Richtspruch der Woche Nr. 58 (ab heute mit neuem Logo)

… und anderes dummes und kluges Zeug (von Holdger Platta)
holdgerrichterpinkelnder

Es kostet nicht die Welt, die Welt zu retten, es kostet die Welt, die Welt nicht zu retten.

Showing 35 comments
  • Bettina Beckröge

    …da pinkelt gerade einer an den Sockel…ausgerechnet an den Sockel des werten Herrn Richters!
    .
    🙂

  • Bettina Beckröge

    Stellt das Bild „Der Richter und sein Henker“ dar?
    Wer ist nun der Richter, wer der Henker?
    .
    Auf seinem erhobenen, dem Weltgeschehenen entrücktem Sockel kann der Richter lange auf Erlösung warten! Sein indignierter Blick auf den Übeltäter, in flagranti bei einem „acto altamente inmoral“ in aller Öffentlichkeit(!), hilft ihm da jetzt nicht weiter, noch nicht einmal sein stets auf „Recht und Ordnung“ pochende dicke Gesetzbuch!
    Erst wenn der Richter von seinem Sockel steigt, sich seines dicken Gesetzbuches entledigt und beginnt, das Weltgeschehen gleichermaßen mit Gefühl und Verstand zu betrachten, dann wird der kleine Übeltäter vielleicht seine demonstrative Geste der „Huldigung“ beenden. Das käme einer Revolution gleich, und würde ein Stück zur Rettung der Welt beitragen.
    .
    🙂
    .
    https://plus.google.com/113467739158708279078/posts/a5e3kQeK3ef?sfc=true&hl=de

  • Holdger Platta

    Liebe Bettina,
    .
    tja, berechtigte Fragen! – Ich wollte ja ab heute einen neuen Titel für die „Richtsprüche“ haben: „Denkmalpflege“, aber das ist offenbar an Übermittlungsschwierigkeiten gescheitert. Wer da der „Pfleger“ wäre und daß die von mir gemeinte Pflege durchaus antiautoritären Charakter hätte, humorvolle, also feuchte, Pflege, die auf ein vorher womöglich gepflegtes Mal-Nachdenken zurückgegangen ist, dürfte dabei klar sein, oder? Und: daß dieses „Denkmal“ ja durchaus auch als ein „Denk mal!“ verstanden werden dürfte, würde wohl ebenfalls klar sein, oder? Ein „Denk mal!“, das auch diese veralteten Schrotthaufen, genannt „Denkmäler“, mit ihren diversen Idioten auf den Podesten nicht schont (in Deinem Ex-Hannover wäre das irgendso ein dummer August, auf dem Bahnhofsvorplatz, der mal Welfe und König und angeblich auch ein „Ernst“ war).
    .
    Herzlich
    Holdger 😉

  • eulenfeder

    aber es kostet den mut auch radikaler für die Revolution einzutreten wenn wir die welt noch retten wollen

  • Bettina Beckröge

    Das Denkmal vom ollen Augusts von Hannover auf dem Bahnhofsvorplatz hat einen enormen Vorteil für die sonst so prüden Preussen:
    Man trifft sich „Unterm Schwanz“
    .
    Um allen plötzlich eintretenden schamvollen Errötungen schnell entgegenzutreten:
    es ist natürlich der Schwanz vom Pferd gemeint!!!)
    .
    🙂

  • ert_ertrus

    … der mal Welfe und König und angeblich auch ein „Ernst“ war).

    Diesen Ernst nimmt doch ernsthaft niemand mehr ernst 😀

  • Manfred

    Wenn sich mit der Rettung der Welt Geld verdienen ließe, glaubt mir, dann hätten die Konzerne sich schon lange daran beteiligt. Sie werden sich erst dann dem widmen, wenn durch einen Mangel an etwas, die Verdienstmöglichkeiten in undenkbaren Höhen emporsteigen. So läuft es doch immer, zuerst erzeugen sie einen Mangel, um dann daran zu verdienen.

