Beiträge von Monika Herz

«Lieber Herr Draghi»

Er war's diesmal nicht, Mario Draghi war's.

Er war’s diesmal nicht, Mario Draghi war’s.

„Super Mario“ Draghi hat angekündigt, künftig 60 Milliarden Euro aus dem Nichts zu erschaffen. Bei so viel Macht ist er eine echte Konkurrenz für Gott den Vater, der ja auch das Universum aus dem Nichts geschaffen haben soll. In einer Welt, in der es hinten und vorn an Geld fehlt, ist das eine gute Nachricht, sollte man meinen. Aber wo geht das Geld hin – wirklich dorthin, wo es am nötigsten gebraucht wird? Monika Herz stellt ein paar verzwickte und nachdenkenswerte Fragen. Und sie hat auch einen Vorschlag, wem Draghi das Geld vererben könnte: ihr. (mehr …)

17 weiterlesen

Gebete: Gottes Selbstgespräch

"Maria Magdalena" von El Greco

„Maria Magdalena“ von El Greco

Gebetsheilung ist eine traditionelle Therapieform aus einer Zeit, als ärztliche Hilfe schwer zugänglich oder unwirksam war. Gerade im Alpenraum vertrauten Menschen den „Abbetern“, die für das Verschwinden von Warzen oder die reibungslose Geburt eines Kalbes zuständig waren. Die Wirkung von Gebeten ist nicht immer erklärbar – aber oft nicht zu leugnen. Auch moderne Menschen können diese Kunst erlernen. (Monika Herz, Mithilfe: Roland Rottenfußer) (mehr …)

12 weiterlesen

Heilige – Gottes sanfte Rebellen

Elisabeth von Thüringen (1207-1231) stand für karitatives Engagement und einen radikal nicht-materialistischen Geist

Elisabeth von Thüringen (1207-1231) stand für karitatives Engagement und einen radikal nicht-materialistischen Geist

Angestaubte Statuen in dunklen Winkeln katholischer Kirchen, weltfremde Asketen, „Säulenheilige“ gar – für viele heutige Menschen sind Heilige weiter weg als die Kultur der australischen Aborigines. Dabei waren Gedenktage, Symbole und Bräuche rund um Maria, Josef u.a. für unsere Vorfahren noch ein wichtiger Teil ihres Alltags. Für uns heutige lohnt es sich, die alten Geschichten wieder zu entdecken und ganz moderne Erkenntnisse aus ihnen zu ziehen. Die Geschichten von Heiligen ermutigen uns, unseren Überzeugungen treu zu bleiben und uns nicht für Zwecke einspannen zu lassen, die nicht die unseren sind. Das ist auch heute nicht leicht, obwohl wir für unser Gewissen nicht mehr den Märtyrertod sterben müssen, sondern vielleicht „nur“ unseren Job verlieren. Das Leben von Heiligen, die ihre spirituelle Berufung radikal über die Belange des „Mammon“ setzten, kann auch als Protest gegen den herrschenden Materialismus verstanden werden. (Monika Herz und Roland Rottenfußer) (mehr …)

17 weiterlesen

Schloss Elmau 2015 – eine Künstlerin auf dem Weg zum Gipfel

Eigentlich schöner ohne Zaun und Polizei-Hundertschaften: Schloss Elmau

Eigentlich schöner ohne Zaun und Polizei-Hundertschaften: Schloss Elmau

Wenn sich die Mächtigen der Welt treffen, genügt es nicht, dafür die üblichen, ohnehin gut abgesicherten Gebäude zu verwenden – etwa das Weiße Haus. Es müssen hierzu Hotels in schönen Landschaften zu Hochsicherheitszonen umgerüstet werden. Das Volk muss dafür bezahlen, dass es aufwändig daran gehindert wird, sich seinen obersten Zwingherren zu nähern, damit diese keinesfalls aus der Ferne irgendwelche Äußerungen des Unmuts zu hören bekommen – z.B. wegen der militärischen Spannungs- und neoliberalen Umverteilungspolitik, die sie betreiben. Der Zaun von Heiligendamm 2007 kostete 12,5 Millionen Euro. Die Wiederholunge gibt’s, weil’s so schön war, im Juni 2015 auf Schloss Elmau (bayerische Alpen). Monika Herz sucht nach dem juristischen Schlupfloch, um die Festung Elmau zu knacken und den bürgerlichen Freiheiten zu ihrem Recht zu verhelfen. Und sie unterbreitete einen wahrhaft künstlerisch kreativen Vorschlag.
(mehr …)

0 weiterlesen

„Eigentum verpflichtet“ – Wann macht ihr endlich Ernst damit?

