Stoppt Söder! Kein bayerisches Psychatriegesetz in dieser Form!

 In DER BESONDERE HINWEIS

Szenenbild: „Einer flog über das Kuckucksnest“

Die allermeisten psychisch kranken Menschen sind weder gefährlich, noch Straftäter. Wir erleben in Bayern gerade, wie durch ein scheinbar wohlwollendes Gesetz, psychisch Kranke unter Generalverdacht gestellt werden. Eine Petition von Kristina Wilms und Uwe Hauck.
https://www.change.org/p/markus-soeder-stoppen-und-%C3%BCberarbeiten-sie-das-bayerische-psychiatriegesetz

Anzeige von 28 kommentaren
  • Piranha
    Antworten
    Es ist ungeheuerlich, was dieser Bayernschreck da vorhat.

    Bitte unterschreibt die Petition.

     

    Wer mehr wissen will:

    https://ze.tt/warum-du-mit-einer-psychischen-krankheit-in-bayern-bald-wie-ein-straefling-behandelt-werden-koenntest/

     

    • Polygraph
      Antworten
      Der Bayernschreck – richtiger wohl: Demokratenschreck – hat auch vor, Bayerisch als Sprache in den Schulen unterrichten zu lassen. 🙂 Dieser Schuss könnte gut nach hinten los gehen, weil er selbst ja nicht bayerisch, sondern fränkisch spricht. Da unterschätzt er evtl. die innerbayerischen Rivalitäten. … Einfach nur gaga!

       

      Zur folgenschweren, sicher heillosen Verquickung von Psychiatrie und Strafrecht hat schon vor Jahren F.M. Barwasser, alias Erwin Pelzig, anhand des Falls Gustl Mollat die Öffentlichkeit aufgeklärt (armes Deutschland, worin Kabarettisten nicht nur Menschliches und Allzumenschliches abarbeiten, sondern auch noch Aufklärung betreiben müssen).

      https://www.youtube.com/watch?v=VWA6GSzvn_Y

       

      „Denk‘ ich an Deutschland in der Nacht ….“

       

      *facepalm*

      • Piranha
        Antworten
        In Bayern war es ja auch möglich, 3 erfolgreiche Steuerfahnder für psychisch krank erklären zu lassen um sie dann aus dem Dienst zu entfernen.

        Als Bayer kennen könnte man auch Wilhelm Schlötterer, ebenfalls ein sehr erfolgreicher Steuerfahnder im gehobenen Dienst, der später den Spiegelbestseller „Macht und Mißbrauch“ – von Strauß bis Seehofer, schrieb.

        Die erweiterte Taschenbuchausgabe von 2010 lohnt auch heute noch. Damals hat es 9,99 € gekostet. Bei zvab vielleicht günstiger zu haben.

        Amigo  Strauß wird bis heute hofiert und hochgelobt. Das geht so weit, dass Söder sich dessen altes Mobiliar besorgt hat und damit auf peinlichste Art wirbt. (*Kotzwürg*)

         

        Gustl Mollath – ja, ich stimme Dir zu: es ist eine mehr als traurige Sache, Wahrheiten nur noch von Kabarettisten zu hören.

        Erst als Herr Mollath einen bekannten und hochdotierten Anwalt hatte, berichteten die Medien mehr über den Skandal und auch zur HypoVereinsbank (heute zur italienischen UniCredit Bank gehörig)

        .

        „Den Schlötterer“ hat Bruder Barnabas anlässlich der Fastenpredigt auf dem Nockherberg 2010 an einen der Anwesenden verschenkt.

        Hier die unzensierte Fassung – Teil 1:

        https://www.youtube.com/watch?v=Q7Q6qCWitxE

        Es lohnt sich m.E., alle 5 Teile anzuschauen.

        Michael Lerchenberg war aus meiner Sicht der beste.

        Die Kinseher war gut, auch Bruno Jonas. Aber wie der Lerchenberg denen die Leviten gelesen hat — unübertroffen. 🙂 🙂

         

        Wobei diese beim ZDF gezielt gesucht werden müssen, ganz im Gegensatz zu dem Clown der heute-show, der jede Woche und täglich (manchmal mehrfach) beworben wird. Nicht so „die Anstalt“ oder „Mann, Sieber“.

