Jens Fischer Rodrian: Protestnoten – Crowdfunding gelöscht!

 in MUSIKVIDEO/PODCAST


Das hätte sich das Team der Crowdfunding-Seite „Wemakeit“ wohl nicht gedacht: Ihr fragwürdiges Briefchen an den Musiker Jens Fischer Rodrian wurde jetzt von ihm selbst vertont – wenn auch „nur“ in Form eines Poetry Slams mit entspannter Gitarren-Begleitung. „Wemakeit“ machte es nämlich nicht – das Crowdfunding für Jens Fischer Rodrians geplanten Album-Sampler „Protestnoten“ mit kritischen Liedern zum Corona-Geschehen von ihm selbst und vielen anderen Künstlerinnen und Künstlern. Die vorgeschobene Begründung dafür ist fadenscheinig und eigentlich nicht der Rede wert. Faktisch versucht die Seite kritische Stimmen zu Corona unhörbar zu machen, indem sie dazu beiträgt, solche Projekte finanziell auszutrocknen. Natürlich macht Fischer Rodrian trotzdem weiter und organisiert das Crowdfunding selbst. Und die CD wird ja auch nicht wenige Käufer finden. Das Album „Protestnoten“ wird am 21. Januar veröffentlicht. Hier könnt Ihr Euch schon mal ein Bild davon machen, worum es geht und wer dabei ist. https://protestnoten.de/

Comments
  • Andy
    Antworten
    Hallo aus Hamburg, ich heiße André Peters, bin 49 Jahre alt und seit 29 Jahren Polizeibeamter in Hamburg.

    Ich habe den Beitrag von Jens Fischer Rodrian auf Radio München gehört und war davon sehr tief berührt. Er hat mir damit aus der Seele gesprochen und ich möchte ihm von Herzen dafür danken.

    Ich selbst bin fassungslos über die Entwicklung in unserem Land und vergieße jeden Tag viele Tränen. Obwohl ich Hoffnung im Glauben an Jesus Christus habe, fällt es mir zuweilen trotzdem schwer, mich mit der Situation zurechtzufinden und meine Traurigkeit in (göttliche) Freude zu verwandeln. Ich habe zwei kleine Kinder (8 und 4 Jahre alt) und manchmal, wenn ich ihnen beim Spielen zuschaue, kommen mir dabei die Tränen.

    Ob ich meinen Beruf noch weiter ausüben kann oder überhaupt noch möchte, wird die Zeit zeigen. Es ist erschreckend, wie die Maßnahmen der ‚Regierung‘ von den meisten meiner Kollegen mitgetragen werden. Die Verblendung der Herzen ist leider sehr weit fortgeschritten. Gott wird mir diesbezüglich den Weg zeigen.

    Musik war schon immer meine Leidenschaft. Deshalb bin ich auch schon sehr auf das Projekt Protestnoten gespannt und werde es auch finanziell unterstützen.

    Ich selbst habe auch gerade einen Song geschrieben (Wahrheit) und mit Garage-Band aufgenommen.

    Ich schicke ihn Dir einfach mal…(via E-Mail).

    Wir müssen zusammenstehen und uns den zerstörerischen Kräften mit aller Kraft friedlich entgegenstellen.

    Gott segne Dich, alles Liebe, Andy

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search