„Querdenker“ und die Flut: Ein Kampfbegriff als Mehrzweckwaffe

 in Politik (Inland)

Die Wut von Flutopfern entsteht angeblich nicht zuerst durch mangelhafte staatliche Organisation – sondern dieser Unmut wird von „Querdenkern“ erst „geschürt“. Die Berichterstattung der letzten Tage: Es werden Sündenböcke markiert, Symptome zu Ursachen erklärt und die Realität von manchen Medien auf den Kopf gestellt. Der Begriff „Querdenker“ erfährt eine Erweiterung. (Quelle: Nachdenkseiten)
https://www.nachdenkseiten.de/?p=74625

Comments
  • Hope
    Antworten
    Querdenker war früher eine Auszeichnung für besondere Fähigkeiten. Wenn in einem komplexen Fertigungssystem ein schwer aufzufindender Fehler aufgetreten war der zeitlich durch Produktionsausfall Millionenschäden verursachen konnte, riefen sie immer den Querdenker oder auch Brainstormer. In meiner Ausbildung wurden wir früher angehalten quer zu denken um technische Fehler zu analysieren um dann die Ursache der Störung zu identifizieren. Hier ging es darum, nicht nur die Symptome einer technischen Störung zu lokalisieren und zu beseitigen, sondern auch über die Störung hinaus zu denken um die Ursache zu finden damit die Störung erst gar nicht wieder auftreten kann. Technische Querdenker müssen gute Brainstormer sein und sich bei einer Analyse einer schwer zu lokalisierenden Störung auch die unmöglichsten Fragen stellen. Da hätte die komplexe Anlage eigentlich Angst haben müssen wenn der Querdenker kam.

Schreibe einen Kommentar zu Hope Antworten abbrechen

Start typing and press Enter to search