Erkämpft das Menschenrecht!

 in FEATURED, Politik (Inland)

Ein Aufruf der Initiative „Freie Linke“. Linke haben mit der Freiheit ja manchmal so ihre Probleme. Dabei will ich nicht auf dem leidigen Ostblock-Sozialismus herumreiten. Auch in der Corona-Krise steht der linke Mainstream stramm auf der Seite der von der Merkel-Regierung verhängten massiven Freiheitseinschränkungen. Wenn sich doch einmal eine Protestbewegung formiert, sind Linke besonders eifrig, diese als „rechts“ abzukanzeln. Das mag bei einer bestimmten Teilmenge zutreffen, von der man sich distanzieren muss; jedoch wird mit dieser Spaltung eine Chance verpasst, Menschenrechte und Freiheit gemeinsam mit allen humanen Kräften im Land entschlossen zu verteidigen. In einer Zeit, in der die Linke zum großen Teil zu einem freiheitsfernen Milieu geworden ist, ist die Gründung einer Gruppe „Freie Linke“ eine gute Nachricht, selbst wenn der Charakter dieses Zusammenschlusses derzeit nur in Umrissen erkennbar ist. Es geht in die richtige Richtung.

Aufruf an alle Menschen, die sich noch an Freiheit und Menschenrechte als linke Ideale erinnern.

Wir sind Linke unterschiedlicher Strömungen, die sich aufgrund der Zuspitzung der globalen Entwicklungen auf verschiedenen Ebenen zusammengefunden haben, um gemeinsam für eine demokratische Zukunft in Freiheit und Frieden und den Erhalt von Grund- und Menschenrechten für alle Menschen zu kämpfen.

Wir haben uns in der Gruppe „Freie Linke“ zusammengeschlossen. Uns eint die Ablehnung der demokratiefeindlichen Maßnahmen, die in Deutschland wie auch weltweit zum vorgeblichen Schutz vor dem Corona-Virus ergriffen wurden.

Wir finden: Kapitalistische Strukturen, unverhältnismäßig autoritäres Regierungshandeln und eine Linke, die sich ausschließlich auf Identitäts- und Symbolpolitik beschränkt, können keine adäquaten Antworten auf die in der Coronapandemie sichtbar gewordenen globalen Missstände in Zeiten von massivem Umbruch liefern.

* Globale Zunahme an Hungerkrisen (einschließlich in Europa)
* Massive Rückschläge bei der Armutsbekämpfung, Zerstörung von gesellschaftlichem Fortschritt und globalem Wohlstand, sowie Massenarbeitslosigkeit
* Zerstörung von Errungenschaften in Lichtgeschwindigkeit, vor allem im globalen Süden bezüglich Menschenrechten, Gleichstellung, Geschlechtergerechtigkeit
* Massive Beschleunigung der Digitalisierung, ohne demokratische Teilhabe und Abwägung der Auswirkungen auf Gesellschaft, Demokratie und den Menschen (Bsp. Zweiklassengesellschaft)
* Zwangsdigitalisierung und damit einhergehende Kontrolle und Überwachung
* Telemedizinische Versorgung aus der Retorte, Krankenhausschließungen auch während der Pandemie, KI-basierte Patientenversorgung ohne die Bedürfnisse der Menschen zu beachten
* Zunahme an autoritärem Regierungshandeln und Führungsstil; daraus folgt eine drohende globale Transformation von Demokratien in autoritäre Postdemokratien
* Weiterer Abbau von Grund- und Menschenrechten
* Wegbrechen von sozialen Grundlagen, Zerstörung von Infrastruktur, Gemeinschaftsbesitz, Autarkie. Privatisierung von wichtiger Infrastrutkur in immer weniger Superkonzerne
* Massive Medienkonzentration, Einflussnahme von Digitalkonzernen auf den Journalismus
* Vermögenskonzentration; weitere massive Umverteilung von unten nach oben
* Abhängigkeit von Großkonzernen bei der Versorgung
* Massive Spaltung der Gesellschaft und Verengung des Meinungskorridors
* Drohende Verstädterung und erzwungene Landflucht und damit Prekarisierung der Wohn- und Lebensverhältnisse
* Risiken durch Krieg und gewaltsame Aufstände
* Wegbrechen von erkämpften ethischen Standards in den Wissenschaften. Beispiel: Der lebenslange Kampf Ruth Hubbard (erste ordentliche Naturwissenschafts-Professorin an der Harvard University) für ethische Grundsätze in der Humangenetik und den Wissenschaften wird mit Füßen getreten. Stattdessen droht ein neues Aufkommen von unethischen Praktiken wie den New Eugenics
* Zunahme von häuslicher Gewalt, Vergewaltigungen, Misshandlungen, psychischen und seelischen Erkrankungen durch Lockdown und Maßnahmenbelastung. Zu den Leidtragenden zählen auch sehr junge und sehr alte Menschen und Minderheiten, die ihre Leiden oft gar nicht mitteilen können
* Wachsende ökologische Bedrohungen
* Steigende Diskriminierung und Benachteiligungen für Menschen mit attestierter, notwendiger Maskenbefreiung
* Zerstörung von Kunst, Kultur und Abwälzung der Maßnahmenbelastung vor allem auf den Privatbereich

