Aufruf an alle: Am Freitag Generalstreik fürs Klima!

 In Allgemein

Eine Erinnerung zum Handeln: Der internationale Aufruf von Fridays for Future richtet sich an alle und jede Generation! Am kommenden Freitag werden weltweit Demonstrationen und Aktionen des zivilen Ungehorsams gegen die Untätigkeit der herrschenden Politik stattfinden. Es könnte eine globale klimapolitische Manifestation gegen das Versagen der herrschenden Politik werden, vielleicht der Beginn einer weltweiten Bewegung von unten gegen die Zerstörung der kapitalistischen Globalisierung der letzten Jahrzehnte – die erfolgreichen Blockaden der Internationalen Autobilausstellung IAA am vergangenen Wochenende in Frankfurt waren dafür ein gelungener Auftakt. Michael Backmund

Am 20. September 2019 findet der dritte globale Klimastreik statt  – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und u.a. für die Einhaltung des Parisabkommen und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Allein in Deutschland sind bisher an über  500 Orten und Städten Demonstrationen geplant. Und diesmal bekommen die Schüler`*innen hoffentlich auch massenhaft Unterstützung von Arbeiter*innen, Arbeitslosen und Renter*innen. Auch die Gewerkschaft ver.di ruft ihre Mitglieder dazu auf, gemeinsam mit der »Fridays-for-Future«-Bewegung auf die Straße zu gehen. Ebenso der internationaler Gewerkschaftsbund: „Es gibt keine Arbeitsplätze auf einem toten Planeten, aber gemeinsam können wir gute Arbeitsplätze auf einem lebenden Planeten schaffen.“ Es ist höchste Zeit, dass der Druck auf die herrschenden Regierungen zunimmt: Nötig ist ein radikaler Systemwandel, eine Abkehr von einem zerstörerischen Kapitalismus, der für den Profit der Reichen auch in Zukunft über Leichen gehen will. Radikale Veränderungen und Revolutionen waren immer Handarbeit von unten, von Menschen, die gemeinsam handeln. Das war schon vor 100 Jahren nicht anders, als Zehntausende die Monarchie stürzten und die Zerstörung von Krieg und Kapitalismus ein Ende bereiten wollten. Deshalb raus auf die Straße: Alle fürs Klima und alles für alle statt Wachstum und Profit für wenige, die den Planeten für alle zerstören!

Weitere Infos und alle Demotermine:
https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Anzeige von 2 kommentaren
  • Avatar
    Bettina
    Antworten
    Klimastreik- 20.September 2019- Ich bin dabei!

    .
    Ich bin dabei… auf der „Außenstelle“ 🙂 Köln.
    Habe im Büro mein Arbeitspensum für Freitag vorgearbeitet, ein Büro interner Vertrag. So kann ich mich nun erfreuen, an dem globalen Klimastreik am Freitag teilnehmen zu können.

    .

    Liebe Freunde, lasst uns am Freitag gemeinsam die Straßen gehen, gegen den Wahn der Konsum Spirale, gegen den Wahn des Mottos „höher-schneller-weiter“ oder „Kauf dich glücklich“, gegen den Wahn des krakenhaft um sich greifenden Neoliberalismus, gegen den Wahn der gigantischen Kohlegruben (RWE), gegen den Wahn der Dorf- und Seelenvernichter (RWE), gegen den Wahn atomarer Gläubigkeit (Atomwaffen und Atomkraftwerke) , gegen den Wahn der skrupellosen, rein auf Profit ausgerichteten Großkonzerne und Einzelpersonen,
    gegen den Wahn all der Ausbeuter der Natur, wie Donald Trump, Monsanto und Bolsonaro, gegen all den Wahn, der derzeit unsere Welt regiert und uns seine Unfreiheit diktieren möchte.
    .
    Canto General – Los Libertadores
    https://youtu.be/mgC2aG4JGU8
    .
    Wir sind frei! Darum lasst uns am Freitag, den 20. September gemeinsam auf die Straße gehen, hüben wie drüben, lasst uns unsere lautstark unsere Meinung kundzutun:

    Für die Abwendung der Klimakatastrophe,
    für die Erhaltung des Baums, des Walds, der Blumen, der Vögel,
    für das Bewahren des gemeinsamen Boot des Lebens.
    für die Erhaltung der Natur im Gleichgewicht.
    .

    Denn, was böte uns die Erde, wenn…
    https://youtu.be/AHuEHDdx4zw

    .

    #AllefürsKlima

     

     

  • Avatar
    Gerold Flock
    Antworten

    Über mich?
    Ich zweifle es an, dieses System
    und somit auch diese Massenpro-
    duktion von technischen Geräten.
    Diese „Wachstumswahnwirtschaft“
    die wirklich alles vernichtet.
    Das mit-menschliche und die Natur,
    das Klima, die Lebensbedingungen usw.
    Diese „Ge-Räte“ die in Wirklichkeit
    kein Mensch tatsächlich bräuchte.
    Ja. Und auch das, daß ich mich
    jederzeit und immer als Mensch,
    auf den Käufer bzw. Verkäufer
    reduzieren lassen soll.
    Wie armselig eigentlich?
    Wie klein-geistig.
    Nichtsdestotrotz bin ich ein Mensch
    dieser Gesellschaft und auch wenn
    ich diese Gesellschaft so wie sie
    leider ist, im Grunde ziemlich an-zweifle.
    Bin ich gezwungen da mitzumachen
    um zu Über-Leben.
    Nichtsdestotrotz be-nutze ich
    also auch dieses technische Gerät.
    Den Foto-Apparat und mache das
    best-mögliche für mich aus dem Dilemma.
    Ich glaube aber nicht und ich setze
    soviel Verständnis auch nicht voraus.
    Das mich da irgendwie, irgendwer,
    irgendwo kapiert. Sorry.
    Bin ich wirklich nur ein Sklave der
    technischen Industrie?
    Bin ich wirklich nur ein Sklave der
    Verkaufs-Ideologie?
    Mach ich da wirklich was ich will?
    Was bleibt mir auch anderes übrig?
    Mir ge-fällt das jetzt. Das Knipsen

    und die sogenannte Kunst.

    Den Kunst-Markt, den ich übrigens

    auch an-zweifle.
    Aber die Freiheit nehme ich mir
    immerhin trotzdem.
    Die Freiheit des Zweifels.
    Gerold Flock

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!