Türkei: Die abgewählte Demokratie

 in Politik (Ausland)

Eine Mehrheit der Türken hat die Demokratie abgewählt. Man kann auch sagen: sich für die Diktatur der Mehrheit entschieden, doch das greift zu kurz. Denn auch diese Mehrheit hat damit den letzten Rest Rechtsstaatlichkeit und damit ihre eigenen Rechte in die Hände eines Mannes gelegt, der Russland und China zu seinen regierungspolitischen Vorbildern erklärt hat. In die Hände eines Despoten, der keinen Widerspruch duldet. Für diese Mehrheit ist Demokratie das Kreuz alle paar Jahre – und eben nicht Konsens, Gleichberechtigung, Schutz von Minderheiten, Meinungsvielfalt, Freiheit. Diese Wähler wollen den autoritären starken Mann, der durchgreift und ihnen seine Meinung diktiert. Dabei ist das ein Widerspruch in sich. Denn einer, der auf Kritik an seiner Politik und Person derart dünnhäutig und cholerisch reagiert wie Recep Tayyip Erdogan ist eben keine starke, sondern eine höchst schwache Persönlichkeit. (Quelle: Telepolis)
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42495/1.html

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search