Propaganda aus Aleppo – Wie die Dschihadisten unsere Nachrichten kontrollieren

Was in den letzten Monaten aus Aleppo in die westlichen Medien gelangt ist, wird die Berichterstattung über Konflikte weltweit verändern – und zwar nicht zum Positiven. Der britische Journalist und Nahost-Experte Patrick Cockburn warnt davor, Informationen als authentisch und objektiv darzustellen, die aus von Dschihadisten kontrollierten Gebieten stammen. Alles, was aus diesen Gebieten nach außen dringt, unterliegt der strengen und brutalen Kontrolle dschihadistischer Gruppen. Medien, die das nicht reflektieren, machen sich zum Spielball in einem Propagandakrieg, so Cockburn im Independent. (Quelle: Konstrast Blog)
https://kontrast-blog.at/warum-aus-aleppo-mehr-propaganda-als-nachrichten-zu-uns-kam/

Comments
  • heike

    Danke auch für diesen Bericht.
    Ich glaube kaum, dass die intellektuelle Oppostion von Syrien (zu der ich auch Rafik Schami zähle), irgendetwas mit der bewaffneten Dschihadisten-Opposition (Al Quaida-Abkömmlinge, IS) gemein hat, außer dem Ziel, die aktuelle Regierung stürzen wollen. Meiner Meinung nach hat ein Verhindern der Machtübernahme der Dschihadisten äußerste Priorität, weil ihre Ziele zur absoluten Unfreiheit der Bevölkerung führen. Jegliches Unterstützen der Dschihadisten von Seiten westlicher Regierungen (wie im Artikel beschrieben), die „nur“ (?) zum Ziel haben soll Assad zu schwächen, entspri ht einer Verhöhnung der Menschenrechte im hö hsten Ausmaß.
    Meiner bescheidenen Meinung nach ist es wi htig, zunächst die Dschihadisten aus dem Land zu drängen und danach das Land wieder neu zu ordnen bzw. es si h ordnen zu lassen.

Hinterlasse einen Kommentar