Die Liste ließe sich lange fortsetzen. Deshalb braucht es eine starke Linke, um den aktuellen Entwicklungen und wachsenden Problemen als Folge des Pandemiegeschehens und der Maßnahmen entgegen zu treten.

Wer ist die Freie Linke?

Die Freie Linke will sich für die Errichtung einer freien und gerechten Gesellschaft und die Abschaffung der Ausbeutung der Menschen durch das unterdrückerische System einsetzen und hält am klassischen linken Ideal fest. Da sich viele linke Parteien, Organisationen und Gruppierungen fast vollständig davon entfernt haben und damit dem ausbeuterischen System in die Hände spielen, richtet sich unsere Kritik auch an sie. Der Zenit ist längst überschritten, eine Umkehr, die von unten kommen muss, ist zwingend notwendig!

Des Weiteren lehnen wir die Verzerrung und Umdeutung von Begriffen und Definitionen vollständig ab, die jegliche Kritik am herrschenden System, Regierungen, Konzernen und Machteliten als wahlweise „genuin antisemitisch“ (vgl. Aussagen von Anetta Kahane) oder „strukturell antisemitisch“, „rechtsoffen“, „krude Behauptungen“ und „verschwörungs-schwurblerisch“ etc. zu framen versuchen. Hier sehen wir insbesondere weite Teile der Medien als gesellschaftliche und politische Brandbeschleuniger, die jegliche demokratische Prozesse vergiften, unterbinden und die Spaltungen und Zerwürfnisse politisch und innerhalb der Gesellschaft weiter vorantreiben. Zudem werden damit Begriffe wie Antisemitismus oder rechts jeglicher Bedeutung beraubt, was das Verständnis des gesellschaftlichen Problems des tatsächlichen Antisemitismus verzerrt und verharmlost und damit dem Kampf gegen rechte und antisemitische Strukturen und Denkmuster mehr schadet als nutzt.

Die demokratische Widerstandsbewegung gegen die Corona-Maßnahmen ist eine der größten Bewegungen „von unten“ seit der Nachkriegsgeschichte Deutschlands. Sie geht mit den traditionellen Werten und Zielen von emanzipatorischen und linken Bewegungen vor 2020, wie Basisdemokratie und Selbstbestimmung, völlig konform, einzelne Instrumentalisierungsversuche und Trittbrettfahrer ausgeschlossen. Diese Chance einfach verstreichen zu lassen und jegliche positiven Errungenschaften vergangener Widerstands- und Freiheitsbewegungen kritiklos durch eine reaktionäre und autoritäre Regierungsentwicklung zunichtemachen zu lassen, lassen wir nicht zu!