        Jahrelang war ich Fan von „extra3“ und Christian Ehring im ndr.

        Seit die ARD diese Sendung okkupiert hat (derzeit für 1 x im Monat), hat sie an kabarettistischer Schärfe verloren.

        Am Mittwoch gar wars echt keine Glanzleistung

         

         

         

        • Polygraph
          Antworten

          Piranha:

          In Bayern war es ja auch möglich, 3 erfolgreiche Steuerfahnder für psychisch krank erklären zu lassen um sie dann aus dem Dienst zu entfernen. …

          🙂 🙂 zwar verständlich, dass der Fall Bayern zugeschrieben wird, tatsächlich aber war’s (macht’s auch nicht besser) in Hessen unter MP Koch 😉 https://de.wikipedia.org/wiki/Steuerfahnder-Aff%C3%A4re

          Piranha:

          … Wilhelm Schlötterer, … Spiegelbestseller „Macht und Mißbrauch“ – von Strauß bis Seehofer, … Die erweiterte Taschenbuchausgabe von 2010 lohnt auch heute noch …

          Hab‘ ich noch nicht gelesen. Merci für die Erinnerung. Das kommt erst auf meine Bestelliste und dann auf meinen rd. 50 Bücher umfassenden to-read-Stapel. 😉

          Piranha:

          Amigo  Strauß wird bis heute hofiert und hochgelobt. Das geht so weit, dass Söder sich dessen altes Mobiliar besorgt hat und damit auf peinlichste Art wirbt. (*Kotzwürg*)

          (*Kotzwürg*) ?!? – da bin ich dabei! Gründen wir ne Polit-Bulimie-SHG? 😉

          … und ist als AfD-Stimmenfang dermaßen durchschaubar. Merken das wirkl. nur die Wenigsten? Da könnte man mit Volker Pispers fragen: „Wie blöd kann eine Bevölkerung eigentlich sein?“

          Piranha:

          … Bruder Barnabas … auf dem Nockherberg … Michael Lerchenberg war aus meiner Sicht der beste. Die Kinseher war gut, auch Bruno Jonas. Aber wie der Lerchenberg denen die Leviten gelesen hat — unübertroffen. 🙂 🙂

          *zustimm* – bezügl. Lerchenberg! Weshalb er ja wohl auch “abgesägt‘ wurde. Aber Jonas (von Django Asül ganz zu schweigen) war m.E. zu zahm. Und Kinseher auch, ausgen. evtl. ihr Auftritt 2018. War aber ja auch, von ihr vorbestimmt, ihr letzter. … Zufall? – dass sie da etwas bissiger war!?! 😉

          Lerchenberg + Co-Autoren (die es dabei sicher immer gibt) waren die Mutigsten und mussten dafür abtreten. Die anderen spielen die handzahme Politiker-Derbleckerei mit. Eigentl. spielt das den Politikern in die Karten, weil sie vortäuschen können, sie würden echten und legitimen Spott vertragen.

          Piranha:

          Gustl Mollath – ja, … es ist eine mehr als traurige Sache, Wahrheiten nur noch von Kabarettisten zu hören. … Erst als [er] einen bekannten und hochdotierten Anwalt hatte, berichteten die Medien mehr über den Skandal …

          Wobei …  ganz im Gegensatz zu dem Clown der heute-show, …. Nicht so „die Anstalt“ oder „Mann, Sieber“. Jahrelang war ich Fan von „extra3“ und Christian Ehring im ndr. Seit die ARD diese Sendung okkupiert hat …, hat sie an kabarettistischer Schärfe verloren. …

          uneingeschränkt *zustimm*!

          Und das mit den Übernahmen der ARD aus dem Regional-TV scheint insges. System zu haben. Plasbergs Hart-aber-Fair hat auch massiv an Biss verloren, seit es vom WDR ins Abendprogramm der ARD hochkastriert wurde. Das bewegt sich inzwischen auch nur noch höchstens eine Stufe über den übl. Polit-Talkrunden.

