Sexuelle Gewalt ist fester Bestandteil des Patriarchats

 In Konstantin Wecker, Medien, Politik (Inland)

Rassistische Nazi-Karikatur aus dem „Stürmer“

Nach der Silvesternacht entfaltete sich eine mittlerweile schon vorhersehbare Dynamik. Es wird ein Medienhype betrieben, bei dem sich die Sensationssucht der Presse mit dem Bedürfnis staatlicher Stellen nach immer weiter gehender „Verschärfung“ vereint, was gewollt oder ungewollt auch den Rechten Vorschub leistet. Nach dem Ereignis ist angeblich nichts mehr wie es war, nur drastische Maßnahmen können helfen, mehr Polizei und Überwachungskameras auf öffentlichen Plätzen… Und wer zur Mäßigung mahnt und auf andere, medial weit weniger hochgepushte Formen von Gewalt gegen Frauen hinweist, wird als Silvesternacht-Relativierer diffamiert. Schlimm und schockierend ist aber, wie sich der Fokus an rassistische Ängste seiner dumpfsten Leser anschmiegt und dabei um der Auflage willen selbst seit der Nazi-Zeit wohlbegründete Tabus über den Haufen rennt. Konstantin Wecker ruft zum Boykott auf.

Liebe Freunde,

eigentlich hatte ich vor, mich bis Anfang Februar zurückzuziehen, um mein neues Buch fertig zu stellen. Nun zwingen mich die Nachwehen der Kölner Silvesternacht doch noch zu einer kurzen Stellungnahme.

Die Politillustrierte „Focus“ hat ein Titelbild veröffentlicht, das einem den Atem raubt. Man denkt sofort an eine Werbebroschüre des Ku-Klux-Klan und kann es nicht fassen, dass so etwas im aufgeklärten Deutschland möglich ist. Die abfärbenden Hände eines Schwarzen betatschen eine blonde, weißhäutige, unbekleidete Frau – die Botschaft für alle offiziellen und latenten Rassisten soll wohl heißen: Notgeiler Neger vergreift sich an schöner, blonder, reinrassiger Deutscher Frau. Dieter Hildebrandt fand schon 2007 in einem Gespräch mit „Cicero“ den „Journalismus von Focus unerträglich“. Dieser großartige Mensch und Mahner fehlt mir dieser Tage mehr als je zuvor. Denn jetzt ist „unerträglich“ nicht mehr der passende Ausdruck. Das Blatt muss boykottiert werden.

Zu Recht hat die Grünen-Vorsitzende Simone Peter beim Deutschen Presserat eine Beschwerde eingereicht. „Kann man nicht über sexualisierte Gewalt an Frauen berichten, ohne dabei auf frauenverachtende Weise altbekannte Vorurteile zu bedienen und durch rassistische Bilder Rechtspopulismus und rechte Hetze zu verstärken?“, schreibt sie auf Facebook.

Und genau das ist der springende Punkt derzeit. Als Münchner bekommt man Jahr für Jahr zum Oktoberfest sexuelle Übergriffe, versuchte Vergewaltigungen, tatsächliche Vergewaltigungen in kurzen Zeitungsnotizen serviert. Zwei Vergewaltigungen, jede Menge sexueller Übergriffe und das trotz über 2000 Polizeieinsätzen – gerade mal dreieinhalb Monate ist das her. Keine große Aufregung in den Medien, keine Rufe nach Gesetzesänderung von unseren Spitzenpolitikern. Man könnte sich ja das Millionengeschäft mit dem Bier verderben.

Ob zu Hause, Oktoberfest, Schützenfeste, Partys – die Frauenhäuser jedenfalls sind voll von gedemütigten, verprügelten und misshandelten Frauen. Wohlgemerkt von einheimischen Tätern. War das jemals ein Thema? Geradezu unerträglich ist es, sich anhören zu müssen, wie Rassisten plötzlich zu Frauenrechtlern mutieren. Wie der „Feminist“ George W. Bush damals bei seinem Kriegseintritt in Afghanistan.

Die BILD-Berichterstatterin Alice Schwarzer nennt die Vorfälle „das Produkt einer falschen Toleranz“. Warum geht sie, als bekannte Feministin, nicht auf die wirklichen Ursachen sexistischer Übergriffe ein? Ich halte diese Aussage, gerade Toleranz sei das Schädliche, für höchst gefährlich. Sie steht in der Tradition eines beispiellosen Feldzugs gegen die Grundwerte: Willkommenskultur, Mitgefühl, Verständnis, gar die Güte oder das Gute selbst werden kaum mehr anders als herabsetzend und ironisierend gebraucht. Auch Toleranz gehört in diese Reihe. Das Wort soll durch fortdauernden Propagandabeschuss zum Unwort umgedeutet werden.

Sexuelle Gewalt ist keine Frage der Religion, der Hautfarbe, der Gene – sie ist fester Bestandteil des Patriachats. Aber dies zu kritisieren kommt in unserem System einer Gotteslästerung gleich.

Lasst mich eine junge Kollegin zitieren zum Schluss, die Liedermacherin Sarah Lesch. Sie schreibt am Ende eines sehr persönlichen und berührenden Beitrags auf Facebook:

„Was machen wir nun mit den ganzen Sexisten in unserem Land und mit den frauenfeindlichen Gewalttätern und Täterinnen? Was mit den männerfeindlichen?
Lehrer, Pfarrer, Vorstände, Väter, Mütter, Pädagogen und Pädagoginnen?
Politiker und Politikerinnen? Diskothekenbetreiber und Motorradclubs?
Kann man die auch ‚abschieben‘ bitte?
Was machen wir mit frauenverachtenden Studentenverbindungen und sexistischen Professoren, Glaubensgemeinschaften, Arbeitgebern oder Stammtischgesellschaften? (…) Was mache ich mit einem Mann, der mich sexuell belästigt und dem ich einen Job gegeben habe? Was mit einem, der mir einen Job gegeben hat?
Was machen wir mit den ganzen deutschen und ‚ausländischen‘ Männern und Frauen, die sich ‚lustige‘ Videoclips auf ihren Smartphones zuschicken, in denen sexuelle Gewalt verherrlicht wird? (…)
Ihr wollt anfangen, ‚unser Land‘ aufzuräumen?
Na dann los! ES GIBT VIEL ZU TUN!
Fangt mal bei euch selbst an!“

P.S:
Immer wieder sollten wir die großartige, mutige und bewundernswerte Hannah Arendt lesen:
„Der Verlust der Menschenrechte findet nicht dann statt, wenn dieses oder jenes Recht, das gewöhnlich unter die Menschenrechte gezählt wird, verlorengeht, sondern nur wenn der Mensch den Standort in der Welt verliert, durch den allein er überhaupt Rechte haben kann und der die Bedingung dafür ist, dass seine Meinungen Gewicht haben und seine Handlungen von Belang sind.“
(Hannah Arendt: „Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“, S. 612 f.)

Anzeige von 107 kommentaren
  • Die SCHWARZe "NUDGING"-ISIS
    Antworten
    Der !RECHTS!staat, der STAAT der !RECHTEN!. Der !RECHTS!staat ist noch lange nicht am Ende, er beginnt erst. Alles was !RECHTS! ist darf sich als KLEINER SÜNDER !RECHTS!treu am LEBEN einer „WERTEGEMEINSCHAFT“ der !GELD-WERTE! frönen. Darf Steuer!SÜNDEn! begehen…,
    .
    darf !KONFLIKTE! führen…,
    .
    darf !KINDER SEXUELL! aus IHREr AUGEn Sicht beglücken…,
    .
    darf Döhner!MORDE! begehen.
    .
    darf, darf, darf, darf,darf, darf…..
    .
    Darf als kleiner SÜNDER der „RECHTEN“, als KLEINER SÜNDER einer „WERTEGEMEINSCHAFT“ ganze VÖLKER, ihre LÄNDER AUSPLÜNDERN, VERSEUCHEN…für die EINHEIMISCHEN UNBEWOHNBAR machen. Darf in diesen LÄNDERN die seine, die einzig FÜR SIE wahre NEOLIBERALE STRUKTUR IHRES PARASITÄREN TRIEBES als den SEGEN IHRES EINZIG WAHREN GOTTES !GELD! pflanzen.
    .
    (T)TIP(P): Nudging
    .
    Ich höre immer RECHTSSTAAT. Was für ein RECHTSSTAAT? Der STAAT der !RECHTEN! oder der STAAT des RECHTS?
    .
    Die volle HÄRTE des RECHTSstaat, zum GLÜCK nicht für alle!
    .
    Was macht eigentlich der „“Ashley Madison“ der magendaGELBen Fipsi-Partei, die PARTEI des grinsenden Quokka, des Kurzschwanzkänguru (Setonix brachyurus) Christian Lindner…, das
    .
    „BUNGA BUNGA Brüder(le)chen“ aus der…
    .
    „Die Triebe-lungen (Ein potentes Trauerspiel)“, die…
    .
    F(Für) D(Dekadente) P(Politiker)?
    .
    Das Unwort des Jahres 2015 ist
    :
    „GUTMENSCH“!
    .
    Da stellt sich mir die FRAGE…WELCHER ist gemeint?
    .
    Der…,
    .
    „DER „SICH“ GUTES AN ANDERE TUT“?
    .
    oder der…,
    .
    „DER GUTES AN ANDERE TUT“?
    .
    😉
    😉
    Gruß an
    alle GALLIER / INNEN und an 😉 Angela MEINE FALBALA 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • Manfred
    Antworten
    Nun, ich würde sagen, es ist Wahlkampf. Und die CDU will mit dem Thema die Wähler der AfD abgreifen. Der Schuss wird aber nach ganz rechts losgehen. Als ob die Katholiken sich schon je als Frauenrechtler hervor getan hätten, ebenso wie die Rechtsextremen. Selbst bei der Polizei wurden immer wieder Frauen seltsam „behandelt“. Und wie sieht es erst in den Parteien aus, da gibt es doch fast nur männliche Erfolgsseilschaften. Am Kölner Bahnhof wurden aber auch Männer ausgeraubt. Einzelpersonen sind gegen Gruppen machtlos, egal ob Männlein oder Weiblein. Schlimm genug, dass dazu noch sexuelle Gewalt kam. Und die im Dunkeln erkennt man nicht. Jahrelang wurde der Staat abgebaut und nun muss er eben wieder aufgebaut werden, sonst nimmt sich zukünftig jeder was er will. Die Freiheit der Menschen ist ebenso eine Illusion, wie die Freiheit des Kapitals. Werden Grenzen überschritten, dann wird es kriminell. Und Politiker machen sich selbst zu Mittätern. Deshalb sind CETA, TTIP, TISA und ISDS auch kein Thema für die Politiker und die Journalisten. Und da könnte und müsste man nun wirklich Einfluss drauf nehmen. „Mehr Demokratie wagen.“ (Willi Brandt)
    http://www.mehr-demokratie.de/ttip_gefahr_fuer_daseinsvorsorge.html
  • Kerstin Gundt
    Antworten
    Schützt unsere Frauen ! Kerstin Gundt

    Oskar Lafontaine hat eine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen gefordert und soll nun deshalb aus der Linken ausgeschlossen werden. Ich solidarisiere mich als Linke mit Oskar Lafontaine. Er ist der einzige bedeutende Linke, der sich traut, öffentlich seine Meinung zu sagen. Ja, es gibt auch Linke, die gegen eine unbegrenzte Einreise der Flüchtlinge sind.
    Ich sehe mich in der Tradition von Hannah Arendt, die über den Eichmann Prozeß berichtet hat. Eichmann war für den Transport von sechs Millionen Juden in die KZs verantwortlich. Hannah hat in diesem Zusammenhang auch darüber berichtet, daß einige Judenverbände direkte Verbindungen zu Eichmann hatten. Damit zog sie den Haß und die Wut der eigenen Leute auf sich, denn das wollte man nicht hören. Genauso will heute keiner die Wahrheit hören, wenn es um Flüchtlinge geht. Aber ich fühle mich nur der Wahrheit und meinem Gewissen verantwortlich, und deshalb setzte ich der verblendeten Masse ein paar Fakten entgegen. Auch in diesem Magazin will man die Realität leider nicht wahrhaben, so daß ich diesen Beitrag nur als Leserbrief veröffentlichen kann.
    Nach den Massenvergewaltigungen und Raubüberfällen an Silvester in mindestens 18 deutschen Städten  möchte ich darauf aufmerksam machen, daß ich mich als Frau in meiner Stadt nicht mehr sicher fühle.
    Ich fordere umgehend Frauentaxis, Wachkräfte an allen öffentlichen Orten und ein Mißtrauensvotum gegen Frau Merkel, die unser Land in den Ruin treibt.
    Es ist ein Skandal, daß die Linke Oskar Lafontaine rauswerfen will, nur weil er für eine Obergrenze für Flüchtlinge plädiert. Dann gibt es keine Partei mehr, die für die kleinen Leute wählbar ist. Wer die Sorgen und Ängste der Menschen nicht ernst nimmt, braucht sich nicht über einen Rechtsruck zu wundern.
    Es gibt auch für Linke viele Argumente, die für eine Obergrenze für Flüchtlinge sprechen.
    Die Sorgen der eigenen Leute müssen endlich ernst genommen werden. Die Menschen dürfen nicht in die rechte Ecke gedrängt werden. Ich solidarisiere mich mit Oskar Lafontaine, der eine Obergrenze für Flüchtlinge fordert. Kritische Stimmen dürfen nicht aus der Linken ausgeschlossen werden. Wir brauchen eine Massenbewegung zur Abschaffung von Hartz IV und zur Einführung eines ausreichenden bedingungslosen Grundeinkommens. Erst wenn die Menschen finanziell abgesichert sind und es ihnen gut geht, können sie auch Fremden etwas gönnen. Wer nichts hat, kann auch nicht mit anderen teilen.    
    Ja, es gibt auch Linke, die gegen eine unbegrenzte Einreise der Flüchtlinge sind. Solange 1500 € im Monat für eine Übernachtung eines Flüchtlings in einer Notunterkunft bereitgestellt werden, wird kaum ein normaler Bürger verstehen, warum für Hartz IV Empfänger kein Geld vorhanden sein soll. Sie müssen ihre Wohnungen räumen, wenn die Miete nur 10 € über der Obergrenze liegt. Dabei gibt es auf dem Wohnungsmarkt überhaupt nur 6% der Wohnungen, die unter dieser Grenze liegen, und die werden jetzt von Ausländern in Beschlag genommen !
    1500 € im Monat für eine Übernachtung eines Flüchtlings!
    Das steht doch in keinem Verhältnis !
    Es wird höchste Zeit, daß wir uns endlich um die Armut im eigenen Land kümmern.
    Sieben Millionen Hartz IV Empfänger leben von 13 € am Tag. Und davon müssen auch noch Strom, Gas und Telefon bezahlt werden ! Weitere vier Millionen sind arm, obwohl sie arbeiten. Wer hilft diesen Menschen ? Wo sind da die rettenden Hände ? Wo bleibt da die Solidarität und Großzügigkeit ?Warum hilft niemand von denen, die plötzlich ihr Herz für Ausländer entdeckt haben, den eigenen Leuten ? Warum gibt es nach zehn Jahren noch immer Hartz IV ?
    Solange es auch nur einen Deutschen gibt, der in Mülltonnen oder bei der Tafel nach Essen sucht, können wir uns die Flüchtlinge einfach nicht leisten. Das ganze Hartz IV System kostet 1700 € im Monat pro Person, aber bei den Menschen kommen nur 405 € an. Der Rest versickert im Verwaltungsapparat. Die zusätzlichen Kosten für die explodierenden Gerichtsverfahren sind in dieser Rechnung noch nicht einmal enthalten. Höchste Zeit also, den Arbeitslosen diese 1700 € endlich bedingungslos auszuzahlen ! Bei den Flüchtlingen klappt es ja anscheinend auch. Wenn die Regierung 1500 € im Monat für einen Übernachtungsplatz für Flüchtlinge bereitstellen kann, dann sollte das doch eine Kleinigkeit sein.
    Aber es gibt auch noch weitere Gründe, die gegen eine unbegrenzte Aufnahme von Flüchtlingen sprechen: Sie kommen mit ihren Großfamilien und viele von ihnen haben kein Interesse daran, sich zu integrieren. Viele Deutsche hingegen fühlen sich in ihrer eigenen Heimat alleine und in Stich gelassen. Niemand kümmert sich um sie. In manchen Städten fühlt man sich als Deutsche inzwischen in der Minderheit. Es gibt Busfahrer und Kellner, die nicht einmal mehr unsere Sprache sprechen. Ganz zu schweigen von längst ausgerotteten Krankheiten, die sie unter Umständen mitbringen könnten. Das geht eindeutig zu weit.
    So manche Frau traut sich abends schon gar nicht mehr alleine auf die Straße, weil dort überall ausländische Männer in Gruppen stehen und sie auch schon mal belästigen. Sogar die Polizei fürchtet sich vor ausländischen Straftätern, weil sie in Sekundenschnelle von einer ganzen Horde Ausländern umzingelt wird.
    Die Massenvergewaltigungen und Raubüberfälle an Silvester in mindestens 18 Städten sollten uns endlich alarmieren.

    Wer ein Herz für Flüchtlinge hat, der sollte an den Ursachen ansetzen und ihnen eine Perspektive in ihrer Heimat ermöglichen.
    Dazu ist es notwendig, daß wir sofort unsere Rüstungsexporte stoppen und das Ausland als gleichberechtigten Handelspartner anerkennen. Unsere Export- und Entwicklungspolitik darf anderen Ländern nicht die heimische Wirtschaft nieder konkurrieren und muß ihnen auch Absatzmöglichkeiten bieten – zu fairen Preisen. Nur so bekommen die Menschen in ihrer Heimat eine Perspektive. Und Ländern, die Kriege führen, muß Deutschland endlich die Zusammenarbeit kündigen und Sanktionen gegen sie verhängen.
    Das ist der beste Schutz vor Ausländern.
    Andererseits müssen die Ausländer, die hier leben, besser integriert werden. Wer die Sprache perfekt beherrscht, wird auch eher akzeptiert. Aber unsere Deutschlehrer müssen auch endlich anständig bezahlt werden !
    Und schließlich muß der Raubzug an den Löhnen, Renten und Hartz IV endlich gestoppt werden. Die Reichen müssen auch endlich Verantwortung übernehmen und sich wieder an der Finanzierung des Sozialstaates beteiligen. Gewinne und Kapitaleinkommen tragen nur zu einem Fünftel zum Steueraufkommen bei. Und Konzerne werden mit Milliardenbeträgen subventioniert, ohne sie am Steueraufkommen zu beteiligen und ihnen zu verbieten, Arbeitskräfte zu entlassen. Und das, obwohl die 200 größten Konzerne nur 0,5% der weltweiten Arbeitsplätze schaffen !
    Über die Hälfte der Berliner hat weniger als 900 € im Monat zur Verfügung. In Berlin zahlen die Unternehmen gar keine Steuern mehr. Diese müssen erst nachträglich vom Finanzamt eingetrieben werden.  Das alles ist nicht länger hinnehmbar.
    Wir brauchen endlich eine Anpassung der Steuern für Konzerne und Kapitalbesitz an die europäische durchschnittliche Steuern-/ und Abgabenquote. Dadurch könnten jährlich 130 Mrd € Einnahmen erwirtschaftet werden. Ich rufe dazu auf, daß Berlin im Bundesrat eine Initiative zur Abschaffung von Hartz IV und zur Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens startet und Frau Merkel das Vertrauen entzieht.
    Armutsbekämpfung ist der beste Schutz vor Kriminalität, Ausländerhaß und Gewalt.

    Kerstin Gundt ist Dipl. Politologin, Liedermacherin, Autorin und Journalistin und hat ein Buch mit dem Titel `Rettet den Sozialstaat. Fakten gegen Vorurteile´ veröffentlicht;


    Kerstin Gundt
    http://www.KerstinGundt.de

  • kevin_sondermueller
    Antworten
    »Die abfärbenden Hände eines Schwarzen betatschen eine blonde, weißhäutige, unbekleidete Frau – die Botschaft für alle offiziellen und latenten Rassisten soll wohl heißen: Notgeiler Neger vergreift sich an schöner, blonder, reinrassiger Deutscher Frau.«

    Kennt noch jemand außer mir den Präfaschisten Arthur Dinter? Der so unsägliche
    Machwerke wie »Die Sünde wider den Geist« und »Die Sünde wider das Blut« verzapft
    hat – Hans Fallada erwähnt ihn in seinem »Blechnapf«-Roman als Bibliotheksbestandteil
    eines frommen Männerwohnheims für stellungslose Kaufleute, in dem auch Willi Kufalt
    eine Weile seines geplagten Lebens verbrachte … Dieser »Volksaufklärer« behauptete
    allen Ernstes, eine Weiße würde nach Sex mit einem Afrikaner nur noch Mischlingskinder
    gebären können, selbst im Nichtempfängnisfall!!

    Da sind wir also wieder gelandet …

    Und was ist mit dem ekligen Sextouristen, der sich gegen etwas Geld an minderjährigen
    und hübschen Afrikanerinnen vergreift, die nur die blanke Hungersnot in seine widerliche Umarmung zwingt? Sextouristinnen, die sich mit Afro-Teenboys »vergnügen«
    gibt es natürlich auch. Nicht zu vergessen der asiatische Sextourismus, wo sich Unflate von Europäern an hübschen Asiatinnen vergehen – aber man zahlt ja schließlich dafür …

    Oder der Plantagenbesitzer in den US-Südstaaten, oder Kolonialsoldaten aller kolonisierenden Nationalitäten, die ihre Machtstellung zu sexuellen Missbrauch
    ausnutzten? Und diese »Tradition« setzt sich fort, nachgewiesenermaßen.

