In Monika Herz
Abgesandte der Aliens werden in jedem Wohnzimmer auftauchen. (Szene aus "Paul - ein Alien auf der Flucht".

Abgesandte der Aliens werden in jedem Wohnzimmer auftauchen. (Szene aus „Paul – ein Alien auf der Flucht“)

Der selige Helmut Schmidt sagte: „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen.“ Und wenn der es sagte – nun, dann müssen wir uns keineswegs daran halten. Visionen unterbrechen die immer gleichen, von „Sachzwängen“ diktierten Gedankenkreisläufe und erlauben einen Ausblick in die Weite. Da die Menschheit sich offenbar nicht mehr selbst retten kann, so Monika Herz, müssen wohlwollende Mächte von außen eingreifen. Allerdings wäre deren Wirken auf unserem Planeten nicht für alle bequem. Lieb gewordene Gewohnheiten wie das Töten, Ausbeuten und Verschmutzen müssten fallen gelassen werden. Zu viel verlangt? Ich spüre schon, wie einigen im Publikum der Vorwurf auf der Zunge liegt, Monika wäre ein „Gutmensch“.

Was wäre wenn…?

Außerirdische zeigen ihre Anwesenheit auf dem Planeten. Die Außerirdischen haben sich vor Jahrmillionen zur Intergalaktischen Allianz zusammengeschlossen, erforschen das Universum und sind der Menschheit freundlich gesinnt. Die Intergalaktische Allianz demonstriert ihre Anwesenheit und technische Überlegenheit, indem sie das Internet, sowie die Stromversorgung für 3 Tage lahm legt. Im Internet und in sämtlichen elektronischen Medien ist durchgehend nur diese eine Botschaft zu lesen und zu hören:

„Dies ist eine Botschaft der intergalaktischen Allianz (kurz IA). Der Planet Erde wurde soeben in unser System integriert. Um die Artenvielfalt des Planeten zu bewahren, wird die Menschheit vor die Wahl gestellt:

Ja oder Nein.

Ja bedeutet:
• Entwaffnung. Alle Waffen werden niedergelegt und der IA zum Recycling übergeben.
Es herrscht ab sofort Waffenruhe. Alle kriegerischen Handlungen werden innerhalb von 3 Monaten eingestellt. Gebiete, die mindestens 3 Jahre von Kriegen verschont geblieben sind, erhalten ein von der IA geschütztes Gewohnheitsrecht auf Frieden.
• Korrupte Regierungen werden innerhalb von 3 Jahren ausgewechselt.
• Es erfolgt eine Neuordnung des Rechtssystems, basierend auf der Internationalen Erklärung der Menschenrechte.
• Es erfolgt eine Neuordnung des Wirtschafts- und Finanzsystems inkl. Bodenreform (Grund und Boden ist „Eigentum“ der IA), Schuldenerlass und Umverteilung der Geldvermögen von reich zu arm.
• Freie Energie wird zugänglich gemacht.
• Das Essen von Fleisch ist nicht mehr erlaubt.

Die Folge ist ein Prozess der Eingliederung der Menschheit als intelligente Spezies in die IA. Der Planet Erde wird zum Schulungszentrum der IA. Zukünftige Inkarnationen in den Lebensraum des Planeten sind von außergewöhnlichen Freuden und Erkenntnissen begleitet.

Nein bedeutet:
Die Anwesenheit der IA wird ignoriert und es wird weitergemacht wie bisher. Dies hat zur Folge, dass der Planet innerhalb weniger Jahrzehnte von Menschen nicht mehr bewohnt werden kann und dass die Spezies Mensch aus der Evolution verschwinden wird.

Jeder Mensch hat das Recht, unabhängig von Geschlecht, Nationalität oder Alter zu wählen, sofern er oder sie die Tragweite dieser Entscheidung geistig erfassen kann. Eltern können für ihre Kinder wählen, sofern die Kinder noch nicht selbst entscheiden können.

Details werden bekannt gegeben, sobald die IA sich vergewissert hat, dass die erforderliche Mehrheit der Menschheit der Integration zustimmt.

Hier haben Sie die Möglichkeit, an der Erhebung eines Stimmungsbildes teilzunehmen.

0 Ja 0 Nein

Showing 59 comments
  • rr

    Ich trete dem Eulenfederismus ohne Zögern bei. Wo und wann kann ich meine Unterwerfungserklärung unterzeichnen? Frühe Anhänger haben die Chance, in die Religionsgeschichte einzugehen. In meinem Fall würde sich z.B. der Posten eines Evangelisten Eulenfeders anbieten. Rituelles Getränk wäre das Bier, Symboltier der Waldkauz. In den zu erbauenden eulenfederistischen Kirchen dürften die Gemeinden nur Blues singen. Vorgeschrieben wäre außerdem die Anarchie, die Treue zu dieser Weltanschauung würde streng überwacht, Abweichler mit Exkommunikation und Bierentzug bestraft.

