Containern ist kein Verbrechen!

 in Umwelt/Natur, Wirtschaft
Schönstes Obst und Gemüse wird täglich weggeworfen, obwohl es Menschen gut brauchen könnten.

Schönstes Obst und Gemüse wird täglich weggeworfen, obwohl es Menschen gut brauchen könnten.

„Die Wirtschaft“, der Götze unserer Zeit, verdient nicht an Lebensmitteln, die gegessen werden, sondern an solchen, die gekauft werden. Wenn jährlich tonnenweise brauchbares Obst, Gemüse und Brot weggeworfen werden, ist das also für die Lebensmittelhersteller eine gute Nachricht, weil weit mehr gekauft als eigentlich verbraucht wurde. Der Appetit der Menschen ist begrenzt. Über das Notwendige hinausgehende Lebensmittelkäufe dagegen sind potenziell unbegrenzt möglich. In den Hinterhöfen der Supermärkte lagern Tonnen essbarer Lebensmittel – zum Wegwerfen bestimmt. Wer sich an dem „Müll“ bedient, weil er wenig Geld hat oder es ihm um die Lebensmittel leid tut (Containern nennt man das), gilt nicht etwa als vernünfigter, verantwortungsvoller Mensch, wie man annehmen könnte – er ist ein Verbrecher. Jedenfalls für die Staatsanwaltschaft. Die Logik: Wer sich an Wegwerfware umsonst satt ist, lässt kein Geld mehr an der Supermarktkasse. Eine Petition der Plattform „Change.org“ will jetzt dafür sorgen, dass Containern legalisiert wird. Jede/r kann hier unterschreiben.
https://www.change.org/p/staatsanwaltschaft-aachen-containern-ist-kein-verbrechen

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search