  • eulenfeder
    Antworten
    a gäh weida ! – wenn mia a mal zünftich zsammasitzn und da bedienung ans ditterl langa oda an oasch – nacha is des ganz wos andas !
    mia deaffan des und grod schee is. d’Rosi hod se no niad ned aufgregt und wenns a so midn oasch wacklt – nacha langt ma hald amal hi – mei Oide mogs a…
    und iwahabt ming d’weiber des wemma eana zeigt wer da chef is.
    owa des hod a seine grenzn – a fremda deaffad des ned – mei liawa – a ausländer oda a necha – des is koa rass ned – dene gheradn händ abghackt.

    in den 70ern ( glaube ich ) gab es eine abstimmung für ein gesetzliches verbot von vergewaltigung in der ehe – CDU und CSU hatten dagegen gestimmt, ein gewisser seehofer war sehr wahrscheinlich auch dabei…

    naja – wenn de Oida nimma hihaltn muass wecha an gsetz – na dann gangad ja nix mehra am end…

  • Angela Ebert
    Antworten
    Wie in einem funktionierenden Patriarchat üblich beteiligen sich viele weibliche Amtsträger und Privat-Personen an der vorsätzlichen Be-Schädigung von struktureller Gewalt Geschädigte/r in dem einfache, gesetzliche Rechts-Ansprüche verweigert werden. Die Ökonomie steht, im ÖD allgemein anerkannt, über den Grund- und Menschen-Rechten, Auf- und Er-Klärung wird systemisch verweigert.
    Der Rechtsstaat ist seit 2005 mit der AGENDA 2010 – Ideologie außer Kraft, strukturelle Gewalt ist zum Mittel der Wahl geworden.
    Welche volle Härte meint die BKin???
    ALLES wird heute missbraucht, Rechts-Schutz des GG ist in Deutschland bei der auszubeutenden Unterschicht nicht mehr relevant, sagen die SGe!!!
    Fakt ist auch, Frauen sind im „Arabischen Raum“ NICHTS wert, natürlich gibt es auch da Ausnahmen.
    Tatsache ist auch, in Europa ist die Gleichberechtigung nicht wirtschaftlich nutzbar, was der Zielführung widerspricht, die Armuts-Verwertungs-Industrie der WARE MENSCH.
    Unsere politische Kaste hat das allgemein gültige Rechts-System beschädigt, nach meiner völllig unmaßgeblichen Meinung, vorsätzlich und bandenmäßig, hoch-kriminell. Ein beschädigtes Rechts-System kann also nicht mehr rechtsstaatlich gut funktionieren, vielleicht ist die sexuelle Gewalt gegen Frauen sogar die ZIELFÜHRUNG?! Zutrauen tu ich unseren Mächtigen-Homo-Politkus viel, ohne erkennbares Gewissen und von der Macht besoffen.
    Gegen den systemisch organisierten Betrug an jeder Straßen-Ecke hilft auch die Polizei nicht, die ist Weisungs-gebunden gegenüber den Flachschüppen-Vorgesetzten, den System-erhaltenden Typen mit bester Alters-Versorgung.

    Rücksicht und gegenseitige Vorsicht erwarte ich von keinem Amtsträger der BRD, die alten Männer der Macht haben viel Hilfe von FRAUEN, wie blöd muss man da als Frau sein???
    Alice Schwarzer kann ich heute nicht mehr wirlich ernst nehmen.

    Ebenso funktioniert das bei Homo-Klerikalis, seit 2010 wird „aufgearbeitet“ was man gängig eine Straftat nennt, genaues weis heute kein/e einzige/r von GEWALT Geschädigte/r!
    Missbraucht und nutzbar gemacht wird heute ALLES und JEDER, auch Kinder, überall auf dieser schönen Erde, wen kümmert es noch?
    Falls eine Frau sich heute entschließt sich mit einem Messer zu bewaffnen und strafrechtliche An- und Übergriffe erfolgreich abzuwehren bekommt sie noch eine Mord-Anklage obendrauf, vermutlich, sicher ist das nie.
    RECHT ist heute ein Huren-Bock, beliebig verwendbar, auch mit GEWALT dem gängigen Mittel der Wahl.

    Passive Gegenwehr und eine große Distanz zu Amtsträgern aller Art ist eine Möglichkeit, vielleicht die einzige Möglichkeit?!

    Das Grundgesetz kann man heute keinem Amtsträger auf den Bauch binden, wenig effektiv dieser Rechts-Schutz, darum.
    Die Banalität des Bösen, Hannah Ahrend, ist in Deutschland zu Hause und kommt immer völlig unschuldig daher…

  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Es ist eine Katastrophe, was da in der Silvesternacht in Köln passiert ist, und ich frage mich bis heute, wo die Polizei, der Hüter von Recht und Ordnung in der Nacht war. Wer auch immer an dieser Aktion schlimmster Übergriffe auf wehrlose Mädchen und Frauen beteiligt waren, es war eine perfide Aktion höchsten Gewaltaktes. Und ja, es stimmt, dass diese Art der Gewalt auch zu anderen Orten und zu anderen Zeiten stattfinden, das rechtfertigt aber in keinster Weise diesen barbarischen Akt, der in Köln und anderen Städten zur Siversternacht passiert ist. Die Menschen, die daran beteiligt waren müssen zur Verantwortung gezogen werden. Ich muss nicht Hanna Arendt, die ich im übrigen sehr als Schriftstellerin schätze, oder sonstwas lesen, um mir darüber ein Urteil erlauben zu können, da muss ich nur meinen gesunden Menschenverstand einschalten! Ich habe mir Interviews angehört von jungen Frauen, die im Beisein ihrer Erziehungsberechtigten auf dem Bahnhofsvorplatz Kölns sexuell belästigt wurden. Ganze Horden von jungen Männern müssen durch kölner Straßen gezogen sein und wie Bestien unschuldige junge Frauen begrapscht haben. Da gibt es nichts zu entschuldigen. Ich stehe immer und jederzeit aus Seiten der Flüchtlinge, die aus der Not heraus hier in unser Land kommen. Wenn dieses aber von gewissen Gruppierungen derart ausgenutzt wird, dann kommt mir die Galle hoch. So wie von Gastgeberseite ein Entgegenkommen und Verständnis erwartet wird, so sollte man es auch von den Ausländern erwarten können. Die Ausländer, die diesen brachialen Zug der Gewalt in der Silvesternacht verübt haben, sollten sich in Grund und Boden schämen!!! Sie ruinieren den Ruf völlig unschuldiger Flüchtlinge.
  • Anna
    Antworten
    „Sexuelle Gewalt ist fester Bestandteil des Patriarchats“
    Wo ist denn hier ein Patriarchat? Wo sind denn Männer, die das Patriarchat bilden? Ich sehe nur ein Barbichat.

    Patriarchat, dass ich nicht lache! Instrumentalisierte Girlies, die nix können und nix leisten ,bilden das Barbichat. Die Männer haben noch nicht einmal mehr die Unterhosen an.

    Und weil es nicht mehr patriarchalisch ist, müssen wir es endlich wieder patriarchalisch machen.Oder glaubt hier einer, dass die männlichen Migranten sich so entmannen lassen, wie es sich der progressive Antideutsche so wünscht.
    Oktoberfest: 5700700 Besucher überwiegend Ausländer, 2 gemeldete Vergewaltigungen! Feministinnen sprechen von einer Dunkelziffer von 200,aber nix genaues wissen sie nicht. Von gezielter Einkesselung wird und wurde noch niemals berichtet.

    Bisher wurde bei Vergewaltigungsdelikten immer der migrantische Hintergrund ausgespart, wegen des befürchteten Rssismuss. Dadurch sind auf einmal alle Vergewaltiger im Barbichat Deutschland Deutsche, weil ja nix anderes gedacht werden darf. Die Schwarzer sagt zwar was anderes, aber die ist ja auch nur eine böse , rechtsextreme Rassistin!

    Hier läuft Meinungsmache genauso ab, wie man das anderen vorwirft. Man ist auch so total im Gefühl! Der Deutsche ist Dreck, außer es ist ein Deutscher, der die anderen Deutschen mit Dreck bewirft und sich somit bei den Nichtdreckigen einordnet. Wird man von Migranten mit Dreck beworfen, soll man das als Beweis sehen, dass sie sich gut eingelebt haben. Ich habe mich sogar assimiliert, was mich schon auch wieder dreck-verdächtig macht. Wer sich assimiliert und was leistet ist nämlich irgendwie ein Verräter oder sogar Nazi.

    Aber so einfach ist das nicht. Der deutsche Mann, je progressiver und intellektueller er sich wähnt, ist ein Depp. Er ist perfekt instrumentalisiert im Sinne der Gesellschaftszerstörung. Vor allem ist er links.

    Mal tritt er für Frauenrechte ein, dann stärkt er Frauenrechte-Nichtbeachter, weil er ja auf jeden Fall kultursensibel ist. Im Rechnen ist er ganz schwach, deshalb sind 2 Vergewaltigungen bei 5,7 Mio mehrheitlich Ausländern, viel mehr als 1 Vergewaltigung bei 1000 Kesseltreibern. Er tritt für Werte ein, die denen, die er so vehement schützt, in den meisten Fällen ein absoluter Graus sind. Und auffallend: Muslimas kommen als schützenswerte Subjekte gleich gar nicht vor.

    Er will eine aufgeklärte, liberale, umfassend umsorgende Gesellschaft, will aber dafür sorgen, dass die, die die ersten beiden Eigenschaften nie wollen und darauf pfeifen werden, exponentiell importiert werden. Ganz wie von den Chefstrategen gewünscht.

    Hier ist man in der exponentiellen Schlussphase. Jeden Tag müssen neue Gruppen huckepack genommen werden. Alle sind wunderbar steuerbar durch die Kräfte, die ihnen die Kriegswaffe der Neuzeit mit offensichtlich unbegrenztem, kostenlosen Datenvolumen zur Verfügung stellen, vor allem weil sie den Zugriff ins Programm behalten. Es ist logistisch überhaupt kein Problem, in den verschiedenen Sprachen zu werben, Bahnhöfe sind dann und dann rechtsfreie Räume. Heute dürft ihr straffrei „fucken“. Wenn ihr schön kesselt, kann euch niemals was passieren. Falls es Probleme gibt, könnt ihr euch auf die linken Männer verlassen.

    Wer die Regisseure sind, weiß ich nicht. Aber, dass die Guten hier ihren Part perfekt spielen, so dass die Regisseure, ohne wirklich noch Anweisungen geben zu müssen, sich auf die perfekt verlassen können, das sehe ich mit Staunen.

    Ein beliebtes Kinderspiel: Man hält sich die Augen zu und glaubt, unsichtbar zu sein. Damit sieht man aber auch die nassen Waschlappen nicht, die einem um die Ohren geschlagen werden.

    Ich habe Matka Polska im Hintergrund, habe also ein Mutterland und bin voller Mitleid mit den feminisierten Männchen . Wozu braucht man die eigentlich?

  • Volker
    Antworten
    @Kerstin Grundt,
    Sie schreiben in der Headline Ihres Kommentars: „Schützt unsere Frauen.“

    Sie schreiben von „Massenvergewaltigungen an Silvester in mindestens 18 deutschen Städten“, Sie schreiben, dass wir uns Flüchtlinge nicht leisten können, vermischen dieses Thema sogar mit der Hartz IV-Problematik, spielen somit Hartz IV-Betroffene und sonstige Verarmte gegen Flüchtlinge aus (es sind Kriegsflüchtlinge!), Sie schreiben von „Großfamilien“ sowie über „Horden von Ausländern“, die …“längst ausgerottete Krankheiten mitbringen könnten…“ (von welchen Krankheiten reden Sie?), fordern im gleichen Atemzug mehr soziale Gerechtigkeit (sehr lobenswert), sogar ein Grundeinkommen (ebenfalls sehr lobenswert), wenn es nicht die „Ausländerhorden“ gäbe, die sich – ich wage Ihnen zu folgen – erst einmal integrieren müßten, um in den Genuß Ihrer lobenswerten Absichten zu kommen.

    Noch einmal, frei interpretiert: Sie möchten Frauen vor Massenvergewaltigungen aus Großfamilien ausländischer Horden schützen, die Sie, sogar uns alle, durch Krankheiten bedrohen?

    Ich darf einen Erinnerungsatz aus meiner Kindheit sinngemäß zitieren: “ Man kann von Adolf halten was man will, aber als Frau konnte man noch sicher sein.“

    Denken Sie einfach darüber nach, was Sie in Ihrem Eifer anrichten könnten.

  • Daniel
    Antworten
    Ihr „Linken“ seid schon echt lustig.
    Da begeht eine Gruppe von Flüchtlingen massenweise sexuelle Übergriffe in der Silvesternacht, und die – ach so demokratischen – Linken, echauffieren sich schon darüber, dass überhaupt davon berichtet wird.
    Aber die Wahrheit zu den Taten in Köln zu verschweigen, hat ja einen guten Zweck – wie immer bei den Linken, befürchten sie doch man könnte alle Flüchtlinge pauschal als potentielle Gewalttäter ansehen.
    Und um dem entgegen zu wirken erklären dann die linken „Humanisten“ alle Männer zu potentiellen Vergewaltigern.
    Echt großes Kino – und selten war die Hybris der sich stets für das einzige wahre Gute ansehenden Linken offensichtlicher. Und nie deren Selbstgefälligkeit und Doppelmoral.
    Wenn dumpfer brauner Mob alle Flüchtlinge als Sextäter ansieht, bekämpft man dies als aufrechter Linker am besten damit alle Männer als Sextäter zu verunglimpfen.
    Und wo die Glatzen von der zionistischen Weltverschwörung schwadronieren, sieht der Linke das „Patriarchat“ als Wurzel alles Bösen an !
    Eure Verblendung ist kaum mehr zu ertragen.
    Eure Ideologie hat mit Humanismus nichts zu tun.
    Und mit eurer Demagogie und Hetze könnte ihr’s mit der anderen Seite echt auch aufnehmen.
    Seit Jahren belegen z.B. Studien aus Ländern aller Welt, das häusliche Gewalt nahe zu 50:50 von beiden Geschlechter ausgeht. Bei den Linken kommen frau aber nur als Opfer vor.
    Wenn ein niedersächsischer Justizminister auf die hohen Vergewaltigungszahlen in Männer-Gefängnissen antwortet : „Ein Knast ist keine Mädchenpension“ – gibt es da einen #aufschrei der linken Weltbeschützer ?
    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/mobbing-vergewaltigung-pruegel-niedersachsens-justizminister-ein-knast-ist-keine-maedchenpension/7009056.html

    Und wo bleibt die Empörung über die oft unerträgliche Situation wo Trennungsväter durch Linke ?

    Und ganz konkret @ KONSTANTIN WECKER :
    Vor ein paar Jahren hat ein in Deutschland lebender Türkei, Jahre lang gegen deutschen Behörden und
    Gerichte gekämpft, einzig damit sein neugeborener Sohn – den die Mutter nicht wollte – bei seinem Vater anstatt in einer (deutschen) Pflegefamilien aufwachsen kann. Selbst als Europäische Gerichtshof für Menschenrechte Deutschland dafür verurteilte, musste er noch weitere 2 Jahre warten sein Kind zu sich zu nehmen. Der Fall Görgülü war über Jahre immer wieder mal in der Presse und hat Justizgeschichte geschrieben. Am Ende war das Kind 8 (!) Jahre alt !
    http://www.vafk.de/themen/Tagebuch/Tagebuch.htm

    Und damals wurdest auch DU Konstantin um Hilfe, um Unterstützung um und Öffentlichkeit gebeten.
    Du hast auf diese Bitte nicht mal geantwortet, genauso wie viele andere Prominente.

  • kevin_sondermueller
    Antworten
    @Anna – ich habe Matka Niemiecko im Hintergrund – und ich verbitte mir, obwohl
    »linker Mann« als feminisiert verunglimpft zu werden – ebenso wie Bagatellisierung der »nur« 2 Vergewaltigungen bei 5,7 Mio. Wiesn-Besuchern. Jede Vergewaltigung ist eine zuviel!
    Und so geht’s auf der Wiesn wirklich zu:
    http://www.schantall-und-scharia.de/deutschlands_schlimmstes_zeltlager/

    Ansonsten hat Dein Post das Flair eines …GIDA-Furzes 🙁

  • kevin_sondermueller
    Antworten
    »Ich darf einen Erinnerungsatz aus meiner Kindheit sinngemäß zitieren: “ Man kann von Adolf halten was man will, aber als Frau konnte man noch sicher sein.“«

    @Volker, eine Illusion, die ungezählte Frauen Leben und Gesundheit kostete!
    Warum? Sittlichkeitsverbrechen konnte und durfte es ja nicht (mehr) geben; die
    Täter saßen entweder im Lager oder waren liquidiert. Also wurden sie verschwiegen
    bzw. erst gar nicht verfolgt. Dass es möglich wahr, dass z.B. ein mindestens 30facher Sexualmörder seit seinem 15. LJ sein Unwesen treiben konnte, beruhte auf diesem Tabu! Die UdSSR hielt es mit Vergewaltigungsfällen und Prostitution ja auch nicht anders;
    ihre Waffenbruderstaaten vermutlich nicht anders …

    In YT kannst Du zahlreiche Videos zur Problematik finden. Einer dieser Fälle
    wurde übrigens mit Mario Adorf in der Hauptrolle verfilmt.

  • eulenfeder
    Antworten
    mensch Anna –
    einen derartigen Mist zu schreiben bin nicht mal ich imstande und das heisst was.
    Du stehst auf den arachaischen typ patriarch und fühlst Dich gut aufgehoben in einem nach rechtsaussen rückenden Polen, naja – jedem das seine. aber was willst Du dann hier ? nur Deine rechten senf abgeben ?
  • Anna
    Antworten
    @ Kevin

    Du bist ein Schatz, denn Du bestätigst meinen Kommentar auf der ganzen Linie!

    Was die Schantalle schreibt, habe ich gelesen. Das hat man doch hier relativierend zum Beleg genommen, dass Köln doch gar keinen Aufreger wert ist.

    Rechne mal nach! Wenn auf der Wiesen 5700 Vergewaltigungen stattfänden im Zelt, hinter undurchdringlichen „Menschenmauern“ könnte man es mit Köln vergleichen. Dann gäbe es aber keine Wiesen mehr und im Ausland würde man Reisewarnungen aussprechen.

    Deswegen wird die Wiese solange gut besucht werden und Ausländermagnet bleiben, bis die Kesseltechnik auch dort ankommt.

    Vielleicht begreifst Du nicht, was die „Kesseltechnik“ für ein Super-Instrument ist, den zärtlichen Männern hier zu zeigen, wo der Hammer hängt,denn die hatten offensichtlich gar nichts zu melden. In aller Öffentlichkeit, wo man allenfalls Taschendiebe erwartet, nicht abseits in einem Park oder Hintereingang stecken plötzlich flinke Finger in allen Körperöffnungen und wird eine vollendete Vergewaltigung durchgezogen. Und auf die Idee, dass man das in seinem Zufluchtsland ungestraft machen kann, kommt ein traumatisiertes Jüngelchen, das drakonische Strafen in seiner Kultur kennengelernt hat, sicher von ganz allein. Glaubst Du das wirklich?

    Diese Technik gehört vielleicht zum Schulungsprogramm der NGO’s, die überall die Blumen -,Farben- und Jahreszeitenrevolutionen anzetteln. Logistisch ist das gar kein Problem, zumindest für den der die Kontrolle über die Smartphones hat.

    Was hier abläuft, ist doch nicht zum Wohle irgendwelcher Menschen gedacht. Hier läuft ein Krieg, den sich Super-Hirne und Superstrategen ausgedacht haben. absorbieren kann. Aber zu den Registrierten 1,1 Mio – EU-Binnen-Migration gar nicht mitgezählt – und 300 000 von de Maiziere geschätzten – also wahrscheinlich untertrieben – unregistrierte,untergetauchte „Einwanderer“ sind schon ein Warnsignal. Diese sind praktisch doppelte Bundeswehrstärke!

    Im Kinderland Deutschland gibt es viel zuwenige reife Menschen, die strategisch denken, echte Folgenabschätzung betreiben und an den erwartbaren Folgen ihr Handeln ausrichten. Links ist übrigens kein Qualitätsmerkmal!

    Deutschland, Du mieses Stück Scheiße!
    Deutschland verrecke!
    We love Volkstod!
    Deutschland muss man verraten! ( Ditfurth)

    Das ist inzwischen links. Irgendwie link und eindeutig zerstörerisch.