Autorin Monika Herz

Autorin Monika Herz

Unerhörte Briefe an mächtige Institutionen sind die Spezialität von Monika Herz. Mit deren Einsichtsfähigkeit hapert es ja meist, und sie brauchen einen kleinen rhetorischen Tritt. Hier geht es um das Erbrecht und die güldenen Worte des Grundgesetzes, Eigentum solle dem Gemeinwohl dienen. Auch Enteignungen seien unter bestimmten Voraussetzungen legitim. Nein, gemeint ist nicht die schleichende Massenenteignung kleiner Leute über Steuern, Gebühren, Strafen und Umverteilung zugunsten der Reichen. Aber manche Artikel des Grundgesetzes – siehe auch Volksabstimmungen – „ruhen“ auf seltsame Weise, bleiben also inaktiv, für das praktische Leben unerschlossen. In diesem Zusammenhang äußert sich die charmante HdS-Bloggerin auch äußerst uncharmant über die Rüstungsindustrie. (Monika Herz) (mehr …)

0 weiterlesen

Petitionen – eine Bürgerin in der Vergeblichkeitshölle

Wie in Kafkas "Schloss": Die Bürokratie ist bestens gegen Bürger abgeschirmt.

Wie in Kafkas „Schloss“: Die Bürokratie ist bestens gegen Bürger abgeschirmt.

Karl Valentins „Buchbinder Wanninger“? Franz Kafkas „Schloss“? Reinhard Meys „Antrag auf Erteilung eines Antragsformulars“? Es sind Ikonen der Vergeblichkeit angesichts einer übermächtigen Bürokratie. All diese Beispiele sind aber noch harmlos gegen das, was einem Bürger in Deutschland blüht, wenn er versucht, eine Petition einzureichen. Das Volk, dem echte Einflussnahme in bundesweiten Volksabstimmungen seit Jahrzehnten vorenthalten wird, „darf“ den Bundestag um etwas bitten. Gegrüßet seist Du, Bundestag, voll der Gnade! Ebenso regelmäßig wie Petitionen eintreffen, werden sie mangels Erfolgsaussichten abgeschmettert. Monika Herz, Gegen-Windmühlen-Kämpferin aus Passion, hat es ausprobiert. Ihr erschreckendes Fazit: Der Bundestag hat in Deutschland gar nichts zu sagen. Er ist dem Votum einer dubiosen „GmbH“ unterworfen, die von uns keiner gewählt hat. Sie glauben es nicht? Lesen Sie selbst! (mehr …)

5 weiterlesen

Einwendung gegen die Verwarnung Nr. 6014236070673

ParkscheinautomatDie Großstadt ist ein Dschungel, in dem der unbedarft in sie Einfahrende von lauter schwer verständlichen Vorschriften und Strafbarkeiten unzingelt ist. Gar nicht so leicht, ungestraft wieder da herauszukommen, denn der Bürger ist der Feind, jeder ist verdächtig, und warum eine gerechte Steuergesetzgebung schaffen, wenn es viel leichter ist, aus Autofahreren Geld zu ziehen wie aus Automaten? Monika Herz ist das passiert, als sie versuchte, vom Land kommend, in München einen Parkplatz zu finden. Die Abwesenheit unmissverständlicher Hinweise auf das Verbotene und Erlaubte schützen dort noch lange nicht vor Strafe, wie sie feststellen musste. Doch sie ließ es nicht auf sich bewenden und schrieb an die Verkehrsüberwachungsbehörde … (mehr …)

5 weiterlesen

1000 Peitschenhiebe und 800 Leopard-Panzer

Raif Badawi

Raif Badawi

In Saudi-Arabien werden die Menschenrechte mit Füßen getreten. Jüngstes Beispiel: Raif Badawi wurde wegen Gründung eines Internetnetzwerks zu 1000 Peitschenhieben verurteilt. Das Land, in dem Christen, Regimekritiker und auch abweichende Meinungen über den Islam barbarisch verfolgt werden, hat in den USA und Europa noch immer eine Art Verbündetenstatus, wird mit Waffen beliefert und aus der öffentlichen Diskussion herausgehalten. Monika Herz indes bringen die Schicksale junger, aufrechter Saudis um ihren Schlaf. (mehr …)

3 weiterlesen

Filomenas erste Rente

Filomena

Filomena

Filomena Taipe Mendoza, die wahrscheinlich älteste Frau der Welt, hat vor wenigen Wochen ihre erste Rente erhalten. Ein peruanischer Beamter soll sie ihr überreicht haben. 250 Sol pro Monat. Das entspricht 64 Euro. Die Aktion heißt „Pension 65“. Da Filomena seit ihrem 65 Lebensjahr, also seit 51 Jahren Anspruch auf diese Rente hat, oder gehabt hat, müsste ihr der Beamte eigentlich 39.168 Euro ausgezahlt haben. Oder 153.000 Sol. Ob er das gemacht hat? (Monika Herz) (mehr …)

0 weiterlesen
Seite 1 von 4

Start typing and press Enter to search