18 Stunden durften sich BILD-Leser verdutzt die Augen reiben

By
In Medien

War das noch die BILD, die Wallraff als Zentralorgan der Finanzspekulanten unter dem Decknamen „Hans Esser“ einst ausgeforscht hatte?
Die BILD, gegen die die APO wegen Volksverhetzung geklagt und demonstriert hatte?
Die BILD, die regelmäßig Gegner der Bankenmacht, von Benno Ohnesorg, Rudi Dutschke bis lateinamerikanische Theologen der Befreiung und nun Blockupies in den Rufmord getrieben und geschrieben hatte?
18 Stunden hatte ein Redakteur von BILD die zarte Illusion, er könne Liebeslieder schön finden und beschreiben, obwohl diese von einem Bankengegner gesungen worden waren. Und er hatte es einfach getan. Naiv möchte man meinen.
18 Stunden war in BILD sowas wie Rückgrat, geradezu ein Hauch von Freiheit, redaktioneller wie künstlerischer. Da war ein Musiker ohne die üblichen Totschlagzeilen gewürdigt worden, obwohl der links steht.
Am Samstag um ca. 18 Uhr war nämlich der Beitrag auf BILD.de zu lesen
http://www.diether-dehm.de/images/stories/files/Bild_online%207%20Juli%202012.pdf
über Diether Dehm und seine CD „GROSSE LIEBE.RELOADED“. Dann prasselte der Druck auf die Redaktion. Aus höchsten Kreisen von CDU, SPD, FDP usw.
Die Bildspitze wurde zur Ordnung gerufen. Zur herrschenden Ordnung. Der redaktionelle Eigenständigkeit so fremd ist, wie Mondgestein. Oder wie weiland Bahro dem Honecker. Am Sonntag gegen 12 Uhr tilgte BILD.de dann den Beitrag. Spurlos. Als habe es ihn nie gegeben. Ohne Begründung. Wie man das bei den Mächtigen gewöhnt ist. Berlusconi ließ grüßen. Auch die Leserkommentare waren getilgt. Noch Fragen?
BILD bleibt BILD. Der Ausrutscher ist weggebügelt. Wer sich sein eigenes Bild von den so weggebügelten Songs machen will, kann sich‘ s hier anhören:
http://diadem-reloaded.de/?page_id=25

Showing 5 comments
  • Christian

    Bild bleibt Bild…

    Weiss man, wo der Redakteur begraben wurde?

  • honk

    BILD – Bild dir ieine Meinung ein.

  • H.J. Valjent

    eigentlich habe ich vier kinder, denen ich versuchen sollte, die welt zu erklaeren (nein, das ist nix schlimmes, kinder haben gute abwehrkraefte gegen sowas).
    im grunde aber – das wird mir bei solchen ja eher harmlosen geschichten immer und immer wieder klar – ich selbst verstehe die welt ueberhaupt nicht.
    klar – jemand blamiert sich. ok – passiert uns allen. jemand steht nicht dazu – kennen wir auch.
    ein massenblatt veroeffentlicht was – und laesst es verschwinden, obwohl es ja eigentlich so ungefaehrlich ist wie der werbeaufdruck einer waschmitteltonne (nein, bitte nicht diskutieren).

    und ich versteh nicht, warum dieses ding nun seit jahrzehnten voellig unbeeindruckt verkauft wird.
    anders gesagt – was mache ich in diesem meinem leben falsch, das ich fuer meine suenden immer buessen muss?

    nein, meinen kindern werde ich die welt nicht erklaeren.

  • Der Doctor

    Hm,ist das nicht die selbe BILD ,die so „mutig“ den Versuchen Wulffs widerstanden hat,die Berichterstattung gegen ihn zu unterdrücken und für diesen „Einsatz für die Pressefreiheit“(Pruust!) mit dem Nannen-Preis ausgezeichnet wurde? Mittlerer Weile wird die Jury diese Entscheidung wohl schon bereut haben.

  • Einfalt

    Wenn die LINKE oder einige Vertreter derselben zum Boykott der Springer und Bertelsmann-Produkte aufrufen würde, da wäre ja was los hier … Warum tut das keiner?

Hinterlasse einen Kommentar