In Gesundheit/Psyche

mimoseKennzeichnend für Hochsensible ist, dass sie eine besondere Eigenschaft aufweisen, die dazu beiträgt, dass ihr Nervensystem empfindlicher auf Reize reagiert. Dies wieder führt, laut Ulrike Hensel dazu, dass HSM ein Ereignis intensiver und länger wahrnehmen und erinnern sowie schneller überstimuliert sind und entsprechende Erschöpfung empfinden. Das wiederum zeigt bereits, dass Hochsensible besonders anfällig sind, an einem Burnout-Syndrom zu erkranken. Doch es zeigt auch, dass HSM aufgrund der stärkeren Wahrnehmung des eigenen Innenlebens über ein sehr gutes Instrumentarium verfügen, um einem Burnout-Syndrom vorzubeugen oder gegenzusteuern. (Quelle: Sein)
https://www.sein.de/burnout-bei-hochsensiblen-menschen/

Showing 30 comments
  • Angela Ebert
    Sensibel sind ALLE Gewalt-Opfer, empfindlich gegen Gewalt sind auch die Betrugs-Opfer des Staates.
    Ach wirklich???
    Missbrauch ist ein Lebens-Risiko,
    sagt der a-soziale- und un-christliche GEWÄHLTE Demokrat im Amt.
    Sensibel – passt mit gesetzlicher Gewalt des SGB II nicht zusammen.
    Richtern ist das nicht nahe zu bringen, ähnlich dem Sinn und Zweck des GG.
    Gutachter sind käuflich, werden mit Steuergeldern bezahlt, werden mit dem Bundes-Verdienst-Kreuz ausgezeichnet, empfindlich darf man da nicht sein…
    Verwaltung erhält Prämien für die gesetzliche Gewalt, Steuergeld!“Sozial-Verwaltung mit HERZ, das wäre es…
    Ein HERZ für Kinder, auch…
    noch eine Idee –
    ein HERZ für Tiere…
    SENSIBLE können sich heute nur noch zurück ziehen, zum eigenen Schutz, den die Institutionen nicht mehr gewähren wollen.
    Sensible Menschen sind heute gesetzlich gefährdet, die ZIELFÜHRUNG des Gesetz-Gebers, der Gewählten Volks-Zertreter im hohen Hause des mächtigen BUNDES, auch der Länder und der Reginalen Verwaltungen.
    Oder in die Krankheit flüchten, wie Flucht-Tiere, made in Germany 😉
    .
    Instrumentarium ist für mich ein Reiz-Wort,
    Arbeits-markt-politische Instrumente sind psychische Folter,
    ist GEWALT – made in Germany!
    .
    Meine Meinung ist ohne jede Relevanz und völlig unmaßgeblich
    😉
    .
    Ambivalenzen bemerken
    https://www.youtube.com/watch?v=aysbXdSgjyE
    .

    Die Theorie ist nicht die Praxis – made in Germany!
    Hagen Rether – Doppel-Standards
    .
    Ist Empfindsamkeit, Sensibilität und Empathie nun Stärke oder Schwäche?

