Milosz Matuschek: Wenn Widerstand zur Pflicht wird

 in MUSIKVIDEO/PODCAST


Die Politik befindet sich im Endkampf um das Covid-Narrativ und dreht jetzt richtig auf. An zivilem Ungehorsam führt jetzt kein Weg mehr vorbei, meint der promovierte Jurist und Publizist Milosz Matuschek, der in München, Paris, Regensburg und Berlin studierte und von 2013 bis 2018 an der Panthéon-Sorbonne in Paris Deutsches Recht dozierte. Bis September 2020 war er Kolumnist bei der NZZ. Sein Essay „Wenn Widerstand zur Pflicht wird“ war zunächst auf seinem Blog „Freischwebende Intelligenz“ erschienen und hier bei Radio München von Sabrina Khalil eingelesen.

Showing 4 comments
  • Freiherr
    Antworten
    Klasse !! – oder etwa nicht ?

    Riesigen Dank Herr Matuschek !

    Und ja, es ist ein Aufruf zum Widerstand und genau das brauchen wir, auf allen Kanälen, überfällig längst schon.

    Und genau dieses Einfordern und Ausüben des Widerstandsrechts in Absatz 4 Art. 20 ist es nun – und man muss es auch so aussprechen, jedem gegenüber,

    sein Maul muss er aufmachen der Souverän !

    Dieser Absatz 4 wird halten oder brechen, an diesem hängt die Freiheit und die wird uns nicht von oben gegeben, diese einzufordern ist unsere Pflicht !

     

     

     

  • Volker
    Antworten
    Ich stelle mal eine sehr ernste Frage, in der Hoffnung, dass irgendjemanden irgendwas dazu einfällt, was irgendwie hilfreich sein könnte:

    Was tun, wenn eine allgemeine gesetzliche Impfpflicht jeden von uns dazu zwingen wird?
    Und nicht nur einmal, nein, wir müssten jeder und jeglichen nachfolgenden staatlichen Aufforderung Folge leisten, unter Androhung von Strafzahlungen, Gefängnis bis hin zu Zwangsimpfungen in Handschellen. Wer sich diesem Zwang einer Entmündigung verweigern würde, wäre demnach nichts anderes, als ein Verbrecher. Österreich macht gerade den Anfang, ab 1. Febr. 2022 wird es wohl eine Impfpflicht für alle Bürger geben, oder harte Bestrafungen bei Verweigerung.

    Pflicht zum Widerstand? Man kann darüber sehr leicht reden, aus einer doch eher sicheren Position heraus, eben rein theoretisch. Hilfreich ist es nicht gerade, wenn der Normalbürger keine andere Wahl hat, ihm jegliche andere Entscheidung abgesprochen wird. Eine freie Entscheidung unter freiheitlichen Bedingungen

    Darauf hätte ich gerne eine Antwort, und sicherlich auch diejenigen, die sich einer totalitären Entwicklung zunehmend hilflos ausgesetzt sehen.
    Ich bitte darum.

     

    Nebenbei: Habe gelesen, dass die Vermögen von Pfitzer & Co. um 1.000 US-Dollar mit jeder Sekunde! steigen.

    • ak
      Antworten
      Ich denke nicht, dass es dazu kommt.

      Falls ich mich irre: Gleichgesinnte suchen und finden. Solidarisch teilen was da ist. Animap, Impffrei übers Netz besser noch analog, daher

      miteinander reden!!

       

      Wir sind immer noch viele!

  • Freiherr - statement
    Antworten
    Deutlicher als dieser “ Richter “ kann man die Unterwerfung der Justiz unter das Plandemieregime ja nicht mehr selbst vorführen:

    https://2020news.de/alle-masken-fallen/

    Wo ein Richter das Recht gleich mehrfach beugt, beugt Füllmich sich nicht, das ist das highlight trotzdem. Damit gibt er auch ein Beispiel, das ist sehr wichtig.

    Freilich kam da ein Befehl von weiter oben, ganz oben sehr wahrscheinlich, dass am Drosten-Betrugstest in keinster Weise zu kratzen ist, mit diesem steht und fällt ja dieser gigantische Schwindel seit Feb. 2020, auch das Regime insgesamt.

    Alle Beweise dafür dass dieser Schwindeltest nix kann, werden entweder erst gar nicht zu einer Verhandlung zugelassen oder es wird wenn doch Verhandlung, keine Beweisaufnahme erhoben, willkürlich verweigert sogar.

    Mit Justiz hat das nichts mehr zu tun, mit Rechtsstaat schon gar nicht mehr, Rechtswillkür und Rechtsbeugung, vom Regime befohlen, Verfassungs- und Grundgesetzbeugung unter Aufsicht des Verfassungsgerichtspräsidenten.

    Weiter kann ein ehemals wenigstens die Demokratie vertretender Staat nicht mehr herunterkommen, es ist inzwischen ein totalitäres Regime reinster Prägung mit den schwärzesten Roben seit 1945 in Kumpanei.

     

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search