Der besondere Hinweis:

0

„Ehre“ statt gerechter Lohn

Kein leichter „Arbeitsplatz“: das Gefängnis.

Unser Autor leitet eine Schreibwerkstatt für Strafgefangene in Sachsen-Anhalt. Keine leichte, manchmal auch eine belastende Arbeit. Aber auch eine, die er seit sieben Jahren gern macht. Die vermeintlich unengagierten Deutschen sind in Ehrenämtern sehr aktiv, etwa ein Drittel von ihnen ist in Vereinen tätig. Dafür gibt’s manchmal einen warmen Händedruck und eine Ehrenurkunde vom Staat, der bestimmte Aufgaben dann nicht mehr selbst übernehmen bzw. angemessen entlohnen muss. Mit „Ehre“ zu bezahlen ist nun mal billiger. Aber ist es nicht auch etwas Gutes, Verantwortung für das Gemeinwesen zu übernehmen, in dem man lebt?  Ludwig Schumann (mehr …)

0

Im Westen was Neues: ein Beispiel gegen den Irrsinn in Griechenland

Stadtansicht Lissabon – Portugal wählte den humaneren Weg aus der Krise

149. Bericht zu unserer Spendenaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“ Dass die „Rettungspolitik“ gegenüber Griechenland in den Abgrund geführt hat, hat Holdger Platta in dieser Artikelreihe oft auf erschütternde Weise dokumentiert. Aber gibt es auch Beispiele dafür, wie man besser mit einer Situation der Überschuldung umgehen kann? Tatsächlich: die Regierung Portugals ging einen sozialverträglichen und im Endeffekt auch erfolgreicheren Weg. Sie haben davon in der Presse noch nichts gehört? Auch das ist typisch für unsere Medienlandschaft.  Holdger Platta (mehr …)

0

David Graeber: Von Occupy Wall Street zur Revolution in Rojava


In seiner Rede bei dem Kongress „Die kapitalistische Moderne herausfordern“ in der Universität Hamburg spricht David Graeber, Autor des Bestsellers „Schulden“, über seine Erfahrungen mit der Bewegung für globale Gerechtigkeit, Occupy Wall Street und vor allem über seine Reise in die kurdisch geprägte Provinz Rojava im Norden Syriens. Dort ist es Kurden und anderen Gruppierungen gelungen, selbstverwaltete, basisdemokratische Strukturen aufzubauen, die bisher sowohl dem IS als auch dem Assad-Regime und den Angriffen der türkischen Regierung trotzen. Die Revolution in Rojava sei, so Graeber, auch deshalb bemerkenswert, weil sie Methoden entwickelt hat, um eine politische und wirtschaftliche Organisation von unten nach oben aufzubauen und bürokratische Hierarchien zu vermeiden.

0

Brexit – nun regiert die Ratlosigkeit

Theresa May ist mit ihrem Brexit-Plan sowohl im Ober- als auch im Unterhaus krachend gescheitert. Nachdem die Aufregung über diese historische Niederlage sich gelegt hat, macht sich nun die vollkommene Ratlosigkeit breit, denn es gibt keine denkbare Lösung, die eine parlamentarische Mehrheit finden könnte. Großbritannien steckt in einer Sackgasse, in die Politiker das Land gesteuert haben, denen parteipolitische Ränkespiele wichtiger waren als das Schicksal ihres Landes und ihrer Wähler. Die Rechnung für das Versagen der Politik werden noch ganze Generationen zahlen. (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=48501

6

„Gedichte sind komprimierter Widerstand“

Ab nächster Woche eröffnet HdS eine neue Lyrik-Reihe: „Auf Seiten der Menschlichkeit – Poesie und Widerstand“. Siljarosa Schletterer wird als „Lyrikbeauftragte“ von jetzt an jeden Mittwoch zeitgenössische Gedichte auswählen und kommentieren. Gemeinsam wird den Veröffentlichungen ein konsequentes Eintreten für Humanität sein. Dichten kann eine Widerstandshandlung sein, weil sie sich dem Banalen, Manipulativen und Vorgestanzten auf den Ebenen des Inhalts und der Sprache gleichermaßen entzieht. „Was diese Zeit am dringendsten benötigt, um nicht in die technokratische Barbarei zu driften, sind gerade Gedichte.“ (Peter Fahr)   Roland Rottenfußer (mehr …)

Griechenland
braucht unsere
Hilfe!

Gutes und gar nichts Gutes

148. Bericht zu unserer Spendenaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“ Diese Politik macht krank – nicht nur die verarmten Menschen im Land, denen oft mit fadenscheinigen formalistischen Begründungen die notwendige medizinische Hilfe verweitert wird, sondern sogar unseren Außenhelfer Tassos Chatzatoglou, der in seinem Reisebericht erzählt, er käme „jedes Mal“ krank aus Griechenland zurück. Wohl bemerkt: weil ihn schon das Anschauen und Anhören der schweren Schicksale von Armutsbetroffenen seelisch enorm belastet. So weit hat es die Verarmungspolitik der EU, unterstützt durch eine vermeintlich „sozialistische“ SYRIZA-Regierung, gebracht. Doch Tassos gibt nicht auf, und auch wir geben nicht auf – mit dem Rückenwind wieder steigender Spendenzahlen. Holdger Platta (mehr …)

Wer mit dem Leben tanzen will,

muss ungehorsam sein.

(Konstantin Wecker)

Hinter den
Schlagzeilen
Klassiker

«Hinter Sarkasmus verborgenes Leiden am Weltgeschehen»

Foto: RolandPohl

„Während man noch über eine gelungene Pointe kichert, beschleicht einen das Grauen über die ganz reale Gefahr, in der Demokratie und Menschlichkeit derzeit schweben.“ Konstantin Wecker erklärt in diesem Beitrag, was er an Satire und Kabarett schätzt. Er erzählt, wie er selbst zum intelligenten kabarettistischen Spottlied kam und wie ihm Weggefährten wie Dieter Hildebrandt dabei halfen. Zugleich wendet sich der Liedermacher gegen zu seichte „Comedy“ und rechtsgewendetes Scheinkabarett, hinter dem er „eine raffinierte Form systemstabilisierender Schmeichelei“ vermutet. (Konstantin Wecker) (mehr …)

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!