  • Die WÄRME und die KÄLTE der HIERARCHIE
    Das „BURNOUT“ der VÖLKER wird zum „BOREOUT“ der „PARASITÄREN DEKADENZ“ und so zu ihren EIGENEN…, SELBST GESCHAFFENEN „BURNOUT“. Und so es keine MEDIZIN für ihre ERKRANKUNG in Sicht, wird IHR „BURNOUT“ zum NORMAL und erneut zum MODERNISIERTEN „BURNOUT“ der VÖLKER und wieder zum „BOREOUT“ der „PARASITÄREN DEKADENZ“ und so zu ihren EIGENEN…usw. usw.
    .
    UND AM ENDE ZUM „BURNOUT“ DER GANZEN WELT!
    .
    😉
    😉
    Ein schönes GUTEN ABEND allen NICHT BÖSEN und besonders 😉 DIR LIEBE ANGELA MEINE FALBALA und Deine „Pony-Senioren-WG“ 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • Bettina Beckröge
    „Ein Mensch nimmt guten Glaubens an,
    er hab das Äußerste getan,
    doch leider Gottes versäumt er nun,
    auch noch das Innerste zu tun.“
    .
    Eugen Roth
    .
    Mit diesen einleitenden Worten möchte ich mich dem Thema “ Burnout bei hochsensiblen Menschen“ widmen, der auf den SEIN- Seiten von Nikola Ziese gut dargestellt wird.
    Was ist Burn-Out, was ist Depression, was ist Trauerarbeit?
    All diese Begrifflichkeiten gehören zusammen. Die Grenzen und Übergänge sind schwer auszumachen.
    Ich möchte das an einem Beispiel klar machen, an einer menschlichen Tragödie, die sich fast exakt vor 7 Jahren, am 10. November 2009 ereignet hat:
    Der Freitod von Robert Enke, der damaligen Nummer eins im Tor.
    .
    Was hat dazu geführt? Wie konnte ein Mensch, mitten im Leben stehend, mit einer liebenden Frau und 2 kleinen Kindern an seiner Seite, im Fußball von Erfolgen gekrönt, in der Öffentlichkeit geliebt und verehrt, dazu bewegen, freiwilllig in den Tod zu gehen?
    Drei wesentliche Faktoren spielten zusammen und führten zu seinem psychischen Zusammenbruch:
    1.: der übergroße Leistungsdruck und die hohen Erwartungen an ihn, als Fußballer
    2.: eine genetische Veranlagung zur Depression
    3.: die scheinbare Notwendigkeit, die Öffentlichkeit nichts von seinen Überlastungssymptomen und seinen depressiven Gedanken spüren zu lassen.
    .
    Robert Enke zählte, wie in dem Artikel beschrieben, zu den hochsensiblen Menschen, den HSM. Wäre Robert Enke ein gewöhnlicher Fußballer gewesen, hätte er sich vermutlich aus seiner Überlastungssituation und der daraus resutierenden Depression befreien können. Er hatte eine ihm treu zur Seite stehende Frau, Theresa Enke, seine beiden Kinder und viele Freunde, und er hatte eine große Sensibilität und ein ausreichendes Reflektionsbewusstsein. Er war nicht umsonst als Mannschaftskapitän im Kreise seiner Kollegen sehr beliebt und geschätzt.
    Die Tatsache aber, dass der Fußball in diesen Spitzenpositionen (bester Torwart von Hannover 96 und die Nummer eins im Tor der Nationalmannschaft) keine Auszeiten erlaubt und keine Sensibilitäten,verknüpft mit der Tatsache, dass Enke im Rampenlicht stand, ständig von den Medien umgarnt, machten es ihm unmöglich, seine Krankheit, sein Burn-Out/Depression zu zeigen und offensiv mit iher umzugehen. Über Jahre hielt er seine Krankheit verborgen, über Jahre musste er mit den Symptomen, seinen Ängsten und sener Schlaflosigkeit leben.
    Vorraussetzung für die Genesung bei einer Depression oder einem Burn- Out ist jedoch, dass man seine Krankheit als solches erkennt und sie annimmt. Diese Chance blieb Robert Enke verwehrt. Er hätte es vermutlich nur geschafft, wenn er radikal die Reißleine gezogen , und sich aus dem Fußballgeschehen zurückgezogen hätte.
    .
    Ein Burn- Out erfordert die radikale Reißleine, eine Depression auch.
    Ein nicht behandelter Burn- Out kann zu einer Depression führen, eine Depression beinhaltet Trauerarbeit, so, wie wir es bei Trauerarbeit um einen geliebten Menschen kennen. Trauerarbeit um einen verstorbenen geliebten Lebenspartner kann durchaus ein Jahr dauern. Eine Depression beinhaltet die Trauer um seiner selbst, die Trauer um die eigene verirrte Seele. Auch diese Trauer kann, muss aber nicht, durchaus ein Jahr dauern. Immerhin gilt es dabei, sich von alten vertrauten Lebensmustern zu verabschieden, Lebensmuster die einem ein Leben lang beiseite gestanden haben. Depression ist verbunden mit einem Loslösungsprozess.
    Es benötigt Zeit, um sich von alten Mustern zu lösen und gleichzeitig, um sich selbst neu zu entdecken, sein inneres wahres Ich.
    .
    Was hilft in dem Augenblick?
    .
    . Die Reißleine ziehen, ganz wichtig!
    . Die Ruhe und Entspannung suchen, in der Natur, in der Bewegung, in Entspannungsübungen ( Meditation, autogenes Training, progressive Muskelentspannung/ PMR…)
    . Ausgleiche zum Alltag suchen, z. B. in der die Musik, z. B. in der Kreativität (malen), ggf. sich einen Hund zulegen (der schafft Bewegung und Ablenkung), z. B. durch kreatives kochen.
    . Die Gedankenspirale, das Kopfkreiseln durchbrechen. Ein inneres Stopp- Schild dagegen aufbauen.
    . Sich endlich mal wieder etwas gönnen, ein leckeren Eis oder eines gutes Stück Kuchen kann schon ein Anfang sein.
    . sich Öffnen gegenüber seinen engsten Vertauten (FreundInnen, Familie, Lebenspartner),
    . sich selber seine Krankheit eingestehen und zu ihr stehen. Sich auf keinen Fall deswegen schämen, sondern offensiv mit ihr umgehen, so, wie man mit einem gebrochenen Bein umgeht.
    . Sich professionelle Hilfe holen.
    .
    Antiwirksam ist :
    . weiterer Stress
    . Lautstärke
    . Überaktionismus
    .
    Es gibt viele verschiedene Wege, mit Burnout, mit Trauerarbeit und Depression umzugehen. Wichtigist nur, dass man einen der vielen Wege geht.
  • Bettina Beckröge
    In Memoriam an Robert Enke, der sich dem andauernden Leistungsdruck in unserer Gesellschaft irgendwann nicht mehr widersetzen konnte.
    .
    Abschied Von Robert Enke (Trauermusik Lean Rimes-The Rose)
    https://youtu.be/idrotyid0kQ
  • Don Quijote
    😉 …Es wird IMMER das ERGEBNIS bekämpft, doch nicht die URSACHE!
    .
    😉
    😉
    Eine schöne GUTE NACHT allen NICHT BÖSEN und besonders 😉 DIR LIEBE ANGELA MEINE FALBALA und Deine „Pony-Senioren-WG“ 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • Angela Ebert
    Ja, lieber Kasper, da gebe ich Dir recht!
    In-direkt sind Be-Drohungen oft, darum so GEMEIN-gefährlich!
    Nach OBEN schauen hat prominente Tote,
    UNTEN gibt es noch mehr Tote, igitt, bei den A-Sozialen, igitt.
    Sorry, mal ganz ehrlich Hand auf`s Herz, so wird das doch ge-sehen und be-wertet?! Mit ABSTAND zum Klientel der Bildungsfernen?!
    Dies ist nur ein Beitrag, keine Kritik, nur ein paar Gedanken.
    .
    Erst das Leid erleben macht sensibel, die Theorie ist nie so tödlich wie die Praxis.
    Gegen Bourn-out und Depressionen hilft die eigenen Gefühle LEBEN,
    bei Unter-Menschen-Schicht`lern ist das VERBOTEN, per SGB II in der Schicklhuber-Holding der BRD, der DEKADENZ der Macht schließt „erfolgreich“ aus.
    Am Besten man fragt die Holding erst gar nicht!!!
    Da gibt es Entscheidungen, keine Er-Klärungen, seit 2005, darum.
    Gibt nur Depressionen durch psychische Folter der zielführenden Rechts-Un-Sicherheiten.
    Die weg-flutsch-Tendenzen sind gar vielfältig, die Lösungs-Ansätze zeigen andere „Ziele“ der Holding an…
    Ein Kampf gegen Wind-Mühlen der MACHT, aber auf eigenem Grundstück, mit Glück und gaaaaanz viel Zeit 😉
    Schaun mer mal, wie lange das Water-Boarding der verdächtigen Armen geht, so ganz ohne Rechts-Grundlagen!
    .
    Allseits fröhliche Depression 😉
    wenn`s geht mit Freu(n)den!
  • Angela Ebert
    http://grundrechte-brandbrief.de/pics/Volksverhetzung/Hartz-IV-Empfaenger-im-Spiegel-der-Politik.htm
    Beleidigungen durch die Politik,
    Nötigung und Be-Drohungen durch die JC,
    Amtsmissbrauch, Untreue und Betrug durch SGe!
    .
    Wenn einem soviel Gutes wird beschert,
    ist das schon mal einen Burn-out wert 😉
    .
    Allseits fröhliche Depression für die Missbrauchten – Made in Germany
    und
    immer schön weg-schauen, zuviel des Leides – die Nase voll von Schicklhuber`s Holding BRD.
    MdUMS
  • Bettina Beckröge
    „…Erst das Leid erleben macht sensibel, die Theorie ist nie so tödlich wie die Praxis.
    Gegen Bourn-out und Depressionen hilft die eigenen Gefühle LEBEN,
    bei Unter-Menschen-Schicht`lern ist das VERBOTEN, per SGB II in der Schicklhuber-Holding der BRD, der DEKADENZ der Macht schließt „erfolgreich“ aus.“
    .
    Liebe Angela,
    deinen ersten Satz kann ich unterstreichen, deinen zweiten hingegen überhaupt nicht.
    Sowohl deine Formulierung “ Unter-Menschen-Schicht“- was ist das bloß für eine degradierende Umschreibung für all die Menschen, die unter Harz IV leben müssen (!!!)- als auch deine finsteren Visionen, LEBEN sei bei diesen Menschen verboten, machen mich richtig ärgerlich.
    Glaubst Du im Ernst, eine Gesundung bei Depressionen stände nur sozial besser gestellten Menschen zu? So einen kategorsichen Blödsinn habe ich noch nie gehört.
    Ich kenne Menschen, die von Harz IV Satz leben, die früher Depressionen hatten, und heute glücklich und zufrieden leben, weil sie intensiv an sich selbst gearbeitet haben.
    Depressionen lassen sich nicht mit einem großen Portemonnaie in den Griff bekommen. Geld spielt bei der Krankheit überhaupt keine Rolle. Es kann gut sein, dass finanzielle Schwierigkeiten Burn- Out oder Depressionen hervorrufen, aber immer nur im Zusammenhang mit anderen, persönlichen Problemen. Andernfalls müssten ja alle Obdachlose, Harz IV- Bezieher oder Rentner mit einer Schmalspurrente Depressionen bzw. Burn- Out haben. Dem ist aber nicht so. Depression und Burn-Out sind Krankheiten die sich durch ALLE Gesellschaftsschichten ziehen.
    .
    Bitte streich das Vokabular “ Allseits fröhliche Depressionen“.
    Wenn ich das lese, wird mir schlecht.
    .
    Stimme der Depression:
    RAINER MARIA RILKE – Die Blinde
    https://youtu.be/0gdLbKuWrsk
  • Bettina Beckröge
    Angela, du schreibst von „Untermenschen“. Damit verwendest du die Terminologie der Nationalsozialisten, aus dem 3. Reich: Herren- und Untermenschen
    .
    Wir leben nicht im 3. Reich. Wir leben in einer Demokratie, die geformt werden will, nicht von der Macht des Geldes, sondern von Dichtern und Denkern.
  • eulenfeder
    Angela bringt diese Bezeichnungen und Einschätzungen nicht um irgndjemand herabzuwürdigen oder zu vergleichen, dazu hat sie zuviel Selbsterfahrung und Durchblick.
    Also ich durchblicke ihren text sehr gut, erkenne den Sarkasmus( ein solcher ist manchmal angebracht um die missstände damit deutlich zu machen ) und die bittere Ironie.
    Tatsache ist auch dass ein ‚ausgebrannter‘ aus der gesicherten und zudem besser krankenkassen-versicherten schicht ( wie zum Beispiel Architekten ) wesentlich bessere ‚Gesundheitsversorgung‘ geniessen können – als die ‚versicherten‘ 4. klasse ganz unten.
    Durchaus kann man längst wieder von ‚Untermenschen‘ sprechen, die von diesem System dorthin vorsätzlich getreten werden, jedenfalls schert ich die Politik aus der Herrenschicht einen Dreck um sie.
  • EINer MITglied aus der...
    🙁 …“Unter-Menschen-Schicht“
    .
    🙂 …“LIEBE ANGELA MEINE FALBALA“
    .
    😉 …Wenn Du jetzt die Formulierung „Unter-Menschen-Schicht“ oder die KÜRZEL „MdUMS“ aufgibst, dann bin ich „BITTER BITTER BÖSE“ auf Dich!
    🙂 … UNTER UNS…, das schreibe ich “ 🙂 DIR MEINE LIEBE FALBALA 🙂 “ nur, weil ICH MIR SICHER BIN, dieses wird nicht geschehen.
    .
    😉 …Denn Du bist DES WISSENS ÜBER MICH, dass ich mich nur wenig leiden kann, SO ICH BÖSE BIN.
    .
    😉
    😉
    Ein schönes GUTEN ABEND allen NICHT BÖSEN und besonders 😉 DIR LIEBE ANGELA MEINE FALBALA und Deine „Pony-Senioren-WG“ 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • Bettina Beckröge
    Eulenfeder, das ist großer Mumpitz, was du schreibst, und eine für mich nicht nachvollziehbare Parteinahme.
    .
    Ich verstehe Worte zu interpretieren.
    Ich wiederhole gebetsmühlenartig: Die Schwierigkeit und Herausforderung, sich von Burnout oder Depressionen zu befreien liegt nicht in Geld, sondern in der Arbeit an sich selbst. Ich weiß das aus eigenen Erfahrungen.
    Man kann mir eine Menge absprechen, aber nicht meine Erfahrungen von Höllenqualen, von vollständiger Abstinenz aller Sinne, von einem Leben unter einem Panzerglas der Gefühle, von der vollkommenen Leere und Gedankenkreiseln und von Erfahrungen der totalen Selbstaufgabe.
