Warum die Demiurgen die Macht behalten

Viele unverständliche Phänomene, ja Paradoxien des Weltgeschehens werden erst erklärbar, wenn man diesem Gedanken folgt und sein Fortwirken bis in unsere Tage und weit darüber hinaus als Realität ansieht. Wenn man erkennt, dass die Gesetze des Materialismus und die Gesetze des Spiritualismus unvereinbar nebeneinander existieren, kann man die besonders herausgehobenen Figuren der Weltgeschichte bis in unsere Tage einem der beiden Lager zuordnen. Vor allem aber sieht man immer wieder jenen verhängnisvollen Prozess, dass Menschen ihren guten Willen, ihre besten Absichten, ihre Friedfertigkeit und Nächstenliebe verlieren, sobald ihnen Macht über die materielle Welt verliehen wird. Denn dann stehen sie jenen gegenüber, welche von Anfang an nur den Materialismus vertreten, der zugleich Egoismus sein muss, der nicht anders kann, als danach zu streben, sich „Alles“ anzueignen und unterzuordnen, weil der Demiurg in ihnen das Versagen der eigenen Schöpfung nicht auf die eigene Unvollkommenheit, sondern nur auf die störende Existenz dessen zurückführen kann, was er (noch) nicht beherrscht. (Quelle: Egon W. Kreutzer)
http://www.egon-w-kreutzer.de/003/pad522016.html

Showing 3 comments
  • heike

    Ja, man versucht im anderen das auszumerzen, was vermeintllich dem eigenen glück im wege steht.
    Leider ist das ein sehr menschlicher grundzug und zudem in allen politischen lagern anzutreffen. Mit sich selbst zu ringen und sich immer wieder auf sich selbst zu besinnen ist ab einem bestimmten punkt sehr viel anstrengender und schwieriger.

  • Angela Ebert

    Ein hervorragender Artikel, ernsthaft, eine gute Beschreibung der aktuellen Entwicklungen.
    Und, Danke, auch Lösungs-Ansätze!
    Ernsthaft, sind bei unseren GEWÄHLTEN die Schädigungs-Absichten, sogar auf Dauer, auch für unseren gemeinsamen Planeten ERDE!!!
    Den Planeten Erde zum Gift-Müll-Lager zu machen ist unfassbar DUMM.

    Warum empören wir uns über das EMPÖREN und deren Auswirkungen?!
    Angst darf niemals die Oberhand gewinnen
    und doch ist sie allgegenwärtig, in unserer freiheitlichen Pseudo-Demokratie der politischen GROß-BETRÜGER.
    Wider besseren Wissen`s,
    wie blöd, oder gar krank!, muss POLITIK den sein?!
    Mir reicht es, bis Ober-Kante Unterlippe!

  • Bettina Beckröge

    „Denn dann stehen sie jenen gegenüber, welche von Anfang an nur den Materialismus vertreten, der zugleich Egoismus sein muss, der nicht anders kann, als danach zu streben, sich „Alles“ anzueignen und unterzuordnen, weil der Demiurg in ihnen das Versagen der eigenen Schöpfung nicht auf die eigene Unvollkommenheit, sondern nur auf die störende Existenz dessen zurückführen kann, was er (noch) nicht beherrscht.“
    .
    Die Doktrin des Materialismus und die Lehre des Spiritualismus können nicht zusammengehen. Es sind Figuren getrennter Lager. Die Bewusstseinswerdung des Seins, des Erlebens im Jetzt, des Wahrnehmens seiner selbst, mit all seinen Empfindlichkeiten, des Wahrnehmens der Umwelt, der Mitmenschen, der Tierwelt und der Natur lassen uns Leben als das Glück erscheinen, was es ist: ein Geschenk.
    Dieses Empfinden stellt jegliche Form von Materialismusgläubigkeit in den Schatten.
    Dieses Empfinden lässt uns Dinge erkennen und fühlen, die verkehrt laufen auf dieser Erde. Dieses Emfpinden macht uns sensibel, manchmal sprachlos, schürt mitunter Ägste,aber es gibt und die Kraft, uns Luft zu verschaffen, uns zu wehren. Dieses Empfinden lässt uns fühlen: Liebe, Schatten, Angst + Licht.
    .
    LIEBE, SCHATTEN, ANGST+LICHT
    Jens Böttcher & Orchester des himmlischen Friedens feat. Dania König
    https://youtu.be/pnihZegfVaU

Hinterlasse einen Kommentar