumen, Verpflichtungen und Verbindlichkeiten zu erfüllen oder anzuerkennen, wie z. B: Rechnungen nicht bezahlen, Zahlungsrückstände bei Krediten, schlampige Arbeit abliefern, Nichterscheinen/zu spätes Erscheinen zur Arbeit, Nichteinhalten von vertraglichen Vereinbarungen.

    16. FEHLENDE BEREITSCHAFT UND FÄHIGKEIT, VERANTWORTUNG FÜR DAS EIGENE HANDELN ZU ÜBERNEHMEN: Zeigt sich in schlechter Gewissenhaftigkeit, Abwesenheit von Pflichtbewusstsein, feindseliger Manipulation, Verleugnung von Verantwortung und in dem Versuch, andere durch diese Verleugnung zu manipulieren.

    17. VIELE KURZZEITIGE (EHELICHE) BEZIEHUNGEN: Fehlende Hingabe für eine Langzeitbeziehung; zeigt sich in unbeständigen und unzuverlässigen Bindungen im Leben, dies beinhaltet auch eheliche und familiäre Bindungen.

    18. JUGENDKRIMINALITÄT: Verhaltensauffälligkeit im Alter von 13-18 Jahren; hauptsächlich Verhaltensweisen, die Verbrechen darstellen oder deutliche Anzeichen von Feindseligkeit, Ausnutzung, Aggression, Manipulation oder von abgebrühter, mitleidloser Widerborstigkeit aufweisen.

    19. VERSTOSS GEGEN BEWÄHRUNGSAUFLAGEN BEI BEDINGTER HAFTENTLASSUNG: Eine Rücknahme der Bewährung wegen z. B. Gleichgültigkeit, mangelnder Beratschlagung oder Nichterscheinens.

    20. VIELGESTALTIGE KRIMINALITÄT: Vielfältige Arten von kriminellen Vergehen, unabhängig davon, ob die Person derer überführt oder deswegen festgenommen wurde; ein Psychopath empfindet grossen Stolz, wenn er mit Verbrechen oder Fehlverhalten ungeschoren davonkommt.

  • Piranha

    Als Arzt und Psychiater mit ausgeprägtem Verantwortungsbewusstsein, hat sich R. D. Hare lange schwer getan, eine solche Checkliste als kleinerer Teil eines Buches zu veröffentlichen.
    Er hat es für die Fachöffentlichkeit getan um genau dieser (!) eine Hilfestellung in Form eines Diagnoseinstruments an die Hand zu geben.
    Ich denke, er wäre keinesfalls einverstanden mit verteufelnden Filmchen, wie sie in youtube zu sehen sind.
    Es ist dabei nur zum Teil das, was gesagt wird, als vielmehr, was in Bildern zugleich mittransportiert wird, wie eulenfeder so trefflich erkannt hat.
    Wem also will man denn nun mit dieser unlauteren, weil diabolischen Sicht auf den Menschen an den Kragen?
    Und ab wann darf man jemanden in die Reihe der so diagnostizierten Personen aufnehmen?
    Müssen alle 20 Merkmale zutreffen oder reichen für die Klassifizierung ein oder mehrere Kennzeichen?
    War Bush ein Psychopath? Ronald Reagan? Kim Jong-Un? Mugabe?
    Oder Ackermann, Zumwinkel, der Richter, der Mollath zu Unrecht verurteilt hat? Die prügelnden Lehrer der 50er und 60er?
    Oder ist Obama ein nach dieser Liste anzunehmender Psychopath, weil er weltweit 3000 Menschen per Drohne ermorden lässt?
    Wer rennt durch die Welt und teilt die Menschheit anhand einer 20-Punkte-Checkliste in gut und böse?

    Acht Jahre lang war ich in der Vergangenheit Mitglied einer Kommission, die nach dem Maßregelvollzugsgesetz 1x pro Quartal die Patienten der forensischen Klinik besucht hat.
    Als Teil unseres Auftrags haben wir mit Patienten gesprochen, die alle irgendeine erhebliche Straftat begangen hatten und nach den §§ 63 und 64 StGB untergebracht waren (vielleicht heute noch sind).
    Wir haben Menschen jedweder geistiger Verfassung erlebt, also auch solche, auf die ein oder mehrere der oben gen. Merkmale zutrafen.
    Das Menschenrecht auf würdige Behandlung und Unterbringung bleibt! (außer natürlich nach dem Friedensnobelpreisträger Obama, der Guantanamo Bay in Kuba weiter betreibt)

    Martine,
    ich kann jedwede Verbitterung verstehen; finde jeden friedlichen Kampf um eine gerechtere Welt unterstützenswert.
    Lass uns wohlwollend-kritisch mit allem umgehen und den Zorn dort hinrichten, wo er hingehört.
    HdS ist mir seit 2 Jahren wertvoll, da ich es u.a. als Lernende begreife. Dafür bin ich dankbar.