  • Mo
    also, am Beispiel erklärt: mit dem Verbot von Fleischessen wird die Freiheit genommen, Fleisch zu essen.
    Diejenigen, Angela, die selber Verantwortung übernommen haben, sind von dieser Einschränkung überhaupt nicht betroffen. Verliert Euli eine Freiheit, wenn es ein Gesetz gäbe, das Fleischessen verbietet? So ein Gesetz entfällt dann, wenn es überhaupt niemandem mehr einfällt, er könnte jetzt ein Schnitzel wollen. Wenn der Gedanke an ein Schnitzel so weit weg vom eigenen Geistesinhalt ist, dass man lange darüber nachdenken müsste, was das überhaupt ist: ein Schnitzel?

    Wenn die Freiheit des Menschen, weiterhin anderen Lebewesen die Freiheit zu rauben, sie zu quälen und zu essen – als höchstes Gut verteidigt wird, dann nuja –

    Das war gemeint, mit: Sie nehmen uns also diese Freiheit (des Tiere-Essens) um uns zu befreien (vom bevorstehenden Leiden, das einhergeht mit dem Kollaps in Bezug auf Umweltprobleme, Verschwinden der Artenvielfalt etc.) …

  • Mo
    Eulenfederismus? Wird vielleicht eine Botschafterin gebraucht? Allerdings trinke ich lieber Wein als Bier. Darf ich mich trotzdem unterwerfen?
  • eulenfeder
    freilich – Liebe Mo !
    die sich freiwillig ( also freiheitlich ) mir unterwerfen – sind mir die Liebsten.
    eine botschafterin Deiner Klasse – als Schamanische Heilerin, Vegane Rhabarberkuchen-bäckerin, zahlensichere finanzministerin, geniale wintermützenstrickerin, mit dem freien falken auf Deiner schulter – kann sich jeder Guru nur wünschen.
    Wein ist o.k., feurwasser in jeder form und farbe, damit der spirit auf meinem hohen niveau bleibt.
    Du hast Freie Hand, das uneingeschränkte vertrauen des Meisters.
  • Volker
    Selbst die Zwiebel will uns übel.

    Eine Zwiebel in kleine Stücke zu schneiden (nicht zermatschen) bedarf jahrelanger Übung sowie antrainierter Feinmotorik, und: immer wieder Geduld, Geduld, ein Innehalten bis zur Seelenspitze, möglichst unterstützt mit ausgefeilter Atemtechnik im Yogamodus, fernab zivilisatorischer Alltagsplagen, Sorgen oder nachwirkenden Alpträumen, in denen unsere Verzweiflung, eine gemeine Zwiebel kunstvoll zerlegen zu dürfen, erst durch analytische Trauminterpretation über Reflexion schmerzlich nachempfunden werden könnte, sollten wir dazu bereit sein, unnötigen Leidensdruck aus der Küche in therapeutische Hände zu legen.

    Einem Zwiebelsteak sehe ich somit sorgenvoll entgegen, bin ja nicht der Mörder krautiger Reizknollen.
    🙂

  • Angela Ebert
    Liebe Mo,
    tauschen wir den Begriff Fleisch einmal mit Zwiebel,
    besser noch mit dem Begriff BIER,
    Bier aus Hopfen und Malz, aus Gerste und reinem Quellwasser…
    Demnächst wird das reine Quellwasser in Bayern knapp…
    Die Unterschicht in der BRD hat für Bier und Wein keine finanziellen Mittel, somit auch kein freiheitliches Recht auf einen winzigen Rausch…
    Unterwerfung ist keine Diskussions-Grundlage, nicht für die wahren Kämpfer für das Grundgesetz und für Menschen-Rechte für ALLE Menschen.
    😉
    Die intergalaktische Allianz wird`s richten?!
    Oder der Meister höchst selbst?!
    Scharmanen haben freien Zugang, soso, Herzlichen Glückwunsch!
    😉

    Ja lieber Volker, damit sind wir ja schon wieder raus, vermutlich, aus der Gemeinschaft der guten Soli-garchen.
    Das beruhigt mich jetzt sehr, das Bier und Wein zur persönlichen Freiheit der Aus-Erwählten und Meister gehört!
    Prost
    😉

  • eulenfeder
    naja – langsam muss man sich schon fragen was besser ist: eine nur vorgeschobene und damit wie real gegeben in diesem lande keinerlei ‚freiheitlich-demokratische und soziale grundordnung‘ – oder eine dann eben diktierte aber tatsächliche !
    das widerspräche meinem essentiell wichtigen freiheitsbedürfnis zwar – aber ich könnte mir vorstellen dass dann mehr freiheit zu leben eher möglich wäre.
    das gleiche auf eine rechtgerechtigkeit bezogen… nicht ein derart schwammiges und jederzeit zugunsten der ausbeuter zu dehnendes recht wie wir es heute haben, also dann eine rechtgerechtgikeit für ALLE die dann zwar diktiert und überwacht wird – aber tatsächlich umgesetzt wird.
    all das dann unter der ‚Herrschaft‘ einer Schamanin die von Herzlichkeit und positiver spiritueller kraft ‚geleitet‘ ist – dagegen hätte ich rein gar nichts.
    ich selbst bin ja nur meisterlich darin – mich im bierdunst meiner philosophie hinzugeben – aber das dürfte ich dann auch ausleben, diese freiheit wird mir gewährt und dieser geringe anspruch zum glücklichsein auch.
  • Volker
  • Volker
    @Eulenfeder,
    Du hast es langsam erkannt: Unterdrückung gleich Freiheit der Unterdrückten.
    🙂

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search