Da ein Großteil der politischen Linken diese Bewegung pauschal bekämpft, statt sich mit ihren Inhalten konstruktiv einzubringen, verpasst sie eine einzigartige historische Gelegenheit, sich Gehör zu verschaffen, essentielle Forderungen für das Gemeinwohl zu stellen, Visionen für ein künftiges Zusammenleben zu entwickeln und autoritären Entwicklungen Einhalt zu gebieten. Zu weiten Teilen erleben wir Reaktion statt Aktion. Weitestgehend bleibt es bei einer Reaktion „gegen rechts“ auf jegliche Proteste von unten.

Das ist ein Verrat an allen emanzipatorischen und linken Idealen und Vorhaben und treibt letztlich die neue Bewegung nach rechts (und das soll wohl gemäß den Absichten der imperialen Propaganda auch so sein). Wir lehnen es ausdrücklich ab, dass linke Ideen in einen sogenannten Stakeholder-Kapitalismus eingehegt werden und damit zur Erfüllung kapitalistischer Zwecke, nicht humaner Ideale, entwertet und verfremdet werden. Diesen Unterschied heraus zu stellen, ist uns ein dringendes Anliegen.

Die Freie Linke will eine breite, vereinte und strömungsübergreifende Bewegung ins Leben rufen, sich dezentral und von unten organisieren, um eine mit echter Solidarität erfüllte Erneuerung der emanzipatorischen Bewegung zum Keimen zu bringen.

Die massiven Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft können nur auf humane Weise und nur gemeinsam mit allen Menschen gemeistert werden. Deshalb brauchen wir eine freie Linke, gewappnet mit traditionellem Leitbild und zukünftigen Visionen, um diese Ziele zu erreichen.

Unsere Vision:

* Sofortige globale Wiederherstellung sämtlicher Grund- und Menschenrechte, Wahrung dieser auch und gerade im Hinblick auf die aktuellen Entwicklungen in der Digitalisierung, Automatisierung und die fortschreitenden Errungenschaften in der Biotechnologie
* Vollumfängliche Transparenz von Regierungen, führender Institutionen und Organisationen und ihre Überführung in demokratisch-gesellschaftliche Kontrolle, auch von privatwirtschaftlichen Medienstrukturen, einschließlich Internetkonzerne und sozialer Netzwerke
* Wissenschaftlich-interdisziplinär fundierte Überprüfung des Corona-Geschehens, umfassende Nutzen-Schaden-Analyse, Ermittlung der Profiteure, der Einflussnahmen (Lobbyismus etc.) und weiterer Hintergründe im Namen und/oder Schatten von Corona
* Eine volle und faire Entschädigung und darüber hinausgehende Unterstützung aller von den Coronamaßnahmen Betroffenen. Bisherige Profiteure der Krise müssen für die finanziellen und gesellschaftlichen Folgen verpflichtet werden und dafür aufkommen
* Beförderung einer gesamtgesellschaftlichen Diskussion, wie zukünftig antidemokratische Top-Down-Maßnahmen verhindert werden können
* Grundrechte auf informationelle Selbstbestimmung, Recht auf analoges Leben, Intimität der eigenen Gedanken und Handlungen. Keine konzernkontrollierte Mogelpackung via Blockchain-Identitäten
* Gemeinwohlorientierter Ausbau des Gesundheitssystems statt reiner Systemerhaltung, tatsächlicher Schutz der Risikogruppen, Schutz und Heilung für alle, die sie brauchen und wollen. Keine Zwangsisolation, kein Zwangsschutz, keine wirtschafts- und profitorientierten Vorgehensweisen
* Vergesellschaftung zum Schutz vor Privatisierung und Profitorientierung wichtiger Infrastruktur
* Freiwillige Impfungen: umfassende Aufklärung und Sicherheitsüberprüfung neuer Technologien auf Gentherapiebasis (mRNA, Vektor), absolute Freiwilligkeit ohne sozialen oder existenziellen Druck und Benachteiligungen. Für eventuelle Impfschäden muss seitens der Hersteller gehaftet werden. Kein Patentrecht bei Finanzierung durch Steuergelder
* Förderung eigenverantwortlicher, selbstbestimmter und mündiger Bürger statt „Tittytainment“
* Wahrung autarker Strukturen für eine freie Gesellschaft (Beispiel Bargelderhalt)
* Gleichbehandlung und volle Rechte für Menschen, die aufgrund dringender Gründe (medizinisch, aufgrund von Behinderungen…) keine Masken tragen können; hier besteht dringender Handlungsbedarf!
* Nutzung von Digitalisierung und neuer Technologien zur Stärkung freierer, selbstbestimmter Lebensweisen und zur Förderung einer lebendigen echten Demokratie

