5.460 Euro „Entschädigung“ für totgeimpfte Tochter

 in Allgemein, FEATURED, Gesundheit/Psyche, Politik (Inland)

Die Nachricht ist bereits einige Monate alt, doch nicht jeder hat sie gelesen. Im Mai 2021 starb die 32-jährige Dana einen sinnlosen Impftod. Eigentlich ist es schockierend, dass das keine größeren Wellen geschlagen hat, denn viele verwirrte Seelen und Politiker mit unklarer Motivationslage fordern immer noch die Impfung für alle Bürger. Auch vor Kindern machen sie nicht halt. Dass gesunde junge Menschen an den experimentellen Gen-Impfungen sterben können, an Covid-19 jedoch nicht, weiß zwar jeder, kaum jemand wagt es auszusprechen. Willi Huber

 

Es war die “sichere” und “genau geprüfte” Impfung von AstraZeneca, welche die 32-Jährige Dana aus dem Kreis Herford tötete. Wie bei vielen anderen AstraZeneca-Todesopfern, beispielsweise in Italien oder Österreich, kam es zu einer Blutung im Gehirn. Andere werden ihr Leben lang behindert bleiben. Das Todesrisiko für Menschen unter 39 Jahren, bezogen auf eine Covid-19 Erkrankung, liegt bei 0,021% – und das vor Omikron. Aktuell dürfte das Risiko noch deutlich darunter liegen. Somit ist die Risiko/Nutzen-Relation völlig klar: Die Impfung tötet junge, gesunde Menschen häufiger, als sie ihnen irgendeinen nachweisbaren Nutzen bringt.

Wenn ein Mensch völlig sinnlos aufgrund des gesellschaftlich-politischen Zwangs an einer Covid-19 Impfung stirbt, wird die Familie in Deutschland mit 5.460 Euro “entschädigt”. So war es im Fall von Dana, welche eine fassungslose Familie zurückließ.

„Am Ende wurden mir 5.460 Euro überwiesen. Damit ist der Tod meiner Tochter für die BRD erledigt.“

Mit diesen Worten zitierte die WELT die Mutter der Toten.

Die deutsche Zeitung WELT, welche die Mutter im September zu einem Interview bat, versteckt dieses kostenpflichtig hinter der so genannten Paywall. Dies machen viele Mainstream-Medien mit Texten, welche nicht regimekonform sind, um die Leserzahlen niedrig zu halten.

„Als wäre die Trauer nicht schon schlimm genug, lese und höre ich überall von diesen unsozialen Impfverweigerern, die sich nicht impfen lassen wollten. Dafür gebe es keine wissenschaftlich nachvollziehbaren Gründe. Die Mittel seien millionenfach erprobt und der Nutzen überwiege bei Weitem mögliche Schäden. Doch für meine Tochter ist der größtmögliche Schaden eingetreten.“

Die Mutter der Toten, WELT

Die Mutter ist am Boden zerstört, weiß nicht wie sie ihre Trauer über diesen völlig sinnlosen Tod, angeordnet vom deutschen Regime, bewältigen soll. Sie musste sich sogar in eine Psychotherapie begeben, ob diese helfen kann ist unklar. Die 5.460 Euro haben übrigen gerade einmal die Hälfte der Begräbniskosten abgedeckt. Zudem entstanden der Familie hohe Kosten für den Antwalt, denn sie wollten das “Leichenöffnungsprotokoll” einsehen. Obwohl sie zu ihrem Recht kamen, erstattet dieses Geld niemand. Der Staat verhöhnt die Opfer, welche er aus Willkür heraus selbst generiert.

„Einerseits möchte ich auf keinen Fall von Verschwörungstheoretikern und Corona-Leugnern vereinnahmt werden. Zum anderen ist der Tod meiner Tochter durch die Impfung real. Ich lasse nicht zu, dass ihr Schicksal als Kollateralschaden abgetan und verschwiegen wird, nur um die Impfmoral aufrechtzuerhalten. Offizielle Beileidsbekundungen habe ich nur vom Leiter des Krisenstabes und dem Landrat des Kreises Herford erhalten. Beide waren für das Impfzentrum, in dem meine Tochter geimpft wurde, verantwortlich.“

Die Mutter der Toten, WELT

Jeden Tag sterben junge Menschen in zeitlicher Nähe zur Impfung. Speziell Spitzensportler fallen um wie die Fliegen, es vergeht kaum ein Tag dass nicht mehrere junge Sportler am Sportgelände tot zusammenbrechen. Zumeist wird ein Zusammenhang mit der Impfkampagne geleugnet oder gar nicht erst diskutiert.

