Der besondere Hinweis:

Sage Nein!

Konstantin Wecker schreibt zu seiner neuen CD: Liebe Freundinnen und Freunde, in den letzten Monaten ging es mir wie Heinrich Heine, der in seinen „Nachtgedanken“ im Exil dichtete: „Wenn ich an Deutschland denke in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.“ Die unmenschliche Barbarei der neuen und alten Nazis auf der Straße wie in Chemnitz, aber auch der deutschen Regierung und der EU im Umgang mit Flüchtlingen macht mich extrem wütend: Es ist eine Bankrotterklärung für unsere Gesellschaft, wenn allein in den letzten Monaten tausende Kinder, Frauen und Männer auf der Flucht vor Hunger, Krieg, Folter und Umweltzerstörung im Mittelmeer ertrinken oder in den Wüsten Afrikas verdursten mussten. Anstatt Leben zu retten, kriminalisieren die Regierenden die Seenotretter. (mehr …)

2

Ist Vertrauen ein gefährliches Gefühl?

Nicht vertrauenswürdig: In Shakespeares Stück trickst Jago Othello aus.

Vertrauen erodiert – nicht erst seit dem Fall „Maaßen“. So gut wie alle Institutionen – Parteien, Unternehmen, Banken, Kirchen – haben in jüngerer Zeit an Vertrauen eingebüßt, und auch im privaten Bereich sind Verlässlichkeit und längerfristige Bindungen Mangelware. Umso häufiger wird das schmerzlich Fehlende in Sonntagsreden beschworen.  Verlangen wir einfach zu viel, und wäre eine Kultur des Misstrauens gesünder, weil weniger mit dem Risiko von Enttäuschungen behaftet? Der Literaturwissenschaftler Jürgen Wertheimer findet: Die Dichter kommen der Wahrheit über Vertrauen meist näher als die schwankenden Gestalten der so genannten Realität. (Heute spricht Prof Wertheimer in München zum Thema „Anatomie des Vertrauens – Ist Vertrauen ein gefährliches Gefühl?“ Nähere Angaben unter dem Artikel.)

(mehr …)

1

Der Wahnsinn der Milliardäre

Michael Douglas in Oliver Stones „Wall Street“

Die Tyrannei der globalen Geldeliten zwingt uns eine Entscheidung auf: Wollen wir untergehen oder die Revolution? Empathielosigkeit, Unverbindlichkeit, Narzissmus, Egoismus, Habgier und vieles mehr. Chris Hedges sieht in der Kombination all dessen eine Pathologie der Super-Reichen, die uns vernichten wird, wenn wir Macht und Moral nicht zurückfordern. (Chris Hedges) (mehr …)

4

Alexa, die Superwanze

Während die Stasi noch in Wohnungen einbrechen musste, um ein paar Wanzen zu installieren, bezahlen wir heute an die 100 Euro und lassen uns freiwillig ausspähen“, sagt Johannes Bröckers im Interview mit den NachDenkSeiten. Der Frankfurter Journalist hat gerade einen flammenden Appell verfasst, der sich gegen die Gewohnheit, bei Amazon einzukaufen, richtet. Ein Interview über ein Unternehmen, das reichlich Grund zur Kritik bietet. (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=46965

Griechenland
braucht unsere
Hilfe!

Helfenkönnen zwischen Schmerzen und Trost – Versuch einer Danksagung für sehr viel Mitmenschlichkeit

141. Bericht zu unserer Spendenaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“ Beharrliche Aktivität, herausragend geschriebene und informative Griechenland-Berichte, eine politische und kulturelle Webseite als Plattform – dies alles ist lobenswert, würde aber allein nicht genügen, um Menschen in Not wirklich nachhaltig zu helfen. Dazu braucht es zusätzlich die ausdauernde Spendenbereitschaft vieler Leserinnen und Leser, der Großspender wie der „kleinen“, deren Wirken doch ebenfalls menschliche Größe besitzt. Dieser Bericht ist deshalb vor allem ihnen gewidmet. Deutlich wird aber auch an einigen bewegenden Beispielen aus Griechenland, dass die Spenden „ankommen“, wo sie am dringendsten benötigt werden.
(Holdger Platta) (mehr …)

Es ist eine grenzenlose Welt
in der ich leben will.
(Konstantin Wecker)

Hinter den
Schlagzeilen
Klassiker

Auf dem Weg in einen „kalten Faschismus“?

Obdachlose, Frankfurt

Erinnern zwischen Abwehr und Alarmismus. Oder: Schwierigkeiten bei der vergangenheitsbezogenen Analyse der Gegenwart. Darf man heutige politisches Missstände mit dem Nationalsozialismus vergleichen oder beleidigt dies die damaligen Opfer? Muss man es sogar, um aufzuklären, zu warnen und die Lehren aus der Geschichte richtig zu ziehen? Wenn ja, welches sind die deutlichsten Anzeichen für einen wieder heraufdämmernden Faschismus? Ist es übertrieben, auch das Menschenverelendungsprogramm Hartz IV in diesem Zusammhang zu erwähnen? Der Autor zeigt mit seinem Aufsatz, dass sich Geschichte durchaus wiederholen kann, nur in veränderter Form. Und nur, wenn wir es zulassen. (Holdger Platta) (mehr …)

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!