Psychoterror

 In Gesundheit/Psyche, Politik (Inland)

Psychotherapie Jens Spahns Reformpläne für die Suche nach einem Therapeuten sind reine Schikane. (Quelle: Freitag)
https://www.freitag.de/autoren/katharina-schmitz/jens-spahns-psychoterror

Anzeige von 4 kommentaren
  • Avatar
    Piranha
    Antworten
    Die Spahn’sche „Logik“ ist doch klar:

    An zweiter Stelle hinsichtlich des AU-Tage-Volumens stehen die Psychischen Erkrankungen mit 16,7 Prozent der Ausfalltage. Im Vergleich zum Vorjahr ist mit 249,9 AU-Tagen pro 100 Versicherte ein leichter Anstieg der Fehltage festzustellen (2016 : 246,2 AU-Tage).
    Nach epidemiologischen Studien gehören psychische Erkrankungen zu den häufigsten und auch kostenintensivsten Erkrankungen. Die gestiegene Bedeutung von psychischen Erkrankungen hat die DAK-Gesundheit bereits mit Sonderanalysen in den Gesundheitsreporten 2002, 2005 und 2013 berücksichtigt.
    https://www.dak.de/dak/download/gesundheitsreport-2018-1970840.pdf

    Er versucht, den Zugang zu therapeutischer Hilfe zu erschweren, rsp. zu verunmöglichen, und wird sich in ein oder zwei Jahren brüsten, die Deutschen seien psychisch gesünder geworden, da sie immer weniger therapeutische Hilfe in Anspruch nähmen. Bei der Verkündung der frohen Botschaft wird er wieder grenzdebil strahlen.

    Für 2019 sind im Bundeshaushalt 15,1 Milliarden für Gesundheitsausgaben  vorgesehen; im Jahr 2010 waren es noch 16,1.

    Aber machs wie der Merz vorgibt: mach in Aktien; 4 Euro jeden Tag auf die Seite legen, dann kannst du dir von den Dividenden  in 20 Jahren deine Gesundheit von Psychotherapeuten selber kaufen. Wer glaubt, Spahn denkt darüber anders als Merz glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

    Ich wünsch den beiden nichts Böses, nur eine kleine Krankheit, die sie wahnsinnig macht. Wie wärs mit einem Tinnitus?

    Und nebenbei: Kanonenuschi hat zwar einen Untersuchungsausschuss an der Backe, aber eben auch knapp 43 Milliarden (statt der angekündigten 42) fürs muntere marschieren, schießen, morden…

    Soldaten aller Länder,
    geht nach Hause!

    • Avatar
      Zuschauer
      Antworten
      Ein Tinnitus – wäre zu wenig Hilfe zur Einsicht und Reue, MISSBRAUCH aller Arten für ihn und die SEINen bis zur 3. Generation, wäre angemessen. Dann kann er mitreden über TRauma und der „Behandlung“ die zur Zeit auch nicht wirklich hilft. Die AGENDA-Gewalt der Institutionen ist sehr effektiv im rechtsfreien Raum. Welche Therapie wäre da die richtige?

      Selbst diese Erkenntnis ist bis zum Therapeuten und Behandler nicht vorgedrungen, daher ist Therapie bei einfältig dummen Therapeuten auch nicht sinnvoll. DAS ist es vermutlich warum da gespart werden soll. Da ist doch keiner mehr authentisch.

       

      4 Traumazentren waren zu viel, 3 reichen auch aus, Einigkeit fällt auch da auf, wie bei dem wirtschaftlich erfolgreichen Psychoterror der AGENDA, die sich am Eigentum und Vermögen von Schwerkranken, von Kindern und Rentnern rechtswidrig bereichert. Egal – bücken, dem Missbrauch im Sozialstaat muss sich jeder Antragsteller zur Verfügung stellen, oder obdachlos in Dortmund.

      Nicht mal traumatisierte Soldaten  erhalten angemessene Hilfe. Wenn es gut läuft werden die aus dem Versorgungsraum Bundeswehr aussortiert, ab in die AGENDA-Armuts-Industrie, incl. Verwertung der Lebensleistung. Und nach Hause gehen – ganz schnell solange noch eines da ist, richtig.

