„Munich for future“: Die Klimakrise geht uns alle an!

 In FEATURED, Friedenspolitik, Politik, Umwelt/Natur

Seit Monaten gehen Jugendliche von Fridays For Future auf die Straße: Sie fordern Klimagerechtigkeit für alle Menschen – und zwar weltweit. Ihre Forderung ist eigentlich unmissverständlich: „Change the system! Not the Climate!“ steht von München bis Flensburg und von New York bis Dehli auf ihren selbst gemalten Pappschildern. Denn sie wissen sehr gut,  dass sofort konkrete und wirksame Maßnahmen zum Klimaschutz umgesetzt werden müssen, damit sie und die nächsten Generationen noch eine Chance auf eine Zukunft haben: Das reicht vom Ausstieg aus der fossilen Energiewirtschaft bis zum Ausstieg aus der kapitalistischen Logik von Profit und Wachstum. Doch bisher will weder die herrschende Politik noch die älteren Generationen einen radikalen Bruch vollziehen.  Michael Backmund

Statt zum Beispiel über intelligente öffentliche und kollektive Mobilitätskonzepte für alle zu diskutieren, plant die deutsche Automobilindustrie mit voller Unterstützung der Parteien den nächsten Anschlag auf unser Klima: Sie setzen weiter auf den Individualverkehr – diesmal mit Batterieantrieb. Obwohl wir schon heute wissen, dass die Energie- und Ressourcenbilanz der Elektromobilität für das Klima ähnlich katastrophal ausfallen wird wie der Verbrennungsmotor. Dagegen beziehen auch die Grünen keine Position: Sie haben längst ihren Frieden mit der Wachstums- und Profitlogik des Kapitalismus gemacht:  Die Automobilindustrie regiert – ob in Baden-Württemberg (grün), Bayern (schwarz) oder Niedersachsen (SPD).

Der Klimaforscher Prof. Hans Joachim Schellnhuber bringt die absurde Situation in den reichen Industriestaaten auf den Punkt: „Was heute geschieht, gleicht einem kollektiven Suizidversuch.“ Deshalb ruft „Munich for Future“ jetzt erstmals zu einer gemeinsamen Protestdemonstration auf: Die gemeinsame Demonstration von Parents 4 Future München, Fridays for Future München und Scientist for Future München sowie zahlreichen weiteren Bündnispartnern wurde deshalb bewusst auf einen Sonntag gelegt, damit alle, die freitags an den Protesten gegen die Politik der Klimazerstörung  bisher nicht teilnehmen konnten, diesmal die Gelegenheit haben, selbst aktiv zu werden. Und gegen 18 Uhr wird auch Konstantin Wecker als Special Guest erwartet, wenn er pünktlich von einem Konzert in Österreich nach München zurück kommt.

In einem gemeinsamen Aufruf von Parents 4 Future München, Fridays for Future München und Scientist for Future München für den Protest am kommenden Sonntag, den 21. Juli, um 16 Uhr am Münchner Odeonsplatz werden konkrete und wirksame Maßnahmen zum Klimaschutz gefordert. Nötig sei ein „rasches und konsequentes Handeln gegen die menschengemachte Erderwärmung“.  Weiter heißt es im Aufruf:

„Seit  den  letzten  Berichten  des  Weltklimarats  ist  klarer  denn  je:  Bei einem Wert von bis zu 1,5 Grad Temperaturerhöhung bleibt der Klimawandel mit hoher Wahrscheinlichkeit noch beherrschbar. Bei einer stärkeren Erhöhung werden jedoch Kipp-Punkte im Klimasystem der Erde erreicht – je höher die Temperatur, desto eher. Sind diese einmal überschritten, werden Extremwetter und Naturkatastrophen für uns nicht mehr zu ertragen sein.

Mit der momentanen Treibhausgasbelastung steuern wir auf Verteilungskriege um Lebensraum, Wasser und Nahrung und entsprechend hohe Migrationsströme zu.

Nach den wissenschaftlichen Berechnungen des Welztklimarates IPCC wird sich die Erderhitzung nach dem Erreichen der Kipppunkte verselbstständigen, so dass das Ende der menschlichen Zivilisation, wie wir sie heute kennen, zwischen 2050 und 2100 droht.

Dieser irreversible Klimakollaps kann noch mit einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit verhindert werden, wenn JETZT gehandelt wird. Unser CO2-Ausstoß muss sofort stark und dann jedes Jahr weiter reduziert werden, um ihn spätestens bis zum Jahr 2035 auf netto-null zu führen!

Im Moment ist Deutschland weit davon entfernt: Anstatt  als  reiches  Land  eine  Vorreiterrolle  im  Kampf  gegen  die  menschengemachte Erderhitzung zu übernehmen, verfehlt es seine eigenen Klimaziele  bei  weitem.  In  Berlin  tagt  seit  Wochen  das  Klimakabinett:  Bisher  ohne  Resultate. Lasst uns deshalb den Druck auf die Regierung erhöhen und aufrecht erhalten – die Politik muss endlich handeln!

Die menschengemachte Klimakrise geht alle Generationen an! Bringen Sie Ihre Kinder und Verwandte, Freunde, Kollegen und Nachbarn mit! Zusammen sind wir viele! Setzen wir ein starkes Zeichen! Gegen die Klimakatastrophe. Für unsere Zukunft.

Infos & Ablauf der Demonstration:

16:00 Uhr Odeonsplatz | Begrüßung & Reden
16:30-17:30 Uhr Route: Odeonsplatz – Briennerstr. bis Karolinenplatz – Barerstr. – Gabelsbergerstr. – Oskar von Miller Ring – Ludwigstr. – Odeonsplatz. (ca. 1,8 km)
17:30 Uhr Odeonsplatz | Abschlusskundgebung mit Special Guest Konstantin Wecker

 

Weitere Termine und Hintergrund:

https://munichforfuture.de/

 

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!