    Man kann mir auch nicht die Arbeit absprechen, die ich reingesteckt habe, die Arbeit an mir selbst mit einschneidenden Konsequenzen für mein Leben.
    All die therapeutischen Gespräche, all die Therapien werden von Krankenkassen bezahlt, sofern der Hausarzt oder der Psychiater deiner Wahl ein gutachterliches Schreiben dazu aufsetzt.
    Die durchgreifende Therapie war für mich allerdings die Bewegung auf dem Camino Frances, die Bewegung in der Natur, umgeben von der Einfachheit und Schönheit der Umgegend, getragen von einer Pilgerschar, die nicht fragten, warum du diesen Weg gehst, sondern mich einfach meines Weges in aller Stille gehen ließen.
    Das Einatmen der Natur, die Wahrnehmung von den Farben und dem Duft der Blumen am Wegesrand, das Hören dermorgendlichen lockenden Vogelstimmen, das fröhliche Glucksen eines wegbegleitenden Baches am Wegesrand, das Rauschen des Windes in den Bäumen,die Wärme der Sonne auf der Haut,gepaart mit der dauernden Bewegung, über die du nicht mehr nachdenken brauchst, brachte alles in Fluss. Das Gedankenkreiseln floss aus mir heraus, mit jedem Schritt und machte Platz für Neues. So kamen meine Sinne wieder zurück Schritt für Schritt, Stück für Stück. Mit dem Wiedererwachen meiner Sinne gewann ich nach einem Jahr der Höllenqualen endlich wieder Boden unter den Füßen, daraus erwuchs wieder Leben. Wege dieser Qualität findest du überall, sofern du dich aus der Stadt hinausbewegst, also auch das eine finanzierbare Möglichkeit.
    .
    Wenn ich mich rigoros gegen den sich zeitweise hier ausbreitenden Pessimismus wende, dann tue ich das aus gutem Grund. Ich versuche in dem Augenblick den/die Gegenüber wachzurütteln mit meinen Worten.Jeder dauerhafte Zwang zum Pessimismus bewirkt irgendwann eine Lebensunfreude, und das kann den Beginn einer Depression bedeuten.
    Jeder muss im Laufe seines Lebens den Notwendigen des Lebens ins Auge schauen, und lernen, mit ihnen umzugehen. Wir können nicht erwarten,dass ein großer Gönner oder Beschützer vor der Tür steht und uns an die Hand nimmt.
    Es ist die eigene Einstellung zum Leben und die eigene Erwartungshaltung vom Leben die uns helfen, oder im Weg stehen. Bei einer seelischen Schieflage ist die Arbeit an einem selbst gefragt, da kann dir kein Verwaltungsbeamter weiterhelfen und kein großes Portemonnaie. Freunde können dir eine Stütze sein, aber sie können dir nicht wirklich weiterhelfen. Du musst selber deinen Weg finden und gehen, es ist die Reise zu dir selbst. Die Wege zum Gesunden sind unterschiedlich, das Ziel ist das Gleiche: zurück ins Leben.
    Dabei gilt immer:
    der Weg ist das Ziel.
  • Bettina Beckröge
    Und ja, ich bin Architektin, aus Leidenschaft. Doch auch der Weg dahin war nicht einfach, und das Überstehen in dem Job mit all seinen vielseitigen Ansprüchen ist auch nicht täglich ein Spaziergang. Ich verdiene Geld mit meiner Arbeit, nicht viel, aber ausreichend.
    Und doch käme ich im Leben nicht darauf, mich als etwas besseres zu anzusehen, als jemanden, dem das Glück einer Arbeit nicht zuteil wurde.
    Für mich ist jeder Mensch ein Pilger auf seinem Weg. Pilger treffen keine Unterschiede zwischen schwarz oder weiß, zwischen arm oder reich, zwischen groß oder klein, zwischen dick oder dünn, zwischen alt oder jung, zwischen bekannt und anerkannt oder unbekannt wie eine Kirchenmaus.
    Ein überzeugter Pilger (irgendwie sind wir alle Pilger auf unserem Lebensweg) verwehrt sich gegen die Begrifflichkeit des “ Herren- und Untermenschen“, weil diese Begrifflichkeiten einer Pilgergemeinschaft, einer Jahrtausend lange währenden Tradition, des gemeinsamen Gehens, des Teilens von Freud und Leid und des Gebens und Nehmens widerspricht.
  • Bettina Beckröge
    Meine letzten Worte zum Abschluss:
    .
    ihr alle drei, Angela, Kaspar und Eulenfeder, IHR zieht mit der Sympathie zum Wort „Untermenschen“ eine tiefe Kluft zu Menschen wie mir. Ihr tragt mit dem Wort eine bornierte Schere im Kopf, die nach wie vor die Kluft der Zwei- Klassengesellschaft hochhält.
    Die bewusst getroffene Unterscheidung in „Herren- und Untermenschen“ steht jeglichem Gedanken einer friedlichen Revolution, und damit verbunden jeglicher Vision von einer gesellschaftlichen Veränderung kontraproduktiv entgegen.
    Ich scheiße auf das Wort „Untermensch“.
  • Angela Ebert
    Oh oh, liebe Bettina,
    Dein Zorn zeigt, getroffen. Das ist ok, nur Deine Erfahrungen sind vielleicht nicht ausreichend um zu verstehen. Auf meine Erfahrunge hätt ich gerne verzichtet, ging aber leider nicht da ich keinerlei Einfluss auf Behörden und Gerichte habe. Die MEGA-Maschine funktioniert gut geschmiert!
    Bitte verzeih mir meine Offenheit!
    WIR ziehen eine tiefe Kluft, nein liebe Bettina, diese Kluft ziehen die staatlichen Institutionen UND die Gesellschaft, diese so wundervolle Solidar-Gemeinschaften! Ausgrenzung von Deutschen Staatsangehörigen, wie geht so Integration fremder Kriegs-Flüchtlinge???
    Und da diese tiefe Kluft, der Graben, nunmal da IST, be-nutze ich diese provokativ, natürlich! Ich nutze sie auch für MEINE Distanz-Bedürfnisse, den mit einer „verrohten Mittelschicht“ die nicht zur Kenntnis nehmen WILL, will ich nicht mehr so wirklich etwas „zu tun“ haben. Mir Symapathie zum Wort Unterschicht anzudichten ist gewagt, aber ich gebe zu, ich merke so langsam das auch ICH ein Bedürfnis nach Distanz habe und dies endlich BE-MERKE 😉 MEINE Sympathie, mein Mit-Gefühl, gilt den UNTER-MENSCHEN den ich gehöre dazu! Keiner dieser Menschen verdient es mit GEWALT bedroht zu werden, durch staatl. Institutionen obdachlos zu werden, KEIN Un-Beschuldigter MENSCH darf verunglimpft oder FALSCH beschuldigt werden, so geschieht es aber tausendfach, aus WIRTSCHAFTLICHEN GRÜNDEN.
    Zugehörigkeit ist eine wichtige Sache, wie uns doch gestern in so wundervollen Worten die Preisträgerin Carolin Emcke in ihrer Dankesrede zuteil werden ließ. Es ist kein HASS, es ist ZORN, auch bei mir.
    Liebe Bettina, es wird vielleicht keine friedliche Revolution geben, dazu sind die Erstarrungen zu weit fortgeschritten, da muss schon eine KRAFT ran um es aufzubrechen, leider. Dazu sind mutige Menschen notwendig, wo siehst Du diese Menschen???
    Auf das Wort kannst Du gerne Deine Notdurft verrichten, nicht aber auf diese MENSCHEN, dann werde ich nämlich BÖSE.
    Wenn Meinungs-Freiheit schon derart angegriffen wird ist die Toleranz ganz weit weg…
    Tatsache, als Deutsche Staatsangehörige werde ich seit 2005 von den Instituionen diskriminiert, rechtlich beschwert, ohne eine Rechtsgrundlage. Eine solche braucht der feine Amtsträger ohne Haftungs-VERPFLICHTUNG nicht mehr um sich Zugriff auf FREMDES Eigentum und Vermögen zu verschaffen. Vielleicht bringt dieser FAKT Dich ja auch ein wenig in ZORN??? Nicht?
    Ja, das ist der Unterschied mit den Erfahrungen mit meinem Land, mit unserem Land.
    Liebe Bittina, so ähnlich wie es Dir heute geht ging es mir 2004, als Clemens die UNTER-MENSCHEN-SCHICHT entwarf, Faulenzer, Parasit und Schmarotzer, ICH fühlte mich beschimpft?!, und wohl staatlich zugehörig durch Entscheidungen und dagegen ist wohl kein Kraut gewachsen, nicht mal GG oder MR.
    So beziehe ich mich nochmals auf Carolin Emcke, Zitat:
    Menschenrechte sind voraussetzungslos. Sie können und müssen nicht verdient werden. Es gibt keine Bedingungen die erfüllt sein müssen, damit jemand als Mensch anerkannt und geschützt wird. Zitat Ende
    Ich zeige lediglich ein wenig Courage, wie Carolin Emcke es auch angeregt hat.
    Vielleicht stehe ich Deinen Vorstellung nur ein wenig im Wege? Das ist und war nicht meine Absicht, PROVOKATION schon!
    .
    Liebe Grüße
    Angela
    MdUMS
  • Bettina Beckröge
    Liebe Angela,
    ich verwehre mich in keinster Weise gegen Menschen, die, wie Du und viele anderer Menschen von den Mühle der sozialen Gesetzgebungen scheinbar systematisch zermalen werden.
    Ausdrücklich und bewusst habe ich mich in meinem vorhergehenden Kommentar gegen den Begriff „Untermensch“ verwehrt. Es mag so sein, dass Du so behandelt wirst, es wird so sein, so wie Du es beschreibst, und doch ist es ein großer Unterschied, ob man sich den Schuh, und sei es auch nur duch eine sarkastisch gemeinte Begrifflichkeit anzieht. Damit stellst du dich in die Ecke, wo sie dich hinbugsieren wollen.
    Obendrein, ein Aspekt der mir gleichermaßen wichtig ist:
    Der Begriff „Untermensch“ ist stammt aus dem Sprachgebrauch der Nationalsozialisten und ist in den Folgen dieser Begrifflichkeit, der Verfolgung, Folter und vergasung von abertausenden von Juden, Sinti und Roma ein Begriff, der geschichtlich stark vorbelastet ist.
    Bei all deiner berechtigter Gesellschaftkritik, dürfen wir das dunkle Kapitel unserer Geschichte des 3. Reichs, der gnadenlosen menschenverachtenden Diktatur unter den Nationalsozialisten nicht vergessen und müssen demzufolge sensibel mit Begrifflichkeiten und Wortwahl umgehen.
    was verstehst du unter „verrohter Mittelschicht“? Welche Menschen packst du in die Kategorie?
    Ich frage aus folgendem Grund: ich benutze keine Schubladen für Menschengruppierungen. was für mich zählt ist nicht Scichtzugehörigkeit, nicht Status, sondern der Mensch. Jeder Mensch ist ein Individuum und insofern in keine Schublade zu packen.
  • Bettina Beckröge
    Vielleicht, liebe Angela , vestehst du mich besser, wenn du folgendes Video von Max Ehrmanns „Desiderata“ mal in Ruhe auf dich wirken lässt, du kennst Desiderata, das weiß ich von einer deiner vergangenen Beiträgen.
    .
    Desiderata by Max Ehrmann
    https://youtu.be/zQf2rLWf-pg
    ..
    Was du vieleicht nicht weißt, „Désiderata“ galt zu einem wichtigen Bestandteil in der Flower-Power Bewegung, einer ungemein wichtigen Bewegung, einer friedlichen Revolution, die sich mit friedlichen Mitteln gegen den Irrsinn staatlicher Macht und gegen den Irrsinn von Krieg zur Wehr setzte. Die Flower- Power Bewegung war eine Reaktion auf den Vietnamkrieg. Er war eine Hölle für alle Betroffenen, für die Bevölkerung, als auch für die amerikanischen Soldaten, die entweder gefallen sind, oder als Kriegsversehrte, mit psychischen Schäden oberndrauf, zurückkkehrten.
    .
    „Désiderata“ besagt im Grunde genommen ähnliches, wie die legendäre Rede von Martin Luther King „I have a Dream“, die er am 28. August 1963 in Washington, D.C. vor dem Lincoln Memorial hielt. Auch Martin Luther King wandte sich gegen den Vietnamkrieg und gegen den Unsinn des derzeitigen „American Dream“. Er machte mit seiner Rede auf die Missstände der Situation der schwarzen Bevölkerung aufmerksam. Seine mutige Rede gelangte zu Weltruhm.
    Auf unsere heutgige Zeit übertragen ist diese Rede noch heute von großer Bedeutung, als Mahnung und als Gegenpol gegen jegliche Formen der Ausgrenzung und Diskriminierung, also auch gegen deine persönlich erlebte Diskriminierung.
    .
    Martin Luther King, Jr. I Have A Dream Speech
    https://youtu.be/3vDWWy4CMhE
    .
    Liebe Grüße,
    Bettina
  • Bettina Beckröge
    Worum geht es denn eigentlich, im Großen, wie im Kleinen, mal abgesehen von dem wichtigen Ausgangsthema „Burnout bei hochsensiblen Menschen“?
    .
    Es geht darum, Grenzen zu überwinden, das bewusste Ausgrenzen (Thema Flüchtlinge) sowie die unbewussten Grenzen in unseren Köpfen (Argwohn und Ausgrenzung gegen das Fremden). Es geht darum, zusammenzukommen, sich zuzuhören, versuchen auf Augenhöhe verstehen und sich die Hand zu reichen, von Mensch zu Mensch. Das gilt für die große, mir unverständliche Politik, fern ab meiner Horizonte, als aber auch für die kleine, für mich greifbare Politik, hier „Hinter den Schlagzeilen“.
    .
    We Shall Overcome – Pete Seeger
    https://youtu.be/RJUkOLGLgwg
  • Angela Ebert
    Danke, liebe Bettina!
    Von der verrohten Mittelschicht schrieb Jutta Dittfurth:
    http://www.heise.de/tp/artikel/40/40798/1.html
    Fast mein gesamtes Umfeld, Mittelschicht, hat sich ab 2005 verabschiedet, ohne Worte. Heute bin ich ganz zufrieden damit, es hat sich ganz einfach die Spreu vom Weizen getrennt! Damit bin ich einverstanden!
    Zitat Carolin Emcke:
    Freiheit ist nicht`s was man besitzt, sondern etwas, das man tut!!
    Jede/r füllt sie aus nach eigener Fason.

