„Im Rausch des Ausnahmezustands springen zu viele Politiker über ihren demokratischen Schatten“

 in Gesundheit/Psyche, Politik (Inland)

Hannes Hofbauer

„Ein kleiner Vorgeschmack auf dystopische Zeiten“ – das erkennt der Verleger Hannes Hofbauer in einer Beobachtung, die er vor kurzem auf dem Wiener Rathausplatz gemacht hat. Dort, so der Österreicher im NachDenkSeiten-Interview, gibt es einen Eislaufplatz, den die Menschen nur mit einem Distanzwarner betreten dürfen – wegen Corona. Ein Interview über den aktuellen Lockdown, die Lage in Österreich und die Zeit, die vor uns liegt. (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=69261

Showing 5 comments
  • Avatar
    Peter+Boettel
    Antworten
    Am 18.01.2021 erschien in den nachdenkseiten eine Rezension zu dem Buch „Europa-ein Nachruf“ von dem oben erwähnten Hannes Hofbauer, worauf ich folgende Mail an die nachdenkseiten gerichtet habe:

    „Sehr geehrte Nachdenkseiten-Macher,

    als ich heute morgen den Beitrag „Hannes Hofbauer: Europa – Ein Nachruf“ mit dem Buchtitel sah, erfasste mich ein Schreck, denn dies alles erinerte mich an mein im Jahre 2016 erschienenes Buch „Ist Europa gescheitert?“ Den Buchtitel habe ich in der Anlage dargestellt und weist laut Inhaltsangabe eine große Ähnlichkeit zu meinem Buch auf.

    Leider waren die Herausgeber der NDS damals nicht bereit, ein Vorwort zu diesem Buch zu schreiben (Albrecht Müller aus Zeitgründen, obwohl ich ihm wunschgemäß das Manuskript zugesandt hatte, und Jens Berger hat erst nicht geantwortet), und sie haben auch nicht auf das Buch hingewiesen.

    Leider ist mir nicht bekannt, welche Affinitäten Ihr zu Hannes Hofbauer habt, aber ich finde es wenig fair, wenn  meine (als langjähriger treuer Leser der NDS, Käufer Eurer Bücher und Spender) Leserbriefe in den NDS stets unberücksichtigt bleiben, während Ihr nunmehr in einem eigenen Beitrag eine Rezension von Dr. Christian Fischer zu diesem Buch bringt, das mir  mehr oder weniger als Plagiat zu meinem Buch erscheint.

    Ich muss daher ernsthaft überlegen, ob ich weiterhin zur Fan-Gmeinde der NDS und Käufer Eurer Bücher gehören will.

    Für Euer Verständnis bedanke ich mich.

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter Boettel“

    Ich finde es sehr bedauerlich, dass die nachdenkseiten-Herausgeber mir auch auf diese Mail nicht geantwortet haben. Denn bisher betrachtete ich die nachdenkseiten seit vielen Jahren stets als Alternative zu den „Qualitätsmedien“; ist denen etwa eine gewisse Arroganz in den Kopf gestiegen, oder nehmen die mich nicht ernst?

    Sollte Letzteres der Fall sein, werde ich künftig auf Spenden ebenso wie auf die Schaltung der nachdenkseiten  verzichten müssen.

    Eigentlich schade.

    • Avatar
      Piranha
      Antworten
      Auweia, das klingt aber übel.

      Ich möchte daher an NDS mit Nachdruck appellieren, sich bei Dir zu melden mit ein paar erklärenden Worten.

      Ich bin mit Dir solidarisch und meide bis dahin NDS.

      Schade Herr Müller, schade Herr Berger, wenn Sie kritische Nachfragen ignorieren, statt aufzuklären.

      (?)

      • Avatar
        Peter+Boettel
        Antworten
        Danke Piranha für Deine Solidarität.

        Alles Gute und bleib gesund

        Liebe Grüße

        Peter

    • Avatar
      Ulrike Spurgat
      Antworten
      Die Enttäuschung ist ihnen anzumerken, geschätzter Peter und verständlich noch dazu.

      Hoffentlich wird ihnen nun endlich geantwortet. Es ist eine Unart im „Regen stehen“ gelassen zu werden.

      Das mindeste ist es den anderen Menschen zu beachten und damit wertzuschätzen.

      Denn ansonsten sind all die „frommen“ Wünsche, Artikel und Absichtserklärungen heiße Luft in Tüten und unglaubwürdig könnte man das auch nennen.

      Das wird sich hoffentlich in Bälde aufklären,

      Bis dahin halten sie die „Öhrchen“ steif.

      Solidarische Grüße, Ulrike

       

  • Avatar
    Freiherr von Anarch
    Antworten
    ‚  Die Herrschaftsfraktionen leben ihre Psychopathologie im
    allgegenwärtigen Staatsterrorismus hemmungslos aus.. Mittlerweile sind alle entscheidenden Machtpositionen von Psychopathen
    besetzt. ‚

    ‚ Das Bemerkenswerte an
    dieser häufigsten Geisteskrankheit ist,
    dass die »Opfer« das Phänomen selbst
    begünstigen, indem sie unbewusst mit
    den Psychopathen kollaborieren. ‚

    ..aber lest doch selbst in der neuen Ausgbe des Demokratischen Widerstand.

    Ausgeburten dieser hochpsychopathologischen Machtwixer zerstören gerade Land und Leute, die Mehrheit deren Opfer lässt es billigend geschehen, indem sie sich dem Widerstand nicht anschliessen, diesen sogar noch selbst angreifen.

     

Schreibe einen Kommentar zu Peter+Boettel Antworten abbrechen

Start typing and press Enter to search