In Holdger Platta, Poesie

Windstille im Februar (Holdger Platta)

Bei dieser bitteren Kälte steigen die Rauchfahnen
aufrecht in die sonnige Luft, Ordnung
im Leben muß sein, haben schon die Väter
immer gesagt (stumme Mütter dabei).

Ein Flugzeug zieht über die Schneeländer hinweg,
Kinder stürzen bunt auf die Schulhöfe der Stadt.
Im Klassenzimmer schreibt ein fröhlicher Lehrer Zeichen
auf diesen froschgrünen Abgrund mit dem Kreideschimmer darauf.

„a2 + 2ab + b2“. Die Kinder hängen ihre Mäntel wie Mastgänse
an den Kleiderhaken auf und lernen erneut die Befreiung
von allen Problemen auf dieser Welt, immer diese Unruhe im Kopf
und mitten in diesem leuchtenden Winter.

Showing 10 comments
  • Bettina
    Wenn die binomische Formel
    beweisend Befreiung gefunden hat,
    dann wenden sich leuchtende Augen,
    den Blick aus dem Fenster gelehnt,
    dem klingenden Winter zu.
    .
    Die 4 Jahreszeiten: Der Winter
    https://youtu.be/zhCTNxQ2JGI
  • ert_ertrus
    „a2 + 2ab + b2“.

    Einigen wir uns auf „a^2 +2ab +b^2“ 😀

  • Bettina
    Binomische Formel,
    Der lustlose Beweis:
    .
    https://youtu.be/ziSXohqYg8A
    .
    Binomische Formel,
    der lustvolle Beweis:
    .
    a2+2ab+b2 = ABBA = (a+b)2
    .
    Mamma Mia
    https://youtu.be/unfzfe8f9NI
    .
    🙂
  • rr

    Endlich ein wirklich guter, weniger sauertöpfischer Musiktipp. ;-)Bin auch „ABBA-Generation“, auch wenn es sich gehört hätte, seinerzeit nur Degenhardt zu hören.

  • Bettina
    Oh je, oh je jetzt habe ich mich geoutet… Die vier Schwärme meiner Jugendzeit. Ständig habe ich gezweifelt, wer ich, wenn ich mal groß bin, lieber sein wollte, die adrett blonde Agnehta, oder doch lieber die wärmere brünette Anni- Frid.
    Im Geschichtsunterricht, als die Schlacht bei Waterloo anstand, habe ich eher an ein Lied, denn an die letzte Schlacht von Napoleons gedacht:
    .
    Abba – Waterloo
    https://youtu.be/Sj_9CiNkkn4
    .
    Kein Wunder, das ich so wenig geschichtliches mitgenommen habe…
    .
    🙂
  • ert_ertrus
    Empfehle den yt-Channel numberphile: da wird Mathematik so richtig appetitanregend
    präsentiert, entfaltet, dargelegt, von Meistern der Disziplin obendrein (einige
    Inhaber der Fields-Medal darunter!) Oh Mann, die hätte ich mir zu meiner Zeit als
    Mathe-Lehrer gewünscht. Habe eh den Eindruck, das die MINT-Didaktik bei den Angelsachsen der teutschen um mindestens eine Generation voraus ist. I give them that.
    It´s saving them grace :D. OT? Find ich nicht 😀
  • Bettina
    Na ja, ert ertrus, die binomischen Formeln gehören eigentlich nicht so richtig zur hohen Kunst der Mathematik. Das sind Basics, wie Punkt vor Strichrechnung, der Satz des Pythagoras, der Strahlensatz, die Winkelfunktionen (Sinus und Cosinus), etc.
    .
    Kompliziert wird es beim folgenden Tafelbild. Da steigt keine Sau mehr durch:
    .
    https://de.123rf.com/photo_9518192_close-up-of-matheformeln-an-eine-tafel.html
    .
    🙂
  • ert_ertrus
    War wohl eher eine Illustration für eine Werbung – sieht kompliziert aus
    aber isset nicht, sobald man sich die Einzelformeln anschaut – immer noch Sek I-
    Mathe. Zu den binomischen Formeln: da steckt bissl mehr hinter als nur der Sonderfall
    mit dem Exponenten 2, nämlich das Pascal´sche aka Tartagliadreieck, welches in Asien schon im 10. Jhdt. bekannt war (als Koeffizientenlieferant für bel. Potenzen, die auf
    eine geradezu lächerlich einfache Weise erzeugt werden können durch Überkreuzaddition.)
    Also Mathematik, die buchstäblich auf dem Weg aufgelesen werden kann, weil sie im Gelände herumliegt 😀 Wäre doch der MINT-Unterricht auf dieser Basis aufgebaut – dass
    man mathematische Zusammenhänge wie Mineralien vom Boden auflesen kann 😉
  • maria
    Ich erinnre mich nicht immer gern an meine Schulzeit,
    der Mathematiklehrer trieb es nicht nur einmal zu weit.
    Grosse Statur, das Gesicht streng, ja, autoritär.
    Oh weh!, kamen die Lösungen langsam daher,
    dann verstand er keinen Humor,
    schritt auf uns zu, zog am Ohr!
    Die Luft war dick und die Aussichten wurden trister,
    unberechenbar war’n seine Methoden – ein Philister!

    Noch auf andre Art hat er uns Angst gemacht,
    im Mittelpunkt stand zudem die Haarpracht.
    Ein Mädchen hatte einen wunderschönen Zopf,
    der Lehrer hielt die Schere dicht an ihren Kopf.
    Meine Freundin und mich stellte er bloss vor allen:
    „Was ergibt 1 + 1 – bitte die Lösung in Zahlen!“
    Resultat: „1 Flasche und 1 Flasche = 2 Flaschen!“
    Wie konnten wir uns das früher gefallen lassen?

    Wie dem auch immer sei,
    ein Glück s’ist vorbei!

    PS.
    Ich geb’s zu, in Mathematik und Algebra bin ich kein Ass –
    andere „Thematiken“ bereiten mir mehr Freude und Spass.
  • ert_ertrus
    Liebe Maria, das ist hässlich
    dieser Mathepauker war objektiv grässlich.
    Hat Euch den Zugang zu Schönheit verwehrt,
    verstand wohl sein Fach entschieden verkehrt.

    Warum muss denn Mathe das Angstfach bleiben?
    Was soll denn das unnötig üble Treiben
    der Matheverwalter mit Lehrgewalt –
    die machen aus Mathe DIE Ungestalt!

    Deshalb hat´s die Meisten von uns eingeschüchtert,
    wir glaubten von Noten ziemlich ernüchtert –
    wir wären zu dumm für dieses Fach,
    halt minderbemittelt – oh jeh! Ach, ach!

    Kann sein, dies Bildungssystem will erreichen,
    dass sich die Meisten von Mathe wegschleichen,
    in der Meinung sie wären zu blöd und zu dumm,
    und verhalten sich deshalb verschüchtert und stumm.

    Dann kann man sie besser und cooler betrügen,
    verklickert mathebasierte Lügen –
    die armen Opfer fallen drauf rein – und systembedingt
    soll das so sein (und blei´m)

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search