Sage Nein!

 In DER BESONDERE HINWEIS

Konstantin Wecker schreibt zu seiner neuen CD: Liebe Freundinnen und Freunde, in den letzten Monaten ging es mir wie Heinrich Heine, der in seinen „Nachtgedanken“ im Exil dichtete: „Wenn ich an Deutschland denke in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.“ Die unmenschliche Barbarei der neuen und alten Nazis auf der Straße wie in Chemnitz, aber auch der deutschen Regierung und der EU im Umgang mit Flüchtlingen macht mich extrem wütend: Es ist eine Bankrotterklärung für unsere Gesellschaft, wenn allein in den letzten Monaten tausende Kinder, Frauen und Männer auf der Flucht vor Hunger, Krieg, Folter und Umweltzerstörung im Mittelmeer ertrinken oder in den Wüsten Afrikas verdursten mussten. Anstatt Leben zu retten, kriminalisieren die Regierenden die Seenotretter.

Doch die letzten Wochen und Monate haben mir auch wieder Mut gemacht, weil so viele Menschen auf die Straße gehen für die Solidarität mit Geflüchteten und gegen Faschismus. Und die neue CD, die ich heute in München vorstellen kann ist mir eine echte Herzensangelegenheit: Es ist für mich so erschreckend, dass Lieder, die ich vor 30, ja 40 Jahren geschrieben habe, heute wieder so unglaublich aktuell sind.

Ich bin groß geworden mit dem Satz „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!“ Deshalb habe ich mit meinem Freund Jo Barnikel viele meiner antifaschistischen Lieder von 1978 bis heute im Studio neu eingespielt, aber auch neue Lieder geschrieben und gesungen. Rausgekommen ist eine große Portion Mut, die ich mit Euch teilen will: Zusammen zu stehen und gemeinsam die Kraft zu finden „Nein“ zu sagen gegen Rassismus und Faschismus.

Die neue CD „Sage Nein! Antifaschistische Lieder von 1978 bis heute“ wird nur 10 € kosten – mit 2 € pro CD unterstützen wir die Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e.V. https://www.aida-archiv.de/ und ihre unglaublich wertvolle und nötige Arbeit.

Mit der Veröffentlichung meiner neuen CD startet heute aber auch noch unser „eigener“ Online-Shop auf der Homepage www.wecker.de : Dort könnt ihr alle meine eigenen CDs und Bücher direkt bestellen – dazu echte „Raritäten“, die schon lange vergriffen sind. Außerdem werden über unseren eigenen Online-Shop alle Künstler*innen unseres Musikverlages Sturm & Klang vertrieben. Und ich werde dort regelmäßig CDs und Bücher vorstellen von Künstler*innen, die ich schätze und dir mir am Herzen liegen. Schaut also öfter mal vorbei!

Denn unser neuer Online-Shop ist für alle Menschen gedacht, die uns Künstler*innen direkt unterstützen wollen. Und mit einer direkten Bestellung unterstützt ihr sogar noch mehr: Für jede bei uns bestellte CD und jedes Buch spenden wir 1 Euro an das werbefreie, unabhängige und nichtkommerzielle Online-Magazin für Kultur & Rebellion Hinter den Schlagzeilen https://hinter-den-schlagzeilen.de/

Jetzt wünsche ich Euch allen viel Spaß und Kraft mit den Liedern auf unserer neuen CD – und freue mich auf Euren Besuch in unserem neuen Online-Shop auf https://www.wecker.de/ – den Clip aus dem Studio dazu gibt´s ja auch hier auf HdS!

Euer Konstantin Wecker

Anzeige von 6 kommentaren
  • Piranha
    Antworten
    1 Euro für HdS, 2 Euro für AIDA; es würde mich doch sehr wundern, wenn 7 € reichen, um die Produktionskosten zu decken.

    Jedenfalls habe ich einige CD’s erworben und verschenke sie nun liebend gern weiter – natürlich bis auf eine. 🙂

     

    Viele Grüße,

    P.

  • dorimo
    Antworten
    Genau so hab ich es auch gemacht.

    Ich freu mich schon riesig auf die CD und bedanke mich nochmals herzlich bei den netten Menschen von Sturm & Klang.

    Liebste Grüße

  • Adamas
    Antworten

    Schade, leider versendet der Shop nicht nach Frankreich. Muss ich also wohl doch wieder bei Amazon bestellen.

