Mit autoritärer Solidarität in den solidarischen Autoritarismus

 in Politik

Die Begriffe „No Covid“ und „Zero Covid“ erreichten in den letzten Wochen auch in Kreisen, die ansonsten die Regierungspolitik eher kritisch sehen, eine erstaunliche Beliebtheit. Offenbar sind vielen der Anhänger dieser Ansätze die vollen Implikationen daraus nicht wirklich bewusst. Unser Leser Bastian Friedrich, der zur Zeit Pädagogik studiert, hat sich Gedanken zu diesem Thema gemacht und ein Essay verfasst, das im ersten Abschnitt eine düstere Dystopie entwirft, wie ein Zero-Covid-Europa denn aussehen könnte. (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=70243

Showing 4 comments
  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Bei den NDS lese ich sehr selten und finde mich bestätigt !

    Hier hab ich mal reingeschaut und finde einen Text vor der auf „No Covid“ anspielt und sich dabei weit aus dem Fenster hängt.

    Zu undifferenziert und was die Geschichte angeht…, da will ich kein rotes Fass aufmachen. So belasse ich es auch bei einigen Gedanken und bleibe altmodisch.

    Die herrschende Klasse wird sich alles zunutze machen was sie brauchen können um ihre Macht zu festigen und auszubauen.

    Irritierend bleibt, dass man nicht die Frage: „Wem nutzt das ?“ von Seiten derer gestellt die sich nun von Politik und Kapital vor ihren Karren spannen lassen.

    In dieser Hinsicht erwarte ich besonders von einstmals auch kritischen Wissenschaftlern ein klare Haltung die sie erkennbar macht.

    Um es kurz zu machen: Mich hat insbesondere erstaunt dort Namen, wie „Haugg“ zu finden. Als Pädagogik Student sollte man wissen was da auch für wissenschaftliche Schwergewichte dabei sind, besonders dann, wenn man zu recht in Frage stellt und kritisiert unabhängig dessen wie man selber darüber denkt.

    Nur den Wissenschaftlern zu unterstellen, dass sie einer Ideologie folgen zumal eine Ideologie erst einmal grundsätzlich nicht automatisch falsch sein muss und dass sich nicht automatisch dann die Konditionierung (Glöckchen bimmeln) in Gang setzen muss….., wenn man unvoreingenommen einen Text lesen würde und dass liegt auf der Hand.

     

     

     

     

     

  • Freiherr von Anarch
    Antworten
    Vergessen , nehme ich an, weil sonst ja sehr gut ausgeführt , hat der Autor die Tatsache dass wir im Vergleich zu den letzten Jahren eine Untersterblichkeit haben und eine Überlebensrate vpn 99.5 bis 99.9 % ! Wenn es in früheren Jahren einen höheren Wert an Sterblichkeit gab, dann lag der nur bei Stellen hinter dem Komma.

    Es gab also nie, zu keiner Zeit eine Notwendigkeit des Ausrufens einer Gefahrenlage von nationaler Tragweite , weltweit nicht.

    Man muss also unbedingt, wenn man nicht auch als berechtigter Kritiker so langsam vom Regime infiltriert werden will, weiterhin mindestens von angeblicher Pendemie sprechen, von einer künstlich-taktisch herbeigeführten Krise.

    Dann wird umso ungeheuerlicher, unfassbarer was gerade an Diktatur und Faschismus verbrochen wird, vielleicht mag man das nicht glauben und so relativiert man.

    Ja – diese sogenannten Wissenschaftler, die Leopoldina auch, sind Staatswissenschaftler, wie auch die Staatspropaganda, Staatsanwälte, Staatspolizei, der gesamte Staatsapparat – alle auf diese eine Linie befohlen  und die privatisierten Bereiche, wie das Gesundheitswesen dem Regime auf Befehl und Gehorsam unterworfen.

    Warum ? – fragt man sich doch, wo noch hinterfragt wird, wenn es doch von den Hochkarätern unabhängiger Wissenschaft längst erwiesen und bewiesen ist, dass dieses gigantische Verbrechen auf Täuschung, Lug und Betrug basiert – warum wird es trotzdem verbrochen ?

    Auch diese Fragen sind beantwortet, hundertfach, jeder kann sich darüber informieren und der Corona-Ausschuss liefert die Beweise in inzwischen mehr als 8.000 Stunden Videomaterial.

    Dass auch die Intelligenz diese Beweisführung scheut wie der Teufel das Weihwasser – zeigt ja auch ein  Volker Pispers wenn er von Corona-Leugnern spricht . Niemand leugnet das Vorhandensein von Viren ! Dass gerade er diese billigste Diffamierung einfach so übernimmt, das ist nicht mehr zu verstehen.

    In diesen Zeiten des gezielten Deformierens zu einer Diktatur chinesischer Variante zeigt sich nun wer noch selbständig denken kann, noch ein kritischer Geist ist, noch ein aufrechter Verteidiger der Freiheit – und wer sich geradezu vorsätzlich dumm der Diktatur ergibt. Wenigstens die aufrechte Haltung muss es doch sein, der Widerspruch, der Ungehorsam – die Schweigenden lassen es geschehen.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    • Freiherr
      Antworten
      Korrektur: 8.000 Minuten freilich, nicht Stunden !
    • Ulrike Spurgat
      Antworten
      …. den HAUG von dem ich spreche der hat mit der regierungstreuen Leopoldina einen Schei…. zu tuen.

      Haug, den ich im Kommentar meine ist ein marxistischer Wissenschaftler der den Marxismus anders als ich z.B. begreift, dennoch ist er ein interessanter Wissenschaftler.

      Allerdings spielt dieses bei der momentanen Bewertung eine untergeordnete Rolle.

Schreibe einen Kommentar zu Ulrike Spurgat Antworten abbrechen

Start typing and press Enter to search