  • BELIAL

    die heilige menschheit, die freunde satans: „koste es was es wolle, nur nicht mein pralles konto, denn nach mir die sintflut.“
    spirituell ist der eigener untergang doch viel angenehmer.
    .
    DAS GUTE IM BÖSEN SEHEN, DAMIT DAS BÖSE SEIN BESTES GEBEN KANN, FÜR DIE ZUKUNFT.

  • heike

    Hallo holdger,
    wenn sehr reales leben für fiktive gedankengebäude zahlt, dann ist die welt besser dran, wenn sie nicht gerettet werden soll. Es gibt nichts umsonst, auch nicht gedankenenergie.
    Der titel denkmalpflege hatte mir gefallen.
    Viele grüße,
    Heike

  • heike

    Hallo BELIAL,
    das stimmt, der letzte Satz entspricht so in etwa meiner Handlung und Empfindung, wobei ich versuche, dass Böse objektiv zu enttarnen, um ihm damit besser und gezielter auf die Schliche zu kommen. Ich habe auch nicht vor “ mit meinem Blut laufende Motoren zu kühlen“, wie Gerhard Gundermann so schön sang.
    Einfach wilde Schimpftiraden in die Welt zu setzen, verbessert sie auch nicht.
    Ich denke immer noch, dass vor einer Handlung zunächst eine Aufklärung wichtig ist.

  • heike

    Der spirituelle Untergang wurde offenbar vom Weltgeschehen Gott als notwendig erachtet, weil der spirituelle Aufgang noch nicht reif war.
    (Erkenne, lerne und, wenn es dir möglich ist, liebe.)

  • Holdger Platta

    Liebe Heike,
    .
    Zustimmung! – Wenn sich im eigenen Handeln nicht die Güte zeigt, für die man (angeblich) eintritt, ist’s auch mit dem Ziel „Güte“ nicht weit her.
    .
    Vielleicht erinnerst Du Dich: wir hatten dieses Thema bereits zum letzten Wochenende am Wickel (als es um das Verhältnis von Marximus und Menchenrechte ging).
    .
    „Weltenretter“, die nur von der „Weltenrettung“ faseln und alltäglich nichts anderes als miese Mobbing-Akteure sind, „Weltenretter“, die uns was von der Befreiung des Menschen erzählen wollen – gemeint angeblich Befreiung von der Ausbeutung, Befreiung von der Unterdrückung – und dieses erreichen wollen, indem sie vor allem eines dann praktizieren, das Ausgrenzen und Runteremachen und Inhaftieren und Foltern und Liqidieren von Menschen, diese „Weltenretter“, wahrlich, meine auch ich nicht und diesen würde auch ich mich niemals anvertrauen. Denen sind ihre „Gedankengebäude“ wichtiger als auch nur das kleinste Ausmaß von selbst (!)gelebter Mitmenschlichkeit.
    .
    Danke für Deine Ergänzung!
    Holdger

  • heike

    Hallo Holdger,
    hier meine Gedanken zu dem von Dir Gesagtem:
    Gütig kann man eigentlich immer nur gegenüber einem Schwächeren sein. Wenn man in seiner natürlichen Freiheit in ungerechtfertigter Weise eingeschränkt wird, hat man, glaube ich das Recht, sich gegen diese Freiheitsberaubung zur Wehr zu setzen. Wenn man sich seinen persönlichen Freiraum erobert und erkämpft hat, ist es entscheidend, den richtigen Moment zum Einhaltens des Kampfes zu finden (und Güte zu gewähren). Die Tiefe der zuvor empfundenen Demütigung ( die nicht übereinstimmen muss, mit dem was der „Freiheitsberauber“ willentlich und vorsätzlich wollte, weil er vielleicht einfach nur unbedacht und eben in anderer Art und Weise auch schwach war) bestimmt die Kraft der Wut ( und des Hasses), mit der man den Kampf weiter verfolgt. Aber man hat auch ein Gewissen, das sieht, wann es genug ist. Wenn einem die eigene Freiheit so wichtig, aber die Kraft sie weiter gegen einen wiedererstarkenden Eindringling zu schützen zu klein ist….was tut man dann? Das ist das Dilemma. Man benötigt die persönliche Stärke seine eigenen Menschenrechte zu schützen, um sie nicht Übertreten zu müssen, um sie zu schützen.

