Konstantin Wecker: Wer nicht genießt, ist ungenießbar

 In MUSIKVIDEO/PODCAST

„Die Herren pokern, ihre Welt schneit unsere Herzen langsam ein. Jetzt kann nur noch die Fantasie die Sterbenden vom Eis befreien“. Sätze wie dieser, Lieder wie dieses entflammten in den frühen 80ern meinen ersten Wecker-Enthusiasmus. Geschrieben wurde der Klassiker schon 1978 für die LP „Eine ganze Menge Leben“. Mit Jünglings-Glut bearbeitet Konstantin die Tasten und lässt seine Stimme genüsslich in den selbst erzeugten Tönen schwimmen. Eine Warnung an sich selbst, angesichs erster Erfolge, z.B. mit „Willy“, nicht träge zu werden. Rebellion ist beim frühen Wecker weniger ideologisch motiviert als durch die Befürchtung, „die Systeme“ könnten ihm im lustvollen Lebensvollzug behindern.
[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=4fYIm4Q1Qfc[/youtube]

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!