Wir laden Euch dazu ein, gemeinsam für eine wahrhaft freie und gerechte Gesellschaft zu kämpfen. Wir sind derzeit im Aufbau von Regionalgruppen, die sich auf Euch freuen! Schließt Euch an!

Als Linke betrachten wir folgende Werte und Grundsätze als nicht verhandelbar:

* Alle Menschen sind gleichwertig und haben die gleichen unveräußerlichen Grundrechte!
* Diskriminierung aufgrund von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung etc. lehnen wir ab!
* Uns eint das Ziel der Errichtung einer freien, demokratischen und gerechten Gesellschaft und der Abschaffung der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen!

Es lebe die Freiheit und das Menschenrecht!

Die Freie Linke am 01.01.2021

Webseite: www.freie-linke.de

Telegram: https://t.me/freielinke | https://t.me/freielinkechat

Showing 10 comments
  • Freiherr von Anarch
    Antworten
    Es lebe die Freiheit und das Menschenrecht !

    Bravo ! – sehr richtig und einzig richtig.

    Zu erreichen wird das in diesem kapitalistisch-diktatorisch-faschistischen Unrechtssystem BRD aber nur mit einer sich einigen Bevölkerung sein, dafür muss man die Spaltungen in rechts, links, mittig, oben, unten überwinden.

    Was nützen neue Bewegungen für das richtige Ziel zwar, wenn man sich in dieser Bewegung wieder von anderen abgrenzt, anstatt zusammenzukommen für dieses Ziel, eine breite starke gemeinsame Bewegung zu schaffen.

    Dem Unrechtssystem nützt es immer, wenn die Gesellschaft sich nicht einig ist und genau das ist das Problem: durch Abgrenzung von anderen kann keine ausreichend starke Mobilisierung gelingen.

    ‚ wo Rechte mitdemonstrieren da gehe ich nicht …‘

    ‚wo Linke mitdemonstrieren da gehe ich nicht hin…‘

    ‚ wo Grüne mitdemonstrieren da gehe ich nicht hin…‘

    ‚wo Rote mitdemonstrieren da gehe ich nicht hin…‘

    ‚wo Kommunisten mitdemonstrieren da gehe ich nicht hin…‘

    ‚ wo Marxisten mitdemonstrieren da gehe ich nicht hin…‘

    ‚ wo Monarchisten mitdemonstrieren da gehe ich nicht hin…‘

    ‚ wo Anarchisten mitdemonstrieren da gehe ich nicht hin…‘

    ‚wo Trotzkisten mitdemonstrieren da gehe ich nicht hin…‘

    ‚wo Obstkisten mitdemonstrieren da gehen wir Birnenkisten nicht hin….‘

    Der Wunsch nach Freiheit, Gerechtigkeit, Menschenrecht wird überwiegend bei allen auch zuhause sein und alle darunter zu vereinen ist die einzige Möglichkeit es zu erreichen.

    Dass es möglich ist haben die Großdemos 2020 deutlich gezeigt, da war eine bunte Gesellschaft für Freiheit und Frieden und Gerechtigkeit auf den Strassen – und wenn all diese notorischen Abgrenzler ihren Egoismus und ihre ideologische Egozentrik überwinden, dann werden es viele Millionen sein !

    Schreibt euch das hinter die Löffel !

