In Musikvideo/Podcast

Dieser Songtitel ist so stark, dass der Gütersloher Verlag ihn sogar für die gerade erschienen große Biografie Konstantin Weckers übernommen hat: „Das ganze schrecklich schöne Leben“. Da steckt alles drin: Höhenflüge und Abstürze. Bevor es aber in der letzten Strophe zum titelgebenden Bekenntnis, dem bedingungslosen „Ja“ zum Leben, kommt, ist es ein berührendes, heiter-melancholisches Lied über den Zauber der Kindheit. Das erinnert sogar ein bisschen an den „Tonfall“ des Kollegen Reinhard Mey.
[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=F377XZU_GPA[/youtube]

Showing 2 comments
  • Bettina Beckröge
    Ein wunderschönes Lied von Konstantin Wecker. Ich kannte es noch nicht. Ich meine, schon auf den ersten Seiten des neu erschienen Buches,“ Das ganze schrecklich schöne Leben“ die Umrahmung dessen zu erkennen. Nun, die weiteren Seiten werden mir die Erkenntnis bringen.
    Ja, der Gedanke nochmal Kind zu sein, ist sehr verlockend. Ach, was waren das noch Zeiten, wo einem noch das Frühstück ans Bett serviert wurde und man unbeschwert in den Tag hineinleben durfte…. Lang ist es her. Würde ich heute etwas anders machen, im Wissen, was diese und jene Entscheidungen mit sich geführt haben? Ich glaube nein. Ich würde die gleichen Fehler wieder tun, ich würde weiterhin unbedarft von einer Stolperfalle in die nächste tappen…Aber eins würde ich tun: ich würde das Leben bewusster leben, als ich es im meiner Kindheit und Jugend je vermocht habe. Ich würde, hätte ich die Möglichkeit dazu, wie Benjamin Button die Zeit zurückzudrehen, die schönen Stunden des Augenblicks viel mehr genießen und mich nicht mehr, wie seinerzeit, derart mit Zukunftssorgen plagen.
    Ich würde leben, mehr denn je.
    In diesem Sinne freue ich mich schon auf die weiteren Seiten des Buches und verbleibe mit:
    „Gracias à la Vida“
  • Bettina Beckröge
    Für die Leser und LeserInnen, die das Lied „Gracias a la Vida nicht kennen: es ist ein typisches chilenisches Lied, ein Lied meiner Heimat, im Ursprung geschrieben von Violeta del Carmen Parra Sandoval, einer chilenischen Folklore-Musikerin und bildende Künstlerin (1917 – 1967), die die Volksmusik Lateinamerikas revolutionierte.
    Gracias a la Vida wurde vie von der großartigen Mercedes Sosa (1935 – 2009), DER Sängerin südamerikanischer Folklore und politischer Protestlieder, der Mutter Erde, in unvergleichlicher Weise gesungen.
    Ich finde, das Lied passt zum Buch „Das ganze schrecklich schöne Leben“, sowie zur letzten Strophe des gleichnamigen Liedes von Konstantin Wecker.
    .
    Dank Leben (Dankbar für das Leben) (Dank Life)
    https://youtu.be/WyOJ-A5iv5I

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search