  • Holdger Platta
    Antworten
    @ Daniel
    .
    Ich habe mal die ff. Fragen an Sie:
    .
    1. Welche Linken – bitte Namen nennen! – haben sich darüber „echauffiert“, daß über die Verbrechen in Köln „überhaupt“ berichtet worden ist?
    .
    2. Welche Linken – bitte Namen nennen! – haben alle Männer zu „potentiellen Gewalttätern“ erklärt?
    .
    3. Bei welchen Linken – bitte Namen nennen und die Textstellen zitieren! – haben Sie in diesem Zusammenhang „Selbstgefälligkeit“ und „Doppelmoral“ diagnostiziert?
    .
    4. Welcher Linker hat – bitte Namen nennen! – das Patriarchat als „Wurzel alles Bösen“ bezeichnet?
    .
    5. Wo, mit welchen Aussagen – bitte Namen nennen und die Textstellen zitieren! – haben die Linken, Ihrer Aussage zufolge, „Demagogie“ und „Hetze“ betrieben?
    .
    Im Falle der Nichtbeantwortung meiner Fragen darf ich wohl davon ausgehen, daß die von Ihnen bei den Linken diagnostizierte „Verblendung“ woanders zu lokalisieren ist: Sie hätten mit all Ihren Behauptungen auf Ihren eigenen Kopf eingeschlagen.
  • Utopia
    Antworten
    Frieden ist der einzige Weg, der zu Frieden führt! Da Wege bekanntlich beim Gehen entstehen und schmale, wenig begangene Pfade zu breiten, sichtbaren Straßen werden, je mehr diese begangen werden, lasst uns gemeinsam auf Wanderschaft gehen! Lasst uns Wege des Friedens gestalten inmitten des Dickichts aus Machtgier der Regierenden, Dummheit, die sich unter anderem in der Dichotomisierung der Medienpropaganda äußert, Egozentriertheit und anderem Unkraut! Körperlich Schwächere, wie Frauen und Kinder, werden auch in Deutschland seit jeher angegriffen. In ein paar Zeilen „Kleingedrucktem“ wird von jahrelanger Gewalt seitens (meist katholischer)Erziehungsbeauftragter gegenüber Buben eines weltbekannten Knabenchores berichtet. Nebst fettgedruckten Artikeln bezüglich der Vorkommnisse in Köln. Seitenweise Leserbriefe, in denen sich echauffiert wird über die Gewaltbereitschaft muslimischer Männer, folgen auf die Ereignisse in der Silvesternacht. Da wird dem Islam zugeschrieben, was das Zeug hält. Komisch, ich habe keine Leser- oder gar Spezialistenmeinung über den Katholizismus als Wurzel allen Übels finden können. Wenn führende Politiker tatsächlich und wahrhaftig in Fürsorge für Deutschland und die Menschen, die hier leben, tragen würden, müssten sie verantwortungsvoll handeln, anstatt mit Parolen, Rohheit und egozentriertem Machtstreben den Terror zu füttern, satt diesem, entschieden entgegenzutreten, und zwar mit friedvollen Herzen, Demut und Weisheit. Stattdessen wird Krieg geführt, gegen den Terror! Wie kann Terror denn Terror beenden? Ohne Ziel und Plan, entgegen der Meinungen, Einschätzungen und Berechnungen tatsächlicher Experten? Es ist schwer nicht aufzugeben, zu resignieren, an all diesem Wahnsinn, der Politik , Medien, Menschen in dieser Zeit befallen hat. Doch wir können es schaffen, gemeinsam! Indem wir in uns und mit unseren Nächsten in Frieden leben und diesen besonnen und mutigen, offenen Herzens in die Welt heraustragen. Indem wir Freunde werden, uns ein Lächeln schenken und andere begeistern, für Herzlichkeit und Menschlichkeit.
  • Daniel
    Antworten
    „Falls eine Frau sich heute entschließt sich mit einem Messer zu bewaffnen und strafrechtliche An- und Übergriffe erfolgreich abzuwehren bekommt sie noch eine Mord-Anklage obendrauf, vermutlich, sicher ist das nie.“

    @Angela : Als wann ist es deiner Meinung nach gerechtfertigt, legitim und verhältnismäßig, den Täter mit einem Messer abzuschlachten ? Für’s Kneifen in den Po ? Für’s betatschen der Brust ? Ob für ein Griff in den Schritt ? Oder für’s Rock hoch ziehen ?
    Feministische Ansichten sind wirklich immer wieder erschreckend.

    Ach ja, ich bin übrigens auch schon mal von einer Frau ungefragt in den Po gekniffen worden.
    Bin also auch ein Opfer sexueller Gewalt. Und eine Partnerin hat in Bett auch schon mal weiter gemacht. als ich sagte ich hätte keine Lust. Was nach nach feministischen Wunsch und dem der SPD demnächst strafrechtlich als Vergewaltigung gelten wird :
    http://www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/Dokumente/RefE_SchutzSexuelleSelbstbestimmung.pdf?__blob=publicationFile&v=4
    Ich bin also – wie die durch die „Rape-Culture“-Hysterie inzwischen völlig verblödeten Amis sagen würden – ein „survivor of sexual assault“. Ein Überlebender !

    Und in Köln und bei ähnlichen Vorgängen in der Vergangenheit gab es auch männliche „Überlebende“ – das Greifen in der Schritt wird bei dieser Masche des Taschendiebstahls auch bei Männer angewendet.
    Nur gab es hier einen feinen Unterschied : Bei männlichen Opfer wurde ausschließlich wegen des Diebstahles ermittelt und NICHT wegen sexueller Belästigung.

    http://cuncti.net/gesellschaft/905-sexmobs-und-sexismus-deutschland-dreht-durch

    Wahrscheinlich war die Polizei halt der Meinung, Kerle fanden das bestimmt geil, weil Männer ja eh dauergeil und „potentielle Vergewaltiger“ sind :

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article150824060/Alle-Maenner-sind-potenzielle-Vergewaltiger.html

  • minimax
    Antworten
    Kerstin schrieb folgendes:
    „1500 € im Monat für eine Übernachtung eines Flüchtlings!
    Das steht doch in keinem Verhältnis !“
    Im Kapitalismus muß es einen Gewinn geben, deshalb möchte der Staat auch das die Unterbringung der Menschen in privater Hand ist.
    Alle Menschen in diesem Land könnten für sich selbst sorgen wenn es keine Staatsmacht gäbe. Möglichkeiten sind ausreichend vorhanden allerdings würden dann keine Unternehmer Gewinn machen.
  • Hendrik
    Antworten
    Die nach meiner Ansicht „verfehlte“ Einwanderungspolitik und die jetzige Anfeindung der Flüchtlinge an dem wohl wundesten Punkt einer Gesellschaft, den sexuellen Ängsten, gehören nach meiner Ansicht zusammen. Beides ist für mich Teil einer bewusst ins Amt gesetzten Dialektik, die die Deutschen darauf neu „einstellen“ soll – ganz allgemein gesprochen – mehr zu akzeptieren – sowohl, was Abstriche bei den Bürgerrechten betrifft als auch, was die kommenden Kürzungen beim Sozialstaat anbelangt. Mit beidem wird also der Grundstein für Zeiten gelegt, wenn das neue deutsche Wirtschaftswunder, welches gespeist wird durch die Entropie im europäischen Süden (Minuszinsen bei stagnierender Inflation) und der Schuldenwirtschaft der USA (die nach wie vor die Weltwirtschaft treibt), sein Ende finden wird. Geschichte ist kein Zufall.
    Damit Obiges nicht in den falschen Hals bekommen wird, möchte ich hinzufügen, dass ich für jeden einzelnen Menschen, der sich aus der Misere der Flüchtlingslager oder der kriegsgebeutelten Länder auf den lebensgefährlichen Weg ins Gelobte Land macht, vollstes Verständnis habe – er folgt im harmlosesten Fall nur dem Menschenrecht auf das Streben nach einem glücklichen Leben (pursuit of happiness),  dem wir alle folgen – unser aller Elend ist weit kleiner als das, was die Menschen hierher treibt.

    PS: Danke für das Arendt Zitat. Ich möchte nichts willenloser Teil einer Ordnung sein, die alles Gute im Menschen unterminiert. Daher trotz der obigen Ausführungen pro Willkommenskultur und pro den verächtlich gemachten Gutmenschen. Denn selbst der Schein der schönen Seele ist unvergleichbar besser als die Offene zur Schaustellung von niedrigen Instinkten und eines menschenverachtenden Zynismus.

  • eulenfeder
    Antworten
    …warte schon lange darauf dass ganze horden wildgewordener Frauen über mich herfallen…
  • Angela Ebert
    Antworten
    Die Deffinition von Gewalt wäre die Basis für weiterführende, evtl. sogar erfolgreiche Diskussion die zum Gegenseitigen Verständnis führen könnte.
    @Daniel
    Deine Interpretation ist nicht die meine, wie meist in patriarchischen Gesellschaften geht es DIR mehr um die „armen“ Täter, Deine Bluts-Brüder?, nicht um die Opfer. Übrigens eine weit verbreitete und allgemein gängige Haltung, auch das „sich lustig machen“ über die Opfer von Gewalt, nicht`s neues. Das Messer ist vielleicht ein schlecht gewähltes Beispiel! Es geht mir um eine effektive ABWEHR von Gewalt, mit Verlaub. Was würden nach Deiner männlichen Überzeugung Männer von sexueller Gewalt abhalten könnnen?
    Ein NEIN kann es nicht?!
    Ein BITTE tut`s auch nicht, also was ist Deine Idee???

    Hinnehmbar sind diese aggressiven An- und Über-griffe nicht!
    Nicht die körperlichen und auch nicht die gesetzlichen Angriffe auf Leib und Leben, egal von wem!
    Die Frage bleibt, was ist eine „angemessene“ Gewalt-Abwehr?
    „Angemessen“ ist ein un-bestimmter Rechts-Begriff den Gerichte auslegen, im Sozial-Recht vor SGen ist die Gewalt-Abwehr für Männchen und Weibchen nicht zielführend, soweit sind wir in unserer Zivilisation im 3. Jahrtausend.

    Konstantin Wecker hat hier einen Aufruf gestartet:

    Ihr wollt anfangen, ‚unser Land‘ aufzuräumen?
    Na dann los! ES GIBT VIEL ZU TUN!
    Fangt mal bei euch selbst an!“

    dem schließe ich mich an!

    Der Unterschied ist, nach Kasper dem farbenfrohen Erdlöwen:

    Der…,
    .
    „DER „SICH“ GUTES AN ANDEREn TUT“?
    .
    oder der…,
    .
    „DER GUTES AN ANDEREn TUT“?

    …oder ist das intellektuell zu schwierig….?

    Ach Eulenfeder, ich wünsche Dir jeden Tag eine wild-gewordene Nyhmphe mit schöner Gestalt die Dich glücklich macht 😉

    Wenn`s hilft…

  • ZWEI LEBEN, ZWEI OPFER
    Antworten
    @Daniel 12. Januar 2016
    😮
    Für RECHTS ist es nun mal was anderes, EINEn GEMEINEn oder EINEn DEKADENTEn zum OPFER zu machen. Die Tat an EINEn GEMEINEn ist ein „KOLLATERALSCHADEN“, die an EINEn DEKADENTEn ein „VERBRECHEN“!
    Nur BLÖD, für den RECHTS-LISTIGEN ist der/die RECHTS-GEMEINEn auch nur ein „KOLLATERALSCHADEN“. Aber bei diesem hat…
    😉 …
    (T)TIP(P): Nudging
    .
    gut FUNKTIONIERT!
    .
    Wie geht es eigentlich dem SKIFAHRER und „Magna International-Lobbyist“? Dem SCHEINchrist „Dieter Althaus“ aus dem HAUSE…
    .
    C(Crash) D(Der) U(Ungläubigen)
    .
    (T)TIP(P): Dieter Althaus Skiunfall Tod
    .
    Gut das es nicht so lange dauert, das UNRECHT an der „WARE MENSCH“mit „FINANZEN“ zu regeln.
    Und noch besser, das die „WARE MENSCH“ nicht so TEUER ist!
    .
    (T)TIP(P): Schmerzensgeld – Was ein Mensch wert ist – Panorama …
    .
    Also für mich wäre es vieleicht um vieles leichter vor Gericht gewesen, ich hätte vor dem „HINTERHÄLTIGEN ANGRIFF“dieser „BRAUNEN EINZELLE“ mit für mich „LEBENSLANGEN GESUNDHEITLICHEN FOLGEN“ für und an meiner Person, die immerhin zu einer kleinen wenn auch lächerlichen OEG-RENTE und einem BEHINDERTENAUSWEIS führten zuvor die Zeit gehabt, mir eine VIDEO-KAMERA zu beschaffen und die „BRAUNE EINZELLE“ mir aufgrund seines „RECHTS FREUNDLICHEN WESEN“ die Möglichkeit gegeben hätte, seine Tat in „High Definition“ Qualität aufzunehmen. Natürlich zuzüglich mit dem „GLÜCK“, dass diese HD-Aufnahme auch vor GERICHT zugelassen worden wäre. Und auch in den ÜBER ZWEI JAHREN andauernden RECHTSWEG war ich weiteren Drohungen ausgesetzt. Eine Verfügung war so gut wie Wirkungslos. Der Täter lief bis zum HAFTANTRITT trotz einiger von diesem begangenen Rechtsverletzung herum als sei, als wäre, als würde nichts geschehen.
    Ich sage nur…
    😮
    „MICKY MAUS-JUSTIZ“!
  • Volker
    Antworten
    @Hendrik,
    ich kann Dich bei deinen Überlegungen nur unterstützen, darüber sollten wir uns alle ernsthaft Gedanken machen, welche Absichten dabei verfogt werden, und zu welchem Ziel sie führen sollen. Ich kann darüber auch nur spekulieren, aber eines ist mir klar: was stattfindet ist eine psychologische Kriegsführung, die ureigenste Ängste dazu nutzt, um einen geistigen Bürgerkrieg einzuleiten, geradezu Gewalt einfordert, bis Level X erreicht wird.
    Erschreckend, wenn schon bewaffnete Drohnen, deren Zulassung in Deutschland kein Hindernis sein darf, in absehbarer Zeit unser aller Leben bestimmen werden. Hier und da ein kleiner Schrei aus Grün und Links, immerhin wird man dafür bezahlt, Level XX durchzuwinken, wie so manchen Krieg, morgen sogar im eigenen Land.

    @eulenfeder,
    Deinen Kommentar dazu hättest du dir verkneifen sollen, bringt hier wirklich nichts –

    Volker

  • Anna
    Antworten
    @ Volker

    Du stellst richtige Fragen. Ebenso versuchst Du das eigentlich Gemeinte zu verstehen.
    Mit uns wird ein dreckiges Spiel gespielt auf allen Ebenen. Die Mitspieler sind die Lagerdenker, die einfach nicht verstehen wollen, dass das Teil des strategischen Spiels ist, weil es alle Kräfte bindet. Inzwischen kann man ungestört alles in Position bringen! Deutschland ist Kriegspartei und dick im Geschäft, ohne die „Rechten“.Ich wage sogar die These, dass PEGIDA ebenfalls eine verborgene Funktion hat. Alle Guten, Sauberen können sich über diese Sündenbock-Installation, so prächtig aufregen und schön an der Nase durch den Ring ziehen lassen. Dann finden sie die gefährlichen Entscheidungen , die ja jetzt bei den „Richtigen“ durchgezogen werden, auf einmal gar nicht mehr schlimm.

    Man führt Krieg, aber keine Friedensbewegung weit und breit. Was ist los? Kein Widerstand wird akzeptiert, sondern gekillt. Gibt es keine unideologische Intelligenz in diesem Volk? Sind die nicht im 21.Jhd. angekommen und haben von Kriegsführung der Neuzeit keine Ahnung? Wie kosher ist Pro Asyl?
    Die Antonio-Amadeo-Stiftung?
    Mir fallen immer neue Merkwürdigkeiten auf, denn die NGO’s spielen weltweit eine „besondere“ Rolle. Drin ist nicht unbedingt , was draufsteht.

    Boris Palmer, Grüner mit Realitätssinn und Sachverstand, Sarah Wagenknecht, eine mutige Klardenkerin, bekommen gerade mächtigen Gegendruck von ihren Parteien. Von der Politik ist definitiv kein lösungsorientiertes Denken zu erwarten, weil das das Spiel, dessen Regeln nur Insider kennen, im Ablauf stört. Die einen sind Strategen, die ihr eigenes Wohl im Auge haben, andere sind etwas beschränkte Ideologen, z. T. viel zu unreif für diese Aufgabe. Wenn es so weitergeht, wird der Sachverstand auf der linken Seite, das Rechts-Label tragen. Hauptsache alles neutralisiert sich.

    Sarah,Boris,willkommen bei den linken Rechten!!!

    Das Volk wird verraten und verheizt. Mit idiotischen Lagerdenken ist kein Blumentopf zu gewinnen. Allerdings auch nicht mit individualistischen Selbstdarstellern,die den Gut-seins-Wettbewerb gewinnen müssen. Deren Hauptaufgabe ist Etiketten kleben . Das mir angepappte trage ich mit Würde! Ich bin ja in immer besserer Gesellschaft.

    Gute Lektüre: Biedermann und die Brandstifter! Ein psychologisches Meisterwerk, zeitlos, weil es die psychologischen Konstanten hervorragend beleuchtet.

  • Julio Vargas Pérez
    Antworten
    Lieber Konstantin,
    es hilft nichts, auch wenn Du noch so sehr die Augen vor der Wirklichkeit verschließt, sie verfolgt Dich dennoch!

    Wohl ist sexuelle Gewalt in unserer Gesellschaft ein Alltagsphänomen, neu sind aber regelrechte Gruppen-Hetzjagden mit Einkreisen und Massenmissbrauch, wie in Köln und woanders. Dies kennen wir erst, seit Frau Dr. Angela Merkel Tür und Tor für Masseneinwanderung aus dem islamischen Kulturkreis geöffnet hat. Hast Du denn geglaubt, die Gehirne der Einwanderer sind Festplatten, die gelöscht werden, in dem Moment, in dem sie die deutsche Grenze überschreiten, etwa nach dem bekabbteb Motto: am deutschen Wesen wird die Welt genesen?
    Selbstverständlich bringen die Einwanderer ihre anerzogenen Verwaltensweisen, ihr erworbenes Werte- und Frauenbild mit, wie dies unter diesem Link:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gastbeitrag-von-samuel-schirmbeck-zum-muslimischen-frauenbild-14007010.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    sehr gut dargelegt wird.
    Lieber Konstantin, dass Leugnen, Relativieren und Verharmlosen von Verbrechen in Deutschland keine offene, ehrliche und tabulose Aufarbeitung ersetzen kann, dies solltest Du Doch eigentlich auch wissen. Diese falsch verstandene Toleranz hilft letztendlich doch nur den Frauenhassern, Rassisten, Antisemiten, egal woher, egal welchen Glaubens und welcher Weltanschauung. Und die Leidtragenden – nimmst Du dies billigend in Kauf, um dir Dein selbstbestricktes rosarotes Weltbild zu bewahren? – sind die Frauen, Schwule sowie Angehörige von religiösen oder nationalen Minderheiten, die dieses Land als ihre Heimat ansehen, ihren Teil zum Miteinander beitragen und sich nun als Zielscheiben wiederfinden.

    Oder lass es mich so sagen, damit sogar Du es verstehst: dass es bisweilen lebensgefährlich ist, in Deutschland mit einer Kipa durch die Straßen zu gehen, dies ist nichts neues. Die Gefahr wächst allerdings kontinuierlich, seit die Zahl der Menschen derart massiv angewachsen ist, die in dieses Land kommen, nachdem sie ihr bisheriges Leben in massiv antisemitischen Umfeldern verbracht haben. Falls jemand dies vergessen, verdrängt oder bewusst nicht gesehen haben sollte, dann hat ihn spätestens der antisemitische Überfall von Puttgarden daran erinnert!

    Und noch etwas: das mit dem Oktoberfest ist ebenfalls unwahr: im vergangenen Jahr verzeichnete die Münchner Polizei während des ganzen Festes keine einzige Vergewaltung. Wusstest Du es nicht besser, oder hast Du absichtlich die Unwahrheit geschrieben?

    Du kannst mir gern antworten, entweder hier öffentlich oder direkt, meine E-Mail ist hinterlegt.

  • eulenfeder
    Antworten
    Blödsinn ! Julio
    ‚gruppen-hetzjagden und einkreisen mit massenmissbrauch !! – das kennen wir erst seit flüchtlinge zu uns kommen können ‚??
    man muss schon viel verhetzte phantasie haben und angstgeschürt sein um einen derartigen unsinn zu schreiben.
    verfolgung von andersdenkenden, andersglaubenden, andersaussehenden, anderssprechenden und und und – das ist geradezu ein deutsches problem seit ca. 1930.
    und nun kompensiert man in scheinheiliger und doppelmoraliger art und weise die gesellschaftlichen eigengewächse an den flüchtlingen und vertriebenen.
    das gefährliche hochschaukeln dieser vorkommnisse in köln ist geradezu ein musterbeispiel an politischer und medialer verhetzung von ‚ungebetenen gästen‘
    und man muss schon einen extrem schmalen horizont haben um hunderttausende von flüchtlingen über diesen kamm zu scheren.
    dann noch draufzusetzen dass diese flüchtlinge derart‘ böswilligkeit und verbrecherische gene‘ mitbringen würden – als wären alle ’nichtdeutschen‘ moralisch unterentwickelt und kriminell von haus aus.
    solch rassistisches und faschistisches geschwätz ist niederstes niveau.
  • Daniel
    Antworten
    @Angela
    1. Zur Gewaltdefinition:
    In diesem unserem Lande ist das was du hier beschreibst – wenn eines Po-Greifens oder einem Busen-Tatscher den Angreifer mit dem Messer anzustechen ein Notwehrexzess und wird Gott sei Dank auch hart bestraft, auch wenn du die darüber aufregst.
    Aber diese Art von Gewaltphantasien sind ja durchaus üblich in Ideologie der Feminismus.
    Bis du eigentlich grundsätzlich für Selbstjustiz und Lynchmord oder nur wenn Frauen betroffen sind ?
    2. „Lustig machen über Opfer“ – du empfindest es also als „lustig machen“ wenn ich erwähne, dass ich auch bereits Opfer sexualisierter Gewalt geworden bin ?
    Wenn also Frau diese Taten begehen, zählt das nicht und die Männer sollen nicht so „Mimimimi“ machen wenn sich davon betroffen sind ? Ist das deine Meinung ja ?
    Oder was genau ist für dich der Unterschied darin wenn ein Mann eine Frau in den Po kneift oder wenn eine Frau einem Mann in den Po kneift ?
    3. „Was würden nach Deiner männlichen Überzeugung Männer von sexueller Gewalt abhalten könnnen?“ , tja , wie würdest du wohl jemand bezeichnen, der die Frage stellt :
    „Was würde Deiner Überzeugung Flüchtlinge von sexueller Gewalt abhalten können ?“
    Ich persönlich würde ihn wohl als Rassisten bezeichnen. Weil er das Verhalten von einer kleinen Teilgruppe generalisiert und es der Gesamtgruppen unterstellt.
    Und wie sollte man jemand nennen, der die bezüglich des Geschlechts verallgemeinert ?
    Einen Sexisten, oh Entschuldigung natürlich – Sexist_in – , oder Geschlechterrassist_in ?