  • heike

    Wenn es Liebe im Überfluss gäbe, müssten wir uns über all das keine Gedanken machen. Dann wäre jeder Mensch und mit den Menschen die Welt geheilt. Der Versuch und das Vorhaben durch Liebe die Welt zu retten, ist der richtige Ansatz. Aber nur echte Liebe zählt, keine Scheinheiligkeit. Da ist dann Ehrlichkeit immer noch die bessere Wahl.
    Und wie bereits an anderer Stelle schon gesagt: Liebe lässt sich nicht verordnen und auch nicht erzwingen. Liebe kann enstehen und fließen und manchmal lässt man sie am besten einfach in Ruh.

  • BELIAL

    jahrzehnte der objektiven enttarnung und jahrzehntelang dem bösen mit aufklärung auf die schliche kommen, und so ganz nebenbei merkel als heilige installieren, hartz iv empfänger und kapitalistenkritiker runterputzen, was will man mehr. hat z.b. eulenfeder besonders gerholfen. und ist auch eine große hilfe für Angela Ebert, diese objektive enttarnung und die jahrzehnte der aufklärung.
    aus gebilderter feder beiträge verfassen und immer wieder mal zur ablenkung sich dumm und dämlich zeigen und „linke“ fragen stellen. auch ein guter trick. funktioniert anscheinend!
    .
    @ Schimpftiraden in die Welt zu setzen, verbessert sie auch nicht.
    .
    errinert an all die neoliberalen mitstreiter der heiligen merkel. da ist es doch nur zu gut, wenn all ihre (auch scheinbaren) untergebenen jahrzehnte zur aufklärung und enttarnung brauchen.
    .
    in der rolle des opfers habe ich zu genüge die verläßlichkeit der aufklärer und enttarner kennengelernt. in der praxis haben diese sich letztends selbst enttarnt, als schein des seins.
    .
    mobbing, dass opfer und rundherum die täter. der/die mobber und ihre mitläufer. die mitläufer, die, die gelegentlich mitmobben und den oder die täter unterstützen, und die zu- und wegschauer. die zuschauer die anstacheln, alles billigen und beobachten und die wegschauer. die gezielt wegschauen und alles ignorieren.
    .
    wer ist wer?
    .
    wer ist opfer wer täter? ich wohl beide. das wiederholte opfer brauner schergen vor nicht allzu langer zeit mit großen folgen für mich, doch auch ein mobber, ein täter.
    jetzt müssen wir nur noch herausbekommen, wer mein opfer ist?
    .
    nicht vergessen! durch aufklärung und enttarnung dem bösen auf die schliche kommen. schön zeit lassen, bald sind wahlen.
    .
    die gute schnecke und der böse hase, wer kommt wohl als erste ans ziel?
    .
    zu blöd aber auch, dass vom betrachter, dem ziel, jeder seine eigene vorstellung von der guten schnecke und den bösen hase hat. nur die rennbahn, ist für alle gleich.

  • heike

    Also gut, ich gebe die Weltrettung auf. Aber ich wollte schon immer die Welt retten, das liegt mir so im Blut.

  • heike

    Und wenn ich genau sarüber nachdenke, lässt die Güte der Unterdrücker gegenüber den Unterdückten doch sehr lange auf sich warten…..
    Ich bin viel zu gut für diese Welt.

