In Holdger Platta, Poesie

März (Holdger Platta)

Das Geschrei vorm Tor,
und der Knecht geht
über den Hof
wie mit eigenen Schritten.

Jede Hand eine Faust
voller Schmerz.

Showing 6 comments
  • Bettina
    Assoziatonen:
    .
    Verzweilfung ward‘ des feinen Knechtes Ohr,
    entsprungen aus dem Machtgebrüll am Tor.
    Wütender Schmerz ihn nun erreichte,
    das nichts aus seinem letzten Leben gleichte.
    .
    Inception Soundtrack-Dream is Collapsing
    Hans Zimmer
    https://youtu.be/imamcajBEJs
  • heike
    ….
    dann holt er sich eine Mistgabel
    und jagt sie zu m Teufel.
    Danach geht es besser.
    Er macht sich ein Lagerfeuer an
    und sieht in die Flammen.
    .
    (zwar lyrisch nicht besonders anspruchsvoll….aber mit diesem Ende wenigstens erträglich)
  • Bettina

    Schmerzerfüllt die Mistgabel gefühlt,
    im Bewusstsein reichlich aufgewühlt,
    schaut der Knecht ins Feuer rein
    und denkt sich nun, dieses Schwein,
    lässt unentwegt sein Brüllen schrein!
    Da bin ich zwar doch nur ein Knecht,
    doch auch der Knecht hat zum Leben recht!
    .
    So hat der Knecht sich nun in Wut erlebt,
    das ihn erfüllend mit der Nacht verwebt.
  • maria
    Wer hat ein mitfühlendes Herz,
    wer spürt mit uns den Schmerz?
    Sie stehen vor unseren Herzenstüren –
    warum müssen wir leiden, warum frieren?
    Unser Überfluss lässt sich mit gutem Willen vermeiden,
    wenn wir bereit sind mit unserem Herzen zu entscheiden.
  • Bettina
    Wir erleben uns in Trauer, Schmerz und Wut,
    im Klang des Seins erfahren wir die Glut,
    die ewiglich schon in uns gährt,
    die nie erlischt und nie verjährt.
    .
    Die Pole uns’res Seins, das Du und Ich,
    eint unser Schattenleben und Gesicht.
    Mit uns’rem Herzen und Verstand,
    eint sich in uns ein Lebensband.
  • heike
    Vielleicht wäre ohne ihn auch nicht der ganze Hof zusammengebrochen, aber er wäre ohne den Hof verhungert? Warum ist er so lange da geblieben und was macht er jetzt? Hartz IV beantragen, auf mit seinem Gewissen unvereinbare Auflagen hoffen, diese dann voller Stolz nicht erfüllen, bei hds über den Kapitalismus lamentieren, sich als großen Revoluzzer feiern lassen und dann alle hds-ler auf seinen Hof einladen? Die alten Herren noch schnell irgendwo verscharren….oder besser, sie am Leben gelassen haben und ihnen eine Integrationsmaßnahme auf dem nun umstrukturierten Hof anbieten.
    Dann wird ein großes Fest gefeiert…und e nd l i ch sind wirklich alle glücklich und zufrieden.
    Ein gutes Ende.

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search