„Ungehorsam ist etwas ungemein Wichtiges.“

 in FEATURED, Politik

Konstantin Wecker, München 2019

Konstantin Wecker im Interview mit dem österreichischen Fachjournal „Unsere Kinder“. Hier spricht sich der Liedermacher für eine antiautoritäre Erziehung aus – gegen den wieder sehr repressiven Trend in der Pädagogik. Er stellt einen Zusammenhang mit der Großepoche des Patriarchats her, die für Kriege und Umweltzerstörung verantwortlich ist. Der Mensch, sagt er, sei im Grunde ein mitfühlendes Wesen, wenn ihm dies nicht durch den Zwang zum Gehorsam abtrainiert werde. (Quelle: Unsere Kinder)
https://www.unserekinder.at/fachjournal/artikel-detail/news/menschen-im-portraet-konstantin-wecker/?fbclid=IwAR3GguY-93zBcCWFFYDN16w1CPG4pNzQt_wTVeCpk8aAU7AUzdu5qlAyW6c

Comments
  • Avatar
    Bettina
    Antworten
    Die Schule des Ungehorsams…

    Ja,es ist an der Zeit, den Mut zum zivilen Ungehorsam wieder zu lernen. Viel zu lang hat uns der Weg des geringsten Widerstands, des angepassten Gehorsams den bequemen Weg des Gleichmuts und der Bequemlichkeit geebnet. Dabei herausgekommen ist eine Gesellschaft an angepassten Leistungsträgern, eine Gesellschaft der widerspruchslosen Anpassung und Duckmäuser! Die Ellenbogen haben Hochkonjunktur, die Besonnenheit und der Querdenker stehen am Rand unserer Gesellschaft. Glitzerkonsum und Konsumtempel schießen wie Pilze aus dem Boden, so wie der Mensch Maschine. Der andersartige Exot hingegen, der Träumer und Visionär, wird belächelt. Was hat er einer gesättigten Konsumgesellschaft schon zu bieten? Wer gegen den Strom schwimmt, schwimmt meist allein, mitunter frieren die Füße.
    Mensch Maschine: Erst gestern sah ich einen Bericht im Fernsehen, der den erschreckenden Zuwachs an Depressionen und Burn Outs dokumentierte. Diese psychischen Zivilisationskrankheiten sind eine Folge unserer Leistungsgesellschaft, der Schule zum Materialismus und Konsum, der wir viel zu lange schon unseren Gehorsam erwiesen haben. Der Mensch ist und vermag mehr, als eine  Maschine, die Gehorsam leistet. Er hat eine Seele, er Gefühle, eine ethisches Bewusstsein und ein Gewissen. All das verpflichtet uns mehr oder weniger dazu, aufzustehen gegen dieses System des angepassten und „gehorsamen“ Materialismus, gegen das System des Konsums. Wir sehen doch, wohin es führt:
    Unsere Erde ist verbrannt. Burn Out.

    .
    Der Weg des Aufstehens zum Ungehorsams, führt über die eigene innere Befreiung von all den vollkommen überflüssigen Attitüden des Konsums, die Befreiung von all dem, was uns die Schule des Überflusses und der Leistungsträger seit Jahrzehnten einzutrichtern versucht. Das Konsum- Maß ist voll, es quillt über. Die Meere versinken in Plastik und wir plastifizieren mit ihnen, jeden Tag ein Stückchen mehr.
    .
    Darum ist es wichtig eine andere Richtung einzuschlagen:
    Den Weg der Befreiung zur Schule des Ungehorsams.
    .
    Μαρία Φαραντούρη – Los Libertadores (Canto General)
    https://youtu.be/QeJdgUoF1AI

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search