  • Piranha
    Antworten
    Hanns Dieter Hüsch, einer der bedeutendsten Kabarettisten dichtete schon vor 20 Jahren:

    Nur weil kein Mensch derselbe ist / Und weiß und schwarz und gelbe ist / Wird er verbrannt ob Frau ob Mann / Und das fängt schon von klein auf an.

    Dann nehmt euch alle an die Hand / Und nehmt auch den der nicht erkannt / Dass früh schon in uns allen brennt / Das was man den Faschismus nennt. / Nur wenn wir eins sind überall / Dann gibt es keinen neuen Fall / Von Auschwitz bis nach Buchenwald / Und wer’s nicht spürt der merkt es bald. / Nur wenn wir in uns alle sehn / Besiegen wir das Phänomen. / Nur wenn wir alle in uns sind / Fliegt keine Asche mehr im Wind.

  • Gerold Flock
    Antworten
    Wenn mensch sich z.B. eine Foto-Kamera auf dem
    kapitalistischen Warenmarkt kauft, und mensch
    dann irgendwann in seiner Kunst, bzw. in seiner
    Fotografie gut, bzw. professionell geworden
    ist, geht das Dilemma ja erst richtig los.

    Denn
    eigentlich will mensch weder auf den kapitalis-
    tischen Kunstmarkt und schon gar nicht auf den
    kapitalistischen Medienmarkt, um seine Fotografien
    zu Verkaufen. – Weil all das ja auch der Kapitalis-
    mus, der Neoliberalismus, der Konsumismus, der
    Konformismus, der Materialismus, der Warenmarkt ist,
    den mensch eigentlich total ablehnt.

    Wer will denn Ware sein?

    Doch nur die Leute, die sich von diesem System total
    domestizieren, dressieren haben lassen.
    Eben diese Mitmenschen die gehirngewaschen und gleich-
    geschaltet worden sind von diesem System, bis sie sich
    damit total identifiziert haben und das sind leider
    fast alle.

    Und die paar subversiven, revolutionären Anarchos die
    nicht auch von einem Kompromiss zum nächsten balanzieren,
    kann mensch wahrscheinlich in einer Hand abzählen.

    Also fährt mensch Taxi, oder macht wegen dieser seiner
    Totalverweigerung irgendeinen anderen Bullshitjob,
    lässt sich also blöde Ausbeuten, oder beutet sich noch
    schwachsinniger dämlicher als sogenannte „Ich-Ag“ aus und
    wahrscheinlich klickt so ein angeblich subversiber Hansel
    auf der kapitalistischen Facebookplattform schön brav
    konform „GEFÄLLT MIR“ und so was nennt sich dann Anarchist.

    Es gibt tatsächlich kein richtiges Leben im Falschen und
    weil mensch, deswegen schon gar nicht mehr Aufstehen will,
    also am liebsten bis zum Superalptraum im Bett liegen
    bleiben möchte, also mensch sich nun tatsächlich schon dem
    „Psychotherapiemarkt“ als Patient verkaufen könnte, steht
    mensch nun also doch endlich auf und schreibt diesen Schrieb,
    für Leute, die diese „Denke“ doch gar nicht mehr nachvollziehen
    können.

    Ein anderer dieser sogenannten subversiven Künstler, prahlte
    vor kurzem in einem Zeitungs-Interview wieviele Leute er doch
    auf seinen Konzerten kennengelernt hat, die dem eingebildeten
    angeblich revolutionären „Promi“ zugejubelt hatten?

    Ja. Hat sich denn einer dieser „Fans“ nach dem Konzert zu dem
    Superstar hingetraut? Und hat sich dieser Superstar dann dazu
    herabgelassen, mit ganz gewöhnlichen Leuten zu Reden, um Sie
    kennenzulernen? Wer glaubt denn so einen Scheiss?
    …und
    so geht dieser kapitalistische Alptraum, Tag für Tag und Nacht
    für Nacht weiter und irgendwie funktionierst mensch noch in
    irgendeiner Art und Weise, sonst müßte mensch als Alternative
    ja seinem bescheuerten Publikum bettelnd vom Strassenrand aus
    zu winken?
    Nein! Totale Verweigerung als subversiver Anarcho ist nicht
    so easy. …und jetzt soll Mensch auf dem Gutmenschmarkt eine Cd
    kaufen, damit die bösen Nazis und die bösen Kapitalisten endlich
    entsorgt werden? G.F.

  • Palantir
    Antworten
    Niemand hat das Thema „Toleranz“ besser kolportiert, als Polt:

    https://www.youtube.com/watch?v=-pJA5mbtkUo

    🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!