Zu den rechtlichen Aspekten der Corona-Impfung

 in VIDEOS


Prof. Dr. Peter W. Gaidzik ist Arzt und Rechtsanwalt, außerdem ist er Leiter des Instituts für Medizinrecht und Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Ethik-Kommission an der Universität Witten-Herdecke. Im Interview mit Journalistin Ann-Katrin Sättele gibt er sowohl medizinische als auch rechtliche Einblicke in das Thema Corona-Impfung und Corona-Impfpflicht, Genesenenstatus und die Situation im Herbst.

Showing 3 comments
  • Hope
    Antworten
    „Nachricht an die Psychopathen da draußen.“

    https://www.youtube.com/watch?v=QPLzoBxoQX0

  • Freiherr
    Antworten
    …wiedermal muss man leider, weil man in solchen Interview-Stellungnahmen weiterhin von völlig falschen Tatsachen ausgeht, auf die lange schon weltweit bewiesenen wirklichen Tatsachen hinweisen und dann erübrigt sich eine derart müßige Stellungnahme:

    zu keiner zeit gab es eine Pandemie, weltweit nicht, nach wie vor liegt die Überlebensrate dieser Grippewelle von 2019/20 bei 99.7 %, höher als die Jahre zuvor sogar.

    Mit dem von Drosten manipulierten PCR-Test wurde weltweit gleichzeitig eine angebliche Pandemie künstlich herbeigetestet, dieser Test kann keine Infektionen nachweisen, gleichzeitig hatte die WHO die Definition für Pandemieen geändert.

    All die Zwangsmaßnahmen durch Emergency-Acts hatten damit weltweit keine Berechtigung, es gab zu keiner Zeit einen gesundheitlichen Grund dafür.

    Niemals also gab es weder Grund noch Berechtigung für Notzulassungen dieser zudem nicht erforschten gentechnischen Substanzen, erst recht dann nicht für die schwersten Nötigungen zur Injektion, indirekten und direkten Zwang dazu.

    Die Beweise dafür, dass diese Substanzen töten und schwer schädigen liegen zu hunderten auf dem Tisch, vor allem durch Pathologie-Professoren weltweit erbracht, mehrere hunderttausend Menschen allein in der BRD nun schwer geschädigt und ca. 100.000 durch die Spritze Getötete.

    Bisher war es trotz schwerster Nötigungen im rechtlichen Sinn kein direkter Zwang ( hätte trotzdem noch jeder nein sagen können ),

    aber wenn nun per Gesetz die Injektionen befohlen werden, dann macht sich jedes Regierungsmitglied welches dafür unterschreibt, des Totschlags schuldig, unstrittig nach dem Strafgesetzbuch.

    Alle Regierungsmitglieder sind inzwischen ausreichend darüber informiert worden dass diese Substanzen töten und schwer schädigen, “ man hätte davon nichts gewusst “ wird ebenso unstrittig nicht entschuldbar sein.

    Die Befehlskette von oben nach unten zur Verabreichung tödlicher und schädigender Substanzen trägt in gleicher Weise die Schuld an Totschlag und schweren gesundheitlichen Schädigungen.

    DAS sind die rechtlichen Aspekte, das sind die strafrechtlich zu verfolgenden Verbrechen und wenn es noch ein verlässlich geltendes Recht geben soll, dann MUSS diese juristische Aufarbeitung kommen, schon längst hätte diese stattfinden müssen, auch die inzischen durch indirekte schwerste Nötigungen Getöteten und Geschädigten betreffend.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Freiherr
    Antworten
    …und die Taktik der Verbrecher ist klar nun, oder nicht ? –

    eine allgemeine Spritzpflicht, jeden also vorsätzlich jetzt schon zu schädigen oder umzubringen, lässt sich derzeit kaum durchsetzen, eine ( nicht mehr vorhandene ) aktuelle “ Gefahrenlage “ liesse das nicht zu –

    also wird man beschliessen ab Oktober erst mal die 50 plus generation zu schädigen oder umzubringen, eine “ neue Gefahrenlage “ lässt sich im Herbst 2022 wieder leichter konstruieren, kommt ja wieder ein Grippevirus ( ein bisher nie dagewesen gefährlicher und agressiver freilich und einer der schneller infiziert als sein Schatten ).

    Die Älteren sind auch das Problem, haben noch mehr analogen Grips im Kopf, wenn die mal ausgeschaltet sind ist ein Widerstand weitgehendst gebrochen, die Jüngeren sind schon überwiegend ferngesteuert und opfern sich gerne für die Klimaneutralität ( ja auch ein hervorragendes Beispiel für gelungene Massenpsychose ).

    Dann wird nur noch das weiterhin etwas heikle Problem der Neugeborenenspritzungen zu lösen sein, aber dieses wird der “ Ethikrat “ souverän erledigen.

    So wird es kommen wenn die Justiz nicht endlich wieder aufwacht, sich ihrer Verpflichtung nicht wieder stellt, ist aber zu befürchten dass die aus inzwischen 3 Jahren Dauerschlaf nicht mehr wach wird, nie notwendige Notstands- und Selbstermächtigungsgesetze weiterhin abdeckt.

    Von einer erbärmlichen “ Gesellschaft “ die ja nicht mal bereit ist ihre Kinder vor den Verbrechern zu schützen wird nichts zu erwarten sein, von dieser bin ich persönlich mehr angeekelt als vor den Verbrechern selbst, dem Absolut Bösen die Kinder auszuliefern übersteigt mein Fassungsvermögen.

    Füllmich, Fischer und Ausschuss mit Experten weltweit kämpfen unerschrocken weiter, auch der herausragende Professor für Rechtswissenschaften Martin Schwab der übrigens unentgeldlich hilft wo er nur kann, in Hilferufen ertrinkt,

    die sind die Hoffnung, der seidene Faden an dem alles hängt.

    Ich schäme mich für die überwiegende Deutsche “ Gesellschaft “ , ein klares NEIN hätte diese historischen Verbrechen  im März 2020 schon im Ansatz beendet.

    Und wenn ich nun sehen muss wie Vollidioten demonstrativ die Gesichtswindel weiterhin tragen, dann wird mir kotzübel, wie sie sich bereitwillig zu Mittätern des Bösen machen, ja sogar auf ihr Recht bestehen sich schädigen und umbringen zu lassen –

    da gehen mir die Superlative aus um das noch beschreiben zu können.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

Kommentar schreiben:

Start typing and press Enter to search