    4. Und wo bleibt eigentlich der #aufschrei der Linken, wenn sexistisch alle Männer als „potentielle Vergewaltiger“ bezeichnet werden ?

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article150824060/Alle-Maenner-sind-potenzielle-Vergewaltiger.html

    Nee, da kommt nichts. Solche widerlichen Verallgemeinerungen sind nur kritikwürdig wenn alle Flüchtling als potentielle Vergewaltiger bezeichnet werden.
    Aber halt ! Wenn alle Männer „potentielle Vergewaltiger“ sind, sind ja folglich alle männliche Flüchtlinge „potentielle Vergewaltiger“ – hm echt schwierig.
    Aber vielleicht ist das ja der Kompromiss zwischen den Rassisten und den Feministinnen:
    „Alle männlichen Flüchtlinge sind potentielle Vergewaltiger “ – wäre das dann ok für beide Ideologien ?

  • Martina
    Antworten
    Das Gästehaus

    Dieses menschliche Sein ist ein Gästehaus,
    jeden Morgen ein neuer Ankömmling,
    eine Freude, eine Depression, eine Gemeinheit;
    manch augenblickliche Bewusstheit kommt
    als unerwarteter Gast.
    Empfange und unterhalte einen jeden von ihnen.
    Und seien es eine Menge Sorgen,
    die gewaltsam dein Haus durchfegen
    und das Inventar ausräumen. Wer weiß,
    vielleicht bereitet es dich vor auf neue Seligkeit.
    Dem dunklen Gedanken, der Scham, der Angst,
    begegne ihnen lächelnd an der Tür,
    und lade sie ein, herein zu kommen.
    Ein jeder von ihnen ist gesandt
    vom Jenseits – als Führung.
    (Dschalal ad-Din Muhammad Rumi)

    Wo bleibt Eure Achtsamkeit in diesen Tagen?
    Werdet ruhig und dann wird auch wieder die Vernunft ihre leise Stimme erheben können.

  • Der SCHEIN- der heiligen
    Antworten
    Ja, so sind die SCHEINheiligen RECHTS-LISTIGEN aus der NSDAP-NACHFOLGEPARTEI…
    .
    C(Crash) D(Der) U(Ungläubigen)
    und
    C(Christliches) S(Säuglings) U(Unternehmen)!
    .
    Die haben eine EIGENE RECHTS-LISTIGE Sprache. Die SPRACHE einer, eines aus IHRER SICHT GEMEINEn, eines BÜRGErs, ob „GEBILDET oder „UNGEBILDET“, aus IHRER SCHWARZen SICHT ALLE „UNGEBILDET“ so sie nicht die EIGHENSCHAFT der
    .
    E (EGOISMUS IN REINSTER FORM)
    L (LÜGE ABSOLUT)
    I (INTERNATIONALER RAUBBAU)
    T (TOTALITÄRE GIER)
    E (ELEND FÜR DIE WELT)
    .
    haben.
    .
    😉 Angela MEINE FALBALA ;-)…, bei der SCHEINheiligen RECHTS-LISTIGEN „NUDGING-DEKADENZ“ bedarf es „HÖCHSTE VORSICHT“. Sie geben IHREN OPFERN, den/der GEMEINEn !ETWAS!, ein WENIG in SCHEINsozialer EIGENSCHAFT für Alle, für IHREn „BÜRGE“rn gut WAHRNEHMBAR, und VON HINTEN „GRABSCHEN“ sie „ETWAS MEHR ALS WENIG“ weg. Und dieses NACH und NACH. Doch nur den GEMEINEN!
    😮 …
    LISTIG, wie die RECHTS-LISTIGEN nun mal sind!
    😉 …
    Ihre ZWEI WELTEN!
    Die ZWEI WELTEN…, die „VOR“ und die „HINTER“ der KAMERA!
    .
    KAMERA, DROHNEN, DATEN, MILLITÄR im Inland, KONTROLLE und AUSBEUTUNG der GEMEINEN…der VÖLKER, und und und, das KREUZRITTERTUM gegen die anders DENKENDEN, die UNGLÄUBIGEN…, alles schon lange in PLANUNG. Die GEMEINEN brauchen nur einen…
    .
    “ 🙂 KLEINEN SCHUBS 🙂 “
    .
    der SCHEINschristlichen, um all das DOCH FÜR SIE als etwas WUNDERSCHÖNES zu erkennen.
    Alles schon seit langem ein SCHEINchristlicher WUNSCH DER „AUTORITÄREN, die der…
    .
    E (EGOISMUS IN REINSTER FORM)
    L (LÜGE ABSOLUT)
    I (INTERNATIONALER RAUBBAU)
    T (TOTALITÄRE GIER)
    E (ELEND FÜR DIE WELT)
    .
    (T)TIP(P): Helmut Kohl Ausländerpolitik
    .
    Und all diese, die diese WUNDERSCHÖNEN KAMERAs, diese WUNDERSCHÖNEN DROHNEN, ihre DATEN, das WUNDERSCHÖNE MILLITÄR im Inland, die WUNDERSCHÖNE KONTROLLE und das WUNDERSCHÖNE ERLEBNIß AUSGEBEUTET zu werden nicht erkennen wollen, sind ÄHNLICH wie diese ABSCHEULICHEN…
    🙁
    „GUTMENSCHEN“…,
    .
    die alle gegen die SCHEINchristlichen sind…,
    🙁
    wie diese ABSCHEULICHE
    .
    „EMPÖRUNGSINDUSTRIE“, die diese WUNDERSCHÖNEN „TRANSATLANTISCHEN AUSBEUTUNGSVERTRÄGE“ der SCHEINchritlichen ablehnen.
    .
    Nun sind diese doch glatt für die vergewaltigung aller FRAUEN der „NEOLIBERALEN RECHTS-LISTIGEN WERTEGEMEINSCHAFT“ durch die UNCHRISTLICHEN „WUNDERBAREN HERMANN-NEGER“ und all die anderen „UNCHRISTLICHEN“. Sind sie doch GLATT für RAUB, MORD und all die anderen nur DENKBAREN VERBRECHEN zu LASTEN dieser „NEOLIBERALEN RECHTS-LISTIGEN WERTEGEMEINSCHAFT“.
    .
    Wo sind die BILDER über die KRIEGE der „WERTEGEMEINSCHAFT“ und ihres „UStAsi- FREUNDES“?
    Nicht diese „WUNDERSCHÖNEN“ ( 🙂 Mein TIPP…von „WEB“ zu „BILDER“…)…
    .
    🙂
    (T)TIP(P): Satellitenbilder Krieg
    .
    sondern diese…
    😮
    (T)TIP(P): Kriegsbilder ohne tot
    .
    Krieg
    .
    😮
    (T)TIP(P): Kriegsbilder ohne Tote
    🙁
    Franziskus, wo bist DU?
    .
    😉
    😉
    Gruß an
    alle GALLIER / INNEN und 😉 Angela MEINE FALBALA 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • H.Ewerth
    Antworten
    Eines kristallisiert sich immer mehr in Deutschland heraus, die meisten Deutschen offensichtlich, haben zwar ein Grundgesetz, aber es wurde von der Mehrheitsgesellschaft nicht per Volksentscheid anerkannt, und deshalb nicht „gültig“ jedenfalls, wenn es sich „Ausländer“ handelt, welche gegen das Grundgesetz verstoßen.

    Unser Grundgesetz sagt klar, was gilt. In Artikel 2, Absatz 1 heißt es: „Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.“ Im Zusammenspiel mit Artikel 3 Absatz 3 („Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“) zeigen sich ganz unmissverständlich die Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit und ihre Grenzen. Um ein Beispiel zu nennen: Frauen und Männer haben gleiche Rechte.

    Alleine seit dem Mauerfall sind lt. Opferverbände rechter Gewalt, mehr als 160 Menschen getötet, tot geschlagen, ermordet, verbrannt oder zu Tode gehetzt worden, der Aufschrei der Mehrheitsgesellschaft war im Gegensatz zu der sexualisierten Gewalt in Köln, nur ein leises „piepsen“ in vielen Überregionalen Medien, nur eine Randnotiz? Hier ist für mich ganz klar zu erkennen, dass Deutschland zwar zwei Kriege verloren hatte, aber deshalb war und ist die menschenverachtende Ideologie nie weg gewesen. Wie sagte schon Adorno vor etwa einem halben Jahrhundert: : „Ich habe keine Angst vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.“

  • Susanna
    Antworten
    Hysterie? Ja, aber wenn dann auf ALLEN Seiten.

    Seit Jahren gibt es ein Symbolbild, das extrem häufig (auch bei uns an der Uni, Fachbereich Psychologie, wenn es um Traumaerfahrungen ging) verwendet wird und wurde. Ein ähnliches Symbolbild findet sich in allen möglichen Präsentationen, etc: Eine kauernde Frau, die überall Handabdrücke hat. Diejenigen, die diese Symbolbilder erstellt haben, haben dummerweise leider versäumt diese bei diesem furchtbaren Thema in lustigen Regenbogenfarben zu gestalten und… WEISSE HAUTFARBE AUF WEISSER HAUT WÄRE IRGENDWIE AUCH NICHT SO HILFREICH GEWESEN.

    Aber… vielleicht hätten sie alle ahnen sollen, dass _Jahre_ nach der Erstellung solcher häufig verwendeten Symbolbilder für den Bereich sexuelle Gewalt (damit man nix zu Drastisches verwenden muss), irgendwelche Zeitungen diese Symbolbilder trottelhaft verwendet werden (2012 gleicher Fauxpas durch die Frankfurter Rundschau und auch ein „Skandal“.. auch ein rechtes Blatt?), wenn es um Menschen mit Migrationshintergrund geht, die Taten begehen.

    Die Linken und Antifas werden – wie immer ihrer eigenen rassistischen Grundannahmen unbewusst, nämlich schreien: SKANDAAAAAL! Und, ganz selbstverständlich (!) annehmen, DASS sowas Hände von SCHWARZEN darstellen SOLL, selbst wenn die Täter nur einen leicht dunkleren Teint haben als die Biodeutschen (wobei… da gibt es ja so Leute unter den Biodeutshen, die sehen immer aus wie ein Brathänchen, weil sie ständig ins Solarium gehen, aber geschenkt).

    NATÜRLICH nutzt es das Nazi-Pack jetzt aus, dass diese Dinge geschehen sind, AAABER, sorry, ich bin nicht mehr bereit DAS zu relativieren.

    Köln und anderswo ist einfach nur krank gewesen. Und NEIN, es ist verdammtnochmal _nicht_ mit dem Oktoberfest vergleichbar, wenn sich eine Menge so verhält als sei es ein Volkssport heulende und schreiende Frauen zu umzingeln und jeder fast sie aus der Überlegenheit und Anonymität der Menge heraus an wo er will.

    Es ist ein Verhalten, das bei uns Entsetzen auslöst, weil wir mit der Emanzipation – sorry – TROTZ all der eklatanten Gesetzeslücken, der zynischen Sexindustrie, den demütigenden frauenverachtenden Gewaltpornos in allen Jungen-Kinderzimmern, etc. – TROTZ all dessen, doch schon so ein klitzekleinesbisschen, klitzekleinesbisschen weiter sind als die bedauernswerten weiblichen Geschöpfe, die in

    – Marokko
    – Tunesien
    – Algerien
    – Iran
    – Irak
    – Albanien
    – Libyen
    – Libanon
    – Afghanistan

    und anderen Hauptflüchtlingsländern geboren werden! Es gibt dort zum Teil nichtmal faire Gesetze gegen sexuelle Gewalt. Straffreiheit ist ALLTAG! Die Frau ist „schuld“ und „beschmutzt“, wenn ein Mann sich wie ein Schwein verhält. Die FRAU.

    Mädchen und Frauen in vielen dieser Länder gehen bei Einbruch er Dunkelheit nicht mehr auf die Straße und sexuelles Grabschen ist bei Jugendlichen in zahlreichen Städten Nordafrikas und verschiedenen arabischer Länder sowas wie ein Volkssport, dem sie unbehelligt überall nachgehen:

    Busse, Bahnen, öffentliche Orte, Schule, überall!

    Informiert euch mal, bevor derart relativierende linke Reflexe auch noch SOLCHE Taten decken, wie sie in Köln geschehen sind!

    Sorry Leute: Ich selbst betreue Flüchtlinge. Mein Partner und ich schieben in der Extrastunden und nehmen kein Geld dafür (kostenfreie Traumatherapie-Plätze für Flüchtlinge), weil so viele von ihnen so schreckliches Erlebt haben.

    Wenn aber Menschen, denen wir in unserem Land Schutz bieten, überahupt sich DERART gegen jede Sitte und jede Norm im betreffenden Land benehmen wie in Köln und DANN auch noch unsere Mädchen, die mit der ganzen sexistischen Scheiße leben müssen, die oben so stark aufgeboten wird, um damit alles „reinem Rassismus“ zuzuweisen, wenn hier jetzt alle sagen: „So nicht! Egal ob das auf euren Straßen keinen stört! Ihr wisst, dass Frauen hier zumindest offiziell wie Gleichberechtigte behandelt werden müssen!!! Ihr WISST das und brecht es BEWUSST! Weil sie für EUCH unter euch stehen und ihr nicht in der Lage seid, das HIER bei uns stecken zu lassen, was ihr darüber so denkt, wie Mädchen sich hier bewegen und das sollen und dürfen!“

    Das ist jetzt PURER RASSISMUS!

    Gehts noch?!

    Der Medienhype iss enorm und ja, Focus ist ein reißerisches Blatt, ebenso wie Welt, Bild, etc.

    AAABER, das ändert nichts an der Tatsache, dass es Zeit war, zu thematisieren, dass es Probleme mit _zusätzlich_ importierten M e g a-Machos zu den Biodeutschen dazu! Die gibt es nämlich nicht erst seit Köln. So leid mir das tut.

    Und, ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass Syrer (die Hauptflüchtlingsgruppe) zu so einem Verhalten neigen. Sie sind – anders als andere Flüchtlingsgruppen – in einem weitgehend sekularen Staat mit Religionsfreiheit (so sehr Asaad auch sonst ein Schwein war/ist) großgeworden. Sie sind das gewohnt, dass Muslime Christen heiraten, etc.

    Die meisten anderen nicht. Dass das in Flüchtlingsheimen grauenhafte Probleme verursacht und diese Leute ihre kulturelle, rein sozialisationsbedingte Prägung, nicht bei Übertritt einer Landesgrenze wie von Zauberhand ablegen, sollte klar sein.

    Sorry, Leute, wir verteidigen hier FASCHISTEN! Geschlechts-FASCHISTEN!

    Wenn hier die linke und Antifa-Szene IMMER NOCH an deren Seite steht, dann verliert sie für mich jegliche Glaubwürdigkeit.

    Und… wer die Nacht in Köln auch nur ansatzweise mit dem Oktoberfest vergleicht, hat keine, aber auch GAR KEINE Ahnung, was dort lief und wie es war. Obwohl das inzwischen wenigstens anhand des Lesens von Polizeiberichten wirklich _jedem_ klar sein könnte.

  • Susanna
    Antworten
    Okay… ich war wohl ein klitzekleines bisschen verärgert und ein Satz ist dabei vollkommen verunglückt ;). Hier die Korrektur:

    „…
    Wenn aber Menschen, denen wir in unserem Land Schutz bieten, sich DERART gegen jede Sitte und jede Norm im betreffenden Land benehmen wie in Köln und DANN auch noch SELBST Leute (Mädchen und Frauen!) TRAUMATISIEREN, die mit der ganzen sexistischen Scheiße leben müssen, die oben so stark aufgeboten wird, um damit „reinem Rassismus“ zuzuweisen, wenn hier jetzt alle sagen:

    „So nicht! Egal ob das auf euren Straßen keinen stört! Ihr wisst, dass Frauen hier zumindest offiziell wie Gleichberechtigte behandelt werden müssen!!! Ihr WISST das und brecht es BEWUSST! Weil sie für EUCH unter euch stehen und ihr nicht in der Lage seid, das HIER bei uns stecken zu lassen, was ihr darüber so denkt, wie Mädchen sich hier bewegen und das sollen und dürfen!“

    …“

  • Susanna
    Antworten
    Nachtrag:

    Im Übrigen ist auch die linke und vor allem die Antifa-Szene extrem patriarchal geprägt. In allen Ritualen, Strukturen, dem wer die „Machtpositionen“, die es auch hier gibt, besetzt und auch in ihrer Ausdrucksweise: Gewalt, Schwarzer Block, etc.

    Das merkt man daran, dass selbst die Frauen dieser Szene die größte, grausamste und umfassendste Unterdrückung dieser Welt – die an Frauen – damit relativiert, dass – Achtung – sie ja überall (!) herrsche und deshalb noch größere Extresse dessen in anderen Ländern nicht als kulturspezifisch kritisiert werden dürfen, sobald Angehörige dieser Länder unsere Landesgrenzen übertreten haben und damit in einen Bereich eingetreten sind, wo sie menschenverachtende und schlimme Feinde haben, und deshalb IMMER NUR geschützt werden müssen und nicht auch aufgrund sozialisationsbedingter NOCH menschenverachtenderer Ansichten über Frauen unter ihnen spezifisch dafür kritisiert werden dürfen.

    Denn: Das füttert ja die Nazis.

    So schützen Frauen in der linken Szene, Männer, die hunderte von Mädchen brutal an die Brust oder in den Schritt fassen, mit „Schlampe“ und „Nutte“ betiteln, WEIL diese ja andere Feinde im Land haben:

    Die ebenso patriarchale rechte Szene.

    Es geht nicht um die Frauen. NIEMANDEM geht es um die Frauen! Weder den Rechten, noch den Linknen, wenn sie solche Vorfälle noch immer als Stellvertreter-Kriegsschauplatz ihres gegenseitigen Macho-Getöses benutzen.

    Widerlich. Und… ein klarer Beleg dafür, wie wenig Frauen auch hier zählen.

    Denn bei sowas sollte es auch Linnken nur noch um eins gehen: Den Schutz derer, die GANZ unten stehen… und das sind _nicht_ diese Typen.

    Denn… egal ob jetzt die Polizei geflissentlich Anzeigen einsammelt und so tut, als könne all das bestraft werden. Rechtlich sind die meisten dieser Dinge nicht belangbar, weil unser Sexualstrafrecht ein Täterschutzstrafrecht ist.

    Wer steht also hier GANZ unten???

    Ein Mann, der eine Frau gegen ihren Willen anfasst, macht sich nicht strafbar. Nichtmal, wenn er sie penetriert. Selbst wenn es Zeugen dafür gibt, dass die Frau eindeutig einen entgegenstehenden Willen geäußert hat.

    Sagen reicht nicht. Sie muss sich KÖRPERLICH wehren und damit in Gefahr bringen. Wohlgemerkt, obwohl jedem klar ist, dass der Mann meist körperlich überlegen ist ;).

    Wer ein umzäuntes Grundstück oder eine Wohnung gegen den Willen des Besitzers betritt, macht sich strafbar.

    Der Gesetzgeber verlangt dafür nicht, dass der Besitzer den Eindringing zuvor körperlich und eigenhändig versuchen muss rauszuschmeißen. Die Aufforderung (belegbar, mit Zeugen natürlich) reicht, um bei einer erstatteten Anzeige jemanden wegen Hausfriedensbruchs zu verurteilen. Der Zaun zum Grundstück muss nicht mal hoch sein. Kann auch ganz klein sein („Minirock“), es würde nie ein Richter dem Besitzer eine Mitschuld dafür geben, dass jemand diese Grenzen mutwillig nicht beachtet.

    Das ist bei Frauen alles anders.

    WER steht also hier GANZ unten?

    Das was hier läuft, ob es euch bewusst ist oder nicht, ist ein Stellvertreterkrieg verschiedener Gruppierungen des Patriarchats auf dem Rücken der Frauen.

    Ihr seid alle so zynisch und merkt es nichtmal.

  • Anna
    Antworten
    @ Susanna

    Großartig.
    Manches könnte ich ergänzen,auch den Fokus erweitern, aber das Wichtigste hast Du beleuchtet.

