Zu unserer GriechInnenhilfe: ausnahmsweise nur ein Kurzbericht

 in FEATURED, GRIECHENLAND, Holdger Platta, Über diese Seite

248. Bericht zu unserer Spendenaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“ Nein, es steckt nichts Ernstes dahinter, dass ich zum Jahresbeginn 2021 nur einen Kurzbericht zu unserer GriechInnenhilfe geben kann. Ausschließlich technische Probleme haben dazu geführt. Lesenswert – so meine ich – ist dieser Bericht trotzdem. Um Lektüre der folgenden Zeilen seid Ihr alle also trotz alledem sehr herzlich gebeten. Holdger Platta

Liebe HdS-Leserinnen und liebe HdS-Leser,

für alles gibt es wohl ein erstes Mal: niemals vorher – so meine Erinnerung jedenfalls – war ich gezwungen, Euch nur einen Allerkürzestbericht zu unserer Spendenhilfe für die verarmten und verelendeten GriechInnen vorlegen zu können. Aus technischen Gründen, die hier wohl unerläutert bleiben dürfen, kann ich Euch heute nur über die allerneuesten Spendenzahlen informieren. Alle weiteren Berichte – zu unseren Hilfsaktionen und zur Lage in Griechenland allgemein – kann ich erst in den folgenden Wochen wieder zu Papier bringen.

Ausgenommen davon: die Mitteilung, dass auch zu Beginn dieses Monats Januar 2021 die arbeitslose Panagiota K. aus Megara mit ihren drei Töchtern, zuverlässig wie immer, den Betrag für ihre Mietkosten erhalten hat, in der Höhe von 220,- Euro. Und: dass auch die anderen Hilfsbedürftigen, die wir betreuen, nicht vor einer unmittelbaren Notsituation stehen. Erinnert sei lediglich daran, dass Laura, das Mädchen, das beide Beine verloren hat, beziehungsweise das Orthopädische Institut in Athen weiterhin auf Bezahlung der Kosten für die neuen Fußprothesen in der Höhe von 4.600,- Euro warten muss. Aus den folgenden Spendenzahlen inklusive der Angabe zum Spendenetat, der uns derzeit zur Verfügung steht, geht das unmittelbar hervor. Damit zu den Hilfszahlungen über die Weihnachtstage hinweg:

Während des Zeitraums 23. Dezember 2020 bis 6. Januar 2021 gingen 465,- Euro auf unserem Spendenkonto ein, überwiesen von 11 UnterstützerInnen an uns. In der Woche vor dem Weihnachtsfest waren das nur 50,- Euro gewesen, die Spende einer einzigen Helferin. Nach Abzug der erwähnten Mietkosten für Panagiota K. in der Höhe von 220,- Euro befinden sich demzufolge am heutigen Tag noch 1.555,01 Euro auf unserem Hilfskonto insgesamt.

Selbstverständlich gilt unser herzlicher Dank allen 11 SpenderInnen, die – selbst während der „Weihnachtspause“ – für die notleidenden Griechen und Griechinnen Gelder an uns überwiesen haben – ein Dank, den ich auch ausspreche im Namen des gesamten Organisationsteams unserer Hilfs- und Protestaktion.

Wen’s an dieser Stelle interessiert: im gleichen Zeitraum durften wir für den Fortbestand von HdS 1.086,11 Euro auf dem betreffenden Konto verbuchen, überwiesen von 26 LeserInnen an uns. Was eine Verstetigung der Unterstützungsbeträge für unsere Website signalisiert. Ausnahmsweise an dieser Stelle Dank für diese finanzielle Absicherung auch von www.hinter-den-schlagzeilen.de!

