Der besondere Hinweis:

1

Auf Seiten der Menschlichkeit

Grafik: Franz Wassermann

Gedanken zur neuen Lyrikreihe oder wieso Poesie und Widerstand nicht voneinander zu trennen sind. „Poesie besitzt die Kraft eine Brücke zu sein, ein Berührungspunkt, eine verdichtete Möglichkeit, ein komprimierter Widerstand, denn in ihrer Komprimiertheit vereinigt sie Sehnsucht und Revolution.“ Siljarosa Schletterer, die neue Poesie-Redakteurin von „Hinter den Schlagzeilen“, wird ab kommender Woche regelmäßig Werke zeitgenössischer Lyriker*innen auswählen und kommentieren. Hier beschreibt sie, was sie zum Start der neuen Reihe bewegt.  Siljarosa Schletterer (mehr …)

1

Merkels größtes Versagen

Der Markt war der Kanzlerin wichtiger als bezahlbare Wohnungen für die Menschen. Es gibt kaum ein Thema, das Menschen so existenziell betrifft wie die Frage nach dem Dach über dem Kopf. An kaum einem anderen Thema lässt sich zeigen, wie brüchig der soziale Zusammenhalt in Deutschland, einem der weltweit reichsten Länder, geworden ist. Und bei kaum einem Thema lässt sich so leicht belegen, was die Regierungen der Kanzlerin Angela Merkel dagegen unternommen haben: so gut wie nichts. Ein Auszug aus Stephan Hebels neuem Buch „Merkel — Bilanz und Erbe einer Kanzlerschaft“, das gerade im Westend Verlag erschienen ist. Stephan Hebel (mehr …)

0

Terror-Theater versus Politik-Inszenierung

Der Terrorismus bedroht uns nicht, jedenfalls längst nicht so sehr, wie es uns die Politik und die Medien immer wieder versichern. Letztlich sind Terroranschläge zwar schlimm, fordern aber deutlich weniger Opfer als andere Dinge, außerdem bedrohen sie uns nicht in dem Sinne, dass unsere Zivilisation auf dem Spiel steht. Trotzdem steckt uns die Angst tief in den Knochen. Und das ist gut so, zumindest aus der Sicht derer, die uns die Angst einreden. (Quelle: Neulandrebellen)
https://www.neulandrebellen.de/2019/01/terror-theater-versus-politik-inszenierung-teil-i/

0

Konstantin Wecker: Es ist schon in Ordnung


Dieser Klassiker beschreibt nicht nur, dass wir andauernd – ob wir wollen oder nicht – regiert werden, sondern dass wir traurigerweise auch da hin gebracht werden, dem Regiertwerden zuzustimmen. Das Eröffnungslied der LP „Eine ganze Menge Leben“ (1978) glänzt durch komplexe Arrangements, Sprechchöre und Orff’sche Klänge. 2015 hat Konstantin das Lied zur Freude des „Altfans“ wieder aufgeführt.

Griechenland
braucht unsere
Hilfe!

Im Westen was Neues: ein Beispiel gegen den Irrsinn in Griechenland

Stadtansicht Lissabon – Portugal wählte den humaneren Weg aus der Krise

149. Bericht zu unserer Spendenaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“ Dass die „Rettungspolitik“ gegenüber Griechenland in den Abgrund geführt hat, hat Holdger Platta in dieser Artikelreihe oft auf erschütternde Weise dokumentiert. Aber gibt es auch Beispiele dafür, wie man besser mit einer Situation der Überschuldung umgehen kann? Tatsächlich: die Regierung Portugals ging einen sozialverträglichen und im Endeffekt auch erfolgreicheren Weg. Sie haben davon in der Presse noch nichts gehört? Auch das ist typisch für unsere Medienlandschaft.  Holdger Platta (mehr …)

Wer mit dem Leben tanzen will,

muss ungehorsam sein.

(Konstantin Wecker)

Hinter den
Schlagzeilen
Klassiker

«Hinter Sarkasmus verborgenes Leiden am Weltgeschehen»

Foto: RolandPohl

„Während man noch über eine gelungene Pointe kichert, beschleicht einen das Grauen über die ganz reale Gefahr, in der Demokratie und Menschlichkeit derzeit schweben.“ Konstantin Wecker erklärt in diesem Beitrag, was er an Satire und Kabarett schätzt. Er erzählt, wie er selbst zum intelligenten kabarettistischen Spottlied kam und wie ihm Weggefährten wie Dieter Hildebrandt dabei halfen. Zugleich wendet sich der Liedermacher gegen zu seichte „Comedy“ und rechtsgewendetes Scheinkabarett, hinter dem er „eine raffinierte Form systemstabilisierender Schmeichelei“ vermutet. (Konstantin Wecker) (mehr …)

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!