          Und erschreckender als der Heute-Show-Clown Welke ist m.E. sein belustigtes (Studio-)Publikum. Worüber die oft schenkelklopfend Lachen, darüber bleibt mir dasselbe eher im Hals stecken. Der ‚Hofnarr‘, der mit biligem Humor nur niedere Instinke bedient und damit zur allgem. Belustigung beiträgt, damit letzlich aber dem ‚König‘ dient, indem er Dampf aus dem Kessel der ‚Volksseele‘ nimmt!?! – sieht m.E. verdächtig danach aus.

           

          Wirklich hochkarätige Kabarettisten sind/waren m.E. z.B. Volker Pispers, Georg Schramm, die ‚Anstalts-Typen‘ …. H.G. Butzko macht Hoffnung, wie auch Lisa Eckart. Auch Michael Ehnert, den scheinbar kaum jemand kennt, find‘ ich gut (spitzenmäßig sein „Das Tier in mir“ – leider nicht mehr auf youtube; wohl nur noch auf DVD).

          https://www.youtube.com/watch?v=S8rBSqie3gM

          https://www.youtube.com/watch?v=6nbfOwrblYI&list=PLWIhCIxp6p0jIJmBa_CtrmcG-oVVlHEqm

           

    • lukrative Vermutungen
      Antworten
      Die SPD-Betrugs-Agenda nimmt sich des unangemessenen Eigentums- und Vermögens von  psychisch Kranker gerne an, seit über 13 Jahren schon! Über HÄRTEFÄLLE entscheiden die ganz harten S-Gerichte, im Sinne der Politik.

      CSU-Söder entwickelt, christlich motiviert, nur weiter, wieder aufgrund von Vermutungen! Klappt immer.

  • eulenfeder
    Antworten
    Straftäter und Psychopathen haben wir unter den Politikern zuhauf – im Narrenhaus Bundestag sitzen die schlimmsten und brüten Kuckuckseier aus…
    • Polygraph
      Antworten
      Manfred Lütz, deutscher Psychiater, Psychotherapeut, römisch-katholischer Theologe, Vatikanberater und Buchautor (Quelle: Wikipedia), brachte es in einem Buchtitel zum Ausdruck:

      IRRE!

      Wir behandeln die Falschen

      Unser Problem sind die Normalen

      Nachdem Lütz sogar Vatikan-Berater ist: Kann das bedeuten, dass auch Jorge Bergoglio und seine Kardinäle von diesem gruseligen Phänomen Kenntnis haben? – Wer weiß?!?

      Jedenfalls setzt sich Lütz auch – ausgelöst von Konstantin Weckers Lied „Hexeneinmaleins“ – für eine Rehabilitierung der RKK bezügl. Kreuzzüge und Hexenverfolgung ein (Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/theologe-und-bestsellerautor-manfred-luetz-christen.886.de.html?dram:article_id=412933 ).

  • Volker
    Antworten
    Was nichts anderes bedeuten würde, als mit Medikamenten vollgepumt, dahinzuvegetieren. Was sagen Ärzte und Personal dazu, sollten sie dazu missbraucht werden, polizeistaatliche Drecksarbeit zu übernehmen, möglicherweise sogar mit falschen Gutachten? Und: Welche Bundesländer würden nachziehen, gäbe es sogar eine bundesweite Gesetzgebung? Dann wäre kein systemkritischer Bürger (oder gewaltbereiter (?) Demonstrant) in Deutschland vor einer Zwangseinweisung mehr sicher, wenn staatlicher Machtanspruch buchstäblich über Leichen ginge.

    Macht schon Angst, oder? Oder alles nicht so schlimm, alternativlos eben, in einem Land, in dem wir gut und gerne leben – Gehorsam und Knechtschaft konsumieren. Was folgt danach… ?

    • eulenfeder
      Antworten
      Ja – da läuft es einem kalt über den Rücken, nicht wahr !?

      Die Doppel-Betonspritze Haloperidol, ‚Straftätern‘ und ‚Psychiatrisch Kranken‘ verabreicht – zur ‚Ruhigstellung‘ und Gefügigmachung, Widerstand gegen  jegliches System dann wirklich gebrochen.

      Einen auf diese abscheuliche Art behandelten habe ich selbst erlebt, im Knast – nach berechtigter Rebellion gegen Vollzugsschikanan nach Straubing, Haus 3 verfrachtet – kam er zerbrochen zurück, Gummizelle mit Spezialbehandlung dort.