    „Wer ein umzäuntes Grundstück oder eine Wohnung gegen den Willen des Besitzers betritt, macht sich strafbar.“

    Deutschland ist entgrenzt. Damit kann niemand mehr „Grenzen“ verletzen. Jeder kann rein. Unkontrolliert. Es gibt auch kein „Hausrecht“. Alles gehört allen. Wer keinen Selbstrespekt hat, erfährt auch keinen. Die gut integrierten Migranten, auch aufgeklärte Moslems könnten auf die „Kultursensiblen“ kotzen und fragen sich, warum diese Wohlmeiner und Allesversteher ihnen so in den Rücken fallen.

  • Daniel
    Antworten
    @susanne:
    „So schützen Frauen in der linken Szene, Männer, die hunderte von Mädchen brutal an die Brust oder in den Schritt fassen, mit „Schlampe“ und „Nutte“ betiteln, WEIL diese ja andere Feinde im Land haben:“
    Ja, aber du hast vergessen, dass sie dies nur machen weil sie von den Antifa-Männern unterdrückt werden. Die zwingen sie bestimmt dazu, ist halt Antifa-Patriarchat, und selbst da haben Frauen keinen eigenen Will sondern muss machen was man(n) will, oder ?

    Und nachdem du ja offensichtlich auch alle Männer für „potentielle Vergewaltiger“ hältst – zwischen den Zeilen – wie findest du dann die Aussage :
    „Alle männlichen Flüchtlinge sind potentielle Vergewaltiger !“ -wäre das für dich ok ?
    Sozusagen der Kompromiss zwischen NAZIs und Feministinnen ?

    Und weshalb würden „aufrechte“ Linke aufschreien wenn mit solchen Aussagen gegen „männliche Flüchtlinge“ gehetzt wird, aber schweigen wenn „nur“ gegen alle Männer gehetzt wird – und damit natürlich auch alle männlichen Flüchtlinge ?
    Besser als mit diesem Beispiel kann man wohl die Doppelmoral der Linken & Feministinnen kaum vor Augen führen.

  • Piranha
    Antworten
    @ Anna & Susanna,
    auf wen bitte drescht ihr beide eigentlich so ein?
    Wer genau ist gemeint mit „Ihr seid alle so zynisch und merkt es nichtmal.“
    Es gibt – weiß Gott – genug Anlass zornig zu sein.
    Jedoch: ist euer Adressat – wer auch immer – wirklich der richtige?
  • eulenfeder
    Antworten
    Anna ist ’stand your ground‘ – fan, naja no wonder, big brother USA hat aus einem zunächst hoffnungsvollen Polen inzwischen den westlichsten kolonialen vorposten gemacht, die flanke gegen die achse des bösen.
    aus dieser ‚behüteten‘ position heraus macht sie sich lustig über linke menschenrechtspolitik.
    ‚wohlmeiner‘ passen da nicht ins bild, mitmenschlichkeit und empathie auch nicht.
    wieder Mist geschrieben Anna.
  • Anna
    Antworten
    Ich bin nur ein Spiegel.

    Nicht jeder, der in den Spiegel schaut, kann seinen Anblick ertragen.Wenn einem dann ein gar nicht so schönes Gesicht entgegenschaut, spuckt man und merkt nicht, dass man sein eigenes Gesicht bespuckt. This comment is surely again awaiting moderation.In fact for ever!

    Ein bißchen schwanger,ein bißchen Meinungsfreiheit,ein bißchen Pranger,ein bißchen wehrhafte Demokratie,ein bißchen Urteilsvermögen, ein bißchen Intelligenz, ein bißchen Lebenserfahrung, ein bißchen Reife. Von allem ein nur Bißchen! Ohne den fehlenden Part ist ein Bißchen fast nichts.

    Möglicherweise gibt es viele Klicks bei HdS,was nicht bedeutet,dass die Seite viele Leser hat. Die Kommnentatorenschar hält sich sehr in Grenzen.Für manche ist das einfach die virtuelle Familie mit „Grenzen“ gegen all das Böse. Überall sind Grenzen! Die Herzchen-Anklicker sind ebenfalls sehr zurückhaltend. Die Spender auch! Das ist die Realität.

    Pure left is no better than pure right. Both sides can be very destructive for society! Dystopia instead of Utopia, this will be our reality !

    Dr.Drewermann hat ein umfassenderes Verständnis von Gut und Böse. Vielleicht sollte man ihn mal zu Rate ziehen?

  • Piranha
    Antworten
    @Anna
    mir scheint es recht klug zu sein, wenn Sie über Ihr „Spiegelkonzept“ nochmal gründlicher nachdenken.
    Mir ist nicht klar, wessen „Spiegel“ Sie zu sein hoffen oder ob Sie vielmehr in Ihr eigenes Spiegelbild blicken?
    Drewermann ins Feld zu führen ergibt dann Sinn, wenn ich ihn und seine Schriften aus seiner tiefenpsychologischen Sicht der Jung’schen Schule begreife.
    Im Übrigen hat meines Wissens Drewermann allezeit die Linken unterstützt und war ein Kritiker des Kapitalismus‘ und des Wachstums(wahns).
    .
    Selbstverständlich bleibt es bei Ihnen: Ihre Angst und Ihr Pessimismus, aber auch die (für mein Empfinden) an falscher Stelle abgeladene Wut.
    Und es bleibt Ihr gutes Recht, da sich hier doch so wenige tummeln, die Ihnen alle nicht zu schmecken scheinen, sich andernorts wohler zu fühlen.
    Sich gut fühlen gönne ich von Herzen jedem.
    Grüße,
    P.
  • heidrun mohr
    Antworten
    @anna und susanna

    im nachfolgenden beitrag ist nach endlos erscheinenden zwei wochen endlich ein bericht, der sich auf sachlich ermittelte fakten stützt, n e u t r a l und nüchtern, hoffentlich zur
    de-eskalation beitragend

    http://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/silvesternacht-102.html

    allen ein schönes, friedliches wochenende wünschend.

  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Das Thema „sexuelle Gewalt ist fester Bestandteil des Patriachats“ scheint ja hohe Wogen zu schlagen, das sieht man der Anzahl und Vielfältigkeit der dazu geführten Meinungsäußerungen an. Ich erlaube mir an dieser Stelle den Bezug zum Ausgangspunkt wieder herzustellen. Was war denn nun die Aussage von Konstantin Wecker, und was wollte er uns eigentlich mitteilen? Anbei die Punkte, die ich herausgelesen habe.

    A: Die Zeitschrift Focus habe in ihren Schlagzeilen, dem Titelbild, eine unsägliche Verquickung, dem „Kölner Silvester-Grauen“ und rassistischen Ressentiments gestrickt. Das Titelbild nehme einem den Atem. Da stimme ich vollkommen überein. Das Titelbild wirft Glut in das Feuer von Pegida Anhängern und Rassisten jeglicher Art. So werden Ressentiments gegen unsere ausländischen Mitbürger geschürt und die ganze Flüchtlingsarbeit, von unzähligen Menschen in vielfältiger Art und Weise betrieben, mal kurzerhand in die Tonne getreten.

    B: Alice Schwarzer benenne den Vorfall als „ein Produkt falscher Toleranz“. Interpretation dieser Worte von Konstantin Wecker: „Toleranz sei das Schädliche“. Ich interpretiere aus der Aussage von Alice Schwarzer etwas anderes nämlich: „Falsche“ Toleranz ist das Schädliche. Insofern gehe ich mit der Aussage von Alice Schwarzer konform. Toleranz und Offenheit ist ein wichtiger Bestandteil unserer Demokratie, falsche Toleranz jedoch gehört nicht dazu. Auf diesen Fall bezogen wäre es eine falsche Toleranz, dem Tun und Treiben sexistisch getriebener Männer auf Kosten wehrloser Frauen tatenlos zuzusehen, oder gar wegzuschauen.

    C: Fazit von Konstantin Wecker: Sexuelle Gewalt sei keine Frage der Religion, der Hautfarbe, der Gene – sie sei fester Bestandteil des Patriachats. Aber dies zu kritisieren komme in unserem System einer Gotteslästerung gleich.
    Diese Aussage kann ich 1:1 unterschreiben. Vielleicht wird es Zeit für ein Matriachat. Die Amazonen, ein durchaus wehrhaftes Frauenvölkchen aus dem frühen Mittelalter haben es uns vorgelebt. Das Matriachat hat gut funktioniert und könnte dieser Tage gut funktionieren: hart, aber herzlich..

    D: Mein eigenes Fazit: Ich könnte jetzt unzählige Artikel zitieren, die ich inzwischen zu dem Thema „Das Kölner Silvester-Grauen“ gelesen habe, auch eine erst kürzlich getroffene Äußerung des Erzbischofs Rodriguez aus Spanien zum Thema“ ungehorsame Frauen“- die Äußerung hat mich auf die Palme gebracht und es hätte nicht viel gefehlt, dann wäre vor Wut in meinem bescheidenen Haushalt eine Menge Porzellan zu Bruch gegangen-…,
    doch was zählt letztendlich?
    Für meine Begriffe sind es fünf Worte: Offenheit und Transparenz, Toleranz, das Dogma der Meinungsvielfalt und Verzeihen. Diese fünf Worte ergeben in meiner persönlichen Gleichung ein neues Wort: FRIEDEN

  • Anna
    Antworten
    Ich danke der Redaktion für den Abdruck des letzten Kommentares. Ist ja nicht selbstverständlich.

    @ Piranha

    Ein bedeutungsvoller Name: Piranha!Wir wollen jetzt aber nicht die Jung’sche Tiefenpsychologie bemühen.

    Sie haben völlig recht, mich daran zu erinnern, dass ich mich von hier verabschieden kann.

    Nur noch ein paar Gedanken zum Abschied:

    Dieselben Leute, die behaupten, Nation, Staatsvolk und Landesgrenzen seien Kategorien von gestern,schließen immer brav ihre Wohnungstür ab und geben argwöhnisch acht, dass niemand, bis auf vielleicht ganz Nahestehende, Zugriff auf ihr Konto besitzt.

    Zu glauben, dass in diesem Land konstruktive,lebbare Lösungen überhaupt auch nur angedacht werden können, ist von kindlicher Naivität, einfach entzückend in seiner Unschuld, denn es gibt dank Political Correctness keine Debattenkultur.Wer viel in seine Meinung investiert hat, muss im Recht bleiben und anderen ständig ihre Dummheit , Bösheit oder als Steigerung das Nazi-Etkett anheften.

    Die Geostrategen sind ein paar Schritte voraus und planen genau dies ein. Bildlich gesprochen, grinsen sie sich an, weil sie sich auf ihre Unterstützer verlassen können.

    Eulenfeder hatte die Narrenkappe zu tief über die Augen gezogen, als er mir sozusagen als Repräsentatin Polens etwas überbraten wollte, was aber vor allem Deutschland beschreibt. Die poln. Regierung ist gerissener. Sie ändern die Gesetze und handeln dann „gesetzeskonform“. Die deutsche Regierung pfeift gleich ganz auf Gesetze. Die wie überall ,vor allem ihre persönlichen Interessen vertretende poln. Regierung, weiß zu genau, wie sehr man sich auf den amerikanischen Vasallen Deutschland verlassen kann. Man erinnert sich zu gut an die gebrochenen Versprechen an Gorbatschow. Die polnische Bevölkerung kann wählen,wen sie will, es ergeht der Bevölkerung dort wie den Deutschen, sie ist nur Verfügungsmasse. Bis in die intellektuellen Kreise sitzt das Russentrauma, weshalb auch hier die Güterabwägung zum Teil irrationalen Erwägungen folgt.Als Putinversteherin bin ich auch dort ein Alien. Aber das nur am Rande.

    Vergleichbar mit exponentiellem Wachstum ist die totale Ausdifferenzierung dieser Gesellschaft. Sie hat dadurch keine Kraft mehr und wird kollabieren.

    Ohne Ironie, aber mit Herzblut geschrieben:
    Meine Innensicht, aber auch noch vorhandene Außenansicht ermöglicht mir einen Blick auf die Entwicklung, was so manchem hier verwehrt bleibt.Ihr habt gar nichts mehr zu verteilen, denn euch gehört überhaupt nichts mehr. Wichtig waren die Tippelschritte in dieser Entwicklung, so dass so manches unter dem Radar durchrutschen konnte. Die Diktatur steht kurz vor der Vollendung. Meinungsdiktatur und Gesinnungsdiktatur ist nur der Anfang.

    Frau Merkel hat am 4. September 2015 IHR Land , also den Merkel’schen Besitz, weggeschenkt. Jetzt ist es nicht mehr ihr Land, aber erst recht nicht eures. Ganz ehrlich, es war euch auch gar nichts wert. Es ist den Kindern der Nachkriegsgeneration zuviel geschenkt geworden, bzw. einfach in den Schoß gefallen, um es überhaupt schätzen zu können. Jetzt ist es fort. Das würde so, wie es läuft auch Arno Gruen ratlos machen, denn dass ein Land im Handstreich ohne Waffeneinsatz übernommen wird, hat auch er nicht eingeplant. Und das hört nie mehr auf.

    Jeden Tag wird der Nachschub gezeugt. Ihr werdet euch alle ans Dienen gewöhnen müssen. Eulenfeder, eine „linke“ Regierung hat es schon 1998 angekündigt. Es gibt kein Recht auf Faulheit und Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen! Man muss die Umsetzung nur in die Zukunft verlegen, dann werden knallharte Ansagen nicht wirklich wahrgenommen.

    Der Zerfalls-Prozess ist bereits unumkehrbar. Mir sind gute Menschen lieber, als schlechte .Dazwischen gibt es jedoch ein weites Feld. Aber nur gut, womöglich gefühlig, reicht nicht. Von Individuum zu Individuum ja, aber nicht auf gesamtgesellschaftlicher Ebene. Das SO freundliche Deutschland löst in EU-Europa enorm Angst aus. Taumelnde Riesen sind gefährlich.

    Ich verabschiede mich hier nicht verärgert. Meine Aufgabe betrachte ich als erfüllt.

    Man sollte allerdings mal darüber nachdenken, warum man das , was ich schreibe als Müll bewertet, als Mist, oder sogar ,wie schon geschehen, auf systembedingte Verheerungen im Kopf zurückführt. Ich bin das weibliche Äquivalent zum poln. Professor, der sich als Saisonarbeiter auf dem deutschen Feld verdingte. Es gab Bauern, die ihnen auf Augenhöhe begegneten. Es gab aber auch solche, die nur den Polacken sahen.

    Mein „Acker“ ist das Altersheim. Mein Blick auf Deutschland ist dadurch noch einmal ganz besonders, obwohl ich inzwischen unter sehr privilegierten Bedingungen arbeite. Ich betrachte quasi: „Deutschland am Ende“, auch im übertragenen Sinne.

    Es gibt im Deutschen einen Spruch, der sinngemäß so lautet:
    Eine Generation baut etwas auf,die folgende Generation entwickelt es weiter, die dritte ist mit dem Erhalt beschäftigt und die vierte verspielt alles. Da sind wir angekommen.

    Drewermann ist die Integrität in Person, ein sehr reifer, weiser Mann und sieht sehr genau, wohin der Hase läuft.Deshalb steht er haushoch über der vielleicht ehemals nützlichen Kategorisierung links-rechts.

  • eulenfeder
    Antworten
    …als Putin-Fan bist Du – Anna – ja auf dem richtigen weg !
    jedenfalls was Deine nationalistische und damit auch fremdenfeindliche, sowie absolutistische grundhaltung betrifft – ‚den stall sauberhalten‘, andere kulturen sind da einer sauberen staatsreinheit nur abträglich. ja – unter einer starken nationalistischen führung fühlt man sich sicherer und ist unter sich – lieber stark abschotten als schwach werden und herzlichkeit zeigen.
    nun – wenigstens Du hast die zeichen der zeit ja erkannt und plädierst deshalb für das verschliessen der tore, was kann Polen denn dafür dass ausserhalb krieg und leid und armut herrschen, damit habt ihr nichts zu tun.
    ich habe keinen nationalstolz, fühle mich nicht als Deutscher, aber ich konnte erfreulich erfahren dass Deutsche herz gezeigt haben, dass man die ärmsten aufgenommen hat, dass man wenigstens versucht diesen zu helfen.
    Dein spott und Dein hohn auf all jene die helfen trifft mich nicht als Deutscher, aber als mensch und da bist Du wohl eher ein gegenteil von menschlichkeit, wenn ich all Deine seitenhiebe und belustigung über menschlich sich zeigende lese.
    einen Arno Gruen solltest Du nicht zitieren, soviel anstand sollte bleiben.
    also – wieder mal Mist geschrieben – und geh Deiner wege in Putin’s gefolgschaft.
    einen oberpfälzer spruch gebe ich Dir noch auf den weg: ‚ wer nix arbeitet soll wenigstens gscheid essen…‘, zusammen mit meinem recht auf faulheit und freiheit darf ich trotzdem leben – in einem Polen das sich Putin wieder nähert wohl kaum mehr.
  • Das BILD im SPIEGEL
    Antworten
    …ALS !!!PUTIN-VERSTEHER!!!!
    .
    Mich in einem SPIEGEL zu erkennen ERSCHRECKT mich in der TAT.
    Doch nicht weil ich „MICH“ sehe,
    sondern das ERGEBNIS einer reGIERenden !TAT!
    .
    Ich habe einen „POLNISCH STÄMMIGEN !!FREUND!!“ (FREUND nehme ich „!MIT VORSICHT!“ in den MUND), doch POLITISCH laufen wir der GEFAHR im „Zwiespalts“ zu GERATEN!
    WARUM?
    Ich gehöre zu den „NACHKOMMEN der ANGREIFER“, und dieser zu den der OPFER. Und doch ist dieser auf der SEITE der ANGREIFER, AUF GRUND einer sehr KURZEN SICHT in die VERGANGENHEIT und VERBLENDENEN RECHTS-LISTIGEN GEGENWART!
    .
    !DIESES MACHT MIR ANGST!
    .
    Nicht weil ich UNS als „FEINDE“ WÜNSCHE!!!!
    😉
    😉
    Gruß an
    alle GALLIER / INNEN und 😉 Angela MEINE FALBALA 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • Manfred
    Antworten
    Der neoliberale Virus ist in den Köpfen eingepflanzt worden und so schnell bekommt man ihn da nicht mehr raus. Selbst der DM-Chef hat herausgefunden, dass das bedingungslose Grundeinkommen nur von Vorteil sein kann. Und Menschen, die arbeiten müssen mehr Gehalt bekommen, denn es macht keinen Sinn Milliarden Euro bei Einzelpersonen anzuhäufen.
  • Eckhard Schäfer
    Antworten
    Ein gemeines, bandenmäßig begangenes Verbrechen ist ein gemeines, bandenmäßig begangenes Verbrechen, ist ein gemeines, bandenmäßig begangenes Verbrechen.
    (Ich glaube, dass hat nicht Hannah Arendt oder irgend eine andere „Heilige“ gesagt. – Vermutlich war es die unbekannte weise alte Frau.)

    Die Reaktion einer Illustrierten darauf ist etwas ganz anderes, und müsste in Ihrem Beitrag, Herr Wecker, aus meiner Sicht klarer getrennt werden von dem offenkundigen Verbrechen, das den Anlass Ihres Eil-Einwurfes bildet und der Bearbeitung, möglicherweise manipulativen Nutzung, durch die Illustrierte bildet.

    Mein Vorschlag ist, einmal darüber nachzudenken, welche Art Signal die jungen Männer aus Marokko, oder woher auch immer, ihrem doch einigermassen fairen Aufnahmeland geben wollen! Ich denke, dass ist ein wichtiger Aspekt, der hier überhaupt nicht in Betracht genommen wird.

    Wenn es einen Grundwert „Willkommenskultur“ gibt, dann gibt es auch einen Grundwert „Klarheit bewahren“, „Genau Hingucken“, „Die andere Position einnehmen können“ und „Der eigenen Motive möglichst bewußt sein“. Diese sehe ich hier vernachlässigt.

    Wenn die derzeitige Flüchtlingspolitik die sozialen Ungerechtigkeiten und weiteren Probleme in diesem Land verschärfen wird, werden nicht die Weckers, Kunzes, Schweigers dieses Landes die Zeche zahlen. (Die schreiben dann vermutlich ein Buch über ihren dann eingesehenen Irrtum.)