Nicht versäumen möchte ich jedoch, Euch mitzuteilen, dass mich persönlich zum Weihnachtsfest auch einige Dankesmails erreichten – so darf ich es wohl formulieren –, die uns insgesamt sehr ermutigt haben, weiterzumachen mit GriechInnenhilfe und HdS. Das zu lesen, tat gut zum Ende eines Jahres, das ja nicht ohne Krisenpotential war für die Weiterexistenz unserer Website überhaupt (und damit auch für unsere Hilfsaktion!). So unerfreulich diese Krise war – und so unverständlich auch, wir haben das alle sehr bedauert –, es zeigt, dass diese Krise als überstanden gelten darf. Und es signalisiert auch, dass uns die meisten Leserinnen und Leser treu geblieben sind oder wieder den Weg zu uns zurückgefunden haben. Es zeigt auch, dass wir zahlreiche neue Leserinnen und Leser für „Hinter den Schlagzeilen“ hinzugewinnen konnten.

Mit meinen allerherzlichsten Wünschen an Euch alle für ein gutes neues Jahr 2021 beschließe ich also auch diesen ersten – kurzen – Bericht zum Jahresbeginn 2021 mit meinem Appell, weiterhin unsere GriechInnenhilfe zu unterstützen. Hier also, wie üblich, die obligaten Hinweise zum Schluss, auf welchem Wege Ihr unsere Aktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“ auch weiterhin unterstützen könnt:

Wer uns Gelder für unsere Hilfe für Menschen in Griechenland zukommen lassen will, der überweise uns diese bitte unter dem Stichwort „GriechInnenhilfe“  auf das Konto:

Inhaber: IHW

IBAN: DE16 2605 0001 0056 0154 49

BIC: NOLADE21GOE

Wer eine Spendenbescheinigung benötigt – ab 201,- Euro erforderlich –, wende sich bitte an unseren Kassenwart Henry Royeck, entweder unter der Postanschrift Sültebecksbreite 14, 37075 Göttingen, oder unter der Mailadresse henryroyeck@web.de.

Mit herzlichen Grüßen

Euer Holdger Platta

Showing 2 comments
  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Lieber und wertgeschätzter  Holdger,

    eine Mammutaufgabe gilt es immer wieder zu bewältigen, die souverän, menschlich und zielgerichtet von dir/euch im besten Sinne kompromisslos und bescheiden vorangetrieben wird.

    Wie kann man deine/eure wichtige Arbeit neben der finanziellen Hilfen zusätzlich unterstützen ?

    Nun will ich aber die Gelegenheit nutzen meine Achtung und Wertschätzung so zum Ausdruck zu bringen.

    Vielen Dank. Und wenn ich etwas tuen kann habt bitte keine Scheu davor es mich Wissen zu lassen.

    Ein Magazin, dass sich mehr als lesen und sehen lassen kann. Und das wollte ich schon länger einmal los werden.

    Allerbeste Grüße, Ulrike

     

    • Holdger Platta
      Antworten
      Liebe Ulrike,

      vielen Dank für Deine anerkennenden Worte zu unserer GriechInnenhilfe!

      Mich hat das besonders gefreut, weil Du und ich bei bestimmten Sachfragen (die mit unserer Hilfsaktions nichts zu tun hatten) durchaus kontrovers miteinander diskutiert haben. Was beides zusammen – Lob und Kontroverse – zeigt: geht doch, strittig miteinander debattieren, ohne gleich den Meinungskontrahenten auch persönlich fertigmachen zu müssen!

      Deine Frage, wie man unsere GriechInnenhilfe auch unterstützen kann, ohne zu spenden (oft: spenden zu können! – Wir alle kenne die Gründe dafür!), beantworte ich sehr gern:

      Ganz sicher wird es dem einen oder der anderen möglich sein, auch über eigene Mails (oder sogar Mailverteiler) andere Mitmenschen auf diese Spenden- und Protestaktion hinzuweisen. Auch das also kann eine ganz große Hilfe sein!

      Mit Dank schon jetzt an alle, die sich entsprechend engagieren werden, ein dickes Merci also für Deine Nachfrage schon jetzt und mit herzlichen Grüßen

      Holdger

Schreibe einen Kommentar zu Ulrike Spurgat Antworten abbrechen

Start typing and press Enter to search