In Politik (Ausland)

Der alte Kriegsreflex funktioniert in den USA noch immer: Während in Deutschland die Mehrheit der Befragten Trumps Raketen-Beschuss eines syrischen Flughafens ablehnt, wird er in die USA von Freund und Feind dafür gelobt und geliebt. Jetzt erst sei er „Präsident der Vereinigten Staaten“ – lautet das Echo. Ein Kommentar von Franz Alt. (Quelle: Sonnenseite)
http://www.sonnenseite.com/de/franz-alt/kommentare-interviews/trump-der-beliebte-kriegspraesident.html

Showing 6 comments
  • eulenfeder
    ja – jener unsäglich dümmliche Nationalstolz ist in den USA besonders ausgeprägt – und egal von welcher politischen Seite nun Krieg geführt oder angezettelt würde, dahinter steht die ‚Nation‘ in Einigkeit.
    Eine Krankheit die dieses Land nicht los wird.’Es gibt nichts besseres und von Gott gesegneteres als Amerikaner zu sein…‘
  • heike
    Ich fand das Foto neben dem Artikel gut und sehr wahr:
    Wenn sich Menschen bekämpfen, weinen die Kinder.
    Die sich Bekämpfenden verhärten innerlich immer mehr. Das ist ein stummes inneres Sterben. Manche gehen daran zugrunde, andere verlegen sich darauf, künftig immer vom Töten zu leben. Das sind die Raubtiere unter den Menschen, aber das ist nicht der Mensch an sich.
  • Giuseppe Verdi
    Es gibt einen großartigen Chorgesang, der gegen Trump und den Wahnsinn der Kriegsmaschinerie steht.
    Es ist ein alter Chorgesang, entsprungen aus der Oper Nabucco. Nabucco ist die Abkürzung von Nabucodonosor, der italienischen Namensform von Nebukadnezar, und ist der Titel der Oper von Giuseppe Verdi, 1841 komponiert und am 9. März 1842 im Teatro alla Scala in Mailand uraufgeführt. Nabucco wird derzeit in vielen Konzertsäälen und Opernhäusern neu aufgeführt. Der zentrale Gesang ist der „Chorus of the Hebrew Slaves“, ein Gesang, der heute als Widerstand gegen die Unterdrücker und rückendeckend für die Unterdrückten stehen könnte.
    .
    Verdi: Nabucco ‚Chorus of the Hebrew Slaves‘
    Volker Hartung, conductor
    https://youtu.be/HY79yY247Eo
  • rr

    Außerdem gibt es da, Guiseppe, noch Goethes Faust, die 9 Symphonien Beethovens, Wagners „Ring des Nibelungen“, Mozarts Requiem, die „Buddenbrooks“, die „Blechtrommel“, Homers „Ilias“, Michelangelos Decke der Sixtinische Kapelle, sämtliche Asterix-Bände und – nicht zu vergessen – Noch „Canto General“ von Mikis Theodorakis.

  • eulenfeder
    hahaa… ja,- und den Tölzer Knabenchor, der Drache Mahlzahn, Aufstand der Ants, die Blaskapelle der Bereitschaftspolizei, Helene Fischer und den Gefangenenchor in Stadelheim…
  • Gretchen
    🙂

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search