Einige Fälle der letzten Tage:

Marcos Menaldo, Fußballspieler, tot umgefallen durch Herzversagen mit 25 Jahren
Ousmane Coulibaly, Herzinfarkt während des Fußballspiels mit 26 Jahren
Emil Pálsson, Herzinfarkt während des Fußballspiels mit 28 Jahren
Mateo Hernández, Fußballspieler, stirbt mit 18 Jahren
Kansuda Wichaisuek, Ärztin aus Kanada, stirbt mit 25 Jahren nach der Impfung
15-jähriges Mädchen aus Delhi stirbt sieben Tage nach der Impfung
Luca de Paoli, Ex Profi-Torhüter mit 49 Jahren an Herzinfarkt verstorben
7-Jährige Australierin starb nach der Impfung

Die menschlich widerwärtigen Zensoren der Zensur-Plattform “AFP Faktencheck” verhöhnen hier die Opfer, die nicht minder abstoßenden Lohnschreiber von Correctiv hetzen hier.

https://report24.news/deutschland-5-460-euro-entschaedigung-fuer-totgeimpfte-tochter/

 

 

Showing 7 comments
  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Danke für diese sehr wichtige Veröffentlichung !

    Auch als Mutter bin ich ich tief erschüttert.

    Diesen Gangstern und Corona Verbechern muss das Handwerk gelegt werden.

    Meine Anteilanahme ist allen sicher die unter diesem ekelhaften Regime leiden.

    Nichts verachte ich mehr als den Kapitalismus!

  • Freiherr
    Antworten
    Totschlag ist es auf jeden Fall, also auch juristisch bezeichnet, wenn mit Vorsatz oder aus niederen Beweggründen, dann Mord ! ( auch juristisch ).

    So ! – da haben wir nun also die Straftatbestände welche ja auch die Täter eindeutig als solche überführen.

    Hatten wir mal – denn dieses Regime hat sich mittels „Notstandsgesetzen “ und Selbstermächtigung ja über bisher geltendes Recht hinweggesetzt, Unrecht dadurch zu Recht selbst erklärt.

    Legitimiert diese Ermächtigung rein deshalb die Regierungsverbrecher zu Unschuldigen ? – NEIN !

    Totschlag bleibt Totschlag und Mord bleibt Mord ! – die niederen Beweggründe sind die Erfüllung der Befehle wo auch immer diese herkommen, weil man dem Profit der Pharma-Mafia dienlich ist und auch selbst daran verdient, aus eigenem Antrieb diese Verbrechen ja politsch vorangetrieben hat, erst dadurch ja ermöglicht  hat.

    2.000 durch diesen Dreck Ermordete inzwischen in der BRD, 11 Kinder, die Dunkelziffer ist immer höher, weil offizielle Stellen in Ämtern oder Behörden oder Institutionen ebenfalls “ offiziell “ nur 10 % bekanntgeben, wie whistleblower bestätigt haben. Zudem sind Obduktionen immer noch staatsanwaltlich verboten, die genauen Todesursachen insgesamt also nicht zu ermitteln.

    Wer mittels Drosten-Betrugstest als poitiv galt und starb, der starb angeblich an Corona ,“  keinesfalls an den Maßnahmen und  an dem verspritzten Dreck “ – die kausalen Zusammenhänge werden nicht ermittelt, solche gäbe es bei Todesfällen nicht, behauptet das Regime ohne Obduktions-Nachweise.

    Wir haben es also mit industriell-befohlenen und politisch durchgesetzen Morden zu tun, wenn man diesen unerforschten Dreck zur Injektion politisch durchsetzt.

    Die Täter sind vom Verabreicher der Injektion bis zum obersten Befehlsgeber in der Politik die in gleicher Weise Schuldigen, ebenso juristisch als solche.

