«Spirale der Negativität»: Jeder kann zum Troll werden

By
In Medien

Troll (hier aus dem Film „The Hobbit“)

Trollende Wutbürger scheinen sich zu vermehren, nach einer Studie ist Trollen ansteckend und hängt vom Diskussionskontext, aber auch von der Stimmung ab. (Quelle: Telepolis)
https://www.heise.de/tp/features/Spirale-der-Negativitaet-Jeder-kann-zum-Online-Wutbuerger-und-Troll-werden-3622903.html

Showing 5 comments
  • T(r)oll

    Das schöne für diejenigen die einen Troll ausmachen ist, dass diese automatisch die guten sind. So ist er doch einem System, welchen auch immer, konform.
    .
    DIE GEHEIMDIENSTE, EINE GUTE MINDERHEIT SOZIOPATHISCHER TROLLE.
    .
    Trolle verfälschen die Meinungsbildung, und so verliert eine Gesellschaft die Fähigkeit, sich eine eigene Meinung zu bilden. Politiker lenken sie nur in eine für sie benötigte Richtung, wenn es sein muss, per selbst geschriebenem Gesetzt! Dieses Gesetzt gibt der Gesellschaft dann die Fähigkeit zurück, sich wieder eine eigene, die benötigte Meinung zu bilden.
    .
    Die reGIERenden, sie haben das Wissen über die Meinung, die eine Gesellschaft haben muss.
    .
    Sie sind die guten, die westlichen „KIM JONG UN’s“ der Wertegemeinschaft.
    .
    Wer Hunger leidet ist Troll anfälliger als einer, der im Überfluss sich aalt. Also ist es doch nur logisch, die Trolle zu bekämpfen, um die Armut in einer Gesellschaft zu beseitigen, oder?
    .
    Für den „REICHTUM FÜR ALLE“

  • Bettina Beckröge

    Mögen sich sämtliche Trolle trollen, for ever!!!
    Brahms ungarische, feurige Volkstänze machen euch Dampf unterm Hintern!!!
    .
    Brahms Ungarischer Tanz Nr.5
    https://youtu.be/qCkj7STDyqI
    .
    Und wenn das noch nicht reicht, dann schicke ich euch Blitz und Donner von Strauß gleich hinterher!!!
    .
    Strauss – Unter Donner und Blitz – Karajan
    https://youtu.be/-Q_86qyUzRM

  • Bettina Beckröge

    Zum Thema Trolle
    .
    Wisst ihr eigentlich, wie viele Trolle sich alltäglich im Netz bewegen?
    Unter dem Thema eines gewissen, Tag und Nacht, sogar zu Weihnachten und Silvester ohne Unterlass postenden schwergewichtigen Herrn mit höchst gewichtiger Kamera unter der Nase -er muss aus den Reihen einer höchst gewichtigen Schwerindustrie stammen-, fand ich einen Artikel, in den ich einsteigen musste, weil er so typisch ist für die sogenannten selbsternannten Realisten. Doch die kapieren einfach nichts!!! Sie bauchpinslen lieber ihr eigenes Ego.
    .
    https://plus.google.com/+MichaelHorn1/posts/J7d4hFeBHuo?fscid=z13fihvzwk2qine3a23jgly4cq2lijp1z.1487060208836953

  • die deja Vu Tante

    gut daß wir hier eine fähige Redaktion haben
    .
    jeder macht sich selbst zum Deppen wie er kann
    .
    früher war nich alles schlecht ~ ich wünsche mir sehnlichst die Zeit vor 1988 zürück
    .
    Grüße ~) ~)) ~)))

  • Bettina Beckröge

    Genau, déja vu Tante, du sprichst es aus:
    „gut, dass wir hier eine fähige Redaktion haben.“
    .
    Du wünscht dir die Zeit vor 1988 zurück? Schlechterdings unmöglich, andernfalls würde ja ein Lied zutreffen, seit Generationen von Kindern in den Morgenstunden gesungen, und doch leider nicht möglich, in dem es da heißt:
    .
    Wer hat an der Uhr gedreht,
    ist es wirklich schon so spät…
    .
    Soll bedeutetn, wir leben im Hier und Jetzt. Mit den Gegebenheiten sollten wir uns auseinandersetzen.

Hinterlasse einen Kommentar