      Was ist ein Tinnitus gegen den vorsätzlichen Psychoterror der AGENDA?

      Soldaten haben auch kein ZuHause mehr, ab nach Dortmund auf die Straße!

      Phsychotherapeuten aller Länder, ihr seid blind, taub und stumm, geht nach Hause solange ihr noch ein ZuHause habt! Wahnsinnig sind unsere Politiker doch schon, die Diagnose war unvollständig.

       

    • Avatar
      eulenfeder
      Antworten
      jaja….

      so ist das mit einem insgesamt vollidiotischen und charakterlosen Nichtsnutz-Parlament.

      Jeder dieser ‚Minister‘ bekommt einen Milliardenbatzen – aus dem Bürgerbesitz freilich – und kann sich daran aufgeilen und sich selbst bereichern.

      Keiner von denen hat wirklch Ahnung von seinem ‚Resort‘, muss er auch nicht haben um dort hin zu gelangen.

      Die Psychopathie in Person, Kanonenrohr-Muschi, geilt sich am Verschwenden der Milliarden für den unsinnigsten Unsinn überhaupt auf.

      Man gebe dieser geistig Kranken und Verhaltensgestörten doch einen Dildo in Form eines Panzers mit extrag langem und dicken Lauf…

      Wer Macht hat darf seine Psychosen ungeniert ausleben – im Hochsicherheits-Bordell Deutscher Bundestag, wo die Geldmacht Schlange steht um auch mal ranzudürfen.

      Und – ich weiß, man kann es nicht mehr von mir hören – alle 4 Jahre rennt das dumme Volk zu den Urnen um auch weitere 4 Jahre von diesen Psychopathen unterdrückt zu werden –

      anstatt sie aus ihrem Tempel endlich zu vertreiben.

      Ein Herrschaftssystem kann nur solange Befehle erteilen, solange ein Volk solche ausführt.

      Ein ‚Gesundheitswesen‘ das vorsätzlich zur Bereicherung einer Pharma-Mafia krank macht, weil man an der Macht gut mitverdient – das Porfilieren an Kranken und Hilfebedürftigen, Alten und Schwachen – das ist Aufgabe eines ‚Gesundheitsministers‘, nicht die tatsächliche Hilfe, Versorgung, Heilung und Linderung. Wie krank das ist – nicht zu beschreiben.

      Verbrechen gegen die Menschlichkeit werden Tag für Tag von diesem Parlament entschieden und ausgeübt – weit entfernt von den Nöten, Notwendigkeiten und Sorgen der Bürger, Resort-ahnungslos, aber mit der Macht ausgestattet dies zu tun.

      Die Abscheulichkeit des Vergreifens an Kranken, Schwachen, Alten, Armen und Kindern – ist diesen Psychopathen nicht mal bewusst, oder doch ? – dann umso abscheulicher, weil völlig bewusst verbrochen.

      Ich kann nicht mehr anders, als in diesem Land von Politikverbrechern sprechen, ein verantwortungloses, meineidiges Pack !

       

       

       

       

       

       

       

       

       

  • Avatar
    Volker
    Antworten
    Spans Dummheit könnte sogar tödlich sein, wenn schwer Erkrankte sich dringende Hilfen erst genehmigen lassen müssten, durch ein Auswahlverfahren irgendwelcher Gutachter, deren fachliche Kompetenz am Schreibtisch endet. Das wäre den Betroffenen gegenüber nicht zu verantworten, würde Hilflosigkeit und Leid wohl eher verstärken, sollte ein psychisches Existenzminimum staatlich verordnet werden – Mitwirkungspflicht vorausgesetzt.

    Nebenbei: Psychische Gesundheit lässt sich nicht gewinnbringend vermarkten, wie Hüftgelenke oder Bypässe aus der Ersatzteil-Industrie. Oder doch, mit freundlicher Unterstützung der Pharmaindustrie?

    Demnächst titelt Bild dazu: „Psychoschmarotzer unter uns!“

Hinterlasse einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!