      Mich hat man wegen Meuterei 2 Wochen in den Keller gesperrt – von der Betonspritze verschont geblieben.

      Man arbeitet wohl an einer noch mächtigeren Einschüchterung als es Knast und Psychiatrie schon sind – in allen ‚Anstalten‘ dann und damit es kein Entkommen mehr daraus gibt.

      Söder und Seehofer gemeinsam an einem Strang, der jede Aufmüpfigkeit gegen den Polizeistaat brechen soll.

       

       

       

       

       

      • eulenfeder
        Antworten
        ‚Widerstand gegen die Staatsgewalt‘ – quite a normal thing, damals – haben sie dich halt überwältigt, ‚zusammenfallen lassen‘ dann, wenn unter sich, die Bullen, keine Zeugen sonst –  4, 5 Mann gegen dich “ verlauste Drecksau – dir helfen wir schon ! “

        Naja – unvermeidlich, eine Nacht in Polizeiarrest, keine Chance auf erfolgreiche Anzeige.

        Heutzutage – und das geht schon seit langem auch so – bewirkt jegliche Gegenwehr oder Verweigerung von Polizeibefehlen eine Verstärkung derer ( Spezialkommando ) und ’schrittweise‘ Erhöhung einer Gefahrenlage für die Polizei und Gewaltbereitschaft des ‚Täters‘ ( auch wenn er noch gar nichts gemacht hat ).

        Da wird also künstlich eine immer ‚höhere‘ Gefahr für die Polizei konstruiert und gleichzeitig der ‚Täter‘ immer gefährlicher damit ( obwohl er noch nichts gemacht hat ). Dann wird er in der Regel als Auffälliger mit Gewaltpotential in eine psychiatrische Anstalt gebracht. Dort – wenn er sich zurecht wehrt – bekommt er eine Betonspritze.

        Der Anstaltsarzt entscheidet, ob man dich wieder frei lassen kann oder nicht.

        Wenn du da keine Hilfe von Aussen bekommst, Verwandte, Freunde – Anwalt, dann kann es sein dass du nicht rauskommst.

        Ein ‚Gutachter‘, der dann lediglich Interesse am Geldverdienen hat, liefert dem Richter den Beweis dass du als Gemeingefährlicher in der Anstalt bleiben musst.

        So passiert das laufend, aber das ist Seehofer und Söder noch nicht genug, sie wollen noch mehr ‚rechtliche‘ Handhabe gegen ‚Straftäter‘ und ‚Auffällige‘ installieren.

         

  • Peter Boettel
    Antworten
    Mich hat dieser Plan von Bayern (wenn du denkst, es wird nicht blöder, kommt ein Tweed von Markus Söder), als ich davon las, gleich an die Euthanasie-Eskapaden der Nazis erinnert. Wen wurndert dies noch, dass die CSU die AfD rechts überholen will.
    • Piranha
      Antworten
      ich dachte, der Spruch geht anders:

      „immer wenn du denkst es wird nicht tumber,

      kommt ein peep von Donald Trumper“

      .

      Davon abgesehen: lieber Peter Boettel, bitte nenn die Euthanasie der Nazis nicht „Eskapade“. Das ist eine unzumutbare Verniedlichung.

      • Polygraph
        Antworten

        Piranha:

        … Davon abgesehen: lieber Peter Boettel, bitte nenn die Euthanasie der Nazis nicht „Eskapade“. Das ist eine unzumutbare Verniedlichung.

        Dem möchte ich mich anschließen. Meine eigene Großmutter wurde, weil sie durch den grauenvollen Unfalltod ihres Mannes in eine langwierige Trauer-Depression fiel, im Rahmen des 1. Euthanasieprogramms, im Auftrag von Hitler von Medizinern ‚behandelt‘, weggesperrt und umgebracht. … und meine Mutter, als ihr Kind, in ein Waisenhaus gesteckt, das von schlagkräftigen kath. Nonnen geführt wurde.

         

        Der Begriff Eskapade ist wirklich ungeeignet.

         

        Zudem, was in dem Zusammenhang immer wieder vergessen wird: Nicht die Nazis haben die Euthanasie erfunden, das waren Mediziner (!!!), lange bevor die ‚Braune Geisteskrankheit‘ auf der Bildfläche erschien.

