Baerbock-Dämmerung

 in Politik (Inland)

Die Zustimmungswerte für die Grünen und ihre Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock sind im freien Fall. Überraschend ist das nicht. Es überrascht vielmehr, dass die Grünen davon überrascht sind. Denn außerhalb der grünen Blase war wohl den meisten klar, dass Baerbock keine gute Kandidatin ist. Der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler. Die tragikomische Nominierung Baerbocks ist typisch für eine Partei, die es nicht schafft, über die engen Grenzen ihrer Filterblase hinauszuschauen und auch die Interessen derer im Blick zu haben, die nicht ohnehin zur festen Wählerschaft gehören. So kann man keine Wahlen gewinnen. (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=74060

Comments
  • Freiherr
    Antworten
    Ein Naturgesetz: wenn man einen Luftballon zu weit aufbläst – dann platzt er .

    Das geistige Retortenbaby der Bilderberger-Zuchtmeister und Weltherrschafts-Denkschulen hat aber trotzdem ihren Zweck erfüllt – den Zulauf zu den Ökofaschisten und weiterem hokus-pokus der uns blenden soll.

     

     

     

     

     

     

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search