Wir sind enttäuscht

 in Gesundheit/Psyche, Politik (Inland)

Die Beschlüsse von gestern zeigen: die politisch Entscheidenden im Bundeskanzleramt und in den Landesregierungen nehmen die menschlichen und sozialen und wirtschaftlichen Folgen ihrer Lockdown-Entscheidungen immer noch nicht ernst. Nach wie vor sind die willkürlichen Inzidenzwerte ihre einzige Zielgröße. Anstatt die Risikogruppen gezielt zu schützen, wird lieber das ganze Land stillgelegt – und das für mindestens vier weitere Wochen. Massive soziale, psychische, ökonomische und auch gesundheitliche Kollateralschäden werden dabei billigend in Kauf genommen. Dabei fällt auf, dass Politik und Medien ein Verhältnis unerträglicher Kumpanei eingegangen sind. Die gestrigen Beschlüsse werden nicht kritisch hinterfragt, es werden, vermutlich im Blick auf die kommenden Bundestagswahlen, Politikerinnen und Politiker von CDU und CSU hofiert. (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=69727

Showing 7 comments
  • Freiherr von Anarch
    Antworten
    In diesem Jahr haben sie ihre Masken abgenommen, ihre wahren  Fratzen gezeigt – diese Bande von gewissenlosen Machtpsychopathen – mal ungeniert ausgelebt auch was in ihnen steckt: eine von Machtbesessenheit gesteuerte, entmenschlichte Erbärmlichkeit.

    In diesem Jahr gab es für sie kein Halten mehr, keine ethischen, moralischen Grenzen, keine Rücksicht, keine Vernunft, kein Mitfühlen, keine Verpflichtung zu einem humanen Vorgehen, keine Achtung vor Gesundheit und Leben, keinen Respekt vor Würde und Unversehrtheit jedes einzelnen Bürgers, den Alten und Kindern –

    in blinder Zerstörungswut wie eine Dampfwalze über Land und Leute hinwegestampft, egal welche Schäden sie damit anrichten, gleichgültig und kaltblütig.

    Dieses Jahr hat auch offenbart dass ihnen jedes Mittel dazu recht ist, dass es keine garantierten Rechte für die Bevölkerung gibt, allenfalls solche wie sie diese nach Belieben den Menschen noch zugestehen wollen.

    Sie herrschen nach Belieben, kalt und empathielos, angeführt von einer Kanzlerin, die nichts Menschliches mehr an und in sich hat.

     

     

     

  • Volker
    Antworten
    Als ich letztes Jahr am Anfang der sog. Pandemie las, dass Spielplätze gesperrt wurden, dachte ich: was machen die mit den Kindern. Nun, nach einem langen Jahr Entmündigung, kommt man langsam mal zur Erkenntnis gewisser psychischer Schäden, und dies nicht nur bei Heranwachsenden. Ich staune über die Fähigkeit alles und jeden an die Wand zu fahren, als bestünde der Mensch aus auswechselbaren Bauteilen, und dann noch gönnerhaft über Erfoge zu sprechen.
  • A.K.
    Antworten
    Enttäuschung kann befreiend sein, so sie ein Ende der Täuschung markiert.

    Die Täuschung besteht darin, dass die meisten Menschen nicht glauben, dass die „demokratisch“ gewählte Regierung gegen ihre Interessen vertoßen wollen.

    Sie täuschen sich auch darin, dass der Weg des gringsten Widerstands, sie ausnehmen könnte vom Schaden. („Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“ oder „Man beißt die Hand nicht, die einen füttert“).

    Sie können sich nicht vorstellen, dass es soviel Lug und Trug gibt.

    Zum größten Teil aus Bequemlichkeit.

    Wie groß die Repression ist, wird bekanntlich nur für die wirklich spürbar, die aus der Reihe tanzen…wer in der Reihe bleibt kommt vermeintlich ungeschoren davon.

    • A.K.
      Antworten
      Nachtrag:

      Heute war mir so kalt, dass ich mir eine heiße Zitrone gemacht habe, und daher in ein geerbtes Sammelsurium aus Zuckertütchen griff.(Ist fast wie Los ziehen):

      Auf dem rausgefischtem Zuckertütchen steht:

      „Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann das Recht, anderen Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ George Orwell

      Und so werde ich fortfahren mit emails, Beschwerden ….

       

       

    • Juergen W
      Antworten
      Das finde ich klug, was Sie geschrieben haben A.K., sehr, sehr klug. Dazu:

      Auch die Untertanen werden alle, wirklich alle, trotz temporärer Anpassung ein böses, ganz böses Erwachen erleben – meine persönliche Prognose. Ich spüre das.