        • Piranha
          Antworten
          Lieber Polygraph,

          damit wir uns gut verstehen: ich bin überzeugt, dass Peter Boettel das so nicht gemeint hat und möglicherweise auf unsere Reaktion selbst ein wenig erschreckt reagieren wird.

          Für Deine Mutter muss das ein fürchterliches Trauma gewesen sein.

           

          Da ich selbst im Gesundheitswesen arbeite, habe ich mich natürlich auch mit dieser Geschichte – Ärzte und ihre HelferInnen in der NS-Zeit – befasst.

          Es gibt da zum Beispiel ein leider nur wenig bekanntes Buch von Hilde Steppe (1999 viel zu früh verstorben): Krankenpflege im Natinalsozialismus, das die Rolle der Pflege schonungslos beleuchtet.

          https://www.mabuse-verlag.de/Mabuse-Verlag/Produkte//Mabuse-Verlag/Unsere-Buecher/Pflege/Krankenpflege-im-Nationalsozialismus/id/23522

          Bei youtube lassen sich auch Dokumentationen zu den Nürnberger Ärzteprozessen finden; hier kommen auch Krankenschwestern zu Wort und sind teilweise mit angeklagt.

          https://www.youtube.com/results?search_query=n%C3%BCrnberger+%C3%A4rzteprozess+euthanasie+

           

        • Piranha
          Antworten
          Noch eine Ergänzung, wenns interessiert:

          Dieses Buch – ebenfalls von Hilde Steppe, beleuchtet die Rolle der Pflegenden noch genauer:

          https://www.mabuse-verlag.de/Mabuse-Verlag/Produkte//Mabuse-Verlag/Unsere-Buecher/Pflege/Ich-war-von-jeher-mit-Leib-und-Seele-Pflegerin/id/23640

           

          • Polygraph

            Piranha:

            Lieber Polygraph, damit wir uns gut verstehen: ich bin überzeugt, dass Peter Boettel das so nicht gemeint hat und möglicherweise auf unsere Reaktion selbst ein wenig erschreckt reagieren wird.

            Für Deine Mutter muss das ein fürchterliches Trauma gewesen sein.

            Ja, schon klar. Hab ich auch nicht so verstanden. Ich unterstelle Peter Boettel auch keineswegs irgendeine üble Absicht. Hab nur meinen Senf zu deinem post dazugepackt, weil ich denke, ich kann dazu was sagen. Einen echten Vorwurf gg. P. Boettel wollte ich damit nicht formulieren, und ich denke, das hab‘ ich auch nicht.

             

            Das Trauma meiner Mutter: Hielt sich subtil bis zu ihrem Tod mit über 70 Jahren. Obwohl sie es, quasi lebenslang, durch klassische Mütterlich- bzw. Fürsorglichkeit kompensierte, ist sie das nie mehr losgeworden (von Traumatherapie war damals, insbes. für mittellose Menschen, keine Rede). Die o.g. Punkte ihrer Kindheits-Tragödie sind auch nur ein Spotlight auf die Geschichte einer euthanasierten Witwe und eines Waisenkindes im Nazi-Deutschl. und in ‚christlichen‘ Nonnenhänden. Eigentl. wäre ihre Lebensgeschichte ein biograph. Buch wert. Hier jedenfalls nicht der Platz für mehr.

             

            Danke für die Buchtipps. Sind notiert! Hab selbst schon haufenweise Literatur darüber gelesen und auch indiv. recherchiert, weshalb ich auch weiß, dass meine Großmutter erst in Rgb. psychiatrisiert, dann nach Linz/AU deportiert wurde, wo dann das 1. Euthanasieprogramm durchgezogen wurde. Prof. Clemens Cording, BKH Regensburg bietet diesbezügl. auch ein Archiv, bzw. eine extra Abteilung dafür an (evtl. kann das auch anderen nützen).

