Die psychiatrische Notlage

 in Gesundheit/Psyche, Politik (Inland)

Ich gebe zu, ich habe eine ganze Zeit gewankt: Soll ich? Soll ich nicht? Letztlich habe ich mich dagegen entschieden. Ich bleibe ungeimpft. Ich habe Bedenken – und ja, ich bin auch zu einem guten Teil trotzig. Aber das ist der kleinere Teil. Alles, was man jetzt noch tut, um mich zu bedrängen, dient nur einer Sache: Mich psychisch zu zerrütten. (Roberto De Lapuente, Quelle: Neulandrebellen)
https://www.neulandrebellen.de/2021/11/ungeimpft-die-psychiatrische-notlage/

Showing 2 comments
  • Volker
    Antworten

    Seit Tagen lese ich keine Zeitung mehr.

    Oft hänge ich meinen Gedanken nach und spüre, wie ich existenzielle Ängste in den Griff bekommen muss.

    Höre seit Tagen kein Radio mehr, es bleibt abgeschaltet. Diese nicht endende Propaganda als Dauerschleife macht mürbe, obwohl ich die Manipulation erkenne. Sie schleicht sich ein und wirkt, wenn auch nur mit geringen Erfolg, und dies sagt für mich schon sehr viel aus darüber, mit welchen Methoden die Bevölkerung beeinflusst wird.
    Wird wohl selbst den Hellwachen so ergehen, dass sich Zweifel einstellen, das liegt wohl in der menschlichen Natur (nur in Bayern wohnt ein Allround-Immuntalent, mit großem Buckel, an dem alles herunterrutschen kann … ++glucks +++ …. kleiner Scherz am Rande, ist ja sonst nix mehr lustig. Gell.)

    Was soll diese ganze Kampagne, die mir Tag für Tag klarmacht, dass ich ein Spinner bin, ein Gefährder, ein Egoist und Dummkopf?

    Superreiche haben ein neues Spielzeug entdeckt, eine Art Tischlein deck dich. Und nebenbei werden wir alle zu willenlosen Fleischklopsen verwurschtelt, damit DIE in Zukunft weiter spielen können, wie mit Puppen.

    Wann rufen wir die psychiatrische Notlage aus?

    Auch das noch: Psychiatrien quellen über – wann kommt die Pille davor?

    Man sollte achtgeben, dass nach Querdenkern keine Irren herbeifantasiert- und weggesperrt werden, weil sie gesunden Menschenverstand infizieren. Man sollte ebenso darauf achten, dass Lauterbach nicht zum Überfreud ernannt wird, oder Politiker in weißen Kitteln Pillen verteilen. Oder, dass die neue alte Bundesregierung Nichtgeimpfte zu Vakzine verflüssigt, damit Geimpfte happy werden, auf Pfiff bellen und Männchen machen….

    Ich fürchte mich. Vor der Bahnfahrt, vor der Arbeit, vor dem Einkauf (…)

    Ein Hüsteln im Supermarkt oder ähnlich Verdächtiges, davor, ein Taschentuch zu zücken, damit aus der Maske nichts tröpfelt – au weia. Man darf zum Glück noch kräftig furzen …

    • Ulrike Spurgat
      Antworten
      Guten Abend, lieber Volker,

      hat sich die unangenehme Angelegenheit mit der Vermieterin deiner Hütte abschließend klären lassen ?

      Selbst auf die Entfernung bleibt es wichtig dir herzliche Grüße rüber zu schicken, denn solange du schreibst, dich öffnest, den anderen Menschen einbeziehst in deinen Kummer und deine Ängste sind die Aussichten gut, dass wir das Elend miteinander überstehen werden. Es wird  Zeit brauchen, und der Rückzug auf sich selber wird nicht wirklich den momentanen Zustand bessern können, denn der Mensch braucht den Menschen , weil ihm das die eigene Realitätskontrolle in schwierigen und unsicher werdenden Zeiten sichert, und eine Verselbständigung der Probleme ist somit auf ein Minimum reduziert, weil die anderen Menschen ein Korrektiv sein können, wenn die Ängste, Nöte und der Kummer manchmal überhand nehmen können.

      Beste Grüße an die Fledermaus…., wo ist sie denn nur abgeblieben ?

      Beste Grüße, Ulrike

       

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search