      Wie man es wendet oder dreht, um Corona kann es nicht gehen. Worum dann?  Keine Ahnung! Ob die NATO einen Angriff auf Russland plant, ob China ein desolates Europa günstig aufkauft, ob der Finanzmarkt sich durch Corona einem Total-Crash widersetzt oder ob Bill Gates tatsächlich total durchgeknallt ist? Wir wissen es nicht. Das kommunizieren nur die Eliten. Schlimm, ganz schlimm.

      Angesichts dieser historisch ganz schwierigen Situation appelliere ich an ALLE, nicht in den alten Mustern zu verharren und z.B. als LINKER nicht mit RECHTEN auf die Strasse zu gehen. Das ist falsch. Über das Parteibuch wird man keine Solidarität gegen das schreckliche, totalitäre NeoLiberale Merkel-Regime erreichen. Nur nach UNTEN-Treten sollte ein Tabu sein! Mir persönlich haben, als Linker, zahlreiche Kontakte mit mir nahen rechtskonservativen Menschen manchmal, sehr oft, immer auch ganz gut getan. Diese Toleranz gab es mal. „Don Camillo und Peppone“ halt. Ach, es gibt so viele Beispiele, auch in der Literatur, unzählige . . .

      Wenn wir Menschen ausgrenzen (Parteibuch, Herkunft, Hautfarbe, Sozialer Status, Glaube, Alt/Jung oder sexuelle Orientierung) klingeln bei mir alle Alarmglocken. Ganz schrill!

       

  • Freiherr von Anarch
    Antworten
    …mag ja sein dass es irgendjemanden mal gelingt Schreckens-fake-news zu verbreiten, die eine ganze Bevölkerung in Angst versetzten, aus welchen Motiven und Absichten ever – * ein urplötzlich aufgetauchter riesiger Komet rast auf die Erde zu und wird nach bisherigen Berechnungen in zwei Tagen in der Region Bayerischer Wald einschlagen ! *

    Aber spätestens nach 3 Tagen erkennt man doch dann den Schwindel * ja wo isa denn, wo bleibtn der, ja gäh weida hom de uns verarscht…*

    Und zum Schutz solle man sich vorsorglich möglichst grosse Kochtöpfe oder Pfannen besorgen und dann über den Kopf halten ( in nur 3 Stunden nach dieser ARD/ZDF-Meldung waren alle grossen Töpfe und Pfannen ausverkauft ), als weitere Schutzmaßnahme in den Keller gehen und diesen bis zur Entwarnung nicht mehr verlassen. ( in nur 5 Stunden nach Meldung waren sämmtliche Brauereien in der Region ausverkauft… ).

    Freilich war landesweit eine Panik vorhanden, doch dann hat man sich köstlich über diesen gelungenen Schwindel amüsiert, nie zuvor wurde in der BRD so viel gelacht.

    Zurück in die Realität:

    seit einem Jahr laufen die Leute mit Kaffeefiltern im Gesicht herum, halten Abstand voneinander und lassen sich zuhause einsperren – sind auch nach einem Jahr mehrheitlich nicht in der Lage diesen gigantischen Pandemieschwindel zu durchschauen, den ARD und ZDF verbreitet hatten.

    Was sagt uns das über eine Geistesgegenwart der Mehrheit hier ?

     

     

     

     

     

    • Volker
      Antworten

      Was sagt uns das über eine Geistesgegenwart der Mehrheit hier ?

      Dass Kaffee als beliebter Mundermacher deutsche Herzen höher schlagen lässt, spätestens nachdem der Tschibo-Mann als Werbegag aus Nachkriegsfernseher winkte.
      Vorher trank Malocher und Familie Muckefuck, Fabrikbesitzer Mokka nur, serviert von einer Dienerschaft aus Konolialherrschaft. Kaffee schwarz wie Kolonie, so liebten es die Herren stark, für feine Damen etwas Blässe, Milch und Zucker anstatt pur.

      Und wie das so ist mit deutscher Gründlichkeit, läuft die Brühe durch den Filter, reingewaschen ohne Satz. So liegt es wohl nahe, sich mit einen Kaffeefilter zu verhüllen, als Zeichen solidarischer Hochachtung, da irgendein Malocher in einer Kolonie schuften muß, Frau und Kinder für andere Hungerleider Klamotten nähen.

Schreibe einen Kommentar zu Juergen W Antworten abbrechen

Start typing and press Enter to search