Poesie in stürmischen Zeiten!

 in DER BESONDERE HINWEIS

Foto: RolandPohl

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,
Johann Wolfgang von Goethe soll einmal gesagt haben: „Gedichte sind Küsse, die man der Welt gibt.“
Auch wir möchten in Zeiten, die eine körperliche Umarmung ausschließen, mit meinen Gedichten und unserer Musik die Menschen küssen.
So viele Konzerte mussten wir nun absagen und verschieben und all jenen, die gerne zu uns gekommen wären, können wir nun online eine Freude bereiten.
Am Sonntag, den 22.März, konnte man kostenlos und live auf YouTube unser Trio-Konzert „Poesie in stürmischen Zeiten!“ mit Fany Kammerlander und Johannes Barnikel sehen. Um 19 Uhr ging es los. Hier der komplette Livestream zum Nachsehen.
Wir freuen uns auf Euch.
Euer Konstantin Wecker

 

 

Showing 15 comments
  • Avatar
    Ruth
    Antworten
    Lieber Konstantin,

    ein herzliches Dankeschön, Gesundheit für Dich und Deine  Familie!

    „Inwendig warm bleiben“, Du trägst dazu bei!

    Herzliche Grüße

    Ruth

     

  • Avatar
    Gerold Flock
    Antworten
    Da ich gerade meine Bahnabopendlerkarte wegen der bösen Coronasauron-Pandemie nach München und zurück nach Benediktbeuern gekündigt habe, um auch diese Faker von der Schiene  etwas nervös zu machen. – Außerdem kann ich wirklich kein Geld für was Ausgeben, daß ich nicht habe und wo ich wo hin-gebracht werden soll, wo ich nicht sein darf. – Das ist ja übrigens auch ein Superfake…Zum Malochen dürfte man…also z.B im Taxi sitzen und auf den bösen Virus warten…Spazierengehen darf ich aber ohne Einkaufstasche nicht. – Das KONZERT schaue ich mir glatt an. 19 <uhr …da hab ich gerade Zeit. Sonst ziehts mich womöglich wieder raus in die Freiheit und die Polizeieieiei fängt mich Freiheitsvogel blöderweise ein.
  • Avatar
    Nadja Huber
    Antworten
    Lieber Konstantin, Fany und Jo

    vielen Dank! Ich freue mich sehr und werde euer Konzert ganz bestimmt anschauen. Auch Freunde, denen ich den Link weitergeleitet habe sind dabei. So kann man auch Zusammenhalt schaffen! Eure Wertschätzung, Musik und Poesie wird sicher vielen Menschen Mut machen in diesen schwierigen Zeiten! Ich möchte weiter an ‚Utopia‘ glauben! Passt auf euch auf

    herzliche Grüße aus der Pfalz

    Nadja

  • Avatar
    Romana
    Antworten

    Lieber Konstantin, Fany & Jo

    DANKE für

    Hoffnung & Sehnsucht

    Mut & Leben

    Umarmung & Zärtlichkeit

     

    DANKE

    liebe Grüße aus „der Gefangenschaft in Oberösterreich“

    Romana

  • Avatar
    maria
    Antworten

    Lieber Konstantin

    und alle, die zu diesem besonderen Konzert beigetragen haben,

    ganz herzlichen Dank!

     

    Not macht erfinderisch –

    kurz gesagt, es war literarisch

    und musikalisch phantastisch.

    Kreativ!  positiv und informativ – super!  Weiter so aktiv!

     

    Alles, alles Liebe und viel Kraft und bleibt gesund!

     

    Und alles Gute für alle, die von der Ausgangssperre betroffen sind

     

    „Wo alle geizen, wagt zu schenken,

    Wo alles dunkel ist, macht Licht“ 

     

    In diesem Sinne liebe Grüsse aus der Schweiz

    mit herzlicher Umarmung (ohne Ansteckungsgefahr!!!)

    Maria

     

     

     

  • Avatar
    Dorit
    Antworten
    Auch von mir einen riesigen Dank an das großartige Trio + Helfer für ein wie immer viel zu kurzes Konzert mit Liedern und Texten aus  den letzten 50 Jahren Konstantin Wecker!

    Den fehlenden Applaus reiche ich jetzt gerne nach!

    Bleibt gesund!

  • Avatar
    BB
    Antworten
    Lieber Konstantin, Jo  und Fany,

    ich danke euch von Herzen für diesen musikalisch  poetischen Lichtblick und seelischen Trost, inmitten der trüben Zeit.

    Mögen die Poesie und Lieder uns stets berühren und mit Zuversicht erfüllen, welche Entwicklung auch immer auf uns zukommen wird.

    Euch alles Liebe und Gute.

    Bleibt gesund!

    Liebe Grüße,

    Bettina

     

  • Avatar
    Ulli
    Antworten
    Vielen Dank, Konstantin und Kollegen für dieses tröstende Konzert an diesem gruseligen Tag!
  • Avatar
    Piranha
    Antworten
    „Zieht den Börsianern die Anzughosen aus …“

    Das hab ich ewig nicht mehr gehört 🙂

    Danke für die wundervolle Stunde.