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    • Marco
      Antworten
      Vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Das mit den Obstkisten ist Weltklasse 😂
  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Meine Antwort ist:

    Völker höret die Signale auf zum letzten Gefecht:

    DIE INTERNATIONALE ERKÄMPFT DAS MENSCHENRECHT !

    Wie soll das „neue“ System denn aussehen ???

    Mit dem „demokratischen Widerstand“ und auch der „Querdenker-Bewegung“ habe ich mehr als Zweifel und Skepsis.

    Nun liest sich alles genauso wie so vieles schon so oft aufgeschrieben und ohne eine Organisation wird auch das im Sande verlaufen.

    Und ich mach keine Rolle rückwärts…,deswegen werde ich mich auch da nicht anschließen wollen.

    Bekämpft den Kapitalismus…und wie schön, dass nicht auf dem „Ostblock-Sozialismus“ rum geritten wird. Ein echter Fortschritt möchte man meinen…

    Eine der wichtigsten Aufgaben einer jeder sozialen Bewegung ist der unteilbare Kampf gegen den Krieg und gegen die NATO.

    Die Rüstungsindustrie verdient sich dumm und dämlich… Wer spricht über den gequälten und ausblutenden Jemen….

    Und das Krieg und Waffen der größte Menschenvernichter und Umweltzerstörer auf diesem Planeten ist ?

    Eben lese ich bei Ernst Friedrich „Krieg dem Kriege“ sehr substantielles.

    Das „kleine Ernst Friedrich Museum in einer von Berlins Nebenstraßen zu finden birgt einen Schatz eines Mannes der Anarchist war und ein Kämpfer gegen den Faschismus.

    Seine radikale und kompromisshalte Haltung für das Leben ist es wert hier an ihn zu erinnern:

    „Doch sage ich auch zu jenem bürgerlichen Pazifisten, die nur mit Händestreicheln, mit Teegebäck (Anmerkung: Nichts gegen leckere Plätzchen) und frommen Augenaufschlag Kriege zu bekämpfen suchen:

    „Kämpft gegen den Kapitalismus – und ihr kämpft gegen jeden Krieg !

    (Krieg dem Kriege 1924)

    „Die Photagraphien der Schlachtfelder, die Photagraphien der Kriegsverstümmelten gehören zu den fürchterlichsten Dokumenten, die mir jemals unter die Augen gekommen sind“. (Kurt Tucholsky)

    Ernst Friedrich hat sich ungeheuerliches getraut: Echte Bilder eines echten Krieges mit unvorstellbaren menschlichen Qualen, die fehlende Gliedmaßen, zertrümmerte Gesichtshälften veröffentlicht.

    Spätestens seit Vietnam und den Bildern deren Grausamkeit ich niemals vergessen werde haben die Herrschenden weiter dazu gelernt.

    Grausame Bilder werden dem Volk vorenthalten…. Denn die würden selbst den Michel aus dem Sessel und den Puschen hauen…

     

    • ein Freier Linker
      Antworten
      Liebe Ulrike,

      die FL will strömungsübergreifend sein angesichts der massiven Attacke auf die Völker der Welt.

      Es sind alle Richtungen vertreten, auch diejenigen, die nicht ständig auf dem „Realsozialismus“ rumreiten und die große Mehrheit ist ganz klar deszidiert ANTIKAPITALISTISCH.

      und ANTIIMPERIALISTISCH

      ein Freier Linker

       

  • Mutige Richter erheben sich
    Antworten
    Ein Weimarer Richter erklärt diese corona-Vo für verfassungswidrig ! – endlich !  https://2020news.de/amtsrichter-in-weimar-corona-vo-verfassungswidrig/

    Die Richter stehen wieder auf und es wird einen Dominoeffekt geben, die Justiz wird sich wieder ihrer eigentlichen Verpflichtung verpflichtet fühlen, den Grundgesetzen nämlich und danach handeln.

