Alien-Protest: «Das Weltall gehört nicht den USA»

Mitglieder des Hohen Rats aus "Star Wars"

Mitglieder des Hohen Rats aus „Star Wars“

Was wie ein für Monika Herz typischer launiger Scherz klingt, basiert auf einer wahren Nachricht, die auf so erschütternde wie lächerliche Weise die anmaßende Haltung der Menschheit dokumentiert. Vor allem der irdischen „Führungsnation“, der USA. Die haben nämlich allen Ernstes Schürfrechte für alle in Zukunft noch zu entdeckenden Himmelskörper angemeldet. Wir können froh sein, dass aufgrund unseres gescheiterten Wirtschaftssystems bald alle Staaten der Erde so pleite sein werden, dass sich neue Weltraummissionen erübrigen. Andernfalls würden wohl auch alle außerirdischen Lebensformen zum Eigentum der US-Regierung erklärt werden. Zeit für unsere außerirdischen Freunde, sich zu wehren.

In meiner Eigenschaft als Botschafterin und Übersetzerin der Intergalaktischen Allianz der Sternenvölker (kurz: IAS) ist es meine Aufgabe, folgende Botschaft zu verbreiten: Die Intergalaktische Allianz ist höchst amüsiert – teils auch befremdet – darüber, dass die USA ein Gesetz verabschiedet haben, wonach die Schürfrechte für Weltraum-Schätze unter der Verwaltung des US-Verkehrsministeriums und des US-Verteidigungsministeriums stehen.

Die Intergalaktische Allianz stellt hiermit klar, dass die Menschheit bisher aus folgenden Gründen nicht in die Allianz integriert wurde.
1. das Verhalten gegenüber als „minderwertig“ betrachteten Wesen lässt sehr zu wünschen übrig. Eine Spezies die es fertig bringt, durch ihr Ess- und Konsumgebaren den eigenen Heimatplaneten zum „Burnout“ und bevorstehenden Kollaps zu bringen, wird von der Mehrheit der Sternenvölker als unreif und damit als ungeeignet für die Aufnahme in die Allianz betrachtet. Um es höflich auszudrücken.
2. die Auffassung von „Besitz“ ist bei der Spezies Mensch derart übertrieben und so sehr außer Kontrolle geraten, dass diese offenbar mit vollem Ernst annimmt, das gesamte Weltall wäre ihr „Eigentum“. Wir haben zum Beispiel zutiefst friedfertige und hochintelligente Spezies in unserer Allianz, die Hörner auf dem Kopf tragen und einen Schwanz am Ende der Wirbelsäule. Diese Spezies befürchtet, von der Menschheit erstens als „Teufel“ betrachtet und entsprechend bekämpft zu werden und zweitens eingesperrt, gequält und aufgefressen zu werden, so wie das mit ähnlich ausgestatteten Tieren auf der Erde geschieht.

Aus Sicht der Intergalaktischen Allianz hat die Menschheit bisher nichts weiter im Universum getan, als dieses zu vermüllen. Einer solchen Spezies den Zugang zu den tieferen Ebenen des Raums durch Schulung und Bereitstellung entsprechender Techniken zu gewähren, ist innerhalb der Intergalaktischen Allianz höchst umstritten. Die Botschaft der Intergalaktischen Allianz lautet also: Das soeben verabschiedete Gesetz aus den USA wird mit sofortiger Wirkung für ungültig erklärt. Der Menschheit werden weder Besitz- noch Schürfrechte im All zuerkannt.

Sobald die Auffassungen bezüglich Besitz und Umgang mit Lebewesen sich im kollektiven Geist der Menschheit dergestalt verändert hat, dass eine Aufnahme in die Reihe der Sternenvölker möglich ist, wird darüber verhandelt, unter welchen Umständen die Intergalaktische Allianz Schürfrechte am Planeten Erde erhält. Im Gegensatz zur menschlichen Spezies pflegt die Intergalaktische Allianz nämlich Höflichkeitsregeln einzuhalten und nimmt nicht einfach in „Besitz“, ohne vorher zu fragen, ob es Wesen gibt, denen dadurch Schaden zugefügt wird. Die Intergalaktische Allianz übernimmt mit der Erklärung der Ungültigkeit des US-Gesetzes provisorisch die zukünftige Aufgabe einer von der Menschheit noch zu schaffenden Instanz der „Vereinten Nationen“ (UN). Die UN verabschiedet zwar im Großen und Ganzen recht ordentliche Worte und Werte, es fehlt ihr jedoch an einer Instanz zur Durchsetzung. Als Beispiel hierfür mögen die Menschenrechte dienen.

Quellen: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/InternatRecht/Einzelfragen/Weltraumrecht/Uebersicht_node.html

http://www.t-online.de/nachrichten/wissen/weltall/id_76283180/wem-gehoert-das-weltall-die-usa-stecken-erste-claims-ab.html

Showing 3 comments
  • eulenfeder

    …ich glaube sogar es ist inzwischen unsere pflicht alle irgendwo angesiedelten ausserirdischen vor der menschheit zu warnen !
    je höher und friedfertiger deren entwicklung – desto leichter wären sie durch die durch und durch destruktive kraft der menschheit ein opfer derselben wohl.
    ‚der mensch zerstört indem er findet was er sucht…‘.
    kannst Du Liebe Mo – eine entsprechende botschaft verfassen, die wir dann schamanisch-rituell gen universum senden ?

  • Heute ein...

    😮
    (T)TIP(P): Mondgrundstück
    🙁
    und…, MORGEN?
    .
    Sie fressen GOLD, scheißen MÜLL, sähen den TOD und leben im NICHTS!
    .
    😉
    😉
    Gruß an
    alle GALLIER / INNEN und an 😉 Angela MEINE FALBALA 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!

  • Arne

    Das klingt einleuchtend 🙂

Hinterlasse einen Kommentar