    HARTZ 4 – WILLKÜR der Schröder-AGENDA ist seit 2005 aktiv?!
    Warum regst Du Dich nicht darüber auf???
    ICH bin nicht mehr zugehörig, nicht rechtlich geschützt,
    ICH bin draussen,
    ICH beginne die Freiheit zu nutzen, die mir gelassen wurde.
    Nicht mehr und nicht weniger tue ich.
    .
    Im 3. Reich hat auch niemand etwas gewußt von Gewalt gegen Juden, heute ist es ähnlich. Die Ambivalenzen sind ganz offensichtlich, für mich.
    .
    ICH stecke mich selbst in die Schublade die der goldige GERD aus Hannover für mich vorgesehen hat!!! Meine Entscheidung!
    Das Arbeitslager-BRD-Schicklhuber-Holding kann mich mal, bin ganz neugierig was diese Schweine-Bande noch alles kann…..ohne das sich Deutsche Staatsbürger, Mit-Bürger, darüber errregen. Es gibt also durchaus Parallelen….was ja eigentlich auch gar nicht geht, bei 6 Mill. Toten in Lagern. Ich will und KANN es auch gar nicht vergleichen, HARTZ 4 hat bedeutend weniger Tote verursacht! Wieder so eine Ambivalenz, für mich.

