Egon W. Kreutzer

Vita

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Egon W. Kreutzer, geb. 1949, versucht mit seinen Beiträgen einen möglichst breiten Ausschnitt der Wirklichkeit zu erfassen und aus der Vielfalt der Ereignisse und Bestrebungen nach und nach ein modellhaftes Mosaik zu gestalten, an dem Zusammenhänge und Wechselwirkungen sichtbar gemacht werden können.

Dass er dabei frei von ideologischen Scheuklappen bleibt und links wie rechts kritisiert, wo er Irrtümer und Sackgassen wahrzunehmen glaubt, aber auch Anregungen, die ihm wertvoll erscheinen, von allen Seiten aufnimmt, hat auch schon vielen seiner Leser geholfen, neue, interessante Handlungsoptionen außerhalb der gewohnten Reaktionsmuster zu erkennen.

Ein Schwerpunkt seines Denkens, der in und zwischen den Zeilen immer wieder aufscheint, ist das Bestreben, die scheinbar unvereinbaren Gegensätze von „Eigentum“ und „Teilhabe“ zu einem Ausgleich zu führen. Hier greift er sowohl die Spannungsverhältnisse zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern, zwischen der Marktmacht von Konzernen und ohnmächtigen Konsumenten, als auch das Verhältnis zwischen dem Staat und seinen Bürgern, in dem der Staat immer mächtiger wird, in allen seinen Facetten auf.

Weil er sich selbst auch immer noch als einen Lernenden versteht, freut er sich besonders, wenn auf seine Artikel hin fruchtbare Diskussionen mit Lesern entstehen, die von anderen Standpunkten aus zu anderen Auffassungen gelangt sind, öffnet dies doch immer wieder auch den Weg zu neuen Ideen und Möglichkeiten.

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!