    BRAVO also allen nun folgenden mutigen Richtern, sie wurden von der Regierungstyrranei massiv genötigt, tatsächlich in krimineller Weise, einzig der oberste Verfassungsrichter als williger Erfüllungsgehilfe der Regierungsverbrecher sträubt sich NOCH.

    Aller Mut der Richter hilft freilich nicht, wenn keine Unterstützung vom Volk kommt und da sind wir Alle gefragt, weiterhin.

     

     

     

  • Juergen W
    Antworten
    Ein erster, kleiner Hoffnungsschimmer – nach ca. 10 Monaten. Ich wünsche der FREIEN LINKEN von Herzen alles, alles Gute.

    Das Credo der Gruppe passt.

  • A.K.
    Antworten
    Meine Ergänzungs- und Änderungsvorschläge:

    Einstellung der Impfkampagne. Es gibt bislang keinen erwiesenen Nutzen für über 80 Jährige. Langzeitfolgen unerforscht. Untersuchung der Studien, Offenlegung der Verträge…  Gesundheitliche Untersuchung, Auswertung der Ergebnisse bereits Geimpften.

    Die Studien wurden doch mit 5 Dosen aus einem Behälter gemacht, auf einmal gehen 6. Die zweite Impfung sollte nach 3 Wochen wiederholt werden. Auf einmal will man wissen es geht evtl. auch ohne oder sehr viel später…

    Auf rationale Berichterstattung in den öffentlichen Rundfunkanstalten.

    Es ist höchst unlauter Infektionen eines saisonalen Erregers immer weiter aufzu addieren. Es müsste im Sptember Oktober bei 0 anfangen.

    Ansonsten sind auch keinerlei Vergleiche und Verhältnismäßigkeiten zu überprüfen und die Wirkung auf den Unbedarften ist auch entsprechend.

    Aufhebung der Maskenpflicht. evtl Empfehlung. Verbot für Kinder! Kein Zwang, besonders nicht FFP2 für alte und kranke Menschen.

     

     

     

     

     

     

  • Freiherr von Anarch
    Antworten
    Solange es Justizen gibt, als notwendige Juristische Instanz zur Wahrung und Durchsetzung der Rechte und Rechtsgrundlagen, des Menschenrechts (!) –
    sollte man, so meint man, doch ruhig schlafen können, erst recht in einem demokratischen Rechtsstaat…
    das Jahr 2020 hat uns aber deutlichst gezeigt, dass dem nicht so ist, ein prächtig funktionierender Polizeistaat hat die Regierungstaten zur Beendigung von Demokratie, Freiheit und Gerechtigkeit tatkräftig unterstützt, die Regierungsbefehle mit äusserster Brutalität ausgeführt und mit ausdrücklicher Duldung des obersten Verfassungsrichters: ‚ Corona zeigt dass der Rechtsstaat funktioniert, die Polizei macht einen guten Job ‚ , so bezieht er öffentlich Stellung und zeigt damit seine ‚Rechtsgesinnung ‚.
    Gleichzeitig heizt er damit die staatsanwaltschaftliche Stimmung gegen die Bemühungen zum Erhalt von Demokratie und Rechtsstaat an und nötigt die Richter auf allen Ebenen zum Rechtsbruch allein durch Einschüchterung, stellt sich einer justiziären Unabhängigkeit von der Regierungspolitik in den Weg.
    Und so ist es nicht verwunderlich dass diese Regierungstyrannei sich ungehindert austoben konnte, sowieso kaum selbst an Recht und Gesetz gebunden haben diese Regierungstäter in hochkrimineller Art und Weise einen Grundgesetzkahlschlag durchgeführt der einen eben nicht mehr ruhig schlafen lässt.
    Einen nationalen Notstand, welcher die Ausserkraftsetzung der Verfassung rechtfertigen würde gab es zu keinem Zeitpunkt, eine Notwendigkeit des mutwilligen Zerstörens des Mittel- und Kleinstandes sowieso nicht, warum also wurden Land und Leute derart staatsterroristisch ruiniert ?
    Und warum hetzt man nun die Inlandsgeheimdienste auf die Bürger die zum Erhalt von Demokratie und Rechtsstaat auf die Strassen gehen bis in die privaten Räume hinein ?
    Diese Fragen müsste sich auch eine ‚Neue Linke‘ stellen wenn sie sich für das Menschenrecht stark macht, diese derzeitigen Regierungsverbrechen gegen uns müssen zunächst angeklagt und aufgedeckt werden, hier beginnt der Einsatz für das Menschenrecht und der Schulterschluss mit der breiten Widerstandsbewegung ist zunächst mal gefragt.
    Ein Verfassungsgericht das die Vernichtung des Grundgesetzes zulässt und durch Rechtsabstinenz unterstützt – ist keine verlässliche Instanz für das Menschenrecht mehr, im Gegenteil fördert es Diktatur und Faschismus.
  • cource
    Antworten
    mit einer „freien linken“ ruft man nur das rechtsgerichtete volk/mehrheit auf den plan, denn die können das wort „linke“ nicht mehr hören sehen riechen—die zeit ist noch nicht reif für einen so gewaltigen umbruch, dazu muss das kind erst in den brunnen gefallen sein um bei dem trägen deutschen etwas zu bewirken, d.h. wir werden wohl oder übel auf die zahlreichen freiwilligen impfgeschädigten hoffen müssen, die dann das dumpfe volk auf die sprünge helfen
  • neoliberalkiller
    Antworten
    Endlich mal ein Aufruf einer „Freien Linken“,dass Beste was ich in dieser Zeit gelesen habe und  da? nach 30 -4O Jahren ekelhaftesten immer mehr zuspitzenden Neoliberalismus,nennen Wir das Kind doch ruhig bei Seinem Namen nämlich Kapitalismus!