    FAKT ist, die Gruppe der Ausgeschlossenen von Menschen-Rechten wird immer größer, auch in Griechenland, stimmt oder nicht?
    Also was ist eine „angemessene Abwehr“ der strukturellen GEWALT im Sozial-Recht????? Was ist eine angemessene Abwehr gegen das Monster des Bodenlosen??
    Wie soll oder kann ein sensibler Mensch, evtl. schon vorbelastet, mit struktureller sozial-gesetzlicher GEWALT umgehen? Das Thema hier!
    Dieser Aufgabe bin ich nicht gewachsen, Gewalt geht gar nicht!
    Und über meine Grundrechte verhandele ich nicht mit Betrügern im Amt, nicht übertragbar und unveräußerlich.
    Gleichberechtigung, Art 3 GG, hat uns Frauen viel Energie und viele Opfer abverlangt, alles auf den Müllhaufen der Geschichte?
    Ich bin da ganz bei Jutta Dittfurth.

    .
    Gruß
    Angela
    MdUMS

  • Volker
    @Bettina,
    .
    „Andernfalls müssten ja alle Obdachlose, Harz IV- Bezieher oder Rentner mit einer Schmalspurrente Depressionen bzw. Burn- Out haben. Dem ist aber nicht so.“

    Nennen wir es der Einfachheit halber eine psychische Erkrankung, aus welchen Gründen auch immer, durch welche Gründe auch immer ausgelöst.
    ..
    Ich frage Dich, wie Du leichtfertig zu Deiner oben zitierten Aussage kommst, dass es dem nicht so sei. Weil Betroffene darüber nicht reden möchten oder dazu einfach nicht in der Lage sind? Alle sicherlich nicht, aber eine überwiegende Mehrheit, resultiernd aus erzwungener Zwangsverarmung durch Hartz IV sowie allen weitergreifenden Folgen regulierter Daseinsberechtigung, der Verweigerung bürgerlicher Rechte, Sanktionierungen, Lebensmittelgutscheine auf Antrag, bishin zu drohender Obdachlosigkeit.
    ..
    Da unten lebt ein Mensch mit Schmalspurdepression, ein Ausgegrenzter, ein Untermensch unter Menschen. Wer mag dazu noch Vergleiche ziehen –