  • heike

    Hallo belial,
    die beiden letzten von mir sehenden kommentare bezogen sich auf das zuvor von mir gesagte, waren noch ein „nachflimmern“ der gedanken, da dein kommentar auf meinem bildschirm noch nicht zu sehen war.
    Du scheinst ja zu meinen, mich sehr gut zu kennen. Ich kenne dich leider nicht, aber ich möchte hiermit zur aufklärung über meine personund intention hilfreich beitragen, weil lügen, gerüchte und vermutungen bis hin zu denunziationen wenig hilfreich sind – ich kann mir auch nicht vorstellen, was du davon hättest.
    Es stimmt, ich war in den letzten zwei jahrzehnten als alleinerziehende mutter mit ausbildung, studium, existentgründung und der täglichen arbeit so ausgelastet, das mir zeit und ehrlich gesagt aufgrund meines tagespensums auch das interesse fehlten, mich über das gewöhnlich maß hinaus mit politik zu beschäftigen. Ich war also ein „normalbürger“. Meine politische meinungen fasste ich intuitiv und gefühlsmäßig aus den tagesnachrichten, büchern, beobachtungen. Ich hatte keinen interessierten gesprächspartner für solche themen, damit blieb ein tiefgründiges reflektieren oder gar irgendwelche politischen maßnahmen meinerseits aus. Nachdem die kinder aus dem haus waren, bliebwieder mehr zeit. Indiesen zeitraum fällt auch mein erstes wahrnehmen von angela merkel als politische akteurin (vorher nur als comic im eulenspiegel oder radiosatire…. ich mag so etwas nicht, ich finde darin immer die würde des menschen angegriffen..so bin ich nun mal, das ist auch keine humorlosigkeit, ich kann zwischen humor und beleidigung unterscheiden).
    Jetzt habe ich also die politik angela merkels wie folgt wahrgenommen: einsatz für abschaffung der atomkraftwerke und später folgend ihr einsatz für eine willkommenskultur der flüchtlinge: wir schaffen das!. Ich fand das gut. Was gibt es daran nicht gut zu finden? Ich habe nachgedacht, woher die abneigung der linkengegen angela merkel kommt und bin zu folgenden schluss gekommen: wenn man sich in den letzten jahren immer genau für diese themen eingesetzt hat, ist man nicht so erfreut, wenn andere diese ziele unsetzen ohne auf die vorarbeit (und das zeitweilige niederringen dieser) der anderen hinzuweisen. Aber das ist politik und auch genereller lebensstil in diesem land. Wie gesagt, ich war an den vorarbeitennicht beteiligt, fand aber die umsetzung derselben sehr lobenswert „endlich passiert mal was vernünftiges in der politik“…war ja auch so. Wenn es einem die ziele selbst geht (z.b. austritt aus atomstrom), sollte man zum wohle der allgemeinheit diese auch unterstützen, wenn andere sie endlich zur durchsetzung bringen (sicher auch gegen die offensichtlich einflussreiche atomlobby). Ich halte es für falsch, gerade die politiker anzugreifen, die auf dem richtigen weg sind. Wer ist denn die alternative? Rüstungsindustrie und großkonzerne müssen sich ja den bauch vor lachen halten, wenn diejenigen, die eigentlich das gleiche wollen (eine verhinderung der veramerikanisierung deutscher verhältnisse gehört dazu…..wobei ich diese bemerkung selbst noch überprüfen möchte – deshalb bin ich hier: um mir eine fundierte politische meinung zu bilden), sich gleich gegenseitig abschießen. Freie bahn für großkonzerne!
    Zur afd: lieber blial, ich kann dir sagen, mir haben anhänger der afd das leben schwer gemacht und mein geschäft finanziell geschädigt. Ich bin kein anhänger der afd, ich mag solche brüllsäcke und bösartigen menschen nicht – und das wissen sie auch (jedenfalls alle, die die es wissen wollten). Die afd ist für michkeine alternative für deutschland – auch deshalb bin ich hier.
    Zum abschluss noch die persönlichen dinge: ich habe angela ebert nicht wissentlich oder willentlich geschädigt und ich kenne sie auch nicht. Eulenfeder habe ich unterstützt – was ich gesagt habe, war nicht ironisch gemeint. Ich bin kein ironischer mensch… habe ich mir gar nicht erst angewöhnt.
    Soviel erst mal dazu.
    Viele grüße, heike

  • heike

    Hallo Belial,
    nachdem ich Deinen, schon fast „wutentbrannten“ Kommentar jetzt noch einmal gelesen habe, würde ich gern wissen, was genau ich Dir eigentlich angetan haben soll. Ich bin sicher, Du verwechselst mich mit anderen. Ich stelle mich hier weder als Opfer dar, noch greife ich andere Menschen an oder verfolge unlautere Absichten.
    Heike