  • Avatar
    Gerold Flock
    Antworten
    Ich hab´s fast nicht live miterlebt…Mein ansonsten toller-superguter Tarn-Internet-Browser „Cliqz“ konnte, oder wollte bei Youtube das nicht. – Ich mußte stattdessen Mozilla-Firefox verwenden. Da kam ich echt 3 Minuten zu spät.

    Die Blonde war ja super. Am liebsten wäre ich zum STALKEN hingefahren. Meine Bahnabokarte gilt nur noch bis 31. März.

    Der Herr Wecker ist ohne Applaus, nicht ganz so gut drauf, wie damals in Eichstätt. – Der VIRUS war auch gar nicht da.  Ziemlich steril.

    Die Höhen und die Tiefen. Ja. Ja. Die Konzerthalle war für über 4000 Besucher auch etwas zu klein. Ich hatte Angst , daß die mir da auf die Füsse treten.

    Ich hoffe mein vom Gaudi-Blatt geklautes Bild konnte danach etwas aufheitern?

    Sehr guter Sound… und die Texte? Die kann ich schon auswendig.

     

     

  • Avatar
    Gerold Flock
    Antworten
    Ich bin gerade ONLINE am Jobcenter und höre mir nebenbei nochmal das Konzert an.

    Jetzt sucht auch der Anarchypeaceangel einen Job. – Die kriegen am Jobcenter jetzt dann auch bald die Corona-Tollwut!

    Kuckt mal in der Jobbörse vom Jobcenter nach.

    Der Anarchypeaceangel ist auf Jobsuche. – DEUTSCHLANDWEIT!!! – Das wird eine GAUDI. – Wo brauchen Sie einen engagierten Spezialisten mit Erfahrung und Knowhow für die Corona-Revolution?

    https://anarchypeaceangel.jimdofree.com/lesestoff-startseite/152-was-geht-ab/

     

  • Avatar
    Gerold Flock
    Antworten

    Die Emigranten heute
    Von jeher fliehen die Schmetterlinge und Schwalben und
    Flamingos vor der Kälte, Jahr für Jahr, und schwimmen die
    Wale auf der Suche nach anderen Meeren und die Lachse und
    Forellen auf der Suche nach ihren Flüssen.
    Sie reisen Tausende von Meilen auf den freien Wegen der
    Luft und des Wassers.
    Nicht so frei sind dagegen die Wege des menschlichen
    Exodus.
    In endlosen Karawanen ziehen die Flüchtlinge auf der
    Flucht vor dem unmöglichen Leben.
    Sie ziehen vom Süden nach dem Norden und von der aufgehenden
    zur untergehenden Sonne.
    Ihren Platz auf Erden hat man ihnen geraubt. Arbeit und
    Land hat man ihnen weggenommen. Viele fliehen vor den
    Kriegen,
    doch noch viel mehr fliehen vor den Hungerlöhnen und den
    ausgelaugten Böden.
    Die Schiffbrüchigen der Globalisierung pilgern und erfin-
    den Wege, wollen ein Dach über den Kopf, klopfen an Türen:
    Die Türen, die sich wunderbarerweise für das Geld öffnen,
    werden ihnen vor der Nase zugeschlagen.
    Manche schaffen es, hinein zu schlüpfen. Andere sind die
    Leichen, die das Meer an verbotene Küsten wirft, oder
    namenlose Körper, die unter der Erde dieser anderen Welt
    ruhen, in die sie zu gelangen suchten.
    SEBASTIO SALGADO hat sie fotografiert,
    in vierzig Ländern,
    mehrere Jahre lang,
    Von seiner langen Arbeit sind dreihundert Bilder übrig.
    Und die dreihundert Bilder dieses unermesslichen mensch-
    lichen Unglücks passen zusammen in eine Sekunde.
    Nur eine Sekunde währt zusammen alles Licht, das in die
    Kamera gedrungen ist, all diese Bilder über:
    Grad eben ein Zwinkern in den Augen der Sonne,
    nicht mehr als ein flüchtiger Augenblick
    in der Erinnerung der Zeit.
    EDUARDO GALEANO – ZEIT DIE SPRICHT
    Seite 236-237.

    Den Text findet Ihr am Ende meiner Startseite.

    https://geroldflock-photography.jimdofree.com/

  • Avatar
    Gerold Flock
    Antworten
    Briefwahl?

    Ich weiß gar nicht. – Wo ich damit hin soll? – Ich würde ja sowieso nur im NOTFALL wählen. – Um rechten Dreck abzuwählen! – Landratswahl? – Schicken die Dorfdeppen mir doch tatsächlich einen Brief. – Das ich ein Alphatierchen von der Csu in Kochel wählen darf und als Gegenkandidat einen Vollpfosten von den Freien Wählern in Königsdorf per Briefwahl.

