24.8. Demo in Dresden – das nächste große Ding

 in Politik (Inland)

Konstantin Wecker war im letzten Jahr dabei: Das #unteilbar-Bündnis will sich auch 2019 mit einer Großdemonstration engagieren – zu einem strategisch enorm wichtigen Zeitpunkt: unmittel vor der Landtagswahl in Sachsen, für die erstmals in Deutschland eine Regierungsbeteiligung der AfD befürchtet wird. Helfen wir mit, Zusammenhalt, Weltoffenheit und Minderheitenschutz zu stärken! Hier der Text des Demonstrationsaufrufs:

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Unterstützende von #unteilbar,

das Bündnis läuft sich warm, um erneut ein starkes Zeichen für die solidarische Gesellschaft zu setzen. Unser Anliegen ist aktueller denn je: Die bevorstehenden Landtagswahlen in mehreren Bundesländern werden zur Nagelprobe für die Demokratie.

#unteilbar ist es gelungen, sich über alle Unterschiede hinweg auf grundlegende gemeinsame Werte und Forderungen zu verständigen. Diese Stärke werden wir auch 2019 nutzen – gemeinsam getragen vom unermüdlichen Engagement der Menschen und Organisationen, die bereits 2018 in Berlin eine Viertelmillion Menschen auf die Straße gebracht haben und zahlreichen #unteilbar-Aktiven, Organisationen und Initiativen aus und in Sachsen.

Die Landtagswahlen in Sachsen haben bundesweite Bedeutung für die Auseinandersetzung um den Rechtsruck. Es ist zu befürchten, dass Rassismus, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit weiter salonfähig gemacht werden. Eine Regierungsbeteiligung der AfD kann nicht mehr ausgeschlossen werden.

#unteilbar stellt sich dem entgegen und ruft zur bundesweiten Großdemonstration am 24. August in Dresden auf. Eine Woche vor den Wahlen macht das Bündnis die offene, solidarische Gesellschaft sichtbar und zeigt: Wir lassen nicht zu, dass Sozialstaat, Flucht und Migration gegeneinander ausgespielt werden. Wir halten dagegen, wenn Grund- und Freiheitsrechte weiter eingeschränkt werden sollen. Unsere Vielfalt ist unsere Stärke!

Wir brauchen deine Unterstützung – Mach mit oder unterstütze #unteilbar mit einer Spende!

Sachsen, Berlin – bundesweit!

Vor einigen Wochen hat sich #unteilbar Sachsen gegründet, um zusammen mit den bundesweiten Bündnispartner*innen zu mobilisieren – mit Flyer- und Plakataktionen sowie Rede- und Diskussionsbeiträgen bei Veranstaltungen. Unser gemeinsames Ziel: Zehntausende Menschen gehen am 24. August in Dresden für Solidarität, Gleichberechtigung, Demokratie, Menschenrechte, soziale Gerechtigkeit und gesellschaftliche Teilhabe auf die Straße. #unteilbar ist Hoffnung und Aufbruch!

Bündnisaufruf Sachsen

Mehr als 300 Erstunterzeichnende sowie 150 weitere Organisationen, Initiativen und Einzelpersonen tragen den Aufruf des sächsischen #unteilbar-Bündnisses bereits mit. Seid dabei und setzt ein starkes Zeichen für Solidarität statt Ausgrenzung – aus Sachsen, Deutschland und weitweit!

Weitere Debatten und Aktionen 2019

In Berlin finden im HAU Hebbel am Ufer regelmäßig öffentliche Think Tanks unter dem Motto #unteilbar denken statt. Der #unteilbar Podcast macht Positionen zur solidarischen Gesellschaft hörbar.

Am 19. Mai rufen verschiedene Bündnisse europaweit zu Demonstrationen auf. In Berlin wird #unteilbar mit einem eigenen Block auf der Demo ein Europa für Alle vertreten sein – seid mit uns dabei!

Am 6. Juli bringt #unteilbar die Forderungen der Leipziger Zivilgesellschaft auf die Straße – als Auftakt für die Mobilisierung nach Dresden.

Am 20. Juli startet in Zwickau die Marktplatz- und Konzerttour #WannWennNichtJetzt durch Sachsen, Brandenburg und Thüringen. Die Tour stärkt die solidarische Gesellschaft außerhalb der Metropolen. #unteilbar unterstützt mit Beiträgen zum politischen Programm und Infrastruktur – bringt euch ein!

Eure Unterstützung für die #unteilbar:

Mitmachen – Spenden – Teilen

In Dresden, Leipzig und Berlin kommen die Bündnis-Aktiven regelmäßig zusammen. Außerdem gibt es verschiedene regionale und bundesweite Arbeitsgruppen.

Macht mit beim #unteilbar-Sommer 2019!

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search