  • heike

    Eigentlich habe ich diese Seite aufgerufen, weil ich mir noch ein paar Gedanken zu Güte gemacht habe.
    Güte ist für mich so etwas wie der Weihnachtsmann oder wie ein schöner warmer Ofen. Ein gütiger Mensch strahlt Wärme aus. Ehrlich gesagt, kenne ich nicht viele in diesem Sinne gütigen Menschen. Der Dalai Lama fällt mir ein. Aber es gibt viele Menschen, deren Taten zu Güte führen. Nicht jeder trägt ein loderndes, wärmendes Feuer in seiner Brust. Aber die Taten eines jeden können dazu führen, dass das Feuer in der anderen Brust nicht ausgeht oder sogar wieder etwas genährt wird. In diesem Sinne sind mir schon viele gütigen Menschen begegnet und auch ich habe gerne geholfen.

  • Bettina Beckröge

    „Die gute Schnecke und der böse Hase, wer kommt wohl als erste ans Ziel?“
    .
    Es ist nicht erheblich, wer als ERSTER ans Ziel kommt, erheblich ist es, DASS man am Ziel kommt. Entscheidend dabei ist der Weg, über den man ans Ziel kommt. Tatsächlich hat ein jeder ein anderes Ziel vor Augen und geht einen anderen Weg. Insofern ist es unerheblich,ob jemand schnell läuft, oder im Schneckentempo kriecht. Hase und Schnecke haben jeweils ihr eigenes Tempo, und das ist gut so.
    .
    Kafka sagt: „Wege enstehen dadurch, dass man sie geht“.
    .
    Martin Luther King Jr.sagt:
    .
    „Wir neigen dazu,
    Erfolg eher nach der Größe unserer Gehälter
    oder nach der Grösse unserer Autos zu bestimmen,
    als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft
    und dem Maß unserer Menschlichkeit.“
    .
    Erfolg bestimmt sich nicht nach der Größe des eigenen Portemonnaies,
    nicht nach der Bedeutung selbst angehefteter Statussymbole.
    Erfolg bestimmt sich im Grad der Hilfsbereitschaft,
    im Grad der Achtsamkeit,
    im Grad der Toleranz und des Respektes allen Leben gegnüber,
    im Maß der angewandten Menschlichkeit.
    .
    Das ist sinnvoller Weg.
    Das Tempo ist dabei unerheblich.
    Der Weg ist das Ziel.

  • heike

    So Belial,
    nach nochmaligem Lesen nehme ich gern Deine Aufklärung über die bösen Seiten von Frau Merkel, die mir und vielen „Normalbürgern“ leider nicht sofort auf ihrem Wahrnehmungsschirm erscheinen, entgegen.
    Zahlen, Fakten, Hintergründe sind ausdrücklich erwünscht.

  • heike

    Ja, Bettina, alles was Du sagst,unterschreibe ich sehrgerne.

  • heike

    Moralische Aufklärung habe ich jetzt also in vollen Zügen genossen und die politische Aufklärung, die ich mir hier erhoffte, werde ich an anderer Stelle suchen müssen.

  • Bettina Beckröge

    @ BELIAL,
    Zur Bewusstseinsbildung:
    .
    Es ist wichtig, bei den Kommentaren SICH und an den Fakten der Wahrheit zu bleiben. In den ersten fünf Absätzen deines Kommentares scheinst gerade verschiedene Dinge in einen Topf zu werfen, fleissig umzurühren um uns anschließend die gequirlte Mischung in bitter anmutenden Häppchen verpackt zu servieren.
    Zitate aus anderen Zusammenhängen zusammengepflückt, beliebig neu gemischt und damit in seinem Ursprung verfälscht, ergeben aus ursprünglich klaren Worten eine unschöne braune Wort-Suppenfärbung. Mit so einer Aktion stellst du dich, bildlich gesehen, gerade selbst auf den Sockel des Herrn Richters, er wird dir sicherlich gerne Platz machen.
    .
    Du fragst, wer ist Opfer, wer ist Täter?
    Ich stelle meine Ausgangsfrage erneut, jetzt an dich:
    Wer ist Richter, wer ist Henker?