            Neben Ernst Klee, der ja viel wertvolle Literatur u.a. auch darüber verfasst hat (z.B.: „Was sie taten, was sie wurden – Ärzte, Juristen und andere Beteiligte am Kranken- oder Judenmord“, o.a. „Persilscheine und falsche Pässe – Wie die Kirchen den Nazis halfen“) hat auch o.g. C. Cording schriftliches verfasst: „Die Regensburger Heil- und Pflegeanstalt Karthaus-Prüll, im ‚Dritten Reich‘. Eine Studie zur Geschichte der Psychiatrie im Nationalsozialismus“.

             

            Ich jedenfalls muss dabei immer wieder auch Pausen einlegen. Was sich da offenbart, lässt sich für mich nicht immer so leicht wegstecken. Erst nach etwas zeitl. Abstand und emot. Beruhigung, kann ich wieder weitermachen. Deine Buchtipps werde ich deshalb wohl nicht gleich in Angriff nehmen können. Aber: Merci dafür!

        • Piranha
          Antworten
          Lieber Polygraph,

          damit wir uns gut verstehen: ich bin überzeugt, dass Peter Boettel das so nicht gemeint hat und möglicherweise auf unsere Reaktion selbst ein wenig erschreckt reagieren wird.

          Für Deine Mutter muss das ein fürchterliches Trauma gewesen sein.

           

          Da ich selbst im Gesundheitswesen arbeite, habe ich mich natürlich auch mit dieser Geschichte – Ärzte und ihre HelferInnen in der NS-Zeit – befasst.

          Es gibt da zum Beispiel ein leider nur wenig bekanntes Buch von Hilde Steppe (1999 viel zu früh verstorben): Krankenpflege im Natinalsozialismus, das die Rolle der Pflege schonungslos beleuchtet.

          https://www.mabuse-verlag.de/Mabuse-Verlag/Produkte//Mabuse-Verlag/Unsere-Buecher/Pflege/Krankenpflege-im-Nationalsozialismus/id/23522

          Bei youtube lassen sich auch Dokumentationen zu den Nürnberger Ärzteprozessen finden; hier kommen auch Krankenschwestern zu Wort und sind teilweise mit angeklagt.

          https://www.youtube.com/results?search_query=n%C3%BCrnberger+%C3%A4rzteprozess+euthanasie+

  • ert_ertrus
    Antworten

    Zudem, was in dem Zusammenhang immer wieder vergessen wird: Nicht die Nazis haben die Euthanasie erfunden, das waren Mediziner (!!!), lange bevor die ‚Braune Geisteskrankheit‘ auf der Bildfläche erschien.

     

    Und leider auch Geistliche beider Hauptdenominationen  …

    Auch: Der Vater Dietrich Bonhoeffers, ein prominenter Psychiater, ist verantwortlich für mehrere Zwangssterilisationen an psychisch (oft unterstellt) Kranken oder eben (unterstellt) Erbkranken.

    Bitte nicht vergessen: der Einfluss dieser Psychiatriephilosophie reichte bis weit in die 1980er und es ist nicht anzunehmen, dass es deren Meistern an ergebenen Schülern und Enkelschülern gefehlt haben könnte.

    Vor dem Hintergrund des ne(k)roliberalen Zeitgeistes erneut fröhliche Urständ´witternd …

  • eulenfeder
    Antworten
    …wenn man ja bedenken muss, dass es dieses System ja ist , das krank macht – psychisch vor allem – von ‚Kindesbeinen‘ an, dann ist es um so verwerflicher, unmenschlicher und geradezu kriminell, wenn Krankgemachte dann aussortiert und weggesperrt werden, zu ‚Straftätern‘ zudem noch gemacht werden, weil sie nicht funktionieren wie das System es diktiert.

    Passt alles gut zusammen, nicht wahr ? : Verschärfungen und Einschränkungen hier und dort, Generalüberwachung, Kriminalisierungen der Gegenwehr, die Zwangsjacke wird enger festgezurrt – Kasernierung für alle die nicht mitmarschieren, Entrechtung, Konzentrationslager …

    Faschismus !

    Der schleichende Prozess ‚ in progress‘ von all dem macht die Gefahr unscheinbar.