    Manchmal sollte man einfach die Arbeit, an der man gerade sitzt zu Ende bringen.
    Und das muss ich jetzt selbst auch wieder.
    Beste Grüße, Eckhard Schäfer

  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Liebe Eulenfeder, wer auch immer du sein magst, schreibst ja sehr passable Dinge. Aber diesen merkwürdigen Dialekt (Kommentar vom 12. Januar), das hält ja der stärkste Hund nicht aus!!! Ich bin der deutschen Sprache mächtig, spreche fließend französisch, verstehe spanisch et un poco italiano, aber die von dir verwendete Sprache- ist das bayrisch?- die verstehe ich überhaupt nicht. Muss mal dringend eine sprachliche Fortbildung besuchen :).
  • eulenfeder
    Antworten
    Hallo Bettina –
    tja – als immer schon eigensinniger habe ich meine eigene sprache mir erhalten, –
    freilich ist es eine sehr intelligente sprache,( sonst würde ich sie ja nicht sprechen, smile… ) eine sehr reiche an wortschätzigem sinn und unsinn – an um- und schräglauten, eine gewachsene auch, mit wörtern und begriffen die mindestens dreimal so viel vorhanden wie im Hannover’schen deutsch.. u.s.w..
    obwohl nicht meine ursprünglich gesprochene, weil ich aus der oberpfalz komme – die kostprobe war eher oberbayeisch urtümlich.
    wenn ich aber mal in meiner eigentlichen mundart loslege,also in oberpfälzisch, dann wirds fast kriminell – smile.
    eine kleine kostprobe ? :
    ‚wennsd affi wllsd deafsd dou niad eigäih wall dou gäihds oi ‚ –
    oder: ‚is des woua das a groua in an joua hundad houa hindan oua wachsn loua ka ?
    oder: ‚ hutzagiagl lou di hamgeing.. ‚
    wer fliessend französisch und sogar deutsch spricht, nebst anderen weltsprachen, dem eröffnet sich lange noch nioht rein deshalb diese immens intelligente oberpfälzer mundart.
    smile….
    und wäi mia song: dou mousd scho wos vo daham midbringa wennsd des fastäih wllsd….
    Herzlicher Gruss und viel spass beim entschlüsseln
    eulenfeder
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Das klingt ja spannend, ehrlich, und irgendwie lustig :).Nun, ob pfälzisch, oberbayerisch oder sonst eine Sprachenverschlüsselung, ega, eine Satz kann ich dem hinzufügen: „Ja, was glaab’n denn Sie san? Weil Sie der liabe Good san, müaßt i singa, wia ‚r a Zeiserl, an ganz’n Tag, und z’trinka kriagat ma gar nix! A Manna, hat der ander g’sagt, kriag i! A Manna! Da balst ma net gehst mit dein Manna! Überhaupts sing i nimma!“ :))))).
    Diesen denkwürdigen Satz hat vor Urzeiten ein Münchener kreiert. Der ist in die Geschichte eingegangen, als einer der wenigen Ur- Münchener, die dem Himmel entfleucht sind, um irgendwann wieder unten, auf den Boden der Tatsachen anzukommen. Aber Pssst, dass das bloß nicht Konstantin Wecker liest. Er könnte es falsch verstehen :).
  • Volker
    Antworten
    @Eulenfeder,
    Du solltest bitte darauf verzichten, anderen klarzureden dass sie „wieder mal Mist geschrieben“ haben, eine Sprache, die nach meinem Empfinden nicht angebracht ist, schon gar nicht auf HdS, das Verstehen und Akzeptanz vermitteln möchte. Davon erscheinst Du mir noch weit entfernt, wenn es Deiner eigenen Einstellung nicht genügt.
    Annas Kommentare als „Mist“ zu bezeichnen ist Ausdruck Deiner eigenen alternativlosen Überheblichkeit. Ich lese sie und versuche zu verstehen –
  • Daniel
    Antworten
    @Bettina

    Es ist wirklich erstaunlich wie hier im Forum und im Lande die Rassisten und die sexistischen Feminist_innen gegenseitig ihre ideologisch motivierten Verunglimpfungen vorwerfen ohne selbst auch nur zu einem Mindestmaß an Selbstkritik fähig zu sein.
    Rassisten sagen : „Alle männlichen Flüchtlinge sind potentielle Vergewaltiger !“ und die sexistischen Feministinnen wettern dagegen und legen aber gleichzeitig noch einen darauf und erklären gleich alle Männer – also inklusive der männliche Flüchtlinge – als potentielle Vergewaltiger. Es ist hoffnungslos derart ideologisieren Menschen zu versuchen diese Absurdität vor Augen zu führen.
    Bemerkenswert ist auch wie weit das linken Lager – wo die Feminist_innen meist verortet sind – geht um sein eigens Weltbild zu retten. So wird z.B. seit Monaten moralischer Druck auf die Presse ausgeübt, ja nicht die Herkunft von Tätern bei Straftaten zu veröffentlichen, was letztlich auch zu dem Mediengau von Köln geführt hat. Und mit genau den gleichen Methoden wird der Opfermythos „Frau“ aufrecht erhalten. Z.B.bei den Zahlen zu häuslicher Gewalt gehen hunderte internationale Studien seit Jahren davon aus, dass die Gewalt in Partnerschaften nach zu gleichwertig von beiden Geschlechtern ausgeübt werden und zwar in Bezug auf Häufigkeit und Schwere ! In der deutsche Presse ist zu diesem Thema jedoch ausschließlich von Männer als Täter zu lesen – das „Opferabo“ wird kultiviert. Ahnliche Ergebnisse gibt es übrigens zu Untersuchung von häuslicher Gewalt in lesbischen Beziehungen. Dort ist Gewalt sogar häufig wie in heterosexuellen. Die Ex-Partnerin von Alice Schwarzer kann ja auch ein Lied davon singen.
    Die Friedfertigkeit der Frau ist ein Märchen.
    Bei den Vergewaltigungsdtrafverfahren wurde die vergangegen Tage von Feministinnen wieder einmal behauptet, dass die hohe Zahl der Nichtverurteilungen ein klares Zeichen für lasche Gesetze wäre, die dringend verschärft werden müssten.
    Was verschwiegen wird, dass kriminalistischen Studien zu folge, es bei diesem Delikt eine extrem hohe Anzahl an vorsätzlichen Falschbeschuldigungen gibt. Hier werden auf niederen Motiven Männer gesellschaftlich und beruflich zerstört – siehe Kachelmann – und Feministinnen haben dafür höchstes ein „Mimimi“ übrig.

  • eulenfeder
    Antworten
    Du hast ja auch schon einigen Mist geschrieben – Volker – aber Deiner war noch harmlos und erträglich…. bisher jedenfalls.
    ansunstn rutschma an bugl runta…
  • "NUDGING"..., der kleine ISIS-SCHUBS
    Antworten
    😉 …
    NIEMAND hat das RECHT den KÖRPER,
    NIEMAND hat das RECHT den GEIST,
    NIEMAND hat das RECHT das HERZ,
    wie auch die SEELE eines anderen
    als sein EIGEN ZU NEHMEN.
    😮
    Es gibt Möglichkeiten solche Straftäter abzuschieben! Und ich habe nicht das geringste Problem damit.
    Doch wenn man bei den SCHEINchristlichen Jahr um Jahr zurück schaut, dann kommen mir irgendwie an ihre BEWEGGRÜNDE ZWEIFEL!
    Nur!!!! ein PAAR WENIGE kleine TIPPs…
    😉 …
    (T)TIP(P): http://www.theeuropean.de/heinrich-schmitz/9249-das-falsche-verstaendnis-von-der-toleranz
    .
    (TIP(P): http://www.kas.de/wf/doc/kas_28243-544-1-30.pdf?110826092945
    .
    (TIP(P): Beckstein Ausländer
    .
    (TIP(P): Beckstein setzt auf „Null Toleranz“
    😮 …
    Oder der „Björn Höcke“ der…
    .
    C(Christliches) S(Säuglings) U(Unternehmen)…
    .
    „Andreas Scheuer“
    😉 …
    (TIP(P): Andreas Scheuer Ausländer
    .
    (TIP(P): Andreas Scheuer Wirtschaftsflüchtlinge
    .
    WOHLGEMERKT…, nur ein paar WENIGE BEISPIELE!
    😉
    😉
    Gruß an
    alle GALLIER / INNEN und an 😉 Angela MEINE FALBALA 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    @Daniel
    Wer sagt denn, dass Frauen grundsätzlich „friedfertig“ sind? Frauen können und müssen sich in der Männer-Domaine durchsetzen, und bei aller positiven Einstellung zu jeglicher Form friedfertiger Auseinandersetzung hört da der gewünschte Lamm-Frieden schnell auf. Ohne mich jetzt in die Emanzen-Schublade stecken lassen zu wollen -Gott im Himmel, davon bin ich weit entfernt- ist es doch so, dass im Beruf die Frau erstmal ihren Mann stehen muss, um von der Männer- Domaine überhaupt akzeptiert zu werden. Verstehst du was ich meine?
    Ich möchte es am einfachen Beispiel meines Metiers erklären: als Architektin bin ich häufig auf Baustellen tätig. Diese Baustellen sind fast ausschließlich Männer-Domaine, angefangen bei den Handwerkern und Installateuren, bis hin zu den obersten Bauleitern der einzelnen Gewerke. Das erste, was ich als Frau auf der Baustelle zu tun habe, ist ertmal klar zu machen, dass ich, obwohl Frau und blond,trotzdem nicht blöd bin und fachlich Ahnung habe. Wenn diese grundsätzliche Botschaft durchgesickert ist, dann erst kann die Teamarbeit und Bauleitung vor Ort beginnen. Ich habe es mal für mich so formuliert: wenn man sich auf Augenhöhe begegnet,ohne Ressentiments, dann ist ein gegenseitiger befruchtender Austausch möglich. Ich nehme mir auf der Baustelle vom Handwerker genausoviel an, wie umgekehrt.
    Was möchte ich generell damit zum Ausdruck bringen? Frauen können nicht immer lamm- fromm sein, sie müssen zeitweise in die Offensive gehen, um ihre Stellung als Frau erstmal zu behaupten. Hier zeigt sich ein Stück klassischen Patriachats, im Alltagsgeschehen.
  • Daniel
    Antworten
    @Bettina
    Tja, Frauen sind halt doch die besseren Menschen. Wenn sie gewalttätig werden, dann nur weil sie sich wehren, stimmst ?
    Nur Männer mache es aus innerer Bosheit ?
    So sehen sie es doch , oder ?
  • Der Glaube...die HERRENrasse
    Antworten
    …und ihre FRAUEN!
    😉 …
    Wie sagte Volker Pispers einmal in seiner Sendung?
    .
    Ich finde es auch schöner, wenn wir RELIGIONSFREI währen, aber wir haben Religionsfreiheit.
    🙂
    Jeder kann jeden Quatsch glauben, den er für richtig hält, solange er nicht gegen geltende Gesetze verstößt.
    Weiter…
    Religion ist immer ein bißchen komisch.
    😮
    Menschen, die an eine Jungfrauliche Empfängnis Mariens glauben machen sich lustig über andere, die auf 75 Jungfrauen im Paradies hoffen.
    .
    Die RELIGIONEN und die FRAUEN…
    .
    Gut das ihre HEILIGEN REPRÄSENTANTEN des HEILIGEN SEXISMUS „Kinder“ zur Verfügung haben.
    .
    😉
    😉
    Gruß an
    alle GALLIER / INNEN und an 😉 Angela MEINE FALBALA 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    @Daniel
    Habe ich jemals das Wort „innere Bosheit“ in Bezug auf Männer in den Mund genommen?Ich glaube nicht! Ich würde es auch nie im Leben so ausdrücken. Es ist die Macht der Gewohnheit und die Erziehung, die viele Männer dazu verleiten, Frauen grundsätzlich erstmal weniger in der klassischen Männerdomaine zuzutrauen. Umgekehrt übrigens auch: Erzieher z.B. haben einen schweren Stand in der typischen Frauendomaine,beispielsweise dem Kindergarten. Erstmal, später sind sie wie ein Hahn im Korb. Wenn sich ein Mann dauerhaft einsam fühlt, dann rate ich ihm, Erzieher zu werden :)))).Frauen sind nicht besser und nicht schlechter als Männer, sie sind nur anders, sie ticken anders, sie fühlen anders und sie handeln anders. Ein Unternehmen, von einer „weiblichen“ Frau geführt, strahlt etwas anderes aus.
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Hallo Eulenfeder
    Habe heute abend extra ein paar Gläschen Wein getrunken, in der Hoffnung, dein Wortkrautsalat durch auf der Zunge zergehen lassen, entschlüsseln zu können. Vergeblich. Habe die Übersetzung auch in keinem Lexikon gefunden. Da lobe ich mir doch mein lupenreines hannoversches Hochdeutsch. Klingt zwar steifer, ist aber wenigstens verständlich:).
  • eulenfeder
    Antworten
    nun – Liebe Bettina – ein glas wein allein öffnet da kaum ein türchen zu einem verständnis, erst bei zumindest einer flasche wird die zunge weicher und der nötige intellekt für diese sprache geweckt.
    oberpfälzisch ( bitte nicht ‚pfälzisch‘ damit verbinden, andere sitten ) lebt vor allem von ‚ oi – au – ei – ou – äi und ia, sowei meist ein i hintendran, zudem werden manche umnlaute ganz einfach nicht gesprochen, wie zum beispiel: wllsd statt willst, das i fehlt komplett. die enorme intelligenz in dieser sprache ist ist schon deshalb gegeben weil man sie nicht wirklich schriftlich darstellen kann – smile.
    aber auch die beispiellos weiche und rücksichtsvolle ausdrucksweise ist bezeichnend fürs oberpfälzische, zum beispiel:
    ‚ mamma da bou wll niad fressn !‘ – ‚haunan oine ind lädschn nacha frisst a scho ‚
    also: mamma der bub will nicht essen – dann hau ihm eine in die fresse, dann isst er schon…
    eine übersetzung zum zuletzt gelieferten kann ich ja bringen:
    ‚wennsd affi wllsd deafsd dou niad eigäih wal dou gäihds oi‘
    ‚wenn du hinauf willst darfst du da nicht hineingehen weil da geht es hinab ‚
    gibt es im Hannover’schen eigentlich einen dialekt ? – ist doch Niedersachsen ?
    Herzlicher Gruss
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Liebe Eulenfeder, welch ein amusater Name, übrigens ganz hochdeutsch und gut verständlich- ich habe gleich ein Bild vor Augen: eine Eule, die man nach Athen trägt, sie sieht gut und kann ihren Kopf um 180° Grad drehen, aber, sie lässt sich eben gerne tragen, wie eine Feder im Wind… Das alles fällt mir spontan zum Namen „Eulenfeder“ ein. In Oberpfälzisch übersetzt würde das demnach heißen: „Lenfederli“. Auch nicht schlecht. Ich werde mir heute abend ein Gläschen mehr gönnen, als gestern (mehr ist nicht drin, muss ja morgen bei der Arbeit wieder eine klaren Kopf haben) und versuchen, das oberpfälzische Wortsalat endlich zu entschlüsseln. Da muss ein wenig Intellekt mal herhalten. Einem Ingeniör ist nichts zu schwör 🙂
    Und nein, Hannover ist eine der wenigen Städte, wo man noch heute das klassische Hochdeutsch in reiner Form spricht, ganz vornehm. Ich bemühe mich momentan allerdings um die kölsche Sprache. Habe mich kürzlich aus dem vornhemen Preußen fortbewegt, war einfach zu vornehm :).
  • Volker
    Antworten
    @Eulenfeder,
    zieh mal die Notbremse.
    „… ansunstn rutschma an bugl runta…“ kommt der Aufforderung gleich, Dich am Arsch zu lecken (?), weshalb auch immer. Sollte das witzig gemeint sein, fehlt mir dazu allerdings der nötige Humor. Sollte ich weiterhin „Mist“ schreiben, ertrage es bitte mit Fassung, was Dir, als Philosoph sicherlich nicht schwerfallen dürfte.
  • eulenfeder
    Antworten
    Hallo Bettina –

    seit einiger zeit suche ich nach einer lösung im holzbau ( nur in meiner vorstellung vorerst, also im kopf).
    bei einer 8-eckigen pagode ( als gartenhäuschen gedacht ) würde ich die auf den jeweiligen eckpfeilern aufliegenden 8 dachsparren oben in der mitte ( dachneigung ca. 45 grad ) so zusammenfügen dass sie das dach tragen, also ohne einen mittleren stützpfeiler aufrichten zu müssen. theoretisch müsste das auch gelingen. aber wie füge ich diese 8 sparren zusammen ? ich meine holztechnisch-verbindend ohne eine art eisernen ’schuh‘ zu benützen in welchem sie zusammenlaufen und dann verschraubt werden müssten. es käme mir auf ‚rein‘ holztechnische verbindung an.
    gegen ein seitliches verschieben würden ja schon die 7 verbindenden querpfetten reichen, ( also zwischen den 8 sparren waagerecht verbunden ) und die kopfbänder an den aufgerichteten 8 stützpfeilern vom boden aus.
    aber oben wo die sparren in der mitte ja zusammenlaufen wird es holztechnisch kompliziert.
    für japanische oder fernöstliche zimmerleute kaum ein problem, nehme ich an, aber hier wird nicht zimmermannsmäßig so gebaut.
    hast Du einen rat ?
    Herzlicher Gruss
    eulenfeder

  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Hallo Eulenfeder, mein erster spontaner Rat wäre: Exkursion zu einem Oktogon japanischen Teehaus machen und Anschlusspunkte ausgiebig mit Fotos dokumentieren. Man muss das Rad nicht neu erfinden. Alles weitere zu Detailanschlusspunkten grundsätzlicher Natur später, habe heute abend noch haufenweise Büroarbeit.
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Eulenfeder? Mir ist nach einer arbeitsreichen Nacht noch etwas eingefallen, was dir in deinem Projekt „Pagoden Gartenhaus“ weiterhelfen könnte:Geh mal ein einen barocken Schlossgarten, das Wetter ist ja gerade ganz schön zum Spazieren gehen, und schaue dir bei der Gelegenheit mal die kleinen “ Lust- Lauben“ an, dass sind die Oktogon Gartenlaube, meist inmitten eines Rosengartens stehend, wo sich früher die höfische Gesellschaft zu einem kleinen tête à tête verabredet hat. Diese kleinen hübschen Lauben erinnern mich ganz an dein Projekt
  • eulenfeder
    Antworten
    Danke sehr für Deine tipps – Bettina.
    ja – ein hölzernes lust-schlösschen mit 8 ecken – smile, thats really somethin‘.
    ich denke ich würde schon auf eine lösung kommen, baun und schaun – aber die statik macht mir etwas sorgen. eigentlich müsste es sich selbst tragen, wie auch immer an der spitze zusammengefügt.( oder fast immer )
    schwindlich könnte einem werden wenn man die unmöglichen winkel denkt die dann oben auftreten, an 3 seiten pro balken….
    alle achtung vor den zimmerleuten – das wird unterschätzt was die draufhaben. denke ich an eine unregelmäßige wendeltreppe oder an einen zwiebelturm… da muss man schon fast ein geometrie-professor sein.
    und das haben die vor 300 jahren aus dem ärmel gemacht, ohne jegliche moderne hilfsmittel.
    noch unfassbarer werden die leistungen im holzbau der japaner.
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    @Eulenfeder. So wirklich fachlich versiert wahren meine bisherigen Tipps ja nicht. Ich wollte dir damit eigentlich nur demonstrieren, wie ich vorgehe, wenn ich vor einem scheinbar unlösbaren Problem stehe. Ich schaue erstmal, was ich von anderen oder aus der Geschichte lernen kann. Als Architekt ist man weder allwissend noch irgendeiner Zauberkraft behaftet, und doch müssen wir supervisermäßig von der Hundehütte bis zum Konzertsaal alles aus dem Hut zaubern können. Was macht man dann am besten? Nach rechts und links schauen, Beispiele aus dem Netz oder vor Ort anschauen und aus diesen Erfahrungen seine eigenen Vorstellungen und Ideen weiterentwickeln.
    Wenn du also dein „hölzernes Lust-Schlösschen“ in Realität umsetzen möchtest, dann wirst du, nachdem du dir Pagoden verschiedener Couleur angeschaut hast, vielleicht selbst auf die Idee kommen, dass acht Sparren auf einen Punkt laufend weder gestalterisch, noch konstruktiv eine überzeugende Lösung ist. Was haben die Byzantiner bei der Hagia Sofia aus der Problematik der „alles läuft auf eine Kuppelspitze zu“ im Mittelalter gemacht? Sie haben sich einen Trick erlaubt: den Bau einer Laterne. Keine Laterne im üblichen Sinne, wie man sie an jeder Straßenecke findet, sondern die Laterne des oktogonalen Kirchenbaus. Damit haben sie die Spitze entschärft.
    Was möchte ich dir damit sagen? Wenn du den Gedanken verlässt, dass alles auf einen Punkt zulaufen soll, dann kommst du besser zu einem positiven, für dich zufriedenstellenden Ergebnis.
    Das ist übrigens eine kleine Weisheit, die für viele Lebensbereiche zutrifft:).
  • eulenfeder
    Antworten
    Ja – Danke
    nun um reisen zu können, pagoden suchen, fotografieren u.s.w. – also anschauungsunterricht – braucht man geld, das habe ich nicht, auch keine kamera, kein handy u.s.w.

    also muss ich im kopf alles lösen und da komme ich als gelernter tischler mit phantasie schon auf lösbare ideen. wären da nicht die typisch deutschen forschriftenwälder vor allem was statik betrifft – ich könnte einiges zaubern, wäre aber nach deren prüfsinn und beschränkter einschätzung nicht ‚abnehmbar‘.
    nun – eine lösung wäre ca. 1 meter unterhalb der geplanten spitze ( spitz soll das dach trotz allem zulaufen )die sparren in ein ’starkes‘ achteck einzuzapfen, derart dass die sparren nach oben nicht auskönnen und nach unten sowieso dann sich selbst tragen weil sie nach unten auch nicht fallen können, dann eine ‚ersatzspitze‘ draufsetzen. das eigengewicht der sparren und der draufgesetzten spitze, sowie die verschalung aussen samt schindeln würde durch den druck das ganze stabilisieren – so denke ich jedenfalls. da bedarf es aber wirklich stabil stehender aussenpfosten weil sonst die den druck nicht aushalten. aber kein problem wenn man die richtig verbindet. jedoch allzuviel ‚gebälk‘ innen würde den wunderbaren blick in die spitze ‚trüben‘. aber auch da muss es eine lösung geben…
    sowieso wäre erst mal ein massstabsgetreues modell zu machen, mit allen einzelheiten.
    …was Deine freundlich vermittelte lebensweisheit betrifft, naja – bin einer der es gerne ‚auf die sptize treibt‘ – smile…

