In Politik (Ausland), Politik (Inland)

Es geht hier um ein zentrales politisches Problem. Eigentlich müsste die Frage nach der Abhängigkeit von den USA neben der Agenda 2010 und ihren Folgen das Hauptthema für unsere Entscheidung bei der kommenden Bundestagswahl sein. Und wir müssen freimütig, sachlich und offen darüber diskutieren. (Quelle: Nachdenkseiten)
http://www.nachdenkseiten.de/?p=37812

Showing 4 comments
  • eulenfeder
    …freilich geht das – ginge das !
    und es wäre ja mehr als ’nur‘ die Befreiung von militärisch-strategischen, wirtschaftlichen, finanzpolitischen u.u.u. ‚ball and chains‘.
    Aber dazu bräuchte es einen Arsch und Eier in bundesdeutschen Herrscherhosen.
    Diese jedoch sind schon gestrichen voll wenn Uncle Sam die Augenbrauen hochzieht.
  • Jörg Kirsch
    Hallo zusammen.
    Eine Partei kenne ich dessen Hose gefüllt genug wäre um so einiges im positiven zu verändern. Diese für uns einzige Alternative heißt „Deutsche Mitte“. Wer diese noch nicht kennt, möge sich bitte belesen. Der Bundesvorsitzende Christoph Hörstel wird wahrscheinlich mehr Menschen bekannt sein. Das einzige Manko dieser Partei ist seine relative Unbekanntheit. Da es nicht mehr nur 5 vor 12 ist, sondern viel später wäre eine mediale Verbreitung nicht nur wünschenswert sondern absolut indiziert.Und das äußerst Zeitnah.
    Ich danke für die Aufmerksamkeit und wünsche uns allen ein Leben in Frieden.
  • eulenfeder
    sorry Jörg, oder auch nicht bedauernd –
    “ I wont take that bait ! “ – diesen Köder fress ich nicht.
    alter nationalistischer und patriotischer , staatssicherheitlicher und abgrenzender, überwachungslastiger u.u.u – Käse, neu aufgebacken.
    schon das Wort ‚Deutsch‘ vorne dran stört mich.
    In einem wenigstens ‚links-orientiertem‘ Sinne ( eine andere Wahl habe ich ja nicht hier, als freiheitlicher Mensch ), sollte man, wenn schon politik-verantwortlich hier – einen Arsch in der Hose haben und Eier – nicht in einem ‚deutschtümelnden‘ Sinn.
  • Jörg Kirsch
    Hallo Eulenfelder,

    Du hast hier viele Kampfbegriffe eingeworfen. Nationalistisch, Patriotisch..Was soll daran schlecht sein wenn man auf das Land in welchem man geboren wurde so etwas wie stolz ist? Auf die Lebensweise, die Kultur und alles was uns prägt? Wenn ich deine Aussage hier lese, sehe ich mal wieder das die Umerziehungsmaßnahmen der Besatzer voll greifen. Das wir uns schämen Deutsche zu sein und uns nicht trauen patriotisch zu sein. Genau das stört dich auch an dem Namen der Partei.

    Von Überwachungslastig brauchen wir hier gar nicht zu reden..Wenn wir z.Zt. nicht überwacht sind und diese Überwachung nicht noch weiter ausgebaut wird, dann weiß ich nicht wo du lebst..letztes Beispiel ist das vorgehen gegen sogenannte Fakenews..De Fakto eine Zensur! Und diejenigen welche das beschlossen haben erhalten ihre Existenz nur durch Fake and False am Leben, verbreitet durch gleichgeschalteten Lügenmainstram. Ein Wort zu Abgrenzung. Diese wäre besser gewesen als die Überflutung mit einer Kultur die unser Land fressen will. Und das steht in keinem Gegensatz mit dem Aufnehmen von echten Kriegsflüchtlingen oder einer Aufnahme nach geregelten Einreisebestimmungen..halt eben kontrolliert. Aber auch hier haben die Umerziehungsmaßnahmen voll gegriffen und Politik und Mainstream zielen in die gleiche Richtung..Jeder der so denkt wird in die rechte Ecke gestellt..Was ja ansich wieder nur ein Kampfbegriff ist..Aber auf dieses Thema sprengt hier den Rahmen.

    Da aber jeder seine eigene Meinung haben darf und ich nicht das Bedürfnis habe hier zu missionieren, bleibt mir nur zu hoffen das andere Menschen hier offener und mit einem anderen Bewusstsein an die Sache ran gehen.

Leave a Comment

Start typing and press Enter to search