     

     

     

     

  • Polygraph
    Antworten

    Eulenfeder:

    … Passt alles gut zusammen, nicht wahr ? : Verschärfungen und Einschränkungen hier und dort, Generalüberwachung, Kriminalisierungen der Gegenwehr, die Zwangsjacke wird enger festgezurrt – Kasernierung für alle die nicht mitmarschieren, Entrechtung, Konzentrationslager … Faschismus!   Der schleichende Prozess ‚ in progress‘ von all dem macht die Gefahr unscheinbar.

    … du beschreibst damit das Laufenlernen dessen, was Brecht’s Vorwarnung ausdrückte: „Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch“. Wir haben hierzulande gesamtgesellschaftl. den Faschismus, die Hybris des Allmachtsdenkens nie überwunden, unsere diesbezügl. Vergangenheit nie wirklich aufgearbeitet. Und ‚Wehret den Anfängen!‘ war nur eine hohle Phrase für Sonntagsredner.

     

    ‚Wehret den Anfängen‘ ?!? … wenn in der BRD nach WK-2 allein im Bereich der Justiz 70% aller hohen und leitenden Funktionen mit ‚fachkundigen‘ Nazi-Juristen besetzt waren*? In anderen Bereichen sah’s sicher nicht besser aus. Tatsächlich o. zugeschriebenermaßen: Adenauer meinte dazu: „Wenn man kein sauberes Wasser hat, darf man das schmutzige nicht wegschütten!“ – wie sehr sich doch auch hochverehrte Politberühmtheiten irren können, denn:

     

    Doch! Man kann das schmutzige Wasser wegschütten und – ja – es gab/gibt sehr wohl noch sauberes Wasser. Nur muss man danach genauer suchen, es auf Keimfreiheit überprüfen, und das braucht Zeit. Diese Zeit wollte Adenauer sich und der Bevölkerung wohl nicht zugestehen. Hier begann die phrasenhafte Hohlheit von ‚Wehret den Anfängen!‘ und die erneute ‚Schwangerschaft‘ besagten Schoßes: Die Gesellschaft.

     

    Denn in unserer Nachkriegsgesellschaft überlebte das Allmachtsdenken, hier im faschistischen Kleid, in den Köpfen viel zu vieler! Auch wenn es nicht mehr explizit geäußert wurde, sowas setzt sich auch ohne ideologischen Worte fort! – in allen gesellschaftlichen Bereichen. Angefangen von Politgrößen, über Konzernchefs und Wissenschafts-Koryphäen, über Professoren und Doktoren in hohen Funktionen des streng hierarchisch aufgebauten Medizin- und Psychiatrie-Wesens, bis hinein in die kleinste gesellschaftl. Gruppe: die Familien!

     

    ‚Entnazifizierung‘?!? – dass ich nicht lache! Richtiger wohl: Heimliche Schwangerschaft des von Brecht benannten Schoßes seit Kriegsende. Die Geburt dieser Allmachts-Hybris ist schon vollzogen. Sie lernt gerade Laufen. Etwas holperig manchmal noch, aber man kann sie allerorts beobachten, wenn man sie nur sehen will.

     

    … und dieser Thread erzählt vom Laufenlernen dieser Hybris im Bereich von Strafrecht und Psychiatrie, die verwoben werden soll, zugunsten der herrschenden Über-Schicht und zur Ausbeutung von Ober- bis Unter-Schicht (richtig gelesen: Ich beziehe die Oberschicht hier mit ein. Denn auch sie wird früher oder später Federn lassen müssen, bzw. sich zu Handlangern der Über-Schicht versklaven lassen müssen, wenn sie es nicht längst schon ist).

     

    Nochmal Brecht:

    Es gibt viele Arten zu töten!

    Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen,

    einem das Brot entziehen,

    einen von einer Krankheit nicht heilen,

    einen in eine schlechte Wohnung stecken,

    einen durch Arbeit zu Tode schinden,

    einen zum Suizid treiben oder in den Krieg führen usw.

    Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten.

     

    * Zahl aus einer unlängst gesendeten Doku im ö.r. TV. Titel und genaues Datum ist mir nicht mehr in Erinnerung.

  • Piranha
    Antworten
    Annähernd 86.000 Unterstützer haben inzwischen unterschrieben.

    Stichtag ist morgen; dann sollen diese zur  Expertenanhörung im bayr. Landtag übergeben werden.