    Beide Parteien sind rechts, fast schon braun. – Da könnten die mir ja gleich die Afd draufdrücken. – Was soll der Scheiss? – Ich hab den Schrieb zerrissen in das richtige Cuvert mit 2 Visitenkarten von der FAU, die gerade so rumlagen und meiner Fotografen-Visitenkarte. – (Jetzt gehen nicht mal mehr Hochzeitsfotos in der Nazigegend hier.)

    Auf der einen stand:

    Keine FREIHEIT für die FEINDE der FREIHEIT!

    …und auf der anderen: DAS SYSTEM HAT KEINE KRISE. – ES IST DIE KRISE!

    Es muß was getan werden und zwar bald. – Direkt gegen die Führung! GEORG ELSER

    Als Absender hab ich auf die Rückseite des Cuverts folgendes notiert:

    https://anarchypeaceangel.jimdofree.com/

     

     

     

     

     

  • Avatar
    Gerold Flock
    Antworten
    Ich kündige meine Bahn-Abo-Karte zum nächstmöglichen Termin. Und was schreibt die Kapitalistensau von Der Bahn mir?

    Sehr geehrter Herr Flock,schade, dass Sie das Abonnement nicht weiter in Anspruch nehmen. Ihren Vertrag werden wir zum 31.05.2020 kündigen und bedanken uns bei Ihnen, dass Sie unsere Dienstleistungen in Anspruchgenommen haben. Wir hoffen, dass Sie mit unserem Kundenservice zufrieden waren und würden unsfreuen, Sie vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt wieder als Kunden begrüßen zu dürfen.Die Kündigung wird erst mit Eingang der Fahrkarte im Abo-Center wirksam. Bitte senden Sie die nochgültige Fahrkarte (bei übertragbarer Fahrkarte mit Wertmarken) – empfohlen per Einschreiben – bisspätestens 05.06.2020 an uns zurück. Alternativ besteht die Möglichkeit, Ihre Fahrkarte in einem DBReisezentrum zurückzugeben. Bitte beachten Sie, dass wir bei Überschreitung dieser Frist für jedenangefangenen Monat den Preis einer Monatskarte berechnen müssen.Sehr geehrter Herr Flock, wenn Sie noch Fragen haben oder wir sonst etwas für Sie tun können,zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen usw.

    …und was schreib ich der Kapitalistensau zurück?

    Sehr gehrte Damen und Herren!

     

    Wieso die Kündigung erst zum 31.5.2020?

    Ich brauche jetzt das Geld für Lebensmittel.

    Was ist denn das wieder für eine neoliberale Kapitalisten-Scheisse?

    Dann widerrufe ich erstmal die Kündigung.

    Denn bis zum 31.5.2020 kann man ja vielleicht wieder im Hamsterrad malochen

    und  als Taxifahrer auf den VIRUS warten? Konkurrenz habt Ihr mir ja auch gemacht.

    Scheiss-Kapitalismus abschaffen!

    Anbei meine Homepage.

    https://anarchypeaceangel.jimdofree.com/lesestoff-startseite/152-was-geht-ab/

    Also die Kündigung widerrufe ich hiermit bis auf weiteres.

    Aber wenn ich verrecke dann komme ich vorher nochmal bei Euch vorbei und bringe Euch den VIRUS.

    Liebe Grüße auch an die korrupte, verlogene  Regierung.

     

    Mit freundlichen Grüßen

     

    Gerold Flock

    Tja.

  • Avatar
    Gerold Flock
    Antworten
    Ich mußt mein vorhergehendes Schreiben an die Deutsche Bahn gerade nochmal berichtigen!…….und das geht so.

    Sehr gierige Bahn-Kapitalisten!

     

    Vergessen Sie meine vorherige Email-Antwort!

     

    Sie haben sicherlich auch  aus den Medien und von der Verblödungspolitik erfahren, daß WIR eine Viren-Pandemie haben?

    Ich hab das Geld gar nicht mehr  um das Bahnabo bis Ende Mai an Sie abzudrücken…und bin arbeitslos, wegen der Corona-Pandemie.

    Und ich will jetzt da zum 31.3.2020. raus aus der Scheiss-Pendelbahn.

    Ich brauche nämlich was zum Essen.

     

    https://geroldflock-photography.jimdofree.com/

     

    …und noch was. Sie haben sich genau so wie ich, an die momentane Ausnahme-Situation anzupassen!

    Sie können sich gar nicht vorstellen, was ich Ihnen für einen Ärger machen kann,

    bevor ich verhungert bin!

    Da kennt Ihr Euch und Eure miese Regierung in Zukunft hinten und vorne nicht mehr aus.

     

    https://anarchypeaceangel.jimdofree.com/

     

    Mit untertänigsten Grüßen

     

    Gerold Flock

    Damit Ihr auch was zum Lachen habt. Liebe Hinterdenschlagzeilenmesnchen.

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!