Ein neuer Notfall in Griechenland! – Aber Eure Beharrlichkeit gibt uns Kraft!

 In FEATURED, GRIECHENLAND, Holdger Platta, Über diese Seite

146. Bericht zu unserer Spendenaktion „Helfen wir den Menschen in Griechenland!“ Heute wendet sich Griechenland-Berichterstatter Holdger Platta wieder einem Einzelschicksal zu, an dem sich auch vieles ablesen lässt, was im allgemeinen im Argen liegt in diesem geschundenen Land. Einem „Schützling“ unserer Spendenaktion wurde die Wohnung gekündigt. Unsere Helfer vor Ort, Evi und Tassos Chatzatoglou, versuchen zu helfen – was natürlich nur dank der Hilfe unserer Spenderinnen und Spender möglich ist.  Holdger Platta  Anmerkung der Redaktion: Normalerweise werden präsentierende Vorspänne zu allen Texten von mit, Roland Rottenfußer, verfasst. Ich bemühe mich, dies im Sinne des Inhalts und im Geist des betreffenden Autors zu tun – obwohl es manchmal vielleicht auffällt, dass zweierlei „Formulierungsgewohnheiten“ am Werk sind. Da es etwas umständlich wäre und weil zwei verschiedene Namen für zusätzliche Verwirrung sorgen könnten, erwähne ich meine Urheberschaft für die Vorspänne nicht bei jedem Artikel.

Liebe HdS-Leserinnen und liebe HdS-Leser,

die wichtigste Nachricht vorweg: Evi und Tassos Chatzatoglou, unsere „Außenteamer“ aus Graz, stehen unmittelbar vor ihrer nächsten Hilfsfahrt nach Griechenland. Sie werden unter anderem jene 1.500,- Euro mitnehmen können, die wir noch nachträglich einsammeln konnten für die verarmten Menschen in und um Korydallos (ich informierte Euch in den letzten Berichten darüber). Es wird dort also, in Kooperation mit der Sozialstation vor Ort, wenigstens kleine Weihnachtsgeschenke geben für zahlreiche Familien und Einzelpersonen in Not. Und Evi und Tassos Chatzatoglou werden auch die vielen weiteren Bedürftigen besuchen, die – seit langem – zu den von uns betreuten GriechInnen zählen. Doch von dringlichster Wichtigkeit wird vor allem der Besuch bei Panagotia K. sein, der Mutter mit ihren drei Töchtern, der wir vor längerer Zeit eine menschenwürdige Wohnung besorgen konnten, in Megara, der kleinen Hafenstadt unweit Athens, und für die wir die Mietkosten übernommen hatten – mithilfe auch der Familienpatin Bettina Beckröge, die nahezu von Anfang an, per zweckgebundenem Dauerauftrag, an der Unterstützung von Panagotia und ihren Töchtern beteiligt ist.

Leider, es ist so: Panagotia K. wird mit ihren Töchtern diese Wohnung in nächster Zeit aufgeben müssen. Noch sind mir die Gründe nicht bekannt. Was mir Tassos dazu am Telefon erzählte, klang nach dem, was bei uns, in der Bundesrepublik, als Geltendmachen von „Eigenbedarf“ bezeichnet wird. Klar ist jedenfalls, dass Panagotia keinerlei Schuld trifft (Zahlungsverzug beim Überweisen der Mietbeträge etwa). Klar scheint des weiteren zu sein, dass rechtliche Mittel gegen diese Mietkündigung nicht geltend gemacht werden können. Und klar ist damit vor allem, dass Panagotia K. unverzüglich unserer Hilfe bedarf. Was im Klartext heißt: Evi und Tassos Chatzatoglou werden sich umgehend vor Ort um eine neue Wohnung für Panagotia und ihre Töchter bemühen. Und dieses bedeutet für Euch: bitte nicht Eure Hilfszahlungen einstellen für sie! Übrigens benötigt diese Familie – die Mutter vor allem – auch seelisch-geistigen Beistand.

Deswegen ist es ein Glücksfall ohnegleichen, dass den Betroffenen mit Evi und Tassos Chatzatoglou zwei HelferInnen zur Seite stehen, die sich bestens in Griechenland auskennen und bestens die Landessprache sprechen. Vermutlich wißt Ihr es ja noch: Tassos ist selber gebürtiger Grieche, er wuchs in Griechenland auf und musste das Land erst im jungen Erwachsenenalter verlassen, als Verfolgter des Obristenregimes (1967–1974). Wer, wenn nicht diese beiden, werden demzufolge für Panagotia K. die idealen Helfer sein! Auch von hier aus also, aus dem fernen Deutschland, viel Glück für Evi und Tassos Chatzatoglou bei ihrer Mission in Griechenland! Vor allem aber Panagotia K. und ihren Töchtern viel, viel Glück!