  • Bettina Beckröge
    Tja, Volker, dann leg mir doch bitte mal statistische Belege vor, die Beweisen, das die Majorität aller Depressionserkrankungen bei harz IV- Empfängern liegt. Ich vermute mal, di wirst nicht fündig werden.
    Ich behaupte nach wie vor, Depressionserkrankungen ziehen sich gleichmäßug durch ALLE Gesellschaftsschichten.
    Glaubts du allen Ernstes, Ausgrenzungen passieren nur bei Harz IV- Empfängern? Wenn wir auf die Theorie bauen , dann müssten folgende Gruppierungen auch zu den zahlenmäßig hohen Depressionserkrankungen zählen:
    .
    – Flüchtlinge, ohne Perspektive auf wirkliche Integration
    – Alleinerziehende mit Kindern
    – Frauen mit guter beruflicher Qualifikation in Führungsetagen
    .
    Nein, so ist es aber nicht. Depressionen hängen AUCH mit äußeren Umständen zusammen (beruflicher Stress, andauernder Leistungsdruck, Zwangsarmut), doch häufig sind das die Auslöser für diese Krankheit, nicht die Ursachen.
    Eine der Hauptursachen von Depression liegt meist weiter zurück, als man vermuten mag:
    In der Kindheit. Eine fehlende Liebe von Vater/ Mutter zum Kind ist ein gewichtiger potentieller Faktor für eine Jahre später auftretende Depression.
    .
    Lies mal Bücher von Arno Gruen. Da wirst du die These bestätigt bekommen.
    .
    P.S.: Es gibt keine „Untermenschen“, nicht in unserer Demokratie.
    Das ist ein No-Go-Begriff!!!
  • ISIS, OSIRIS und co.
    …die SCHEINchristlichen SEELENFÄNGER.
    🙁 …
    Ich verwahre mich dem VERHARMLOSENDEN WORT „abertausende“ in bezug auf die „ERMORDUNG“, die „VERGASUNG“ von Juden, Sinti und Roma und viele andere…
    😮 …NEIN…, NEIN NEIN, es waren…
    .
    😮 …!!!ABERMILLIONEN!!!
    .
    Sind es nicht die SCHEINchristen der GELDSEKTE…, die „SCHEINchristliche NSDAP-NACHFOLGEPARTEI, die „RECHTS“-LISTIGen WERTEgemeinschaften“
    😉 …
    C(Crash) D(Der) U(Ungläubigen) / C(orporations) D(emocratic) U(nion) / C(hristian) D(rones) U(nderground)
    und
    C(Christliches) S(Säuglings) U(Unternehmen) / C(riminal) S(ham Christian) U(nderground) / C(riminal) / S(laveholder) / U(nderground),
    .
    wie auch…, besonders die im magendaGELBen TARNMODUS aGIERenden“NEOLIPS“ aus dem „COFFEESHOP“ der
    😉 …
    F(Für) D(„Dekadente“) P(Politiker),
    .
    bei denen sich HITLERs SCHERGEN BESONDERS WOHL FÜHLTEN? Es SCHEINT ihnen im Blut zu liegen, „UNTER-MENSCHEN“ zu KREIEREN!
    .
    JAJA…das SPIEL DER WORTE….
    .
    GUT das es noch „GUTMENSCHEN“ gibt! Nicht die NEOLIBERALEN SCHWARZ-ROT-GELBen-GUTMENSCHEN, die…
    .
    …“SICH SELBST“…“GUTES AN ANDERE TUEN“, sondern die „GUTMENSCHEN“,…“DIE“…“GUTES AN ANDERE TUEN“!
    .
    Dazu passt GUT der HINWEIS von der LIEBEN 😉 Angela MEINE FALBALA 😉 auf den LINK…
    .
    (T)TIP(P): http://grundrechte-brandbrief.de/pics/Volksverhetzung/Hartz-IV-Empfaenger-im-Spiegel-der-Politik.htm
    .
    Und natürlich darf einer unter den GUTMENSCHEN DER BESONDEREN ART dort nicht fehlen:
    NAAAA…., RICHTIG, der LOBBYIST und…
    😉 …
    (T)TIP(P): Roland Koch Nazis
    (T)TIP(P): Roland Koch Juden
    (T)TIP(P): Geschichtsstunde – „Nazis in der CDU“
    😉 …
    ‚Ahnungslose‘ Heuchler – ‚Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das …
    (T)TIP(P): http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=15997
    .
    GUT das sich so mancher „GUTMENSCH DER BESONDEREN ART“ aus dem LAGER der…
    😉 …
    LoMiOl-Bündnis 90-Die fünfte olivGrüne Kolonne der UStAsi (Lo= Lobby (zB. Joschka Fischer oder TTIP, Ceta zB. Winfried Kretschmann) / Mi= Militär (zB. Cem Özdemir oder Göring-Eckardt) / Ol= Oligarchen (zB. Marieluise Beck))
    .
    um die „NOTDURFT DER HINTERLASSENSCHAFT“ kümmert!
    😮 …
    Ach fast vergessen…
    Da ist ja noch der magendaGELBe „Big Brother“, und „BERTELSMANN-VERLUßT“, die ehemalige ERGÄNZUNG des…
    😉 …
    (T)TIP(P): Das Triumfeminat – Angela Merkel, Friede Springer, Liz Mohn …
    😉 …
    (T)TIP(P): https://jasminrevolution.wordpress.com/2016/04/26/bertelsmann-erneut-bei-ttip-propaganda-erwischt/
    .
    aus dem „COFFEESHOP“ der „F(Für) D(„Dekadente“) P(Politiker)“, der 18 KARAeTige STEUERmann des GUIDO-MOBILs, die ALLSEITS BELIEBTE „DEKADENZ“ aus der ZAHNCREME-Tube…
    🙂 …
    Dr.Guido-dent…
    nicht nur GELBe, nein auch SCHWARZe Zähne soll sie heilen
    .
    😉
    😉
    Einen schönen GUTEN TAG allen GALLIER / INNEN und BESONDERS 😉 DIR LIEBE ANGELA MEINE FALBALA und Deine „Pony-Senioren-WG“ 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • die deja vu Tante
    Eventuell wird ja dieser Kommentar veröffentlicht ~)
    .
    https://www.tb-guide.de/ratgeber/gesundheit/zweischneidige-begabung-hochsensibilitaet