  • ak

    Beleidigende Beiträge, die andere hier Schreibende persönlich angreifen, werden nicht mehr freigeschaltet. Argumentative Kommentare zur Sache – gerne! Mit herzlichem Gruß Alexander (Redaktion HdS)

  • stille G.

    Hallo allerseits : -)

    darf ich zu dem „anderen“ Blog von Konstantin Wecker verlinken ?

    http://weckerswelt.blog.de/2014/09/07/liebe-freundinnen-freunde-19347396/

    Liebe piranha : -))

    wie wär es mit einem Rezept über „Gesprächstherapie“ … einen Austausch über Psychopathen oder schizophren veranlagte Personen halte ich für sinnvoll …

    stille G. grüßt : -) : -)) : -)))

  • Harzpeter

    Zu den „beleidigenden Beiträgen“:
    Ich habe es mir inzwischen zur Gewohnheit gemacht, auf unsachliche Angriffe und Unterstellungen von Menschen, die mich persönlich überhaupt nicht kennen, schlicht und einfach nicht zu reagieren.
    Wenn ich von anderen Achtung und Respekt gegenüber mir als Menschen sowie gegenüber meinen „Anliegen“ erwarte und einfordere, so muss ich diesen Respekt und diese Achtung jedoch auch denjenigen gegenüber wahren, die in dem einen oder anderen Punkt evtl. mal nicht hundertprozentig mit mir übereinstimmen. Aggressivität, Wut oder gar Hass sind jedenfalls die denkbar schlechtesten Ratgeber bzw. Argumentationshilfen.

    Wenn man ein die Allgmeinheit betreffendes „Anliegen“ hat, das man nach Möglichekit irgendwann einmal umzusetzen erhofft und die Menschen darüber näher aufklären möchte, dann muss man die Menschen dabei stets „mitnehmen“ und das möglichst behutsam. Mit Aggressivität, Druck/Zwang und Holzhammermethoden á la „Und willst du nicht mein Bruder sein…“ erreicht man meiner Erfahrung nach eher das Gegenteil von dem, was man eigentlich zu erreichen wünscht.

    Meine Wenigkeit z.B. formuliert möglicherweise manchmal etwas zu oberflächlich, was dann zu Missverständnissen und Fehlinterpretationen dessen führen kann, was eigentlich ausgedrückt werden sollte. Dieses oberflächliche formulieren kommt daher, dass ich mich nach Möglichkeit etwas kürzer fassen und keine ellenlangen Abhandlungen einstellen möchte.

    Oftmals liegen die wesentlichen Aussagen eines Textes sowieso eher im Nicht-Geschriebenen verborgen. Dieses herauszulesen lernt man aber erst, wie so vieles andere auch, was das „Mensch sein“ betrifft, im Verlauf mehrerer Jahrzehnte.

  • eulenfeder

    …unaufgefordert – mische ich mich mal ein – stille G –
    DEN PSYCHOPATHEN gibt es nicht, eigentlich ! – jeder hat eine stärkere ausprägung eines teils seiner persönlichkeits-struktur, wenn man also jemand der zu gewalt neigt einen ‚psychopathen‘ nennt – dann könnte man jemand der ausgeprägt liebenswürdig ist – auch einen ‚psychopathen‘ nennen.
    störungen im persönlichkeitsbereich – viele facetten hat jeder in sich – kann man nicht per se psychopathisch nennen – das wort an sich ist überholt, gut so ! – denn damit wurde viel unrecht begangen an menschen die wegen einer persönlichkeitsstörung zu ‚psychopathen‘ gestempelt und von psychiatern falsch eingeschätzt und behandelt wurden.
    in der psychatrie zu versuchskaninchen missbraucht – auch heute noch gegeben – nur weil jemand einer verhaltensnorm nicht entspricht.

  • Piranha

    Guten Morgen stille G,

    wenn Du mehr zur Gesprächstherapie wissen möchtest, kann ich Dir beispielsweise die GwG (Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie) empfehlen.
    Diese gibt es in der BRD seit den 60er Jahren; inzwischen haben sie sich umbenannt in „Gesellschaft für personenzentrierte Psychotherapie und Beratung e. V.“
    Sie bieten neben der Weiterbildung für Mediziner und Psychologen, auch solche für nichtmedizinische Gesundheitsarbeiter an.
    Siehe hier:
    http://www.gwg-ev.org/

    Das Ehepaar Tausch hat diesen neuen Ansatz in der BRD etabliert, stark beeinflusst von Carl Rogers, zu dessen Menschenbild ich stehe.
    Mehr Informationen hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Klientenzentrierte_Psychotherapie

    Für ein wertschätzendes Menschenbild steht aber auch die Tranaktionsanalyse nach Eric Berne, die seit den 70ern vertreten ist.
    Siehe hier:
    http://www.dgta.de/index.php

    Du kannst Dich aber auch bei den Psychotherapeutenkammern kundig machen; jedes Bundesland ist vertreten, ähnlich wie die Ärztekammern.

