Ausflüge in die Poesie (9)

holdgerfahrradWinterlandschaft (Holdger Platta)

Bilder ohne die Unruhe
der Menschen darin,
keine Ursachen, aber doch

die scharf geschnittenen
Schreie der Möwen.

Showing 6 comments
  • maria

    Das geniale Miteinander der gesamten Natur wird empfindlich gestört
    durch den Menschen.

    „Wir haben unsere Umwelt so radikal verändert, daß wir uns jetzt selber
    ändern müssen, um in dieser neuen Umwelt existieren zu können“.

    Norbert Wiener (1894-1964), amerik. Mathematiker, Begründer d. Kybernetik

  • Bettina Beckröge

    Leben findet sich
    im Dialog von Stille und Lautstärke,
    im Dialog von Rückzug und Aufbruch,
    im Dialog von Gefühl und Verstand.

  • Die Spuren im Schnee

    So gehe ich durch den Wald voller flauschig weißer Pracht. Schneisen im Schnee, geschaffen durch des Menschen Tritte. Fest gepresst, darunter kein Leben. Hier und da, lockere, im wiederholenden und doch seltenen Spuren des Leben. Sie gingen ihre eigenen Wege, verschmelzend im Walde, verschwindend im Flaum der Kälte. Doch Geräusche, eines jeden Schrittes mir näher kommend, sie lauter werdend. Ein summender Klang so anders, zu laut um das seltene Leben zu hören. Zu laut, um das Wehklagen des Waldes, seiner stolzen, dem Himmel strebenden Ritter des Lebens zu hören. Immer lauter werdend, der summende Klang, von hier zu dort, von dort nach hier, und immer wieder von mir weg, verschwindend und in diese, gleichen Richtungen. Und dann, rollende Metalle traurigen Lebens, seiner eigenen Schneise ringend dem klagenden Wald entfliehend, so scheint es.
    .
    Und das Leben?
    .
    In der KÄLTE so Du siehst
    des Weges eines Störenfrieds
    Schritt für Schritt so er im Schnee
    die Spuren seiner tun so weh
    .
    Wo diese Spuren endlos sind
    der Tod des Lebens dort beginnt
    Die grüne Lunge so gegeben
    das Herz der Leben so vergeben
    .
    All der Kälte der Naturen
    ein jedes Leben nicht geschafft
    Nur der Menschen all Blessuren
    ein jedes Leben hingerafft
    .
    So soll noch einer mir nun sagen
    des Gottes Schöpfung ohne Klagen
    des Menschen seiner Taten nicht
    sodann des Gottes Welt zerbricht
    .
    Waren seine Himmelstränen einst die Tränen der Freude fürs Leben, versiegen sie oder sind im kurzen Überfluss, allen Lebens ertrinkend.
    .
    ____________________________________________________________________________________________
    .
    😮 …“Für die „WARE MENSCH“, die Wähler 2017, ein kleiner TIPP über die SCHEINbar BÜRGERnahe NEOLIBERALE…
    .
    Gro(ße)Ko(tze),
    .
    und ihre SCHEINchristlich/SCHEINsozial ARROGANT VERACHTENDE EINSTELLUNG zu BÜRGERn, die ihr EMPFINDEN und ihre ERFAHRUNG über diese, die POLITIK der AUSBEUTUNG der VÖLKER…, !IHRER ERDE!…,
    .
    Gro(ßen)Ko(tze)
    .
    ein Wort geben.
    .
    😉 …
    Sahra Wagenknecht, DIE LINKE: Die Menschen wollen … – YouTube
    (T)TIP(P): https://www.youtube.com/watch?v=j9d4xOKfgME
    .
    !NICHT NUR!, ABER besondere BEACHTUNG möchte ich auf „SAHRA WAGENKNECHTs“ WORTE und die REAKTION der reGIERenden PARTEIEN AB min.18:14 wissen lassen.
    .
    Doch auch „NICHT ZU VERGESSEN“ ist die „AGENDA“ der…
    .
    LoMiOl-Bündnis 90-Die fünfte OLIVgrüne Kolonne der UStAsi (Lo= Lobby (zB. Joschka Fischer oder TTIP, Ceta zB. das MERKEL-ANHÄNGSEL Winfried Kretschmann, ) / Mi= Militär (zB. Cem Özdemir oder Göring-Eckardt) / Ol= Oligarchen (zB. Marieluise Beck))…
    .
    so zum Gedanken…, so vor der „WAHL, an die „WARE MENSCH“.
    .
    😉
    😉
    Gruß an
    alle GALLIER / INNEN und an “ 😉 DIR LIEBE Angela MEINE FALBALA 😉 „…halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!

  • Bettina Beckröge

    Lieber Kaspar,
    das ist ein sehr schönes und einfühlsames Gedicht, danke für die Veröffentlichung.

  • heike

    Wenn der Mensch seine wahre Natur anerkennt und sich ihr in Demut unterordnet, ist schon viel gewonnen. ist die wahre Natur des Menschen? Darüber gehen die Erkenntnisse der einzelnen Menschen weit auseinander, was sich schon an den in Wikipedia zusammengestellten Informationen unter den Stichpunkt Dekadenz ersehen lässt. Manch einer kommt beim tiefgründigen Schürfen in seiner Seele nur bis zum Raubtier Mensch. Das ist dann seine Grundlage, auf der er seine weitere Theorie aufbaut. Manche Menschen haben ein anderes Selbstverständnis, ergo eine andere Defintion der Natur des Menschen an sich.
    Damit ist im Grunde alles gesagt.

  • heike

    „Doch was ist die wahre Natur des Menschen? “ – lautet der korrekte 2. Satz meines vorherigen Kommentars.

Hinterlasse einen Kommentar