    .
    Finde die Art der Diskussion beschämend und traurig ~(

  • ZHoldger Platta
    Liebe Bettina,
    .
    mein Eindruck ist, daß Du Angela mißverstanden hast. Wenn sie den Begriff „Untermensch“ verwendet – und sie hat dieses Wort ausdrücklich (auch) auf sich selber bezogen -, dann hat sie nicht Nazi-Ideologie übernommen bzw. ‚einfach so‘ deren menschenfeindliche Propagandasprache, sondern sie wollte damit darauf hinweisen, daß es auch in diesen Tagen schon wieder die Kategorie ‚Untermenschen‘ gibt, und diese gibt es tatsächlich, auch aus meiner Sicht und entsprechend meiner – übrigens auch höchstpersönlichen! – Erfahrung. Hartz-IV, diese gesamte Gesetzgebung war und ist Produktion der Bevölkerungsklasse „Untermenschentum“. Und die reale Praktizierung von Hartz-IV stellt alltägliches Handeln und Behandeln von Menschen dar, das sich von der Behandlung der sogenannten „Untermenschen“ im Dritten Reich qualitativ nicht mehr unterscheidet, nur noch graduell. Dabei verkenne ich den Unterschied zwischen tödlicher Bedrohung damals und völliger – seelischer und materieller – Verelendung heute nicht. An dieser Stelle bitte kein Mißverständnis!
    .
    Du hast Dich zum zweiten, so glaube ich, auch in Deiner Analyse zur Depressionsgenese verrannt. Zwar ist richtig, daß für die Entstehung (Ätiologie) von Depressionen sehr oft Kindheitserfahrungen die Ursache sind (= das, was bei Sigmund Freud als klassische „Neurosen“ bezeichnet worden sind, neben anderen Erscheinungsformen von „Neurose“, neben der „Zwangsneurose“ etwa oder der „hysterischen Neurose“), oft werden Depressionen aber auch hervorgerufen erst durch spätere schlimme Erfahrungen (= bei Freud wurden diese Neuroseformen dann als „Aktualneurosen“ bezeichnet). In der furchtbaren Symptomatik unterscheidet sich das eine vom anderen dann aber nicht, jedenfalls nicht nennenswert. Und Hartz-IV hat viele Menschen auch psychisch erkranken lassen. Ich selber habe das hier in zahlreichen Artikeln darzulegen versucht, auf der Basis von Forschungsergebnissen entsprechender Experten. Hier nur die folgenden Zahlen:
    .
    Arme Menschen, so Depresionsforscher, sterben im Durchschnitt 7 (= die Frauen) bis 10 Jahre (= die Männer) früher als nichtarme Menschen. Depressionsforscher schätzen das Suizidrisiko bei armen Menchen zwanzigfach höher ein als bei nichtarmen Menschen.
    .
    Und auch zum Begriff „verrohte Mittelschichten“ noch etwas. Dieser Begriff stammt vom Bielefelder Gewaltforscher Heitmeyer/Uni Bielefeld, der mit seinem Team über zehn Jahre lang die psychosozialen Veränderungen in der Bundesrepublik untersucht hat (= alle zehn Bände unter dem Titel „Deutsche Zustände“ veröffentlicht bei Suhrkamp/Frankfurt am Main). Auch die erwähnte Jutta Ditfurth hat sich insofern ’nur‘ auf Heitmeyer berufen. Auch das ist also kein Gerede, sondern sozialwissenschaftlich nachgewiesener Befund.
    .
    Dein Appell an Hartz-Vierer, sich doch freuen zu können an diesem und jenem, ist für viele Betroffene schlicht nicht mehr realisierbar: ihre gesamte Hirn-Chemie ist umgekippt (in der Gestalt von Serotonin-, Dopamin- und Noradrenalin-Mangel; auch Oxytocin-Mangel ist im Gespräch). Und wenn – ich hoffe, bei Dir wie bei allen anderen Menschen – das Sich-freuen-Können auch an die Möglichkeit gekoppelt ist, noch in guten zwischenmenschlichen Beziehungen zu anderen Menschen leben ‚zu dürfen‘, ist auch dieses vielen Hartz-IV-Betroffenen verwehrt. Hartz-IV bedeutet für viele von uns Zwangsisolation, Hartz-IV bedeutet für viele von uns völlige Unmöglichkeit, noch am sozialen, kulturellen und sonstigen Leben „teilhaben“ zu können – und wenn „Teilhabe“ hin und wieder noch möglich ist, so ist selbst diese sehr oft mit zutiefst kränkenden – heißt: auch krankmachenden! – Erfahrungen verknüpft, mit Verachtung, Demütigungen, Ausgrenzung undundund. Kurz also: die sogenannte „Agenda 2010“ hat nicht nur materielle Verelendung produziert, sondern für unsäglich viele Menschen auch unsäglich große seelische Verelendung und soziales Ausgestoßensein.
    .
    Das von Dir beschworene „Festungs“-Ich, dem all das nichts anhaben kann und im übrigen zugleich ein „Paradies“-Ich sein müßte, existiert nur in wenigen Einzelfällen noch. Die meisten anderen Menschen verfügen über dieses „Festungs“-Ich inkl. „Paradies“ nicht bzw. nicht mehr.
    .
    Um’s mal ganz konkret zu sagen, an einem klitzekleinen Beispiel dargelegt, aus ganz eigener Erfahrung heraus: noch der schönste Spaziergang bewahrt einen nicht mehr vor täglicher „Briefkasten-Angst“ (von der bereits Viktor Klemperer in seinen Tagebüchern aus der Zeit des Dritten Reichs sprach; ein deutlicher Hinweis, wie sehr die Verhältnisse für die Ausgegrenzten heute den Verhältnissen der Ausgegrenzten damals zu ähneln beginnen). Welche Hionsbotschaft, von Seiten der Behörden und/oder Gerichte, steckt heute wieder im Briefkasten????
    .
    Nebenbei hat auch Arno Gruen über all diese Zusammenhänge sehr klar Bescheid gewußt, vor ihm – mit manchmal erstaunlich prognostischer Kraft – auch Erich Fromm, und vor ihm sogar schon jene Wissenschaftler, die Mitte der Dreißiger Jahre die sogenannte „Marienthal-Studie“ vorgelegt haben, eine Studie u. a. zur psychischen Verfassung von Arbeitslosen in Österreich.
    .
    Selbst das kleine Glück von Menschen braucht Bedingungen, unter denen es leben oder wieder aufleben kann. Uns Hartz-Vierern sind diese Bedingungen oftmals zur Gänze genommen worden, und es hieße, Übermenschliches zu verlangen, uns – ausgerechnet uns! – auch noch Glücksfähigkeit abverlangen zu wollen.
    .
    Mit herzlichen Grüßen
    Holdger
  • Bettina Beckröge
    Lieber Holdger,

    danke, für deine Ausführungen.
    Demnach stellt es sich so dar, dass Depressionen zu einer Volkskrankheit von Harz IV- lern avanciert, und dass man da nun eben nichts gegen tun kann, habe ich das richtig verstanden?
    Der Begriff „Untermensch“ sei demnach akzeptabel, weil man entsprechend behandelt wird, egal, wie der Begriff früher verwendet wurde.
    Ich möchte mich nicht noch mehr zu dem Thema auslassen.Ich habe alles gesagt, was ich zu dem Thema in diesem Rahmen schreiben mag. Meine Ausführungen resultieren vorrangig nicht aus Büchern, sondern aus gelebten Erfahrungen, die nunmal unumstritten sind, weil so erlebt, und weil lange mit dem Thema beschäftigt.
    In diesem Fall fühle ich missverstanden.
    Meine Hauptintention war es, Wege aufzuzeigen, die helfen können, nicht aus Harz IV Perspektive heraus, sondern aus Perspektive der Erkrankung heraus.
    Ist wohl nicht so angekommen. Schade an sich. Hätte mir viel Schreibarbeit ersparen können.
    .
    Herzlichen Gruß,
    Bettina

    Herzlichen Gruß
    Bettina

  • Angela Ebert
    Liebe Bettina,
    es tut mir leid das Deine schöne heile Welt nicht mehr vorhanden ist. Die große Sehnsucht danach habe auch ich, immer noch, zumindest die Sehnsucht nicht mehr be-droht und beschuldigt zu werden!!
    Das ist mein ANSPRUCH an meinen Staat! Art 3 GG schützt mich, oder sollte mich schützen, eigentlich.
    HARTZ 4 halte ich für einen Groß-Betrug, ähnlich wie den VW-Abgas-Betrug auch, das vortäuschen von Fakten. Dabei sind es ausschl. VERMUTUNGEN die eine Rechtsgrundlage vortäuschen. Vermutungen und die ebenso vorgetäuschte „Glaubwürdigkeit“ von Amtsträgern dienen der Bereicherung und der vorsätzlichen Schädigung auf Dauer, der Verweigerung von Rechtsansprüchen die zur Existenz-Sicherung dienen sollen, auch im Alter!
    Depressionen können entstehen immer dann wenn es um unterdrückte starke Gefühle geht, Trauma nicht verarbeitet wird, oder ein Still-stand und innere Erstarrung voraus geht, im emotionalen Bereich des Menschen.
    Wege aufzeichnen ist sicher ehrenwert, ohne Knete keine Fete heißt das im HARTZ 4-Bezug unmissverständlich!
    Auch wenn Du es nicht glauben magst, es ist viel schlimmer als Du es Dir vorstellen kannst von diesen von jeder Amts-Haftung befreiten Institutionen bedroht zu werden. Das ist ERNST, kein Spaß mehr!!!
    Dein letzter Beitrag macht mir deutlich, mit Verlaub, so Du mir erlaubst meine Meinung zu äußern, das Du keine Ahnung hast von dem was „unter Dir“ so passiert in Deutschland, das finde ich traurig!
    Meine Reputation trage ich nicht zu Markte um sie von unseren Institutionen in den Dreck ziehen und zielführend vermarkten zu lassen, dazu bin ich zu krank!