    Da gibt es wie immer sehr viel noch zu ergänzen inhaltlicher Natur, nachdem was so enttäuschendes von Der restlichen sogenannten Linken allgemein kommt  -endlich ein Licht am Horizont.

    Dafür sind ja aber auch Aufrufe da, Neues hineinzutragen, zu entwickeln,die haben Sich auf alle Fälle sehr viel Mühe gemacht! Vielen Dank hierfür, ich melde mich bei Euch , auch das Geringe, was ich noch geben kann an Erfahrung, gebe ich gerne und viel Erfolg!

    Wir haben keine Zeit zu Warten, auch keine Zeit um den Kopf in den Sand zu stecken,ich warte nicht auf  träge Zeitgenossen , das ist deren Problem, das schadet jeder politischen Motivation und Notwendigkeit.

    Auf Sankt Nimmerlein warten,Genosse, da musst Du warten  bis auf die Weltrevolution?

    Wir haben uns Jetzt und Hier uns zu wehren, auch wenn  bei mir selber aus gesundheitlichen Gründen ,dank meiner Behinderung die Kraft nicht mehr so da ist wie früher!

    Die Widerständler 1933-1945 und auch in der Nachkriegszeit,Wiederaufrüstung,1968, PershingII/Cruise Missiles u.v.m.,Notstandgesetzgebung, Sozialabbau hatten Die Zeit auf andere zu warten??  Wozu warten, bis alles noch schlimmer kommt?

    Das Wir in einem rechtsgerichteten Land leben ist mir wohl bewusst, nur Wir , die Andersdenkenden sind ja auch noch da, vor allem,. daß sich endlich eine linke Bewegung für Menschen mit Atmungsproblemen bzw.auch Asthma einsetzt  bzgl.der Coronakrise kann ich nur honorieren. bin selbst davon betroffen und mache jeden Tag einen ziemlichen Horror mit,was  Maskenpflicht und das Nichttragen mit Befreiung betrifft, der kaum noch zu ertragen ist.

    Nur aufgeben dürfen Wir deswegen nicht, zu früh??,“noch nicht reif“??

    solidarische Grüsse -Venceremos!

    No Pasaran!

    neoliberalkiller

     

Schreibe einen Kommentar zu Juergen W Antworten abbrechen

Start typing and press Enter to search