  • heike

    Was mich stört, ist, dass die Kommentare nicht in der von mir gesehenen Reihenfolge erscheinen und dadurch teilweise ihr Sinn verzerrt erscheinen kann. Man muss sich wohl mit dem nächsten Eintrag einfach immer etwas Zeit lassen. Aber ich habe sowieso das Gefühl, meinen „Auftrag“ hier bereits erfüllt zu haben.

  • Angela Ebert

    Der Richter ist der Henker, er hat die Macht und das Gewalt-Monopol!
    Henker sind Beauftragte, von der Macht beauftragt.
    .
    Ich fühlte mich hier auf HdS sehr gut politisch informiert! Selbst mit meiner mittelprächtigen Ausstattung IQ sind die Beiträge von Roland und/oder Holdger u.a. aufklärend, ohne diese auf den Sockel stellen zu wollen! Aber anerkennend muss ich das hier kundtun! Es gibt manche die sowas behaupten?! Ja, die Podeste müssen halt bestückt werden?!Induviduelle Ansprüche, Bedürfnisse, sollten nicht „schuldhaft“ verschoben werden! Das ist wohl heute das offensichtlichste Problem in der verwirrten Gesellschaft. Der Beitrag über die Schuld-Macher und -Nutzer ist hervorragend! So funktioniert der MISSBRAUCH am Volk, mit Vernetzung bis ganz oben, auch da hat Holdger an Aufklärung hervorragendes zusammengefasst.
    .
    Denkmäler:
    Da stehen hier im Lande einige anpinkel-würdige drauf, Mediziner die sich als RVT- Gerichts-„Gutachter“ gut bezahlen lassen und schreiben was der Auftrag-Geber und die Politik gerne will. Beihilfe zum Betrug.
    Akademisch „gebildete“ Wissenschaftler die Monsanto-Produkte im Grundwasser und in den Nahrungsmitteln für nicht schädlich halten, nicht mal in der Muttermilch?! Atom-Müll belastet nicht die Umwelt, schreiben die Studien?! Studien sagen auch, so SPD-Stegner, das der Schröder Agenda-Betrug ok ist, gut für die Wirtschafts-Entwicklung?!
    Käuflich ist heute JEDE/R?

    Politiker auf allen Ebenen (Bund, Länder und Gemeinden) die sich gerne Denkmäler setzen, auf Kosten der Steuerzahler.
    Die Denkmäler sind die Henker!
    Die Podest-Steher sind immer, allesamt, bestens versorgt, mit und ohne Englisch-Kenntnisse.
    .
    Schulden?
    Verantwortung?
    Haftung?
    Spielen keinerlei Rolle bei Kosten-intensiven Entscheidungen der Denkmal-Steher-Truppe, komisch.
    Bei mir ist das so ganz anders, das ist wohl der feine Unterschied.
    .
    ICH bin nicht beautragt, möchte ich noch gerne hinzufügen 😉
    und erfüllen muss ich niemandes Wünsche, Order oder Anweisungen,
    ein gutes Gefühl!
    Manchmal habe ich meine Emotionen nicht so „im Griff“ 😉
    gut so, so ist Bewegung möglich.

  • Beethoven

    „Die Denkmäler sind die Henker!“
    .
    Das sehe ich anders.
    .
    Denkmäler sind wichtig. Man denke mal an die Überlieferung von Schriften, Literatur, Kunst und Musik, sowie an die Denkmäler im herkömmlichen Sinne, erhaltungswürdige Bauten und Orte der Erinnerungen.
    Denkmäler und Geschichte sind untrennbar mit der Gegenwart verbunden.

