Georg Rammer: Der gewöhnliche Rassismus

„Der gewöhnliche Rassismus“ ist gewissermaßen eine gedankliche und politische Weiterführung der „Verrohung“ . Dem Autor Georg Rammer liegt das Thema Rassismus am Herzen, und er versucht als Psychologe, einen kritischen Blick auf die Ursachen und Motive zu werfen: Auch hier sind sie nur aus der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung zu verstehen. (Quelle: Ossietzky)
http://www.ossietzky.net/8-2016&textfile=3474

Comments
  • ert_ertrus

    » …intellektuelle Medienlieblinge wie Peter Sloterdijk, Gunnar Heinsohn und natürlich Thilo Sarrazin,…«

    Medienlieblinge gewiss, aber Intellektuelle?

    Ansonsten ein brillanter Artikel 😀

Hinterlasse einen Kommentar