    Zu Deinem zweiten Anliegen:
    Ich habe noch nicht verstanden, wie Du Dir einen „Austausch“ vorstellst.
    Dazu müssten wir zunächst einmal Einigkeit über Begriffsdefinitionen herstellen, was allein schon den Rahmen eines eher politisch motivierten Blogs sprengen dürfte, oder?
    Nimm dir beispielsweise Deine Formulierung „schizophren veranlagte Menschen“.
    Das impliziert, die Schizophrenie sei genetisch zu begründen.
    Das ist allerdings nicht bewiesen, ebenso wie andere biologische Faktoren bei der Entstehung der Psychose nicht valide bewiesen sind.
    Man hat lediglich Verdachtsmomente und forscht augiebig weiter.
    Auch die psychologischen Erklärungsansätze sind zahlreich.

    Beste Grüße,
    Piranha

  • stille G.

    Hallo allerseits : -)

    das mag jetzt merkwürdig vorkommen: jedoch mein Problem ist gelöst:

    https://www.youtube.com/watch?v=xcFrog4zfB0

    ein einstündiges Interview: Heidemarie Schwermer: Im Lebensfluss Fülle erleben — ohne Geld

    Vielen lieben Dank an alle : -))

    stille G. grüßt : -) : -)) : -)))

    das ps.: eventuell kann Heidemarie Schwermer ja auch zum Frieden beitragen

  • Piranha

    Interessanter Beitrag, vielen Dank für den Hinweis.

    Dieser Satz
    „Der erste Schritt zu einem veränderten Denken zu kommen, ist die Systemkritik.“
    erinnert daran, dass viele auf einem guten Weg sind.

    Im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit bin ich im Kontakt mit sog. Fallmanagern des ortsansässigen Jobcenters.
    Und hier gibt es eine, die ehrenamtlich eine Gruppe von Menschen mit HartzIV-Bezug gegründet hat, die sich für andere engagieren.
    Derzeitiges Projekt dieser überaus rührigen Gruppe: eine Weihnachtsfeier an Heiligabend für alleinstehende, arme, obdachlose Menschen; geplanter Umfang 300 Personen.

    Bemerkenswert an Frau Schwermers Ausführungen finde ich, dass sie die Hierarchisierung innerhalb caritativer Tätigkeit anspricht.
    Es entspricht nämlich durchaus der Erfahrung einer lieben Freundin, die sich – inzwischen 70 – bei der Tafel unentgeltlich engagiert hatte und aus eben diesem Grund nicht mehr dabei ist.

    Randnotiz: es wird oft geschimpft über unmenschliche Behandlungen in Jobcentern; schlimm genug, dass es so ist.
    Es gibt aber auch andere Erfahrungen, es gibt das Gute.

  • Piranha

    Und bevor ich es vergesse; ich wollte es schon öfter sagen und mir fiel es gerade eben wieder auf:

    ich möchte vorschlagen, stigmatisierende und die Person definierende Begriffe zu verbannen.
    Am Beispiel: „Hartz IV-Empfänger“. Welche Bilder außer der defizitären Sicht bleibt von dieser Person? Mehr noch, nämlich der kürzlich gehörte Schwafelsatz: „soll doch dankbar sein, dass unser Sozialstaat für ihn aufkommt“.

    Anderes Beispiel: der Demenzkranke – bezeichnet eine Person, die aus Demenz zu bestehen scheint, also defizitär IST.
    Wenn jemand einen Schnupfen hat, hab ich noch nie gehört: „der Schnupfenkranke“, sondern es HAT jemand Schnupfen.

    Ein Mensch mit Schnupfen
    Ein Mensch mit Demenz
    Ein Mensch mit Hartz IV-Bezug

    Wird deutlich, was ich meine, nicht wahr?

  • Harzpeter

    Noch übler finde ich aber, wenn es heißt „Der/die Hartzer, Hartz-IVer bzw. Hartz IV-ler“. Oder noch mieser: „Mein Nachbar, das is´ jetz´ auch´n Hartz IV.“. Es handelt sich bei Verwendung derartiger Formulierungen also noch nicht mal mehr um „Empfänger“, die ja immerhin noch „greifbare Personen“ wären, sondern um irgendwelche nichtmenschlichen Gebilde, in diesem Falle also um „einen Hartz IV“.

  • eulenfeder

    ja – Piranha – schon klar – war deutlich auch, was Du meinst, stimme zu.
    aber- wie nicht anders von mir erwartet kommt ein aber:
    der mensch und politker schröder ! – das bring ich nicht raus, ganz ehrlich.
    oder der mensch und ‚hure özdemir‘ ? haha….
    verstehst schon was ich will sagen.
    ‚an die richtigen adressen sollte es gehen, wenn wir mit recht schimpfen !
    aber das hast Du ja mit-ausgesagt – also die ‚opfer‘ sollten wir wenigstens nicht zusätzlich diffamieren ! – völlig richtig !
    und freie bahn gegen… – naja was halt kabarettisten auch machen.

pingbacks / trackbacks
  • […] Wie macht man ein friedliebendes Volk Kriegslüstern? – Hinter den Schlagzeilen […]

Hinterlasse einen Kommentar