  • Beethoven

    Denk-Mal zur Demonstration:
    .
    Beethoven – Symphony No.9 (10000 Japanese) – Freude schöner Götterfunken
    https://youtu.be/X6s6YKlTpfw

  • Bettina Beckröge

    Denk-Mal
    .
    Mein persönlicher Dank geht an einen der bedeutungsvollsten Komponisten unseres Erdenballs, an Beethoven. Eine persönliche Danksagung ist nunmehr seit 190 Jahren leider nicht mehr möglich. Ich möchte ihm posthum danken, nicht, weil aus seiner Musik einst die Europahymne geschaffen wurde… An ein geeintes Europa kann ich, in Bezug auf die mangelnde Solidarität bei der Aufnahme von Flüchtlingen, sowieso nicht mehr glauben. Ich möchte Beethoven posthum danken, weil er mit seiner Symphonie No. 9 etwas Großartiges geschaffen hat, was die Welt verbindet.
    Erst kürzlich hörte ich die Symphonie No.9 in der Jubiläumsausgabe von „Talk im Turm“ von Bettina Böttinger (es muss die letzte Ausgabe gewesen sein). Sie wurde, in Teilbereichen versteht sich, ihr zu Ehren gesungen, und alle haben mitgesungen, sogar Tom Buhrow!!!
    .
    Beethoven hat mit der Symphonie No.9 etwas Großartiges komponiert.
    .
    https://plus.google.com/113467739158708279078/posts/QRqptocLXFg?sfc=true

  • Bettina Beckröge

    Denk- Mal
    .
    Denkmäler der griechischen Antike- und ihre Schattenseiten in heutigen Zeiten
    .
    https://plus.google.com/113467739158708279078/posts/9JPmrAao6wA?sfc=true
    .
    Wer ist Richter, wer ist Henker über ein ganzes Volk, über ein Land, in dem die griechischen Sagen und Götter entstanden sind, über ein Land, der wahren Baukultur, über ein Land, das sich die Wiege der Nation Europas nennt?
    Wir können die Welt nicht retten, aber wir können unseren Beitrag leisten zur Humanisierung im Weltgeschehen.
    .
    Helfen wir den Menschen in Griechenland.

  • heike

    Ichmöchte noch eine letzte Ergänzung zu dem von mir zuvor Gesagtem hinzufügen, da sie wichtig ist.
    Wenn man spürt, dass man in seinem Dasein in einen Kreislauf geraten ist, der einem die Glut in seinem Herzen raubt, dann ist es durchaus legitim, solange man noch Kraft und die Chance dazu hat, diesen Kreislauf durchbrechen zu wollen. Noch dazu, wenn diese Revoltion mit der Hilfe für andere Betroffene des oben genannten Systems einhergeht.

  • gesiebte sicht beim pinkeln

    und der umbau des rechtssystems.
    .
    ob eine Urinkur von erfolg gekrönt, hängt vom urinierenden ab. da kann sich so mancher richter angepisst fühlen und so mancher sollte dann lieber sitzend pinkeln.

  • im namen des volkes

    😮 …bitte erheben Sie sich…
    😉 …
    „wenn ein richter im sitzen nur pinkelt, aus dem muss dann stehend scheiße rauskommen.“
    .
    .
    @ ES KOSTET NICHT DIE WELT, DIE WELT ZU RETTEN, ES KOSTET DIE WELT, DIE WELT NICHT ZU RETTEN.
    .
    :-)…dazu ein 😉 (T)TIP(P)
    .
    Prof. Dr. Harald Lesch – Das Anthropozän – 4. Juli 2016
    https://www.youtube.com/watch?v=NzVVIiH8X6A

  • Beethoven

    Fruede schöner Götterfunken
    .
    War das schön! Während andere hier ideologische Grabenkämpfe bis zum Umfallen austragen, habe ich mich zürückgelehnt und einfach genossen. Man hat mich gespieltmit Orchester, Chor und Solostimmen vom Feinsten !!! Als Höhepunkt zur Einweihung eines der denk- mal würdigsten Kulturbauten der Musik, am neuen Tor zur Welt, in der Hamburger Elbphilharmonie, zärtlich Elbphie genannt.
    Was gespielt wurde? Na, das ist doch klar! Meine Symphonie No. 9 !
    Wer es nicht glauben will: morgen gibt es eine Wiederholung der Konzertübertragung, auf ARD. Einfach mal auf Elbphie, Beethoven googlen
    .
    Freude schöner Götterfunken!

Hinterlasse einen Kommentar