Sahra Wagenknecht: Endlos-Lockdown ohne Alternative?

 in Politik (Inland)


Sahra erregte das Missfallen der HdS-Redaktion, als sie sich während der Flüchtlingskrise zu sehr dem AfD-Narrativ annäherte. In der Corona-Krise ragen ihre Äußerungen aus der Masse der systemangepassten Linken heraus. In ihrer Videobotschaft geht sie zwar von durchaus üblichen Denkvoraussetzungen aus, zieht aber teilweise andere Schlussfolgerungen daraus als die „Altparteien“ und andere Linke. Vor allem betont sie die sozialen und menschlichen Kollateralschäden der „Maßnahmen“. Unter anderem fordert sie einen zielgerichteteren Schutz der Pflegeheimbewohner, die 80 Prozent der Covid-19-Todesfälle ausmachen.

Showing 7 comments
  • Piranha
    Antworten
    „Die Definition für Wahnsinn ist, immer das gleiche zu tun in der Erwartung auf ein anderes Ergebnis.“   

    (Ich weiß nicht mehr, wer es gesagt hat.)

    Übrigens: der R-Wert , ein Relikt aus dem letzten Jahr(*) … liegt bei 0,95. Aber wen interessiert das noch…

    Merkel im April 2020, Zitat:

    „Je nachhaltiger die Reproduktionszahl unter eins geht, desto mehr und nachhaltiger können wir auch wieder öffentliches, soziales und wirtschaftliches Leben entfalten“

     

    (*) fast hätte ich „Jahrhundert“ geschrieben 😉

    • Volker
      Antworten

       (…) fast hätte ich „Jahrhundert“ geschrieben.

      Du da! – ich wurde in einem letzten Jahrhundert geboren, also bitte mehr Respekt vor meinen Knochen, so asbach bin ich nun auch nicht, habe die ersten zwanzig Kilometer im neuen Tausend leistungssportlich überwunden, wurde ausgezeichnet und mit Blech dekoriert sogar.

      Immerhin hast nicht Jahrtausend geschrieben, fühle mich somit nicht gerade urasbach; und für Runderneuerungen hätt ich eh keine Kohle. Bin schließlich keine Blechkiste, die sich mal locker verschrotten liese, weil Abwrackprämie winkt.

      🙂

  • cource
    Antworten
    die altersbedingten sowieso sterbefälle alle als coronatote zu verkaufen muss doch irgendwann einmal auffallen oder sind nur die Brasilianer in der lage, diese wahrheit anzuerkennen, weil sie von anfang an nicht an einen killervirus geglaubt haben und deshalb nicht unter kognitiver dissonanz leiden müssen, wie der rest der weltbevölkerung
  • Ulrike Spurgat
    Antworten
    Ach, Frau Wagenknecht….. Sie waren einst die Hoffnung vieler Menschen im Land die sich links verorten….

    Und wie groß war bzw ist die Enttäuschung immer noch.

    Meine waren sie nie in ihren maßgeschneiderten Designer Kostümchen.

    Wer die Marxsche Theorie in ihrem Buch (Reichtum ohne Gier) nachzulesen gegen den fetten Klops mit der Zigarre (Ehrhardt „soziale Marktwirtschaft) ohne Not austauscht macht eine Rolle rückwärts und tut damit nichts anderes als all die zu verraten die den Kapitalismus als das Grundübel und den größten Feind allen Lebens und der Umwelt den Kampf angesagt haben.

    Umso verwerflicher, da sie um die Ausbeutung von Mensch und Natur und wer der Verursacher dessen ist sehr genau wissen.

    Sie sind lange in diesem System angekommen.

    Bei einem stand und steh ich ihnen bei. Wie man mit ihnen in ihrer eigenen Partei umgegangen ist mehr als beschämend. Und ich habe sie zu keiner Zeit in der rechten Ecke gesehen.

    Und manchmal denke ich, was wäre, wenn sie beispielsweise Frank Zappa oder Charles Bukowski hätten geheiratet und nicht den Oskar………….

    Heute scheint es so reduziert mit direkter unverhohlener Kritik an den bestehenden Verhältnissen in der Gesellschaft zu sein, dass jede „unkorrekte“ Äußerung und Bemerkung den anderen zum Heulen und in die Empörung treibt und dass einige kritische Bemerkungen als etwas „besonderes“ betrachtet werden.

    Armes Deutschland !

    Wie sehr ich die nächtelangen aufbrausenden und teils wütenden Diskussionen vermisse kann ich nicht sagen, außer das es so ist. Da waren wir gesellschaftlich schon sehr viel weiter. Ohne Rücksicht wurde ausgesprochen was einen bewegt hat und was einem wichtig hat man diskutiert. Ohne den sozial/liberalen Psycho Quark wie sich einer fühlt oder was weiß ich…

    Lebendig, laut und rebellisch, dabei zutiefst menschlich.

    Später ging es dann meist auf ein Bier oder auch zwei.

    • cource
      Antworten
      @Ulrike Spurgat

      angesichts der allmacht der chinesischen kapitalisten hat sich frau wagenknecht, für die heutigen verhältnisse, schon sehr weit aus dem fenster gelehnt und damit ihr leben aufs spiel gesetzt, ich glaube sie wähnen sich noch in einer sicheren deutschen demokratie, die es seit den rechten morden so nicht mehr gibt

      • Ulrike Spurgat
        Antworten
        @ cource

        ???????

        Als Kommunist habe ich mich im meinem ganzen Leben niemals „in einer deutschen, sicheren Demokratie“ gesehen, dafür haben die Berufsverbote (der Radikalenerlaß) und die Beobachtung durch den Verfassungsschutz gesorgt.

      • Ulrike Spurgat
        Antworten
        Kürzlich hatte ich ihnen bereits auf ihren Kommentar  geantwortet der nicht veröffentlicht ist: Deswegen noch einmal.

        ??????? „…..sie wähnen sich noch in einer sicheren deutschen Demokratie“

        Ich lach mich schlapp…

        Eine „sicher deutsche Demokratie“ ist mir gänzlich unbekannt; also ein Fremdwort!

        Berufsverbot, da Mitgliedschaft in der DKP und im MSB und anderen Organisationen. Bestens ausgebildet als Dipl. Pädagogin/Psychologin, sowie therapeutische Zusatzausbildungen.

        Beobachtung durch den Verfassungsschutz.

         

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search