    Also heute noch die Chance, die Petition an alle weiterzuleiten, die möglicherweise das Gesetz ebenso verhindern wollen.

  • ert_ertrus
    Antworten

    Nicht zu vergessen die kleine Anfrage der AfD im BT neulich, inwieweit denn ein Zusammenhang zwischen >Inzucht< und Behinderung bestehe – noch auf Migrantenfamilien fokussiert … Wenn auch diesmal noch von empörenden Reaktionen der übrigen Parteien abgewiesen … Die Sarrazinsche Saat geht auf.

    Gnade Gott allen Normfernen, wenn dies einmal wirklich zum Mainstream wird.

  • Piranha
    Antworten
    Falls es jemand noch nicht gesehen haben sollte…

    Wilms und Hauck schreiben:

    Was wir nicht zu hoffen wagten hat funktioniert! Die Unterbringungsliste wird ersatzlos gestrichen und auch andere Aspekte werden massiv geändert. Das ist definitiv auch euer Verdienst, dann es wurde klar signalisiert, man höre auch auf den öffentlichen Protest! Aber wir bleiben dran, so lange das Gesetz noch nicht beschlossen ist.

    Wir werden weiter beobachten, ob wirklich ein Gesetz entsteht, das wir inhaltlich mittragen können. So lange läuft die Petition weiter und wir werden aufmerksam bleiben. Und noch liegt uns der neue Gesetzestext nicht vor.

    Also verbreitet die Petition weiterhin, nur wenn wir weiter wachsen, bleibt der Druck auf die politischen Entscheider bestehen!

     

  • Piranha
    Antworten
    1. Mai

    Es freut mich wirklich sehr, dass die Unterschriftensammlung weiter geht.

    Inzwischen haben mehr 106.000 Menschen unterschrieben. 🙂

    Auch PsychiaterInnen und klinische PsychologInnen sind mit Kritik dabei, wobei das dt. Ärzteblatt noch eher etwas verhalten reagierte,

    https://www.aerzteblatt.de/treffer?mode=s&wo=17&typ=1&nid=94705&s=Bayern&s=Psychiatriegesetz

    während „Psychologie heute“ nichts darüber schrieb .

  • Piranha
    Antworten
    18. Mai

    Es gab eine Anhörung im Landtag

    Kristina Wilms und Uwe Hauck
    Berlin und Schwäbisch Hall, Deutschland

    17. Mai 2018 — Noch ist nichts neues entstanden. Die CSU hat bislang nur versprochen, wesentliche Teile zu ändern. Geänderte Gesetzestexte liegen uns nicht vor. Deshalb sind wir nach wie vor in engem Kontakt mit Selbsthilfegruppen und den Medien, damit wir schnell reagieren können, falls die CSU sich doch nicht an die versprochenen Änderungen hält. Sollte hier wieder Protest notwendig sein, werden wir euch zeitnah informieren.

    .

    PS: 113.730 haben unterschrieben.

    Bitte helft, dass es in Erinnerung bleibt. Söder und seine Helfershelfer sollen es wissen, dass wir dran bleiben!

  • Piranha
    Antworten

    Erfolg!

    Kristina Wilms und Uwe Hauck
    Berlin und Schwäbisch Hall, Deutschland

    16. Aug. 2018 — Zwar wurde nicht alles umgesetzt, was wir uns im Vorfeld wünschten, aber das bayerische Psychiatriegesetz geriet in die öffentliche Wahrnehmung und wir konnten einige der schlimmsten Aspekte entfernen oder mildern.
    Was sicher auch als Erfolg zu werten ist, ist die mittlerweile doch sehr kritische Wahrnehmung der CSU und von Herrn Södern in Bayern selbst.
    Da das abgemilderte Gesetz beschlossen wurde, denken wir, es ist an der Zeit, diese Petition als Erfolg abzuschließen. Wir werden weiterhin aufmerksam bleiben, wie sich das Gesetz nach den Wahlen in Bayern entwickeln wird. Aber nun ist es Zeit, abzuschließen.

    All unseren Unterstützerinnen und Unterstützern sagen Kristina und Uwe ganz vielen Dank für die Stimmen und die Unterstützung in unserem Kampf gegen das Gesetz. Das ist unser aller Erfolg.

    Danke!

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!