  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Eulenfeder, Eulenfeder, da komme ich jetzt nicht mehr mit, sprachlich gesehen. Du gehörst wohl zu denen, die fernmündlich die Form einer Doppelhelix erklären können, so dass es auch der letzte versteht, oder? Leider muss ich gerade etwas dichten, kann dir also erst später antworten.
    Dichten? In diesem Fall eine äußerts trockene Materie, so trocken, dass es künftig hoffentlich nicht durchregnen wird- ich dichte gerade verbal ein Haufen an Flachdächer :).
  • eulenfeder
    Antworten
    ja klar – Bettina – Du bist Fachfrau im bereich architektur und ingeniörwesen und ich anarcher leie der auch im holzbau eigene wege geht, da kämen wir nicht ‚zusammen‘.
    aber der hinweis auf die ‚laterne‘ war schon gut und auch für mich verständlich, könnte das dachkonstrukt auch als stumpfe pyramide sehen ( achteckig zwar ) und eine spitze dann draufsetzen.
    Herzlicher Gruss
    eulenfeder
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Eulenfeder, du hast gut mitgedacht,nachgedacht und kombiniert. 1:0 für dich!
    Das ist übrigens das Geheimnis einer typisch weiblichen Beratung, womit wir wieder beim Ausgangsthema wären:
    man gibt dem zu Beratenden nur einen Wink des Anstoßes und lässt ihn selber auf die richtige Richtung kommen. So kann der zu Beratende im Anschluss stolz und zufrieden auf sein eigenes Werk zurückblicken und die Beraterin zufrieden sein, da sie keine Meinung vorgefertigt hat.
  • eulenfeder
    Antworten
    jaja – in diesem falle freier hilfe ist das o.k.
    aber wenn Du für derart bequemlichkeit von kunden geld nimmst – dann ist das unmoralisch..
    smile, frins
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Unmoralisch,aber klug!
    Nein, nein, diese Art der Beratung fällt selbstverständlich unter den Begriff „Akquise“, andere nennen es “ Klinke putzen“.
    Also ein Geschenk.
    Viel Vergnügen bei der Umsetzung deines Gartenschlösschens, ich sehe schon die ersten Ansätze von Verzweiflungstaten vor meinem bildlichen Auge. Holzbau, v.a.ohne den rettenden Stahl als Zugverbindung hat es in sich.
    Hier würde jetzt der 2. Teil an Beratung beginnen, aber spezielle Kunden sollten ihre Erfahrungen ruhig einmal selber machen…
  • eulenfeder
    Antworten
    stahl als statische hilfsmittel im holzbau zu verwenden ist für einen radikalen holzwurm unehrenhaft – zudem erst durch die rationalisierung und industrialisierung in mode gekommen. die alten holzbauer haben alles holztechnisch gelöst. nur verlernt hat man es eben durch die verwendung fremder materialien.
    holznägel statt metallnägel sind zulässig und halten bis heute dachstühle zusammen die mehrere hunder jahre alt sind – vorausgesetzt man hat stets das wichtigste berücksichtigt: die luftzirkulation ! aber genau das hat man vernachlässigt im rationelleren holzbau.
    auch zum unsäglich übertriebenen thema brandschutz hatte die Alten die richtige antwort und vorgehensweise: man hat holz für dachstuhl und tragende teile in den sogenannten ‚rauhnächten‘ geschlagen – ein natürlicher brandschutz ohne jegliche chemische zusätze, denn dieses holz in dieser zeit geschlagen brennt nicht !
    ich weiss bescheid ! – ganz unüberheblich bemerkt und würde es genau so machen.
    soviel vorerst kostenlos – smile – als ratschlag und anregung von einem oldfashioned woodpecker – dem die philosophie des richtigen holzbaus am herzen liegt.
    Herzlich
    eulenfeder
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Liebe Eulenfeder,
    anbei eine kleine kostenlose kulturelle Fortbildung,speziell für dich.
    Du solltest mal sehenden Auges gotische Kirche besuchen und an und wann einen vorsichtigen Blick nach oben riskieren, in die Gewölbedachlandschaft. Bei einigen Kirchen wird dein holzwurmumwobener Blick etwas erkennen, was er gar nicht mag: Stahl!!!
    Schon die alten Baumeister des Mittelalters haben die Vorzüge von Stahl erkannt. Wie kam es dazu?
    Als die Kirchen zur Demonstration von Macht immer höher gebaut wurden, stürzten sie irgendwann reihenweise ein. Das Kräfteverhältnis passte nicht mehr: die Kirchenschiffe waren zu hoch, die Wände zu entmaterialisiert (gläsern). So sind kluge alte Baumeister auf zwei Gedanken gekommen, die man heute an gotischen Kirchen bestaunen kann, das Ablenken der Kräfte durch:
    A: äußere Strebepfeiler
    B: Rundrohr- Stahlverbindungen der Kirchengewölbefußpunkte.

    Schon die weisen Baumeister des Mittelalters haben die Vorzüge von Stahl im Holzbau erkannt: sie haben die hölzernen Gewölbekappen, dessen Kräfte nach außen scheren mit Zugseilen (Stahlrohren) verbunden, und schon waren sie all ihre Sorgen los. Leider ist, wie ich sehe, diese Weisheit bei heutigen Holzwürmern noch nicht vorgedrungen. Ich rate dir also zu einer kleinen Exkursion, bevor du dein oktogonales Pavillon- Gartenschlösschen in Angriff nimmst:
    eine Exkursion zu einer gotischen Kirche, mit Blick nach oben (aber erst, wenn du sitzt, sonst gibt es wohlmöglich Beulen am Kopf :)))).)
    Ja, ein Projekt der Größenordnung will gut vorbereitet sein…

  • Bettina Beckröge
    Antworten
    P.S Eulenfeder? Kennst du „Passage of time“ von „Chocolat“? Das höre ich gerade und amusiere mich köstlich:).
  • Piranha
    Antworten
    Vielleicht möchtet ihr beiden lieben eure Mailadressen tauschen? Ich glaube, ein kleiner Wink und Erlaubnis an die Redaktion genügt. 😉
    .
    Auch wenn ich eurer netten Unterhaltung wirklich amüsiert gefolgt bin – hier geht/ging es um:
    „Sexuelle Gewalt ist fester Bestandteil des Patriarchats“

    Beste Grüße,
    P.

  • eulenfeder
    Antworten
    Liebe Bettina –
    thema verfehlt ! – das mag für stein, beton, ziegelbauten so sein und gewesen sein – und ja, wer hoch hinaus will und protzig baut wie die kirchenfürsten die hatten wohl dieses problem.
    nicht so im Holzbau allegmein und traditionell. auch und gerade dort wo der holzbau tausend und mehr jahre längere tradition hat wie zum beispiel in japan. nicht von ungefähr kommt deshalb die tatsache dass japanische holztechnik überragend und überlegen ist.
    reden wir mal vom aspekt der vergänglichkeit, dann hat holz schon immer beton und stahl überdauert, erst recht wenn holztechnisch richtig gemacht.
    setzen wir mal einen stahlbetonbau und einen tradotionellen reinen holzbau ungeschützt und ‚ungepflegt‘ der witterung aus, dann werden wir festtellen dass stahl nicht nur rostet sondern auch sich ausdehnt dabei und den beton aufsprengt. der holzbau würde um jahrhunderte überleben. schon nach 2 jahren ohne jegliche wartung und schutz zerfallen beton- und erst recht stahlbetonbauten. aktuell kann man das in Motorcity ( Detroit ) sehen, wo die autoindustrie ‚gestorben ‚ ist und riesige komplexe aus stahlbeton in sich zusammenfallen, nach dieser kurzen zeit schon. wasser, frost und hitze abwechselnd, die jahreszeiten also, ruinieren stahlbeton in kürzerster zeit.
    nicht so bei holzbauten, wenn traditionell richtig gebaut, vor allem die luftzirkulation gegeben, stehen auch als dachstuhl nach 500 jahren ‚astrein‘ da.
    die äusserliche verwitterung des holzes ist zudem ein natürlicher schutz, man darf das holz keinesfalls aber absperren durch lacke oder ähnliches. je natürlicher belassen desto dauerhafter sogar.
    leider werden diese ununmstösslichen weisheiten und kenntnisse die in jahrhunderten gewachsen sind – nicht mehr vermittelt oder gelehrt.
    klar – die industrie, der markt hat kein wirkliches interesse an einer dauerhaftigkeit.
    auch grosse und hohe holzbauten wie in fernöstlichen gegenden sind ohne einsatz von stahl ausgekommen, und stehen heute noch.
    dass der turm zu babel nicht mehr steht – hat andere unrsachen.
    wer heutzutage architektur studiert bekommt die guten traditionellen bauweisen nicht wirklich mehr vermittelt – wer heute tischler lernt, lernt nicht mehr wirklich mit den händen zu arbeiten, alles ist der moderne unterworfen, dem markt u.s.w….
    während wasser vor allem beton und stahlbeton akut gefährdet – fügt wasser oder feuchtigkeit, die jahreszeiten – dem holz kaum einen schaden zu, das natürliche hygroskopische verhalten des holzes ist sogar ein erhaltender aspekt, allerdings nur wenn man beachtet dass luft immer zirkulieren kann – und das haben die Alten berücksichtigt, es wurde möglichst langlebig gebaut.
    ‚passage of time ‚ ? kenne ich nicht – schokolade aber schon, smile
  • Vielleicht...
    Antworten
    …will mancher hier auch nur die ÖFFENTLICHE MEINUNG „MARKTKONFORM BERUHIGEN“. Die „ÖFFENTLICHE MEINUNG MARKTKONFORM“ lenken.
    .
    Ich kann „Piranha“ NUR ZUSTIMMEN!
    .
    Tipp für „Eulenfeder“ und „Bettina Beckröge“ um das Thema zu verstehen…
    .
    (T)TIP(P): Sexobjekt Kind: Kampf gegen organisierten Missbrauch
    .
    Ist leider zu Ende, kann man aber im Internet nachholen.
    .
    Das SCHLUßWORT eines betroffenen ist besonders SCHOCKIEREND, WEIL WAHR!
    .
    Betroffene Kinder wie auch Frauen, alle betroffenen sind für den REST ihres „LEBENS SEELISCH SCHWER GESCHÄDIGT“!
    .
    😉
    😉
    Gruß an
    alle GALLIER / INNEN und 😉 Angela MEINE FALBALA 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Liebe Eulenfeder,
    jetzt habe ich mir also das Wort zum Sonntag abgeholt, und dann auch noch in dieser Ausführlichkeit. Macht nichts, damit kann ich leben.
    Ja, die traditionelle japanische Holzarchitektur ist tasächlich außergewöhnlich und in der Bauart für ein Tischlerherz sicherlich eine wahre Freude. Ich gebe zu, die Häuser mit ihren pagodenförmigen Dächern und den einladenden Veranden haben ihren Charme. Die japanische Holztechnik war ausgeklügelt, alles richtig. Holz ist ein schöner Werkstoff, in jeder Hinsicht. Einzig der Ausschließlichkeit, mit der du das betrachtest, kann ich icht folgen. Schauen wir mal auf die alten Städte in Italien. Die Häuser sind aus Stein und Ziegel gebaut, haben ebenfalls eine Ewigkeit überdauert und stehen in ihrem Charme den japanischen Traditionshäusern in keinster Weise nach.
    Nun der Schwenk zu etwas modernerer Architektur. Ich möchte jetzt nicht gleich mit Le Corbusier oder Mies van der Rohe ankommen, auch nicht mit Zaha Hadid oder Coop Himmelblau, der Schwenk wäre zu heftig. Aber, schauen wir mal auf Carlo Scarpa und seine Kunst, Alt und Neu zusammenzufügen, ohne dass das eine dem anderen Konkurrenz macht. Mit der Kunst der Fuge und der Kunst, Alt und Neu gleichermaßen für sich wirken zu lassen, hat er aus alten Gemäuern etwas Neues geschaffen, dass seines gleichen sucht. Das Castelvecchio von Verona ist ein lebendiges Beispiel dafür.
    Was möchte ich dir damit sagen? So sich wie alt und neu gut verträgt, wenn man beides für sich stehen und wirken lässt, so würde sich auch eine sichtbare Stahlverbindung in deinem Pagoden- Schlösschen gut machen, sofern beides seinen richtigen Platz erhält. Es ist noch kein Engel vom Himmel gepurzelt, nur weil Stahl und Holz einst zusammenkamen.
    Ich bleib bei meiner Meinung, Stahl und Holz verträgt sich gut, und sieht obenderein in Kombination sehr anschaulich aus.
    Anbei noch ein kleiner Reisetipp: Südtirol. Im Vinschgautal findest du einiges an anspruchsvoller moderner Architektur,dem traditionellen Masstab gut nachempfunden und materialmäßig alt und neu wirkungsvoll kombiniert: Holz, Bruchstein und Stahl.
    Schade, dass du „Chocolat“ nicht kennst, ist ein sehr schöner Film mit ausgezeichneter Filmmusik. Schokolade in traditioneller Hinsicht, ohne modernen Schnick-Schnack dran, ist natürlich auch lecker :).
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    @Piranha, du hast recht,Eulenfender und ich sind ein wenig vom Thema abgewichen.
    Oh je, die Redaktion… Sie wird sich grämen, wenn sie liest, wohin sich das interessante Ausgangsthema entwickelt hat. Noch hat sie kein Redaktionsschluss verfügt. Wer ist überhaupt „die Redaktion“?
    Beste Grüße,
    Bettina
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Werter Mr.“ Gruß an alle Gallier/innen und Angela meine Fabula…halten wir die dekadenten Römer auf!“,
    Ich habe mir Ihre Stellungnahmen bereits einige Male durchgelesen,aber nichts verstanden,von dem,was Sie eigentlich sagen wollen, und das, obwohl!!! ich der deutschen Sprache sehr wohl mächtig bin. Könnten Sie sich bitte mal etwas klarer ausdrücken? Die Mitteilungen sollten doch für ALLE verständlich sein, und nicht nur für Ihre angebetene “ Angela Fabula‘.
    Einen Grummel Gruß,
    Bettina (BB)
  • eulenfeder
    Antworten
    guten morgen – Bettina
    keine moralpredigt, nein – bin ja kein moralist – nur oldfashioned was das handwerk betrifft und ‚geil aufs holz'( passt also doch zum eigentlichen thema hier, smile ) und die handwerkskunst ( die ja ausstirbt im zuge moderner techniken ). hätte ich eine schmiede, wow, würde gerne auch mit metall arbeiten, aber in alter tradition eben, selbst den schweren hammer schwingen und den blasebalg von hand betätigen.
    traue mir auch zu einen ofen für holzofenbrot zu bauen, den schamott mit den händen verabeiten und ein metallrost nebst auffangwanne für die asche wäre nötig. kreativ sein mit vielen materialien, auch glas ist faszinierend, auch die farben auf der leinwand oder auf altabgelagerter eiche.
    stimmt schon dass metall auch von jeher anwendung fand, denke ich an die nötigen beschläge, zum beispiel für die türen und der kanonenofen samt ofenrohr wären unmöglich aus holz zu machen…
    ich finde es nur unendlich traurig dass das handwerk insgesamt ausstirbt, und dieses ist nun mal aus erfahrungen über jahrtausende gewachsen.
    und wo es noch gepfelgt wird ist es unbezahlbar, jedenfalss für den normalbürger – und das ist auch ein thema: gute architektur heutzutage ist für den dicken geldbeutel, den ämeren wird billigster ungesündester mist hingepflanzt.
    kunst, also auch die baukunst sollte nicht einer elite vorbehalten sein, sondern für jeden machbar, nutzbar und gerade in der traditionellen und guten bauweise wäre das machbar.
    aber das ist ein anderes thema: der kapitalismus und der ihm unterworfene markt.
    insgesamt, so denke ich – sollte man zurück zur verwendung natürlicher materialien und dabei die altgewachsenen erfahrungen wieder mehr einbringen, das geschieht in der archtektur durchaus, aber von ’stararchitekten‘ als kunstform unbezahlbar.
    sehr schade auch dass viel handwerkliches wissen ja verlorengeht – das wissen und können eines schmieds, einer böttchers, eines wagners und eben auch das wissen einer tischlers oder zimmermanns, denn cnc-gesteuerte maschinen erledigen alles auf knopfdruck.
    und by the way – wen es stört dass ich mich mit einer Fachfrau unterhalte, der soll einfach weiterklicken…
  • Piranha
    Antworten
    Aber liebe Eulenfeder – stören? Mitnichten!
    Liebe Bettina, „die Redktion“ besteht aus Roland Rottenfußer und Holdger Platta, und manchmal und vertretungsweise Alexander Kinski.
  • LOGGO oder?
    Antworten
    @Bettina Beckröge
    🙂 …
    Was soll ich viel sagen, viel SCHREIBEN…
    😉 …
    (T)TIP(P): eu propaganda-patrouille
    .
    🙁 …
    @“Angela Fabula“… der Party-Service?
    .
    🙁
    Also BITTE KEINE BELEIDIGUNGEN! BITTE!
    .
    Es reicht, wenn die TTIP-…
    .
    Gro(ße)Ko(tze) mit ihrer TTIP-
    .
    „NEOLIBERALE EUROPÄISCHE KONZERN UNION“
    IHRe VÖLKER „VERARSCHT!“
    .
    🙂 …
    Gruß „Kasper“
    .
    😉
    😉
    Gruß an
    alle GALLIER / INNEN und 😉 Angela MEINE „FALBALA“ 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • Angela Ebert
    Antworten
    Sexuelle Gewalt ist fester Bestandteil des Patriarchats
    …ist das Thema dieses Beitrages!
    GEWALT ist fester Bestandteil des Patriarchats – auch meine Meinung!
    GEWALT durch die GEWALTEN der BRD muss eine Rechtsgrundlage haben, im StGB nachzulesen!
    Im Sozial-Recht geht GEWALT auch von weiblichen Amtsträgern aus und braucht KEIN StGB mehr.
    Holzbauweise von Pagoden, auch interessant, nicht das Thema hier in diesem Beitrag.
    Verständigung im Sinne von Verstehen, schwere Kosten, offenkundig für eine akademisch-gebildete Architektin?!
    Der Beitrag von Kasper, dem farbenfrohen Erdlöwen, ist tatsächlich passend! Gerade gestern in der ARD gelaufen, mit anschließendem Talk.
    Sexualisierte Gewalt – ein TABU-Thema – zu anstrengend für die MITTE?!

    Pagoden-Bau in Holzbauweise, evtl. mit Holznägeln?!, schöne Theorie, weil Geld muss auch da sein und das Material kostet. Für meine kleine 2-Seiten-Veranda mit Holznägeln und Ziegeldach waren das vor 20 Jahren, grübel…. ca. 800,- DM, ohne Meister-Lohn.

    Ich hoffe ich kann weiter helfen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Japanische_Tempelarchitektur

    Wer sich heute noch klar ausdrückt hat das System der zielführenden Un-Klarheiten wohl nicht verstanden 😉 und die Ablenkung von wichtigen Themen…
    Schönen Tag

  • Piranha
    Antworten
    Hallo Angela,
    ich denke eher nicht, dass es Gründe gibt, gegen eulenfeder und Bettina unfreundlich zu werden.
    Die beiden haben sich lediglich über ein allgemein erfreuliches Thema unterhalten.
    Mein Hinweis war lediglich, dass man das Thema an anderer Stelle ebenso gut, oder vielmehr besser besprechen kann, als unter diesem traurigen Titel: „Gewalt…“
    Mehr war da nicht dran.
    Meine Bitte: friedlich bleiben.
    Grüße,
    P.
    .
    PS: Bettinas Kritik an Kasper richtete sich m. E. nicht gegen die Person Kasper, sondern drückt Unverständlichkeit gegenüber seinem Schreibstil. Wie Roland seinerzeit schon sinngemäß anmerkte: ‚ein Witz ist bei ständiger Wiederholung nicht mehr witzig, eher ermüdend.‘
  • eulenfeder
    Antworten
    hallo Piranha –
    in gleicher weise war meine anmerkung nicht auf Dich gemünzt – sollte klar sein.
    nun – was mache ich jetzt nur, da ich von wirklich schlechtem gewissen geplagt werde – habe unvorsichtigerweise mich themenfremd geäussert, wohlwissend aber und deshalb auch nicht entschuldbar, dass es hier moralische instanzen gibt, die über eine regelkonformität wachen und fürsorglich beobachten dass es keine grenzüberschreitungen gibt. nur vordergründig drängt sich diesbezüglich eine kleinkrämerseeligkeit auf, ein zickigiges gehabe, spießigkeit, nein – die sache ist ernster als es scheint, man stelle sich vor jeder dürfe sich über themen äussern von welchen er keine ahnung hat.
    deshalb ist es wirklich wichtig dass hier ein bigbrother-gespann wie Angela und der chamälionisierende papagallo einschreiten und sich brüskieren.
    aber wie werde ich nun mit meinen schuldgefühlen fertig, ach herrjeh…
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Hallo Eulenfeder, es ehrt mich, dass du mich als „Fachfrau“ bezeichnest und das aus dem Munde eines Pagoden- Schlösschen verliebten traditionsreichen Holzwurmes :))), das passiert mir selten im Leben.
    Ja, ich muss dir recht geben, die traditionelle Baukunst hat angesichts der vielfältigen Baumöglichkeiten im Zuge der Industrialisierung reichlich gelitten. Das traditionelle Handwerk stirbt leider langsam aus. Allerdings stimme ich dir nicht zu, hinsichtlich der Finanzierbarkeit von guter Bauweise. Für optisch ansprechende, feinfühlige, dem Stadtbild angemessene Bauweise in konstruktiv überzeugenden Lösungen zu finanzierbaren Konditionen, dafür steht die Körperschaft der Architektur. Natürlich gibt es eine Handvoll Stararchitekten, die die Kunstform ihrer Architektur unbezahlbar machen, aber das ist nur EINE Kategorie an Architekten. Mich persönlich ärgen in dem Zusammenhang maßlos die öffentlichen Bauwerke, wie der Berliner Flughafen und die hamburgische Elbphilharmonie, die nicht nur den Beutel des Steuerzahlers sinnlos schröpfen, sondern auch den Ruf des Architekten ruinieren.
    Ein wirklich guter Architekt ist nicht der, der mit viel Geld protzige Bauten mit goldenen Wasserhähnen erstellt, sondern der, der aus wenig Geld eine ansprechende und angemessene Architektur zaubert. Geldersparnis fängt beim ersten Federstrich an und hört mit der Schlussabnahme und Übergabe des Bauwerks auf. Alles dazwischen ist: Ideenreichtum, gute und saubere Konstruktionsplanung, kostenbewusstes Denken, Fingerspitzengefühl, aktives Zuhören, Diplomatie und Durchsetzungsvermögen.

