In Musikvideo/Podcast, Prinz Chaos II.

PrinzChaosII2„Radio Lotte, Weimar“ – dieser Name lässt die Herzen von Bildungsbürgern höher schlagen, spielt er doch subtil auf einen Roman von Thomas Mann und eine Liebschaft Goethes an. Nicht klassisch, sondern noch weitaus anspruchsvoller, nämlich avantgardistisch, gestalten sich die ersten 3 1/4 Minuten der neuen Internetradio-Show von Prinz Chaos II. Der macht nämlich sehr deutlich, dass es ihm mit seinem gewählten Künstlernamen bitter ernst ist. Wer die ersten Minuten überstanden hat, wird mit toller Liedauswahl und irritierend-hintersinniger Conférence belohnt. Hierzu bitte den Link anklicken und die Radiosendung auf der Webseite starten.
https://soundcloud.com/k-nigliches-chaos/konigl-chaos-01-radio-lotte-07-januar-2016

Showing 2 comments
  • eulenfeder
    gut gemacht ! – Eure Chaotische Hoheit – hat suchtcharakter.
    erstaunlich keinerlei mikro-angst zu hören und zu spüren, Du plauderst unbeschwert und inhaltlich erfreulich anders als der mist der sonst überwiegend ausgestrahlt wird. eine oase im äther, der rebell kann ruhig noch bischen radikaler sich äussern, aber kommt noch, da bin ich sicher. der seitenhieb auf das münchner terror-staatsschauspiel ist hervorragend gelungen – an humor fehlt es mitnichten und der hintersinn erfreut.
    Bravo !
  • Bettina Beckröge
    Eine sehr schwungvolle Sendung von Ihro Gnaden,ganz mein Stil,habe mich königlich amüsiert ☺. Ach, und all die Musiker-Größen, Heinz Rudolf Kunze, Udo!!!, und Harry Belafonte…
    Eigentlich stelle ich mir mein Radioprogramm selber zusammen aus dem unglaublichen Fundus aus Youtube, aber „Radio Lotte Weimar“, von königlicher Hoheit durch das historisch hoch angesehene Mikrofon Goethes moderiert, das ist schon etwas besonderes, was mich durchaus mit altgeliebten Traditionen brechen lässt.
    Mein Fazit zu der aufgezeichneten Sendung, im Hinblick auf die „Kölner Notdurft“, dem diesjährigen „Kölner Silvestergrauen“, den zeitgleichen „Aufmarschplänen am Münchener Hauptbahnhof“ sowie dem politischen Umgang in der Griechenlandkrise: „foetet pecuniam“.
    Anders ausgedrückt nach einem Gedicht von Ovid:
    „in nova fert animus,
    mutatas dicere foramas corpora“.

    Bitte mehr dieser inspirierenden Radiosendungen 🙂

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search