TV-Tipp Monitor: Freifahrtschein für Erdoğan

 In Friedenspolitik, MULTIMEDIA, Politik (Ausland), Politik (Inland), VIDEOS

Wenn der türkische Staatspräsident Erdoğan nach Deutschland kommt, empfängt ihn die Bundesregierung mit militärischen Ehren und edlem Abendessen. Währenddessen sitzen in der Türkei nach wie vor tausende Menschen aus politischen Gründen in Haft: darunter Wissenschaftler, Journalisten, deutsche Staatsbürger. Die öffentliche Kritik seitens der Bundesregierung ist praktisch verstummt. Gleichzeitig werden auch hierzulande Erdoğan-Kritiker strafrechtlich verfolgt. Der Vorwurf: Terror-Propaganda. (Ein Fernsehtipp von Michael Backmund)

Bericht: https://anfdeutsch.com/aktuelles/tv-tipp-monitor-freifahrtschein-fuer-erdogan-6840

Der Monitor Beitrag zum Nachsehen: https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-monitor-vom–220.html

 

Anzeige von 4 kommentaren
  • Demokratie des Geldadels
    Antworten
    Die SCHEINchristlichen Parteien und ihr Beifang sind bei ihrem handeln selbst nicht weit einer Diktatur entfernt. Da kann man sich doch gerne mit lukrative Geschäfte in seiner SCHWARZen Seele mit Diktatoren gemein machen.

    Und zumindest auch den vielen von der Wertegemeinschaft und ihre transatlantischen UStAsi-Freunde produzierten Flüchtlingen zuliebe, damit diese sich am schönen Lagerleben und der schönen Kinderarbeit erfreuen können.

    Doch zum Glücke der noch Flüchtenden vor ihren Feinden hin zu ihren Feinden dürfen diese nun nach inoffiziellen EU-Recht viel (Verklappung) Industrie Wasser schlucken und sich am Mikroplastik bis zu ihrer Sättigung laben.

    .

    Waren es nicht diese SCHEINchristlichen Politiker die seit der Umbenennung der „Europäische-Wirtschafts-Gemeinschaft“ in eine „Europäische Union“ mit ihren großen GELD-Werten weniger, die das sich einst dem ach so glorreichen Westen weit geöffnete islamische Land den Beitritt in die damals noch mit voller friedlicher Wohlstandshoffnung an die Völker verkaufte Europäische (Wirtschafts Gemeinschaft) Union verweigerten?

    .

    DAS CHRISTENTUM UND DER ISLAM…, FÜR SO MANCHEN SCHEINCHRISTEN SO ABSTOSSEND WIE WASSER UND OEL.

    DA KANN NUR DER GELDWERTE GEWINN FÜR WENIGE AN BEIDEN SIE VERBINDEN.

  • Auf BLUTROTEM Teppich
    Antworten
    @…mit militärischen Ehren und edlem Abendessen.

    .

    Käme ein Theaterstück des „Arabischen Frühlings“ in einem Kolosseum beiden nicht gerechter?

    .

    Und zum edlem Abendessen unfreiwillig gespendete Organe.

    .

    Al dente natürlich…, aber das versteht sich von selbst.

  • Volker
    Antworten
    Merkel ist der Meinung (Pressekonferenz mit seiner Hoheit), es bestünden durchaus Gemeinsamkeiten, die Türkei sei immerhin Mitglied der Nato und kämpfe gegen den Terror, mahnt nebenbei einige Nicht-Gemeinsamkeiten an, während Erdo die Auslieferung türkischer Staatsfeinde aus Deutschland einfordert.
    Welche schmutzigen Deals hinter verschlossener Tür ausgehandelt wurden, wir wissen es nicht, sollen es wohl auch nicht wissen. Dann lieber für drei Urlaubswochen türkische Gastfreundschaft buchen, inklusive Verhaftung, Anklage und Kerker – Erlebnisurlaub beim NATO-Partner. Klar, hin kommt man schon, aber wieder zurück?
    Stell dir vor, nur mal angedacht: Zwei Millionen Touris aus Natoland Deutschland fliegen von Frankfurt nach Stanbul und werden niemals mehr gesehen. Weshalb auch immer. Möglicherweise rochen sie nach Gülle, lasen Zeitungen oder beschwerten sich über zunehmende Lärmbelästigung aus Richtung Syrien.

    Wer schlau ist, verbringt seine Ferien in Bayern, nur Murat oder Haluk nicht –

  • Peter Boettel
    Antworten
    Ich gehe nicht in die Türkei, möchte weder diesen widerlichen Despoten unterstützen noch einen türkischen Knast von innen sehen.

    Es ist unfassbar, dass dieser Diktator zu einem offiziellen Staatsbesuch eingeladen wurde, während unzählige Menschen aus fadenscheinigen Gründen eingelocht wurden, viele Beamte und Richter aus dem Staatsdienst entfernt, Zeitungen verboten bzw. zur Staatspresse umfunktioniert, dazu militärisch ein Nachbarland besetzt wird.

    Würde nur ein einziger Staatsbürger in Russland inhaftiert, wäre das Geschrei unüberhörbar, würde Maas sich mit Putin zu einem freundschaftlichen Handschlag treffen, würde die deutsche „Qualitätspresse“ aufschreien, die Annexion der Krim, der von der dortigen Bevölkerung zugestimmt wurde, führte zu Sanktionen, die unserer Wirtschaft schadet, aber ein türkischer Sultan darf im Nachbarland einmarschieren und erhält zu diesem zweck noch Waffen aus Deutschland.

    Würde ich in Berlin wohnen, würde ich sofort mitdemonstrieren. Mein Respekt gegenüber allen Politikern, die das Bankett boykottieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!