    Da wären wir wieder beim Ausgangspunkt des Themas: Wie setzt sich eine Frau in diesem patriachalisch orientierten Dschungel durch? Mit hochhackigen Schuhen und Augenblinkern? Nein, das ist nicht der richtige Weg. Mit Fachkompetenz, Diplomatie und sicherem Auftreten. Frauen können und dürfen sich in dieser Männerdomaine nicht unterkriegen lassen. Ich finde, es wird Zeit, dass Frauen sich ihrer Kompetenz und ihres Durchsetzungsvermögens bewusst werden.
    Ein gutes Beispiel aus der Politik: Sarah Wagenknecht. Die halte ich für äußerts klug, wortgewandt und kompetent. Wie man sieht, sie lässt sich in der trägen unionsgesteuerten Politikgesellschaft nicht die Butter vom Brot nehmen. Mehr Frauen ihres Schlags an der Spitze der Politik, dann wären wir viele Sorgen los.

  • Bettina Beckröge
    Antworten
    An Die Redaktionsvertretung,zu Händen Herrn Kinsky:
    Lieber Herr Kinsky,
    bekomme ich beizeiten eigentlich noch eine Antwort auf meine Email von letzter Woche, an das Büro Wecker Archiv verschickt, sprich an Sie? Ich möchte nur wissen, ob es Sinn macht, am Wochenende eine CD aus der, in meiner Email erklärten Playlist, zu brennen und an das Büro Wecker zu senden, oder nicht.
    So langsam würde ich die Planung für mein wohlverdientes Wochenende gerne in die Hand nehmen, das werden Sie sicher verstehen…
    Lieben Gruß, Bettina
  • PAPAGALLO
    Antworten
    😮
    @“ein Witz ist bei ständiger Wiederholung nicht mehr witzig, eher ermüdend“
    🙁 …
    Da stellt sich mir die Frage:
    😉 …
    „Ist der Witz ermüdend oder der ERNST dahinter?“
    .
    Dieses von einem PSYCHOLOGISCH VERSIERTEN MENSCHEN zu lesen ist für mich schon ENTTÄUSCHEND.
    .
    Wie schwer ist es dann erst für jemanden, der so manche GESUNDHEITLICHE PROBLEME beim lesen, schreiben usw. hat?
    .
    .
    😮 … Interessant…
    .
    @ der „chamälionisierende papagallo“
    und
    😮 …
    @ …warte schon lange darauf dass ganze horden wildgewordener Frauen über mich herfallen…
    😉 …
    Man kann sich nicht EWIG verstecken!
    .
    Ein VERSTECK ist nur so gut wie der „SICH VERSTECKENDE“.
    .
    😉
    😉
    Gruß an
    alle GALLIER / INNEN und 😉 Angela MEINE „FALBALA“ 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    @Kasper
    Hallo Kasper, in der Tat war mein Schreiben vom 21. Januar nicht anklagend oder gar polemisch gedacht.Ich reagiere manchmal etwas heftig, wenn ich etwas Geschriebenes nicht verstehe, also sorry.
    Aber eine kurze Zwischenfrage hätte ich an Dich: woher weißt Du meine Nachnamen? Mein digitales Verständnis reicht nicht dafür aus, Namen, oder gar, wer steht hinter welchen Namen steht, rauszufinden. Ich habe bislang keinen Namen dieser Plattform eroiert und werde es auch nicht tun, wozu auch. Mir reicht es, wenn man sich auf dieser Plattform vernünftig austauschen kann. Und doch interessiert es mich, wie du es geschafft hast. Meinetwegen kann der Kaiser von China meinen Namen kennen (gibt es überhaupt noch einen Kaiser auf diesem Erdenball?), auch das wäre mir egal. Egal wäre mir allerdings nicht, wenn Mr. Facebook meinen Namen kennt. Er stapelt und hortet bekanntlicherweise ja alle möglichen Daten in seinen dunklen Kellerarchiven. Wenn ich mal alt und schrumplig bin, dann habe ich wahrlich keine Lust darauf, mir von meinen Enkelkindern mit erhobenem Zeigefinger vorhalten zu lassen, was ich irgendwann mal irgendwo im Eifer des Gefechtes geschrieben habe.
  • Angela Ebert
    Antworten
    Mit Verlaub, meine Einlassung war sachlich gemeint und zu verstehen?!!
    Frau Piranha, bitte was war an meiner sachlichen Hinweisung „unfreundlich“??
    Oder wollten auch Sie es als „unfreundlich“ verstehen?
    Eulenfeder, Big Brother – brüskieren – ist schon ein wenig paranoid, mit Verlaub!
    Es ist natürlich, vermutlich, „männlich“ wenn sich Horden von Männern an Frauen vergehen…wann ist der Zeitpunkt wo das aufhören sollte?? Oder wo sachlich darüber gesprochen werden darf??
    Wenn die Pagode erbaut ist?
    Dann wird das vermutlich nie etwas…
  • Piranha
    Antworten
    @Angela,
    sachlich gemeint? Dann ist gut.
    Schönes WE,
    P.
  • Daniel
    Antworten
    Und schon wieder hat das Patriarchat zugeschlagen. Es zwingt finnische Frauen im Alter von 30-40 Jahren dazu, die Soziale Not minderjähriger Flüchtling auszunützen und diese mit 20€ für Sex zu kaufen. Pfui, dieses Patriarchat !
    Aber he, das sind ja junge Männer. Dies machen dass bestimmte gerne, oder ?

    http://de.sputniknews.com/zeitungen/20160122/307295772/sex-taeter-sex-objekt-finnland.html

  • Kasper...
    Antworten
    @Bettina Beckröge
    .
    Ich dachte erst daran, ausführlicher zu reagieren. Doch ich halte mich kurz.
    .
    Eines VORWEG…Es sind wohl neben 😉 Angela MEINE „FALBALA“ 😉 mit ihrem !EHRLICHEN KÄMPFERHERZ! für die OPFER, nur wenige, die mich verstehen. Allerdings andere, die mich gerne ABWÜRGEN möchten. Ja, so ist es, wenn man sich von (ausgenommen 😉 Angela MEINE „FALBALA“ 😉 und die anderen wenigen) Anbeginn jemanden VERWEIGERT, der anders ist. Man versteht diesen nicht. Und das sind nunmal LEIDER auch allzu oft vermeindlich TOLERANTE.
    .
    Ich habe Dein Schreiben vom 21 Januar werder anklagend noch polemisch verstanden. Doch mich haben die Worte „Angela meine Fabula“ zugegeben „SEHR GEÄRGERT“.
    .
    Was Deine Befürchtung in Bezug zu Deinen Daten angeht, beruht wohl auf ein Mißverständnis.
    Ich gehe davon aus, dass Du den Wortlaut…
    @:-o … Interessant…
    .
    @ der „chamälionisierende papagallo“
    und
    😮 …
    @ …warte schon lange darauf dass ganze horden wildgewordener Frauen über mich herfallen…
    😉 …
    Man kann sich nicht EWIG verstecken!
    .
    Ein VERSTECK ist nur so gut wie der „SICH VERSTECKENDE“.
    .
    FALSCH VERSTANDEN hast.
    .
    Ich sollte den WORTLAUT…
    .
    „Man kann sich nicht EWIG verstecken!“
    .
    gegen
    .
    „Man kann sich nicht EWIG VOR den anderen verstecken!“
    .
    austauschen.
    .
    Und dieser Satz bezieht sich auf die Worte: „chamälionisierende papagallo“ sowie den MACHO-SPRUCH…
    .
    “ …warte schon lange darauf dass ganze horden wildgewordener Frauen über mich herfallen…“
    .
    von „eulenfeder“.
    .
    Und was den Satz in seiner GANZHEIT angeht, der da lautete:
    .
    „deshalb ist es wirklich wichtig dass hier ein bigbrother-gespann wie Angela und der chamälionisierende papagallo einschreiten und sich brüskieren.“
    .
    Von jemanden, der sich so gut bei „Big Brother“ auskennt, von diesem erwarte ich nicht mehr als…:
    .
    “ …warte schon lange darauf dass ganze horden wildgewordener Frauen über mich herfallen…“
    .
    Erinnert mich an die NEOLIBERALE KARDANWELLE des „GUIDOMOBIL“ der DEKADENZ, die BERTELKSMANN-?Dr.? GUIDO WESTERWELLE im HAUSE…
    .
    „BIG BROTHER“!
    .
    😉
    😉
    Gruß an
    alle GALLIER / INNEN und 😉 Angela MEINE „FALBALA“ 😉 …halten wir die „DEKADENTEN RÖMER“ auf!
  • heidrun mohr
    Antworten
    @bettina

    hi, der gute erdlöwe hat hinsichtlich deines namens nix suchen müssen, da du ja hier mit deinem klarnamen, d.h. wirklichen namen unterwegs bist.

    es hat mich doch etwas irritiert, stutzen lassen, insofern hat mir google artig aufgelistet, wo du denn so unterwegs bist, twitter, hds, usw..

    ich hoffe, der hinweis hilft etwas weiter, eventuell.

    allseits ein schönes friedliches wochenende.

  • Angela Ebert
    Antworten
    ..immer wieder erstaunlich was Tante g o g g l e so alles weis
    😉
    Ich mag „anders-sein“,
    ist mir lieber als ganze Schwärme von Makrelen…
    oder patriarchalisch veranlagter und sich selbst überschätzender Macho`s mit Träumen von Horden wild-gewordener Frauen die über einen einzigen Mann herfallen – welche Spezies ist das eigentlich???
    Gibt es auch wild gewordene Männer, die über eine Frau herfallen, JA, die gibt es, im Unterschied zu den wild gewordenen Frauen…???

    Sorry, ich selbst denke ja auch nicht über jeden Satz ganz genau nach, den ich so von mir gebe.
    Sollte ich wirklich mal tun!
    DANKE für den Hinweis

  • Bettina Beckröge
    Antworten
    @Heidrun Mohr
    Danke für den Hinweis :). Bin selber schuld, wen ich überall meinen Karl-Otto drunter setze. Früher habe ich nur inkognito geschrieben, unter einem Pseudonym, aber irgendwann ist mir daran die Lust vergangen. Ich bin ich, und nicht irgendjemand anders. Und da ich zum Glück keine Berühmtheit bin, um die sich irgendeine Maus schert, kann ich mich öffentlich und frei in der Weltgeschichte bewegen und mich benehmen, wie ich will, ganz zwanglos und frei nach einem Gedicht von Eugen Roth: „Ein Mensch wähnt in einer fremden Stadt, wo er Bekannte gar nicht hat, in einem Viertel weltverloren, dürft ungestraft er in der Nase bohren…“:)))).
  • Manfred
    Antworten
    Kann es sein, dass dieser „männliche Zorn“ daher rührt, dass den Flüchtlingen alles bis auf 350 Euro an der Grenze abgenommen wird (selbst Familienschmuck) und sie sich das daher bei der Bevölkerung zurückholen???
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Psssst, Eulenfeder, bist du noch da?
    Wollte dich als operpfälzischer Spezialist noch was fragen….
    Also, wenn ich dein operpfälzisches Wortktautsalat nur mit einer ganzen Flasche Wein zum Verständnis bringen kann, dann soll es wenigstens ein guter Tropfen sein. Ich habe mal gehört, die pfälzer Reben sollen zu den besten gehören. Könntest du mir, mit deinem umfangreichen Rundumverständnis einen guten pfälzischen Weißwein empfehlen? Nur Weißwein, bitte Rotwein vertrage ich nicht, gerne einen trockenen, nicht sauer, sondern voll und fruchtig, vollmundig und weich im Abgang. Das sind mir die liebsten.

    Einen herzlichen Gruß, dieses Wochenende aus dem landschaftlich wunderschönen, städtebaulich etwas kuriosen (abenteuerliches Einbahnstraßensystem und eine spätgotischen Kirche mit Straßenbahnhaltestelle vor der Eingangspforte, ansonsten mit auffällig viel Beton und Flachdächern geziertem Saarbrücken, wo ich gerade in altbaumeisterlicher Handwerkstradition ( Renovierung einer Wohnung) unterwegs bin.:)))).

  • eulenfeder
    Antworten
    Liebe Bettina –
    freilich bin ich da – bin ja für eine ausgewogene site der so notwendige ‚wadlbeisser‘, der ‚hofhund‘ und der ‚platzhirsch‘ zugleich ( nebst weiteren ca. 25 vorzüglichen eigenschaften )
    nun – zunächst mal bist Du da wohl, so vermute ich jedenfalls, bezüglich meines ’stammes‘ einem irrtum aufgesessen – gar nicht schlimm weil ja kein lokalpatriot.
    aber – die Oberpfalz ist nicht etwa oberhalb der Pfalz, sondern erstreckt sich eigensinnig von Regensburg bis ca. Waldsassen ( also nach norden ), der östliche rand ist der nach norden verlängete Bayerische Wald und der anschliessende Oberpfälzer Wald, alles hart an der tschechischen grenze.
    schon aus diesem grunde kenne ich mich mit bier besser aus, auch weil schon lebenslang gesoffen.
    aber ! – fast direkt weiter nördlich, oder besser nordwestlich dann beginnt Mittelfranken, Unterfranken. und dort gibt es den wohl vorzüglichsten wein ! – den Frankenwein. er gilt als der reinste wein überhaupt. ( Boxbeutel ).
    er ist fast ausschliesslich ein trockener bis halbtrockener, aber auch staubtrocken mitunter – smile.
    überwiegend Weisswein, auch viel Rose. sehr zu empfehlen ist der ‚Junge Rötling‘, ist trocken und mit Rotwein nicht zu vergleichen. ansonsten ist Volkach einer der bekanntesten Frankenwein-Orte. ( Volkacher Kirchberg trocken u.a. ) Silvaner ist wohl die ‚gängigste‘ rebe beim Frankenwein.
    drei flaschn howe amal gsoffn und niadamal an schädlweh ghabt…. – also muss er sehr rein sein.
    und deshalb auch besteht keinerlei gefahr dass Du nach einer Flasche zur mittagspause die Spätgotik mit der Frühromantik verwechselst, allenfalls sehr romantisch würde Dir zumute dann…
    Ich empfehle die jährlichen weinfeste in und um Volkach.
    Herzlicher Gruss
    euli
  • eulenfeder
    Antworten
    …kleiner nachschlag zur weinkunde – Bettina –
    nicht weil ich ein kenner wäre, aber was für bier gilt muss für den wein auch gelten:
    am besten schmeckt immer ein regionales gesöff. warum ? – nicht weil man völkisch verblödet sein sollte – ‚denkt deutsch – kauft deutschen wein ..‘, nein – sondern weil der geschmack eben auch mit der region zu tun hat.
    nehmen wir mal an Du bist in spanien und entdeckst einen wein der Dir vorzüglich schmeckt, nimmst ein paar flaschen mit und zuhause stellst Du dann fest er schmeckt nicht ! das hat direkt mit der ‚luft‘ zu tun, mit dem spezifischen regionalen klima u.s.w
    mit dem öffnen der flasche entsteht sofort eine ‚chemische reaktion‘, der wein reagiert mit der ‚luft‘. also kann es sein dass Dir der spanische regionale wein zuhause in Deiner region nicht schmeckt.
    wenn du nun also zur zeit in der pfalz bist dann wäre ein trockener Pfälzer wohl das beste. aber Franken ist ja auch nicht so weit weg dass die klimatischen bedingungen ganz anders wären.
    ungeachtet solcher ‚weisheiten‘ aber saufe ich persönlich alles, hauptsache der ’spirit ist drin – smile – aber gutes bier aus der region und wurzelschnaps aus dem Bayerichen Wald sind mir am liebsten, in die wiege gelegt quasi.
    Prost
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Liebe Eulenfeder,
    danke für deine kleine Fortbildungsstunde am späten Sonntagmorgen. Habe das zum Anlass genommen, mir die deutschen Bundesländer nochmal vorzuknöpfen. Es ist ja wirklich nicht selbstverständlich zu verstehen, dass die Pfalz und die Oberpfalz zwei völlig unterschiedliche Dinge sind, und dass Oberfranken ein Teil von Bayern ist (was haben die sich Bayern im Mittelalter eigentlich nicht einverleibt?).
    Ganz merkwürdig erscheint mir bis heute der regionale Begriff Ost-Westfalen. Ja haben die denn sich damals nicht entscheiden können, ob nun Ost oder West? Die Geografie und ihre Begriffe, es ist schon einst der schwersten Übungen, das schreibe ich, als eine welterfahrene Frau mit Alterserfahrung…:)))).
    Volkach, das sieht im Internet ja recht beschaulich aus, von einer anmutlichen Garnitur an Weinreben umgeben. Kann mir gut vorstellen, dass die Weinfeste dort sehr fröhlich zugehen. Aus deiner Liste an Empfehlungen entscheide ich mich für Volkacher Kirchberg trocken, das klingt überzeugend. Meinst du, eine Flasche am Abend ist zu schaffen? Da darf ich mir am Folgetag aber nichts mehr vornehmen. Nun, wenn es denn dazu führen sollte, dein oberpfälzisches Krautsalat zu verstehen, dann will ich dieses Opfer wohl bringen…
    Eulenfeder, Hofhund und Platzhirsch zugleich (den Wadenbeißer lasse ich lieber weg, Wadenbeißer mag ich nicht, ich mag lieber die großen Hunde mit ihrem treuen Blick…), also Eulenfeder, vielen dank für deine umfangreiche Beratung. ich werde dir berichten, wie vollmundig der Volkacher Kirchberg trocken im Abgang ist, und wie romantisch mir danach zumute war :)))).
  • Bettina Beckröge
    Antworten
    Psssssst, Ruf an Eulenfeder, hey, bist du gerade wach??? Ich muss dir was erzählen, aber ganz leise, so dass es keiner hört.
    Der Günther, also, der Günther Jauch hat jetzt ein eigenes Weingut, an der Mosel. Und! Er vergleicht ein Weingut mit einer Sockenfabrik. Habe ich alles soeben gelesen. Stell dir mal vor, es käme ein Wein auf den Markt, das stände drauf
    „So werden Sie Millionär- Prost Günther“, würdest du ihn dann kaufen, würdest du diesem Wein trauen?
    Der Jauch und seine Fragestunden bei „Wer wird Millionär“ habe ich immer gerne geschaut, mitgefiebert, um zum Schluss verdrießlich festzustellen, ich wäre nie im Leben auf diesem Wege Millionärin geworden. Aber ein Wein mit diesem Etikett???
    Nun gut,als ehemaliger Nachbar von Albert Einstein und kluger Kopf obendrauf, wird Günther Jauch seinen Wein schon gut vermarkten, dessen bin ich mir sicher. Hauptsache nicht süffig süß, das wäre nicht zum aushalten.
  • heike
    Antworten
    Sexuelle Gewalt kann auch von Frauen ausgeübt werden, genauso beschämend und demütigend für ihre Opfer.
    Ich wünsche allen die Stärke, schon die Anfänge solcher Entwicklungen zu begreifen schnellstmöglichst aus solchen Beziehungen zu verschwinden.
    Eigentlich ist es ganz einfach: Wenn es wehtut, ist es keine Liebe.
    Oder genauer, wenn der andere dir den Schmerz zufügt, ist es keine Liebe. Wenn der Schmerz des anderen dir wehtut, dann ..
  • Bettina
    Antworten
    Gegen den Bestandteil des Patriachats helfen am besten frech-fröhliche Frauenlieder, die mit einem Schlag sämtliche Sorgenfalten wegpusten. Mögen mit diesem Beitrag die herzallerliebsten vielfältigen Kommentare, von A bis Z, quer durch den Gemüsegarten, das Thema des Patriachats in einer munteren großen Diskussionsrunde sehr weitläufig umrundend (das waren noch Zeiten…) endlich ihre gebührende Würdigung erfahren und wieder das Siegertreppchen der Top Three der beliebtesten Beiträge zurückerobern. 🙂
    .

    Larga vida a las mujeres que canta contra el patriarcado!
    https://youtu.be/TIKeSgoXogM

    • Volker
      Antworten
      Bettina, buddelst Du schon in ollen Beiträgen herum, um einen Kommentar schreiben zu können? Denke dabei an Deine Stromrechnung, die sich mit jedem Kommentar erhöhen wird.

      🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!