    DAS IST DAS NO-GO!! das ich meine!
    Vielleicht möchtest Du nicht zur Kenntnis nehmen was da so alles an Angriffen und rechtswidrgen Übergriffen passiert? Ich kann es verstehen, es ist äußerst unangenehm vom Staat diskriminiert und entsaftet (Maschmeier) zu werden, OHNE JEDE SCHULD!!!
    Diesen groben Club der DEKADENZ bin ich nicht gewachsen und ohne Macht.
    .
    Das die Situation in Deiner Mittelschicht auch nicht prächtig ist, ist mir bekannt, aber da muss Mittelschicht selbst ran etwas zu ändern!!!
    Gemeinschaft ist so nicht mehr möglich und die Richtlinienkompetenz weis um was es da geht und propagiert fröhlich weiter und TÄUSCHT vor, alles in Ordnung.
    Es hat den Anschein, für mich, das bei ReGIERungen nur noch Entscheidungen getroffen werden, Fakten geschaffen werden, ohne Recht und Gesetz berücksichtigen zu müssen. Eine beängstigende Entwicklung die rein gar nichts mehr mit einer freiheitlichen Demokratie zu tun hat!
    Das zu begreifen ist für manche Staats-Bürger nicht möglich, weil unvorstellbar.
    Ein von Depressionen geplagter Mensch ist in diesem System, fast IMMER zwangsweise!, dem Untergang nahe, dem sozial-gesetzlichen Betrug ausgeliefert, zielführend sage ich…und ja, das ist schwere Arbeit für jede/ Betroffene/n! Den körperlich schwer Erkrankten geht es auch so, keine Chance im HARTZ 4 – Bereich, auf Rechts-Sicherheit, -Schutz und auf HEILUNG.
    Aber WIR geben nicht auf, versprochen!

    .
    Gruß
    Angela
    MdUMS

  • Da hat wohl...
    😮 …wieder irgendwo im Reich der FINSTERNIS eine SELEKTORENliste angeschlagen.
    😉 …
    Also Versuch Nr.3 von… 🙂 …PROMI-BURNOUT 24. Oktober 2016
    .
    .
    😮 …Ich bin aufgrund ERNSTHAFTER ANZEICHEN einer BURNOUT-ERKRANKUNG der VOLKSzerTRETER durch die ÜBERFORDERUNG der GEMEINSCHAFT der…
    😉 …
    DEPRESSIVEN NEOLIBERALEN Gro(ße)Ko(tze) für eine „VORGEZOGENE BUNDESTAGSWAHL“.
    .
    🙁 …SCHITT…, nich ma für nen vernünftigen Lokusgang hamse Zeit
    😉 …
    Staatsmänner von der Aufhebung des Euro-Mindestkurses auf dem Klo überrascht
    (T)TIP(P): https://swiss-lupe.blogspot.de/2015/01/staatsmanner-von-der-aufhebung-des-euro.html
    .
    🙁 …
    Depression: Wenn Promis am Leistungsdruck zerbrechen (12 … – Titanic
    (T)TIP(P): https://www.titanic-magazin.de/postkarten/karte/depression-wenn-promis-am-leistungsdruck-zerbrechen-122009-8976/
    .
    Zum GEDENKEN ihrer NEOLIBERALEN LEISTUNGEN für die WERTE der…
    .
    „NEOLIBERALE EUROPÄISCHE KONZERN UNION“
    .
    ziert eine…
    😉 …
    (MeinTIPP…: Von „ALLE“ oder „WEB“ zu „BILDER“)
    (T)TIP(P): ANGELA MERKEL ZITRONENPRESSE
    .
    meine gute Küchenstube.
    .
    😉
    😉
    EINEN GUTEN ABEND…
    allen GALLIER / INNEN und 😉 DIR LIEBE Angela MEINE FALBALA und Deine „Pony-Senioren-WG“ 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • Bettina Beckröge
    Meine „heile Welt“ zerbricht nicht an Harz IV.
    .
    Meine „heile Welt“ zerbricht an auferlegtem Schweigen.
    Wozu soll es gut sein und für wen?
    Wenn aus Schweigen eine Schweigemauer wächst,
    dann ruht der tiefe dunkle See.
    .
    https://plus.google.com/113467739158708279078
  • Angela Ebert
    Meine „heile Welt“ zerbricht nicht an Harz IV.
    .
    Danke für Deine Offenheit, liebe Bettina.
    .
    Es ist wenig beruhigend, für mich und für viele Andere auch, darum.
    Schweigen wir also lieber, wieder einmal?!
    Ich freue mich für Dich das Dein Status sicher IST !
    Mich kann nur noch eine weitere direkte oder evtl. auch in-direkte Falsch-Beschuldigung treffen,
    aufgrund von Vermutungen im Sozial-Recht,
    und
    zum ZIEL führen, meine Existenz zu vernichten.
    Ein kleiner Schritt, mit großer WIRKUNG.
    By the way, dann ist es so.
    .
    Andrea-Pippi Nahles hat Anweisung gegeben, sie ist die Macht über die frei-verfügbaren-Konten (Kunden) im Sozial-Recht.
    Vermutungen reichen vollkommen aus um den Zugriff auf Dauer zu sichern 😉
    .

    Frei werden

    Frei werden wir erst,
    wenn wir uns mit dem Leben verbünden,
    gegen die Todesproduktion
    und die permantente Tötungsvorbereitung.

    Frei werden wir
    weder durch den Rückzug ins Private,
    ins „Ohne mich“
    noch durch Anpassung an die Gesellschaft,
    in der Generäle und Millionäre besonders hoch angesehen werden.

    Frei werden wir,
    wenn wir aktiv, bewusst und militant
    für den Frieden arbeiten.

    (Dorothee Sölle)

    Der letze Satz gefällt mir besonders!
    Militant kann ich nicht, dazu fehlt mir die GEWALT-Bereitschaft 😉
    auch die finanziellen Mittel 😉
    auch die Förderungs-Menschen-würdigkeit 😉
    Für den FRIEDEN – unterschreibe ich!

  • Bettina Beckröge
    Liebe Angela,
    ich danke dir für deine versöhnlichen Worte. Ich verstehe dich und deine Hintergründe inzwischen besser, und ich vermute, du meine Beweggründe inzwischen auch.
    Es hatte mich gestern traurig gemacht, so missverstanden zu werden.
    Keiner steckt in der Haut des anderen und kann wirklich nachvollziehen, was der andere gerade durchmacht, aus welchen Erfahrungen heraus er seinen Standpunkt bezieht. Das sind die schwierigen Momente des Austausches im Netz. Darum halte ich einen fairen Umgangston beim Schreiben immer für wichtig, und gebe zu, dass es mir selber nicht immer gelingt.
    Im Zweifelsfall ziehe ich immer das persönliche Gespräch vor. Augen, Simme, Geste und Gesichtsmimik des Gegenüber, all das gehört zu einem wirklichen Austausch dazu, ebenso wie die direkte Möglichkeit, einzuhaken und nachzufragen. Erst dann wird klar, wo der Gegenüber gerade steht, erst dann ist eine wirkliche Annäherung möglich. Nicht umsonst gibt es in der Politik die Bezeichnung “ man setzt sich zusammen an einen großen runden Tisch“. Dass dieser leider trotzdem häufig nicht zu Verständigung führt, ist eine andere Geschichte.
    Ich schreibe gerne im Netz, doch ich muss immer wieder feststellen, es breiten sich viele Missverständnisse darüber aus. Was auf der einen Seite ein Seegen, ist auf der anderen Seite ein Fluch.
    Mit dem von mir in einem vorhergehenden Kommentar gepostete Video zu „We shall overcome“ von Pete Seeger wollte ich die Bedeutung von „Wir reichen uns die Hände, so werden wir überwinden und uns verstehen“ zum Ausdruck bringen. Die „Hände reichen“ ist ein Zeichen der Versöhnung und des Friedens, im Großen, wie im Kleinen.
    „Ich reiche dir die Hände“.
    .
    Herzliche Grüße,
    Bettina

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search