Ansonsten – gestattet mir das ausnahmsweise einmal! – heute nur die neuesten Spendenzahlen noch (abgesehen von der obligaten Spendenbitte am Schluss):

Während der letzten sieben Tage gingen, überwiesen von 6 SpenderInnen an uns, 215,- Euro auf unserem Hilfskonto ein. In der Vorwoche – mit dem Monatswechsel darin und den Überweisungen der DauerspenderInnen – waren es 740,- Euro gewesen, eingezahlt bei uns von 11 UnterstützerInnen. Ich denke, diese 215,- Euro sind durchaus ein Spendenbetrag, der als erfreulich zu werten ist, um so mehr, als bei vielen von uns die Briefkästen derzeit überquellen, was Spendenbitten diverser Organisationen betrifft (nebenbei: Spendenbitten ganz überwiegend verdienstvoller, achtbarer Hilfsorganisationen – egal, ob es sich um „Ärzte ohne Grenzen“ handelt oder „medico international“, um „amnesty international“ oder „pro asyl“). Von mir aus jedenfalls aus vollem Herzen Dank für Eure weitere Spendenbereitschaft, und Dank natürlich auch im Namen des gesamten Organisationsteams! Und vielleicht ist es ja nicht verkehrt, mal wieder alle Mitakteure unserer „GriechInnenhilfe“ zu nennen:

Außer Evi und Tassos Chatzatoglou sind das natürlich vor allem Uschi und Kalle Apel (unser zweites Reiseteam, das regelmäßig Griechenland besucht), dann der „neue“ Kassenwart Henry Royeck, der seit einigen Monaten bei unserem gemeinnützigen Verein „Initiative für eine humane Welt (IHW)“ akkurat das gesamte Spenden- und Finanzwesen betreut, des weiteren Roland Rottenfußer (und hin und wieder auch Alexander Kinsky), der von Beginn an, seit dem Juli 2015, für zuverlässige Präsentation der Hilfsberichte hier auf unserer Website HdS sorgt, und nicht zuletzt Konstantin Wecker, der unserer „GriechInnenhilfe“ als Mentor und permanenter Mitfinanzierer zur Seite steht! Ohne sie alle gäbe es unsere Hilfsaktion wohl längst nicht mehr, und ohne sie alle würde unsere Hilfsaktion sehr rasch ins Trudeln geraten. Der Anteil eines jeden und einer jeden an unserer Arbeit ist wichtig. Diese Gemeinsamkeit trägt unsere Aktion nunmehr bald ins vierte Kalenderjahr! Und die Beharrlichkeit Eurer Hilfe hat dafür gesorgt, dass wir bis heute unsere kleine Unterstützertätigkeit für notleidende Menschen in Griechenland nicht einstellen mussten. Auch mir gab und gibt das immer wieder die Kraft, weiterzumachen bei unserer humanitären und politischen Spendenaktion!

Und damit, wie bereits angekündigt, meine abschließende Bitte um weitere Unterstützung unserer Spendenaktion.
Wer uns Gelder für unsere Hilfe für Menschen in Griechenland zukommen lassen will, der überweise uns diese bitte unter dem Stichwort „GriechInnenhilfe“ auf das Konto:

Inhaber: IHW
IBAN: DE16 2605 0001 0056 0154 49
BIC: NOLADE21GOE

Wer eine Spendenbescheinigung benötigt – ab 201,- Euro erforderlich –, wende sich bitte an unseren Kassenwart Henry Royeck, entweder unter der Postanschrift Sültebecksbreite 14, 37075 Göttingen, oder unter der Mailadresse henryroyeck@web.de.

Und wer noch etwas mehr tun will: auch unser gemeinnütziger Verein, die „Initiative für eine humane Welt (IHW) e.V.“, ist immer wieder erneut auf neue Hilfsgelder angewiesen, zur finanziellen Absicherung unserer Arbeit ganz generell. Diese Spenden bitte dann an dasselbe Konto, wie oben angegeben, jedoch mit dem Stichwort „IHW“ versehen. Wir würden uns riesig auch über diese Unterstützung freuen.

Mit herzlichen Grüßen wie stets
Euer Holdger Platta

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!