    Die juristische Aufarbeitung dieser Verbrechen wird kommen, muss kommen wenn Recht überhaupt noch eine Gültigkeit haben soll und genau das dämmert denen nun, mehr und mehr machen sie scheinheilige Rückzieher und Salti rückwärts sogar, zu einem vorsorglichen “ Hände-in-Unschuld-waschen „, aber –

    es ist alles dokumentiert und abgespeichert, sie werden nicht davon kommen, auch der niederste Befehlsausführer in den Behörden nicht.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Volker
    Antworten
    5.460 EUR.
    Weia, welcher Staatsdiener war hier am Werk, Centbeträge hinter dem Komma nicht zu berechnen?

    Mein erster Gedanke war der Vergleich zu einem einigermaßen erhaltenen Gebrauchtwaagen, wohlbemerkt nur ein flüchtiger Gedanke, den ich niemals offen aussprechen würde, ne, würge ihn herunter, und dann Kopf über Schüssel halten.

    Was kostet ein Menschenleben für Reibach der Pharma und anderen Profiteuren nach Listenpreis?

  • Der Preis ist heiß
    Antworten
    Ein Mensch kostet also 5.460 EUR! Einmalig! Ein Schnäppchen, wenn man so eine jahrelange Entschädigungsente für ein überlebendes Impfopfer verhindern kann.

    Gilt eigentlich der Schnäppchenpreis für einen Gemeinen auch für einen Elitären?

    .

    Theorie und Praxis sind Naturgemäß nun mal zwei Welten:

    .

    https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/corona-impfschaeden-wer-haftet-und-wie-hoch-ist-der-schadenersatz,SMRpwRK

    .

    Ach wie schön doch, wenn der Tod einer Laborratte auf Dauer billiger ist als eine

    nur geschädigte.

    .

    Die sogenannte Pandemie mit ihren kleinen wandelbaren Covid wird als der längste Maskenball der Unterhaltungsmainstream in die Annalen der Geschichte eingehen!

  • Monika Walter
    Antworten
    Hier in Swakopmund, Namibia, gibt es im Umkreis von ca 500km nur einen Internisten. Ein Freund von mir hat Herzprobleme, sollte morgen ein Echo bekommen… Heute ruft die Praxis an, ob er geimpft sei. Ist er nicht. Antwort: „Dr. Krok behandelt nur noch Geimpfte“!!! ?
    • Freiherr
      Antworten
      Hallo Frau Walter,

      was glauben sie – wird diesem Arzt das aufgezwungen, staatlich oder sonst wie oder macht er das aus eigenem Antrieb nun ? Könnte er frei entscheiden ?

      Gruß

  • Freiherr
    Antworten
    Und haben wir von diesen Regierungsverbrechern jemals ein Wort des Bedauerns gehört, der Einsicht, der Reue gar, eine Entschuldigung für diese Verbrechen für die sie ja verantwortlich sind, ein Eingeständnis ? –

    gibt es bei diesen Leuten noch wenigstens etwas an kognitiver, moralischer, humaner Kompetenz ? –

    noch etwas an Gewissen und Verantwortungsgefühl ? –

    Nein !

    “ dann ist von einer besonderen Schwere der Schuld auszugehen “ – solche Strafbarkeits-Maßstäbe werden an uns Bürgern angewandt.

    Und sie treiben das weiter, pushen vorsätzlich, negieren die Folgen ihrer Verbrechen,

    obwohl sie genauestens informiert sind, also auch über die wirklichen Daten und Fakten und Evidenzen der unabhängigen Experten, es ist eben nicht so dass sie da „nur falsch informiert“ oder „getäuscht “ worden wären und es ist nicht so dass sie dazu gezwungen worden wären, Jeder von denen hatte die Möglichkeit Nein zu sagen.

    Wenn all das nicht juristisch aufgearbeitet wird, dann gibt es kein Recht mehr, keine Gerechtigkeit mehr,

    wir müssen jetzt schon von einer großen Schande der Richter sprechen die sich dem Unrecht gebeugt haben, gerade sie hätten dem Einhalt gebieten müssen, ungeachtet der Konsequenzen wegen politischer Diktiererei,

    gerade sie sind zu oberst an die Verfassung gebunden.

    “ Corona zeigt dass der Rechtsstaat funktioniert “ – sagt Harbarth und deckt damit Alles was seit Anfang 2020 politisch verbrochen wurde, nie und nimmer dürfte ein solcher Satz vom Obersten Verfassungsrichter kommen, niemals, die Roten Roben müssten sich blähen vor Entrüstung und tatsächlichem Einschreiten gegen Unrecht.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search