Eine Demütigung mit Folgen

 in Politik (Inland)

Sahra Wagenknecht, Foto: Raimond Spekking, Bildlizenz Creative Commons

Sahra Wagenknecht Selbst ihre ärgsten Kritiker können ihren Diagnosen nicht widersprechen. Dass ihr jetzt mitten im Wahlkampf ein Ausschlussverfahren droht, ist bezeichnend für die Linke. (Quelle: Freitag)
https://www.freitag.de/autoren/cbaron/eine-demuetigung-mit-folgen

Comments
  • heike
    Antworten
    Hallo, ich halte es für ungünstig, eine „linkspopuläre“ Partei gründen zu wollen, da der Begriff Populismus doch dafür steht, die Leute in ihrer Verblödung abzuholen, es den Leuten einfach zu machen, sie auf dem Niveau ihres Auffassungsvermögens „abzufangen“. All das macht schon wieder eine gewisse Überheblichkeit derer deutlich, die sich mit Worten besser auszudrücken vermögen und auch aufgrund ihrer Bildung (und der dafür genutzten Quellen) sowie der darin investierten Zeit einen erweiterten Denkhorizont erarbeitet haben.

    Aber alles Wahre ist letztendlich einfach – auch wenn die Leute, gerade auch die Leute der sogenannten untersten Schichten, diejenigen akzeptieren, die ihnen das Einfache, das sie im Grunde schon selbst spüren können, in Worten erklären, die sie noch nicht gefunden haben. Aber die Verbindung muss da sein.

    Man kann in diesem Sinne ja eine linkspopulistische Partei sein, aber es offen zu sagen, muss einen doch unweigerlich ins Aus führen, denn niemand will sich selbst als blöd dargestellt wissen.

    Ich glaube, es mangelt an Vertrauen in die Macht der Linkspartei, eine gesellschaftliche Krise wirklich im Sinne der Mehrheit wie sie sich derzeit generiert zu lösen.

    Das Gute an der Linkspartei ist, finde ich, dass sie eben doch so ehrlich miteinander umzugehen scheint, dass eine echte Meinungsbildung für den Einzelnen möglich wird – im Unterschied zu Parteien, die durch ihre Geschlossenheit zu einer gewissen Macht kommen. Beides ist wohl für eine Entwicklung der Gesellschaft notwendig, dafür, dass Menschen mündiges Denken endlich lernen können und nicht wieder durch Reglementierung und vorenthaltende Informationen verlernen.

    Der Beitrag der Linkspartei und v.a. auch von Sahra Wagenknecht, die  ich persönlich für sehr mutig empfinde, ist deshalb für eine freie demokratische Gesellschaft sehr wichtig und wertvoll.

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search